Werbung

Langzeit-Dokumentation Digitalfunk für die BOS des Bundes

Werbung

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag

Richtlinie 2009/81/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Offizielle Bezeichnung:[gelöscht]
Nationale Identifikationsnummer:
Postanschrift:[gelöscht]
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53119
Land: Deutschland
Zu Händen von:[gelöscht]
E-Mail: [removed]
Telefon: [removed]
Fax: [removed]

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://www.bescha.bund.de

Elektronischer Zugang zu Informationen: http://www.evergabe-online.info

Elektronische Einreichung von Angeboten und Teilnahmeanträgen: http://www.evergabe-online.de

Weitere Auskünfte erteilen:
die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
Offizielle Bezeichnung:[gelöscht]
Nationale Identifikationsnummer:
Postanschrift:[gelöscht]
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53119
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n):[gelöscht]
E-Mail: [removed]
Internet-Adresse: http://www.evergabe-online.de

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.3)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Werbung

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Langzeit-Dokumentation Digitalfunk für die BOS des Bundes
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Lieferauftrag
Kauf
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Bonn und Berlin

NUTS-Code DE30 Berlin,DEA22 Bonn, Kreisfreie Stadt

II.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer

Laufzeit der Rahmenvereinbarung

Laufzeit in Jahren: 5
Begründung einer Rahmenvereinbarung, deren Laufzeit sieben Jahre übersteigt: 5 Jahre Mindestlaufzeit, maximal 10 Jahre Leistungserbringung als Resultat von Einzelaufträgen. Der Bieter hat mit seinem Angebot zu garantieren, dass er die Service Level Technischer Berieb für einen Zeitraum von mindestens 5 Jahren zu den im Angebot darzulegenden Konditionen erbringen kann.

Geschätzter Gesamtauftragswert über die Gesamtlaufzeit der Rahmenvereinbarung

Geschätzter Wert ohne MwSt: [Betrag gelöscht] EUR
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Langzeit-Dokumentation Digitalfunk für die BOS des Bundes
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

32331500 Aufzeichnungsgeräte

II.1.7)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Der Bieter muss im Angebot alle Auftragsteile, die er möglicherweise an Dritte zu vergeben gedenkt, sowie alle vorgeschlagenen Unterauftragnehmer und die Gegenstände der Unteraufträge angeben
Der Bieter muss alle Änderungen angeben, die sich bei Unterauftragnehmern während der Auftragsausführung ergeben
Der erfolgreiche Bieter muss angeben, welche(n) Teil(e) des Auftrags er über den geforderten Anteil hinaus als Unteraufträge zu vergeben gedenkt, und die bereits ausgewählten Unterauftragnehmer nennen
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
Rahmenvereinbarung: feste Bestellmenge 12 Stück, geschätzte Bestellmenge 16 Stück
Geschätzter Wert ohne MwSt: [Betrag gelöscht] EUR
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen: Geschätzte Bestellmenge 16 Stück
Voraussichtlicher Zeitplan für den Rückgriff auf diese Optionen:
in Monaten: 60 (ab Auftragsvergabe)
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Zahl der möglichen Verlängerungen: Spanne von 5 bis 10
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Laufzeit in Monaten: 60 (ab Auftragsvergabe)
Werbung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Beschaffungsamtes des BMI in der in den Teilnahme-/Vergabeunterlagen genannten Fassung, Allgemeine Vertragsbedingungen für die Ausführung von Leistungen (VOL/B) in der Fassung vom 5. August 2003
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Keine besondere Rechtsform; BGB-Gesellschaften haben einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen und sich zur gesamtschuldnerischen Haftung zu verpflichten.
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen für die Auftragsausführung, insbesondere bezüglich der Versorgungs- und Informationssicherheit:
Der Bieter hat mit seinem Angebot zu garantieren, dass er die Service Level Technischer Berieb für einen Zeitraum von mindestens 5 Jahren zu den im Angebot darzulegenden Konditionen erbringen kann.
Es ist eine Sicherheitsüberprüfung (SÜ2) des für Vor-Ort-Einsätze vorgesehenen Personals notwendig. Die Beantragung erfolgt, sofern für den Bewerber/Bieter noch nicht durchgeführt, spätestens mit der Beauftragung. Das beauftragte Unternehmen muss sich hierfür bereits im Teilnahmewettbewerb bereit erklären. Die Sicherheitsüberprüfung darf bewerber-/bieterseitig nicht behindert werden, so dass der Abschluss bis 31.12.2021 absolviert sein kann. Verwenden und übersenden Sie hierzu bitte die Anlage Unternehmensdarstellung.
Für den Erhalt der nach Geheimhaltungsstufe VS-NfD eingestuften Vergabeunterlagen ist mit dem Teilnahmeantrag eine Verpflichtungserklärung VS-NfD einzureichen. Verwenden und übersenden Sie hierzu bitte die Anlage Verpflichtungserklärung VS-NfD.
III.1.5)Angaben zur Sicherheitsüberprüfung:
Bewerber, die noch keine Sicherheitsüberprüfung absolviert haben, können die Sicherheitsbescheinigung erlangen bis: 31.12.2021
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage

