Werbung

Graureinigung & Winterdienst Referenznummer der Bekanntmachung: 9.40.15 VgV EM24-BuS-02-21

Werbung

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Der Kanzler der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Bereich Finanzen und Controlling, Einkaufsmanagement
Postanschrift: Theodor-W.-Adorno-Platz 1
Ort: Frankfurt am Main
NUTS-Code: DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 60323
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Einkaufsmanagement
E-Mail:
Telefon: +49 69-79812798
Fax: +49 69-79876312798
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.uni-frankfurt.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YMYRRWW/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YMYRRWW
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Stiftung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Bildung
Werbung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Graureinigung & Winterdienst

Referenznummer der Bekanntmachung: 9.40.15 VgV EM24-BuS-02-21
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
90610000 Straßenreinigung und Straßenkehrdienste
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand des Auftrags ist die Ausführung der Graureinigung und des Winterdienstes an den Standorten Campus Westend (Los 1), Campus Riedberg (Los 2), Campus Bockenheim und Ginnheim (Los 3) der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt.

Nähere Erläuterungen finden Sie in den Beschreibungen der Einzellose bzw. in den Vergabeunterlagen.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Campus Westend

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
90620000 Schneeräumung
90910000 Reinigungsdienste
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Johann Wolfgang Goethe-Universität

Theodor-W.-Adorno-Platz 1

60323 Frankfurt am Main

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Graureinigung & Winterdienst am Campus Westend.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Implementierungs- und Einsatzkonzept / Gewichtung: 40
Preis - Gewichtung: 60
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/11/2021
Ende: 31/10/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Siehe unter II.2.11) Angaben zu Optionen

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Nach Ablauf der regulären Vertragslaufzeit verlängert sich der Vertrag um ein weiteres Jahr bis 31.10.2025, unter Beibehaltung aller bis zum Ende der regulären Vertragslaufzeit wirksam getroffenen vertraglichen Vereinbarungen, wenn nicht der Auftraggeber spätestens 3 Monate vor Ablauf der jeweiligen Vertragslaufzeit kündigt.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Campus Riedberg

Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
90620000 Schneeräumung
90910000 Reinigungsdienste
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Johann Wolfgang Goethe-Universität

Max-von-Laue-Str. 9

60438 Frankfurt am Main

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Graureinigung & Winterdienst am Campus Riedberg.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Implementierungs- und Einsatzkonzept / Gewichtung: 40
Preis - Gewichtung: 60
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/11/2021
Ende: 31/10/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Siehe unter II.2.11) Angaben zu Optionen

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Nach Ablauf der regulären Vertragslaufzeit verlängert sich der Vertrag um ein weiteres Jahr bis 31.10.2025, unter Beibehaltung aller bis zum Ende der regulären Vertragslaufzeit wirksam getroffenen vertraglichen Vereinbarungen, wenn nicht der Auftraggeber spätestens 3 Monate vor Ablauf der jeweiligen Vertragslaufzeit kündigt.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Campus Bockenheim und Ginnheim

Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
90620000 Schneeräumung
90910000 Reinigungsdienste
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Johann Wolfgang Goethe-Universität

Senckenberganlage 31

60325 Frankfurt am Main Campus

Ginnheim:

Ginnheimer Landstraße 39

60487 Frankfurt am Main

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Graureinigung & Winterdienst am Campus Bockenheim und Ginnheim.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Implementierungs- und Einsatzkonzept / Gewichtung: 40
Preis - Gewichtung: 60
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/11/2021
Ende: 31/10/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Siehe unter II.2.11) Angaben zu Optionen