Kriterien für die persönliche Lage der Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können) einschließlich Pflicht zur Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Die „Anlage Eigenerklaerung-Ausschlussgruende“ ist vom Bieter auszufüllen und dem Angebot beizufügen. Vor der Auftragsvergabe wird von der Vergabestelle eine Gewerbezentralregisterauskunft eingeholt. Für einen Zuschlag kommt nur ein Bieter in Frage, der keine auftragsverhindernden Eintragungen besitzt.

Kriterien für die persönliche Lage von Unterauftragnehmern (die zu deren Ausschluss führen können) einschließlich Pflicht zur Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Kriterien für die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit der Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können)

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Die Anlagen „Unternehmensdaten“ und „Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit“ sind vom Bieter auszufüllen und dem Angebot beizufügen.
Die Daten der Anlage Unternehmensdaten werden für eine Gewerbezentralregisterabfrage benötigt.
Der durchschnittliche Jahresumsatz der letzten 3 Geschäftsjahre für das gesamte Unternehmen, bzw. die gesamte Bewerbergemeinschaft muss mindestens [Betrag gelöscht] EUR, ohne USt. betragen. Verwenden und übersenden Sie hierzu bitte die Anlage „Wirtschaftliche Lage“.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards: [Betrag gelöscht] EUR (ohne USt.) durchschnittlicher Jahresumsatz der letzten 3 Geschäftsjahre (Bewerber oder Bewerbergemeinschaft); keine negative Eintragung im Gewerbezentralregister, die einer Beauftragung entgegensteht.

Kriterien für die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit von Unterauftragnehmern (die zu deren Ablehnung führen können)

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Die Anlagen „Unternehmensdaten“ und „Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit“ sind vom Bieter auszufüllen und dem Angebot beizufügen.
Die Daten der Anlage Unternehmensdaten werden für eine Gewerbezentralregisterabfrage benötigt. Bei Bewerber-/Bietergemeinschaften ist das Formular für jedes Mitglied einzureichen.
Der durchschnittliche Jahresumsatz der letzten 3 Geschäftsjahre für das gesamte Unternehmen, bzw. die gesamte Bewerbergemeinschaft muss mindestens [Betrag gelöscht] EUR, ohne USt. betragen. Verwenden und übersenden Sie hierzu bitte die Anlage „Wirtschaftliche Lage“.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards: [Betrag gelöscht] EUR (ohne USt.) durchschnittlicher Jahresumsatz der letzten 3 Geschäftsjahre (Bewerber oder Bewerbergemeinschaft); keine negative Eintragung im Gewerbezentralregister, die einer Beauftragung entgegensteht.
III.2.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

Kriterien für die technischen und beruflichen Fähigkeiten der Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können)