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Nach Ablauf der regulären Vertragslaufzeit verlängert sich der Vertrag um ein weiteres Jahr bis 31.10.2025, unter Beibehaltung aller bis zum Ende der regulären Vertragslaufzeit wirksam getroffenen vertraglichen Vereinbarungen, wenn nicht der Auftraggeber spätestens 3 Monate vor Ablauf der jeweiligen Vertragslaufzeit kündigt.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Für die unter Ziffer III. geforderten Erklärungen (Angaben) gilt Folgendes: Für die unter Ziffer III zwingend geforderten Erklärungen (Angaben) sind Formblätter vorgegeben, welche zwingend zu verwenden und – soweit zutreffend – zusammen mit den darin geforderten Erklärungen (Angaben) und Nachweisen mit dem Angebot einzureichen sind. Die Formblätter sind den Vergabeunterlagen beigefügt, die unter der obengenannten elektronischen Adresse (Ziffer I.3) abgerufen werden können. Unvollständige Angebote werden ausgeschlossen. Das Recht zur Nachforderung fehlender Erklärungen (Angaben) und Nachweise gemäß § 56 VgV bleibt hiervon unberührt. Unternehmen aus Staaten, in denen die geforderten Erklärungen (Angaben)nicht erteilt werden können, haben gleichwertige Erklärungen (Angaben) vorzulegen.

Der Bieter hat folgende Unterlagen, Erklärungen und Nachweise unter Verwendung der vom Auftraggeber vorgegebenen Formblätter mit dem Angebot vorzulegen:

— Eigenerklärung Unternehmensdarstellung: anzugeben sind Name (Firma), Rechtsform sowie Hauptsitz des Unternehmens, Kontaktdaten, Angabe zum Unternehmen für statistische Zwecke und die Anzahl der Mitarbeiter, ggf. Präqualifizierungsnummer, Sitz der betreuenden Niederlassung, Entfernung der betreuenden Niederlassung vom Leistungserbringungsort,

— Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach §§ 123, 124 GWB vorliegen, ggf. Angaben zur Selbstreinigung nach § 125 GWB,

— Eigenerklärung, dass die bei der jeweils auftraggebenden Stelle eingesetzten Mitarbeiter/innen gemäß § 12 des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG vom 14.8.2006 BGBl. I S 1897) in geeigneter Art und Weise zum Zwecke der Verhinderung von Benachteiligungen wegen eines in § 1 AGG genannten Grundes geschult sind,

— Eigenerklärung zur ordnungsgemäßen Entrichtung von Steuern und Sozialversicherungsabgaben,

— Eigenerklärung, dass keine Gründe vorliegen, die zu einem Ausschluss nach § 21 des Gesetzes zur Bekämpfung der Schwarzarbeit und illegalen Beschäftigung (Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz – SchwarzArbG), nach § 21 Arbeitnehmer-Entsendegesetz (AEntG) oder nach § 19 des Gesetzes zur Regelung eines allgemeinen Mindestlohns (Mindestlohngesetz – MiLoG) führen können,

— Eigenerklärung, dass die gewerberechtlichen Voraussetzungen für die Ausführung der angebotenen Leistung erfüllt sind,

— Eigenerklärung zur ordnungsgemäßen Entrichtung der Beiträge zur Berufsgenossenschaft,

— Eigenerklärung, dass die Anforderungen zur Zahlung des Tariflohns in Anlehnung an einen bestehenden Tarifvertrag anderer Dienstleistungsbereiche oder einem Haus-Tarifvertrag erfüllt sind, soweit diese auf das Unternehmen Anwendung findet,

— Auszug aus dem Handelsregister (nicht älter als 90 Tage zum Zeitpunkt des Ablaufs der Angebotsfrist).

Bei Bietergemeinschaften zusätzlich einzureichen:

— Formblatt 4.2 EU-Bietergemeinschaftserklärung zur Vertretungsbefugnis und zur gesamtschuldnerischen Haftung der Mitglieder der Bietergemeinschaft.

Mehrfachbewerbungen von Unternehmen als Bieter und als Mitglied einer Bietergemeinschaft sind ausgeschlossen, es sei denn, es wird nachgewiesen, dass die Angebote vollständig unabhängig voneinander erstellt wurden.

Bei Bietergemeinschaften sind die geforderten Nachweise und Erklärungen – soweit einschlägig – grundsätzlich von allen Mitgliedern der Gemeinschaft einzureichen.