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
Zum Nachweis der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit reichen Sie bis zu 4 geeignete Referenzen mit Bezug zur gegenständlichen Leistung ein. Verwenden Sie für die Referenzen den Vordruck „Referenzen“.
Stellen Sie darin Ihre Leistungsfähigkeit für den Auftragsgegenstand und Ihre hierfür relevanten Erfahrungen anhand der Referenzen dar. Nennen Sie jeweils einen Ansprechpartner des referenzierten Auftraggebers mit telefonischer Erreichbarkeit, an den sich die ausschreibende Stelle bei Rückfragen wenden kann.
Für jede Referenz muss gelten:
1. Die Referenz muss die Lieferung, Installation und Inbetriebnahme von Sprach- und/oder Datendokumentationssystemen für deutsche BOS-Leitstellen umfassen; die Inbetriebnahme muss abgeschlossen sein.
2. Die Inbetriebnahme des Sprach- und/oder Datendokumentationssystems muss innerhalb der letzten 6 Jahre ab dem Zeitpunkt der Bekanntmachung dieses Vergabeverfahrens liegen. Die Lieferung und Installation können weiter zurückliegen.
Weitergehend wird je Referenz mit je 1 Punkt pro Abschnitt A) bis E) bewertet:
A) Erbringung von Serviceleistungen: Nach der Gesamtabnahme des Sprach- und/oder Datendokumentationssystems wurden mindestens sechs Monate Serviceleistungen gemäß eines Servicevertrags erbracht,
B) Aufzeichnung von Gruppenkommunikation: Das Sprach- und/oder Datendokumentationssystem zeichnet Gruppenkommunikation im BOS-Digitalfunk auf,
C) Aufzeichnung von Kurznachrichten: Das Sprach- und/oder Datendokumentationssystem zeichnet Kurznachrichten im BOS-Digitalfunk auf,
D) Schnittstelle zu Einsatzleitsystemen: Das Sprach- und/oder Datendokumentationssystem bietet eine Schnittstelle für Web-Services (SOAP, XML oder vergleichbar),
E) Anbindung per DF-Stecker Schnittstelle: Das Sprach- und/oder Datendokumentationssystem ist an den BOS-Digitalfunk gemäß Schnittstellenspezifikation Digitalfunkstecker (DF-Stecker) des PMeV angebunden.
Zur Darstellung der Leistungsfähigkeit im Bereich Service ist die Anlage Service ausgefüllt einzureichen.
Es ist der Nachweis oder eine Bescheinigung sowie eine Beschreibung des Bewerbers über ein angewendetes Qualitätsmanagementsystem nach ISO 9001 oder vergleichbar einzureichen. Verwenden und übersenden Sie hierzu bitte die Bescheinigung einer unabhängigen und akkreditierten europäischen Stellen oder (für gleichwertige QM-Systeme) eine eigens erstellte Anlage.
Als Nachweis der technischen Leistungsfähigkeit ist die Anzahl der Mitarbeiter (MA, m/w/d) im Geschäftsbereich elektronische Langzeit-Dokumentation/Digitalfunk (PMR)/IP Sprach-/Datenaufzeichnung anzugeben. Hierzu zählen alle MA mit Bezug zum Geschäftsbereich, also Verwaltung, Vertrieb, Einkauf, Steuerung, Controlling, Steuerung/Führung, etc.). Verwenden und übersenden Sie hierzu bitte die Anlage „Nachweis der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit“
Als Nachweis der technischen Leistungsfähigkeit ist die Anzahl der Mitarbeiter (MA) mit technischem Schwerpunkt (Entwicklung, Projektierung, Integration, Installation, Services etc.) im Geschäftsbereich elektronische Langzeit-Dokumentation/Digitalfunk (PMR) anzugeben.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards
Nachweis des Bieters eines angewendeten Qualitätsmanagementsystems (nach ISO 9001 oder vergleichbar); Erreichen von mindestens 10 Bewertungspunkten (über die Referenzen/Nachweis der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit).
Bewerber, die zum Zeitpunkt der Ausschreibung über keine Servicezentren verfügen, haben mit ihrem Antrag ein schlüssiges Konzept vorzulegen, wonach sie im Auftragsfall in der Lage sind, mit Beginn des Vertrags über solche Servicezentren zu verfügen.
Des Weiteren muss der Service die grundsätzliche Ersatzteilverfügbarkeit, bzw. Verfügbarkeit von Ersatzgeräten über mindestens 5 Jahre sicherstellen können.
Nachweise/Bescheinigungen über bestehende Qualitätsmanagementsysteme müssen von unabhängigen und akkreditierten europäischen Stellen ausgestellt sein. Gleichwertige Qualitätsmanagementsysteme sind zugelassen, wenn der Bewerber/Bieter die Gleichwertigkeit nachweist.
Bezüglich der Anzahl der Mitarbeiter (m/w/d) ist eine Person die zwingend einzuhaltende Mindestforderung. Es findet keine Bewertung statt.