Bei Einsatz von Unterauftragnehmern /Eignungsleihe zusätzlich einzureichen:

— Formblatt 4.1 EU Erklärung Ausschlussgründe für Unteraufträge und Eignungsleihe,

— Formblatt 4.3 EU Erklärung Unteraufträge/Eignungsleihe,

— Formblatt 4.4 EU Verpflichtungserklärung anderer Unternehmen.

Alle in dieser Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen geforderten Nachweise sind entsprechend der einschlägigen Bestimmungen des Herkunftslandes zu erbringen. Sofern nichts anderes beschrieben ist, dürfen die Nachweise nicht älter als 6 Monate sein.

Geforderte Eignungsnachweise und -erklärungen (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die als anerkannte Präqualifikation (u. a. HPQR) vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise und -erklärungen den geforderten Eignungskriterien bzw. den geforderten Mindeststandards/Mindestbedingungen entsprechen (z. B. im Hinblick auf die Referenzen).

Der Auftraggeber behält sich vor, entsprechende Nachweise zu den Aussagen des Bieters, vor Auftragsvergabe von diesem einzufordern. Der Bieter hat solche unverzüglich, nach Maßgabe der Ausschreibungsunterlagen, beim Auftraggeber vorzulegen.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Bieter hat folgende Unterlagen und Nachweise mit dem Angebot vorzulegen:

— Eigenerklärung zum Umsatz des Unternehmens: Es sind die Gesamtumsätze des Unternehmens sowie die Umsätze mit Leistungen, welche mit der zu vergebenden Dienstleistung vergleichbar sind - unter Einschluss des Anteils von gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Leistungen – in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren aufzuführen. Aufgrund der Dimension der Beschaffung ist eine ausreichende wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit des Bieters nur dann gegeben, wenn – unabhängig von den weiteren, unter Punkt III.1.2) der Bekanntmachung des AG genannten Anforderungen - das Unternehmen des Bieters mit Dienstleistungen, welche mit den in diesem Verfahren ausgeschriebenen Leistungen vergleichbar sind, die nachfolgend genannten Mindestumsätze erzielt hat. Der anzugebende Mindestumsatz muss bei einem Angebot für mehrere Lose dem addierten Umsatz der angebotenen Lose entsprechen. Mindestforderung: Umsatzanteil aus dem Geschäftsbereich Sicherheitsdienstleistungen (Tätigkeitsbereich des Auftrags) pro Geschäftsjahr::

— für Los 1: mindestens 100 000 EUR netto pro Jahr,

— für Los 2: mindestens 90 000 EUR netto pro Jahr,

— für Los 3: mindestens 80 000 EUR netto pro Jahr,

— Eigenerklärung zur Haftpflichtversicherung: Das Unternehmen verpflichtet sich, im Auftragsfalle, eine Betriebshaftpflichtversicherung mit den im Vertrag Teil D der Ausschreibungsunterlage genannten Deckungssummen abzuschließen (Personenschäden mindestens 2 500 000 EUR, Sachschäden mindestens 5 000 000 EUR,Vermögensschäden (inkl. Schäden gem. Bundesdatenschutzgesetz) mindestens 1 000 000 EUR, Bearbeitungsschäden mindestens 2 500 000 EUR, Schlüssel-/Transponder-/Schließkartenverlust mindestens 100 000 EUR, jeweils 2-fach maximiert p.a.). Die detailierten Anforderungen der Eigenerklärungen bzw. vorzulegende Nachweise, sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.

Der Auftraggeber behält sich vor, entsprechende Nachweise zu den Aussagen des Bieters, vor Auftragsvergabe von diesem einzufordern. Der Bieter hat solche unverzüglich, nach Maßgabe der Ausschreibungsunterlagen, beim Auftraggeber vorzulegen.