Kriterien für die technischen und beruflichen Fähigkeiten von Unterauftragnehmern (die zu deren Ausschluss führen können)

III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Werbung

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Einhalten der Mindestforderungen und Erreichen von mindestens 10 Bewertungspunkten (über die Referenzen/Nachweis der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit). Es wird eine Rangfolge gebildet. Die besten 5 Bewerber/-gemeinschaften werden zur Angebotsabgabe aufgefordert. Bei Punktgleichheit entscheidet das Los unter Anwendung des 4-Augen-Prinzips.
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote nein
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
ZIB 22.33 - 0280/20/VV: 1
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
12.3.2021 - 11:30
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
5.2.2021
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:
Verpflichtung zur eRechnung;
Sonstige unternehmensbezogene Erklärungen und Nachweise:
Neben den zuvor angegebenen Erklärungen und Nachweisen zur Eignung (Eignungskriterien) sind mit dem Teilnahmeantrag die nachstehenden sonstigen Erklärungen und Nachweise einzureichen.
Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen:
Öffentliche Aufträge werden nicht an Unternehmen vergeben, bei denen Ausschlussgründe gemäß §§123 oder 124 GWB vorliegen. Das Beschaffungsamt des BMI hat insbesondere zu prüfen, ob zwingende oder fakultative Ausschlussgründe vorliegen, die zum Ausschluss vom Verfahren führen können bzw. müssen (§§ 123, 124 GWB). Hierzu dient das Formular „Eigenerklärung Ausschlussgründe“.
Erklärung zur sozialen Nachhaltigkeit bei IT-Aufträgen:
Das Formular „Erklaerung_soziale_Nachhaltigkeit_IT“ enthält Bedingungen zur Auftragsausführung bei IT-Aufträgen, mit denen die Einhaltung der Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) gewährleistet wird. Mit der Abgabe des Teilnahmeantrags verpflichten Sie sich, im Falle des Zuschlags die Bedingungen während der gesamten Vertragslaufzeit einzuhalten.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung:[gelöscht]
Postanschrift:[gelöscht]
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
E-Mail: [removed]
Telefon: [removed]
Fax: [removed]
Internet-Adresse: http://www.bundeskartellamt.de

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Unternehmen haben einen Anspruch auf Einhaltung der bieter- und bewerberschützenden Bestimmungen über das Vergabeverfahren gegenüber dem öffentlichen Auftraggeber, Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern (BeschA).
Sieht sich ein am Auftrag interessiertes Unternehmen durch Nichtbeachtung von Vergabe-vorschriften in seinen Rechten verletzt, ist der Verstoß innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gegenüber dem BeschA zu rügen (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 1 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB)). Verstöße, die aufgrund der Bekanntmachung oder der Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen spätestens bis zu der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder Angebotsabgabe gegenüber dem BeschA gerügt werden (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 2 und 3 GWB).
Teilt das BeschA dem Unternehmen mit, seiner Rüge nicht abhelfen zu wollen, so besteht die Möglichkeit, innerhalb von 15 Tagen nach Eingang der Mitteilung einen Antrag auf Nachprüfung bei der Vergabekammer zu stellen (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB).
Bieter, deren Angebote für den Zuschlag nicht berücksichtigt werden sollen, werden vor dem Zuschlag gemäß § 134 Abs. 1 GWB darüber informiert. Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung dieser Information durch das BeschA geschlossen werden; bei Übermittlung per Fax oder auf elektronischem Wege beträgt diese Frist 10 Kalendertage. Sie beginnt am Tag nach Absendung der Information durch das BeschA.
Ein Antrag auf Nachprüfung ist schriftlich an die Vergabekammern des Bundes beim Bundeskartellamt, Villemombler Straße 76, 53123 Bonn zu richten.
Hinweis: Das BeschA ist im Falle eines Nachprüfungsantrags verpflichtet, die Vergabeakten, die auch die abgegebenen Angebote enthalten, an die Vergabekammer weiterzuleiten. Die Beteiligten haben ein Recht auf Akteneinsicht. Um Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse zu wahren, teilen Sie uns konkret mit Bezug auf die entsprechenden Dokumente des Angebotes mit, welche Informationen als Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse zu behandeln sind.
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10.2.2021
Werbung