Alle in dieser Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen geforderten Nachweise sind entsprechend der einschlägigen Bestimmungen des Herkunftslandes zu erbringen. Sofern nichts anderes beschrieben ist, dürfen die Nachweise nicht älter als 6 Monate sein. Geforderte Eignungsnachweise und -erklärungen (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die als anerkannte Präqualifikation (u.a. HPQR) vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise und -erklärungen den geforderten Eignungskriterien bzw. den geforderten Mindeststandards/Mindestbedingungen entsprechen (z. B. im Hinblick auf die Referenzen).

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Siehe oben Punkt III.1.2) wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:

Der Bieter hat folgende Unterlagen und Nachweise mit dem Angebot vorzulegen:

— Eigenerklärung zum Umsatz des Unternehmens: Es sind die Gesamtumsätze des Unternehmens sowie die Umsätze mit Leistungen, welche mit der zu vergebenden Dienstleistung vergleichbar sind – unter Einschluss des Anteils von gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Leistungen – in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren aufzuführen. Aufgrund der Dimension der Beschaffung ist eine ausreichende wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit des Bieters nur dann gegeben, wenn – unabhängig von den weiteren, unter Punkt III.1.2) der Bekanntmachung des AG genannten Anforderungen – das Unternehmen des Bieters mit Dienstleistungen, welche mit den in diesem Verfahren ausgeschriebenen Leistungen vergleichbar sind, die nachfolgend genannten Mindestumsätze erzielt hat. Der anzugebende Mindestumsatz muss bei einem Angebot für mehrere Lose dem addierten Umsatz der angebotenen Lose entsprechen. Mindestforderung: Umsatzanteil aus dem Geschäftsbereich Sicherheitsdienstleistungen (Tätigkeitsbereich des Auftrags) pro Geschäftsjahr::

— für Los 1: mindestens 100 000 EUR netto pro Jahr,

— für Los 2: mindestens 90 000 EUR netto pro Jahr,

— für Los 3: mindestens 80 000 EUR netto pro Jahr,

— Eigenerklärung zur Haftpflichtversicherung: Das Unternehmen verpflichtet sich, im Auftragsfalle, eine Betriebshaftpflichtversicherung mit den im Vertrag Teil D der Ausschreibungsunterlage genannten Deckungssummen abzuschließen (Personenschäden mindestens 2 500 000 EUR, Sachschäden mindestens 5 000 000 EUR,Vermögensschäden (inkl. Schäden gem. Bundesdatenschutzgesetz) mindestens 1 000 000 EUR, Bearbeitungsschäden mindestens 2 500 000 EUR, Schlüssel-/Transponder-/Schließkartenverlust mindestens 100 000 EUR, jeweils 2-fach maximiert p.a.).

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Bieter hat folgende Unterlagen und Nachweise mit dem Angebot vorzulegen:

— Eigenerklärung zu Referenzprojekten:

Zwingend erforderlich sind 3 Referenzen: eine Haupt-Referenz sowie 2 kleinere Referenzen. Die Hauptreferenz muss mindestens eine zu reinigende bzw. zu räumende Fläche von 30.000 m2 (Mindestanforderung Los 1-3) pro Referenzobjekt und einzelnem Reinigungs- bzw. Räumdurchgang aufweisen.

Für die kleineren Referenzen genügen Flächen in einer Größenordnung von 50 % (15 000 m2) im Vergleich zur Forderung des AG für die Hauptreferenz. Es sind Referenzen für Winterdienst und / oder Graureinigungsleistungen zulässig. Beide Dienstleistungsbereiche müssen dabei abgebildet bzw. nachweislich erbracht worden sein. Referenzen für nur einen Dienstleistungsbereich (Graureinigung oder Winterdienst) genügen den Anforderungen des AG nicht. Es ist zulässig, z. B. 2 Referenzen für Graureinigungsleistungen und eine Referenz für den Winterdienst anzugeben. Die Referenzen dürfen maximal 3 Jahre zurückliegen.

Sofern ein Angebot für mehrere Lose eingereicht werden soll, reichen dem Auftraggeber mindestens 3 Referenzen insgesamt aus, sofern diese, die für die angebotenen Lose geforderten Mindestanforderungen erfüllen. Das heißt, es sind nicht mindestens 3 Referenzen pro Einzellos erforderlich.

Erfüllen die vorgelegten Referenzen nicht die Mindestanforderungen aller angebotenen Lose, wird das Angebot nur für das/die angebotene/n Los/e berücksichtigt, für das/für die, die geforderten Mindestanforderungen erfüllt wurden.

Die Referenzen müssen Angaben enthalten, damit die Vergleichbarkeit mit dem Auftragsgegenstand sowie die Mindestanforderungen geprüft werden können sowie Angaben zum Referenzgeber/Auftraggeber und Ansprechpartner beim jeweiligen Referenzgeber/Auftraggeber inklusive Telefonnummer und E-Mail,

Erbringungszeitpunkt, Quadratmeterzahl (zu räumende Fläche pro Durchgang) sowie Angabe öffentlicher oder privater Empfänger, enthalten.

— Gültiger Nachweis (Kopie) über die Zertifizierung eines Qualitätsmanagementsystems nach DIN EN 9001:2015 oder gleichwertig.

Sofern zutreffend:

— Bieter, deren betreuende Niederlassung in einer Entfernung von mehr als 100 km (gemessen über öffentliches Straßennetz) vom Auftragsort liegt, haben plausibel darzustellen, wie sie die Erfüllung der angebotenen Leistungen sicherstellen können.

Die detaillierten Anforderungen der Eigenerklärungen, bzw. vorzulegende Nachweise, sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen. Weitere Inhalte der Eigenerklärung, bzw. vorzulegende Nachweise, sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.

Der Auftraggeber behält sich vor, entsprechende Nachweise zu den Aussagen des Bieters, vor Auftragsvergabe von diesem einzufordern. Der Bieter hat solche unverzüglich, nach Maßgabe der Ausschreibungsunterlagen, beim Auftraggeber vorzulegen.

Alle in dieser Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen geforderten Nachweise sind entsprechend der einschlägigen Bestimmungen des Herkunftslandes zu erbringen. Sofern nichts anderes beschrieben dürfen die Nachweise nicht älter als 6 Monate sein. Geforderte Eignungsnachweise und -erklärungen (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die als anerkannte Präqualifikation (u.a. HPQR) vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise und -erklärungen den geforderten Eignungskriterien bzw. den geforderten Mindeststandards/Mindestbedingungen entsprechen (z. B. im Hinblick auf die Referenzen).

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Siehe oben Punkt III.1.3) technische und berufliche Leistungsfähigkeit:

Der Bieter hat folgende Unterlagen und Nachweise mit dem Angebot vorzulegen:

— Eigenerklärung zu Referenzprojekten:

Zwingend erforderlich sind 3 Referenzen: eine Haupt-Referenz sowie 2 kleinere Referenzen. Die Hauptreferenz muss mindestens eine zu reinigende bzw. zu räumende Fläche von 30 000 m2 (Mindestanforderung Los 1-3) pro Referenzobjekt und einzelnem Reinigungs- bzw. Räumdurchgang aufweisen.

Für die kleineren Referenzen genügen Flächen in einer Größenordnung von 50 % (15 000 m2) im Vergleich zur Forderung des AG für die Hauptreferenz. Es sind Referenzen für Winterdienst und / oder Graureinigungsleistungen zulässig. Beide Dienstleistungsbereiche müssen dabei abgebildet bzw. nachweislich erbracht worden sein. Referenzen für nur einen Dienstleistungsbereich (Graureinigung oder Winterdienst) genügen den Anforderungen des AG nicht. Es ist zulässig, z. B. 2 Referenzen für Graureinigungsleistungen und eine Referenz für den Winterdienst anzugeben. Die Referenzen dürfen maximal 3 Jahre zurückliegen.

Sofern ein Angebot für mehrere Lose eingereicht werden soll, reichen dem Auftraggeber mindestens 3 Referenzen insgesamt aus, sofern diese, die für die angebotenen Lose geforderten Mindestanforderungen erfüllen. Das heißt, es sind nicht mindestens 3 Referenzen pro Einzellos erforderlich.