Wähle einen Ort aus Nordrhein-Westfalen

Aachen
Ahaus
Ahlen
Aldenhoven
Alfter
Alpen
Alsdorf
Altena
Altenbeken
Altenberge
Anröchte
Arnsberg
Ascheberg
Attendorn
Augustdorf
Bad Berleburg
Bad Driburg
Bad Honnef
Bad Laasphe
Bad Lippspringe
Bad Oeynhausen
Bad Salzuflen
Bad Sassendorf
Bad Wünnenberg
Baesweiler
Balve
Barntrup
Beckum
Bedburg
Bedburg-Hau
Beelen
Bergheim
Bergisch Gladbach
Bergkamen
Bergneustadt
Beverungen
Bielefeld
Billerbeck
Blankenheim (Ahr)
Blomberg
Bocholt
Bochum
Bönen
Bonn
Borchen
Borgentreich
Borgholzhausen
Borken
Bornheim
Bottrop
Brakel
Breckerfeld
Brilon
Brüggen
Brühl
Bünde
Burbach
Büren
Büren-Ahden
Burscheid
Castrop-Rauxel
Coesfeld
Dahlem
Datteln
Delbrück
Detmold
Dinslaken
Dörentrup-Bega
Dormagen
Dorsten
Dortmund
Drensteinfurt
Drolshagen
Duisburg
Duisburg
Dülmen
Düren
Düsseldorf
Eitorf
Elsdorf
Emmerich am Rhein
Emsdetten
Engelskirchen
Enger
Ennepetal
Ennigerloh
Ense
Erftstadt
Erkelenz
Erkrath
Erndtebrück
Erwitte
Eschweiler
Espelkamp
Essen
Euskirchen
Everswinkel
Extertal
Finnentrop
Frechen
Freudenberg
Fröndenberg
Geilenkirchen
Geldern
Gelsenkirchen
Gescher
Geseke
Gevelsberg
Gladbeck
Goch
Grefrath
Greven
Grevenbroich
Gronau
Gummersbach
Gütersloh
Haan
Hagen
Halle (Westf.)
Haltern am See
Halver
Hamm
Hamminkeln
Harsewinkel
Hattingen
Havixbeck
Heiden
Heiligenhaus
Heimbach
Heinsberg
Hellenthal
Hemer
Hennef
Herdecke
Herford
Herne
Herscheid
Herten
Herzebrock-Clarholz
Herzogenrath
Hiddenhausen
Hilchenbach
Hilden
Hille
Holzwickede
Hopsten
Horn-Bad Meinberg
Hörstel
Horstmar
Hövelhof
Höxter
Hückelhoven
Hückeswagen
Hüllhorst
Hünxe
Hürtgenwald
Hürth
Ibbenbüren
Inden
Iserlohn
Isselburg
Issum
Jüchen
Jülich
Kaarst
Kalkar
Kalletal
Kamen
Kamp-Lintfort
Kempen
Kerpen
Kevelaer
Kierspe
Kirchhundem
Kirchlengern
Kleve
Köln
Königswinter
Korschenbroich
Kranenburg
Krefeld
Kreuztal
Kürten
Laer
Lage
Langenfeld
Langerwehe
Legden
Leichlingen
Lemgo
Lengerich
Lennestadt
Leverkusen
Lichtenau
Lienen
Lindlar
Linnich
Lippetal
Lippstadt
Lohmar
Löhne
Lotte
Lübbecke
Lüdenscheid
Lüdinghausen
Lügde
Lünen
Marienheide
Marienmünster
Marl
Marsberg
Mechernich
Meckenheim
Medebach
Meerbusch
Meinerzhagen
Menden (Sauerland)
Merzenich
Meschede
Metelen
Mettingen
Mettmann
Minden
Moers
Möhnesee
Mönchengladbach
Monheim am Rhein
Monschau
Morsbach
Much
Mülheim an der Ruhr
Münster
Nachrodt-Wiblingwerde
Netphen
Nettersheim
Nettetal
Neuenkirchen
Neuenrade
Neukirchen-Vluyn
Neunkirchen
Neunkirchen-Seelscheid
Neuss
Nideggen
Niederkassel
Niederkrüchten
Niederzier
Nieheim
Nordkirchen
Nordwalde
Nörvenich
Nottuln
Nümbrecht
Oberhausen
Ochtrup
Odenthal
Oelde
Oer Erkenschwick
Oerlinghausen
Olfen
Olpe
Olpe/Biggesee
Olsberg
Ostbevern
Overath
Paderborn
Petershagen
Plettenberg
Porta Westfalica
Pulheim
Radevormwald
Raesfeld
Rahden
Ratingen
Recke
Recklinghausen
Rees
Reichshof
Reken
Remscheid
Rheda-Wiedenbrück
Rhede
Rheinbach
Rheinberg
Rheine
Rietberg
Rödinghausen
Roetgen
Rommerskirchen
Rosendahl
Rösrath
Ruppichteroth
Rüthen
Saerbeck
Salzkotten
Sankt Augustin
Schalksmühle
Schermbeck
Schieder-Schwalenberg
Schlangen
Schleiden
Schloß Holte-Stukenbrock
Schmallenberg
Schöppingen
Schwalmtal
Schwelm
Schwerte
Selfkant
Selm
Senden
Sendenhorst
Siegburg
Siegen
Simmerath
Soest
Solingen
Sonsbeck
Spenge
Sprockhövel
Stadtlohn
Steinfurt
Steinhagen
Steinheim
Stemwede
Stolberg
Straelen
Südlohn
Sundern
Swisttal
Tecklenburg
Telgte
Titz
Tönisvorst
Troisdorf
Übach-Palenberg
Uedem
Unna
Velbert
Velen
Verl
Versmold
Vettweiß
Viersen
Voerde
Vreden
Wachtberg
Wachtendonk
Wadersloh
Waldbröl
Waltrop
Warburg
Warendorf
Warstein
Wassenberg
Weeze
Wegberg
Weilerswist
Welver
Wenden
Werdohl
Werl
Wermelskirchen
Werne
Werther (Westf.)
Wesel
Wesel
Wesseling
Westerkappeln
Westheim
Wetter (Ruhr)
Wettringen
Wickede (Ruhr)
Wiehl
Willebadessen
Willich
Wilnsdorf
Windeck
Winterberg
Wipperfürth
Witten
Wülfrath
Wuppertal
Würselen
Xanten
Zülpich