Erfüllen die vorgelegten Referenzen nicht die Mindestanforderungen aller angebotenen Lose, wird das Angebot nur für das/die angebotene/n Los/e berücksichtigt, für das/für die, die geforderten Mindestanforderungen erfüllt wurden.

Die Referenzen müssen Angaben enthalten, damit die Vergleichbarkeit mit dem Auftragsgegenstand sowie die Mindestanforderungen geprüft werden können sowie Angaben zum Referenzgeber/Auftraggeber und Ansprechpartner beim jeweiligen Referenzgeber/Auftraggeber inklusive Telefonnummer und E-Mail,

Erbringungszeitpunkt, Quadratmeterzahl (zu räumende Fläche pro Durchgang) sowie Angabe öffentlicher oder privater Empfänger, enthalten.

— Gültiger Nachweis (Kopie) über die Zertifizierung eines Qualitätsmanagementsystems nach DIN EN 9001:2015 oder gleichwertig.

Sofern zutreffend:

— Bieter, deren betreuende Niederlassung in einer Entfernung von mehr als 100 km (gemessen über öffentliches Straßennetz) vom Auftragsort liegt, haben plausibel darzustellen, wie sie die Erfüllung der angebotenen Leistungen sicherstellen können.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind
Werbung

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 08/07/2021
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 17/09/2021
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 08/07/2021
Ortszeit: 10:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Die Öffnung der Angebote wird von mindestens 2 Vertretern des öffentlichen Arbeitgebers gemeinsam unverzüglich nach Ablauf der Angebotsfrist, ausschließlich in elektronischer Form über das deutsche Vergabeportal, durchgeführt. Bieter sind nicht zugelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: ja
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXP4YMYRRWW

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64283
Land: Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang bei der Vergabekammer beantragen. Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

Der Auftraggeber weist ausdrücklich auf die Rügeobliegenheiten der Unternehmen sowie auf die Präklusionsregelungen gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 bis Nr. 4 GWB hinsichtlich der Behauptung von Verstößen gegen die Bestimmungen über das Vergabeverfahren hin:

Ein Nachprüfungsantrag ist gemäß § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit:

1) Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/06/2021
Werbung

Wähle einen Ort aus Hessen

Aarbergen
Abtsteinach
Allendorf (Eder)
Alsbach-Hähnlein
Alsfeld
Altenstadt
Aßlar
Babenhausen
Bad Arolsen
Bad Camberg
Bad Emstal
Bad Endbach
Bad Hersfeld
Bad Homburg vor der Höhe
Bad Karlshafen
Bad König
Bad Nauheim
Bad Orb
Bad Schwalbach
Bad Soden am Taunus
Bad Soden-Salmünster
Bad Sooden-Allendorf
Bad Vilbel
Bad Wildungen
Bad Zwesten
Battenberg (Eder)
Baunatal
Bebra
Beerfelden
Bensheim
Berkatal
Beselich
Biblis
Bickenbach
Biebergemünd
Biebertal
Biebesheim am Rhein
Biedenkopf
Birkenau
Bischofsheim (Mainspitze)
Borken
Braunfels
Brechen
Breidenbach
Brensbach
Breuberg
Brombachtal
Bromskirchen
Bruchköbel
Büdingen-Rohrbach
Burghaun
Bürstadt
Buseck
Büttelborn
Butzbach
Calden
Cölbe
Darmstadt
Dautphetal
Dieburg
Diemelsee
Diemelstadt
Dietzenbach
Dietzhölztal
Dillenburg
Dipperz
Dornburg
Dreieich
Ebsdorfergrund
Echzell
Edermünde
Edertal
Egelsbach
Ehringshausen
Eichenzell
Eiterfeld
Eltville
Elz
Eppstein
Erbach
Erlensee
Erzhausen
Eschborn
Eschenburg
Eschwege
Espenau
Felsberg
Fernwald
Flieden
Flörsbachtal
Flörsheim-Wicker
Florstadt
Frankenau
Frankenberg (Eder)
Frankfurt am Main
Freigericht
Friedberg
Friedrichsdorf
Frielendorf
Fritzlar
Fronhausen
Fulda
Fuldabrück
Fuldatal
Fürth
Geisenheim
Gelnhausen
Gemünden (Felda)
Gemünden (Wohra)
Gernsheim
Gießen
Gilserberg
Ginsheim-Gustavsburg
Gladenbach
Glashütten (Taunus)
Grävenwiesbach
Grebenstein
Greifenstein
Griesheim
Groß-Gerau
Groß-Zimmern
Großenlüder
Gründau
Gudensberg
Guxhagen
Habichtswald
Hadamar
Haiger
Haina
Hainburg
Hammersbach
Hanau
Hasselroth
Hattersheim am Main
Haunetal
Heidenrod
Helsa
Heppenheim
Herborn
Herbstein
Heringen
Hessisch Lichtenau
Heusenstamm
Hochheim am Main
Höchst im Odenwald
Hofbieber
Hofgeismar
Hofheim am Taunus
Homberg (Efze)
Homberg (Ohm)
Hünfeld
Hungen
Hüttenberg
Idstein
Immenhausen
Kalbach
Karben
Kassel
Kaufungen
Kelkheim
Kelsterbach
Kirchhain
Königstein im Taunus
Korbach
Körle
Kriftel
Kronberg im Taunus
Künzell
Lahnau
Lampertheim
Langen
Langenselbold
Langgöns
Laubach
Lauterbach
Lautertal (Vogelsberg)
Lich
Liederbach am Taunus
Limburg
Linden
Lindenfels
Linsengericht
Lollar
Lorch
Lorsch
Mainhausen
Maintal
Malsfeld
Marburg
Meißner
Melsungen
Mengerskirchen
Messel
Michelstadt
Mittenaar
Modautal
Mörfelden-Walldorf
Mörlenbach
Morschen
Mücke-Merlau
Mühlheim am Main
Mühltal
Münchhausen
Nauheim
Neu-Anspach
Neu-Isenburg
Neuberg
Neuenstein
Neuhof (bei Fulda)
Neukirchen
Neustadt (Hessen)
Niddatal
Nidderau
Niedenstein
Niederaula
Niederdorfelden
Niedernhausen
Niestetal
Ober-Ramstadt
Obertshausen
Oberursel
Oberzent
Oestrich-Winkel
Offenbach am Main
Ortenberg
Petersberg
Pfungstadt
Pohlheim
Raunheim
Reichelsheim (Odenwald)
Reichelsheim (Wetterau)
Reinheim
Reiskirchen
Riedstadt
Rockenberg
Rodenbach (Main-Kinzig-Kreis)
Rödermark
Rodgau
Romrod
Ronneburg
Rosbach vor der Höhe
Roßdorf
Rotenburg an der Fulda
Rüdesheim am Rhein
Rüsselsheim
Schlangenbad
Schlitz
Schlüchtern
Schöneck
Schotten
Schwalbach am Taunus
Schwalmstadt
Seeheim-Jugenheim
Seligenstadt
Selters (Taunus)
Sinn
Sinntal
Sontra
Spangenberg
Stadtallendorf
Staufenberg
Steinau an der Straße
Steinbach (Taunus)
Stockstadt am Rhein
Sulzbach
Tann (Rhön)
Taunusstein
Twistetal
Ulrichstein
Usingen
Vellmar
Viernheim
Volkmarsen
Wabern
Wächtersbach
Wald-Michelbach
Waldeck
Waldkappel
Waldsolms
Walluf
Wartenberg
Wehretal
Wehrheim
Weilburg
Weilmünster
Weilrod
Weimar (Lahn)
Weiterstadt
Wettenberg
Wetter
Wetzlar
Wiesbaden
Willingen
Willingshausen
Witzenhausen
Wolfhagen
Wöllstadt
Zwingenberg