Werbung

Neubau Gesamtschule mit Sporthalle und Sportstätten Krampnitz - Tragwerkplanung nach §§ 49 - 52 HOAI Referenznummer der Bekanntmachung: KRA_GES_TWP

Werbung

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Entwicklungsträger Potsdam GmbH Treuhänder der Stadt
Postanschrift: Pappelallee 4
Ort: Potsdam
NUTS-Code: DE404 Potsdam, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 14469
Land: Deutschland
E-Mail:
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://www.krampnitz.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXT8YYHYW7MG0GJ2/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXT8YYHYW7MG0GJ2
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Entwicklungsträger
I.5)Haupttätigkeit(en)
Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen
Werbung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Neubau Gesamtschule mit Sporthalle und Sportstätten Krampnitz - Tragwerkplanung nach §§ 49 - 52 HOAI

Referenznummer der Bekanntmachung: KRA_GES_TWP
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Neubau Gesamtschule mit Sporthalle und Sportstätten Krampnitz - Tragwerkplanung nach §§ 49 - 52 HOAI

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE404 Potsdam, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Entwicklungsbereich Krampnitz 14476 Potsdam

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Auftraggeberin beabsichtigt eine neue Gesamtschule für sechs Klassenzüge in der Sekundarstufe I (Klassenstufen 7-10) sowie für Kurse und Tutorien in der Sekundarstufe II (Klassenstufen 11-13) für insgesamt ca. 900 Schüler*innen zu errichten. Eine externe Nutzung von Teilen des Schulgebäudes (bspw. Aula, Foyer, Mensa) soll grundsätzlich möglich sein (Zugänge, Abschließbarkeit etc.).

Darüber hinaus sind auf dem künftigen Schulareal Räume für eine Kinder- / Jugendfreizeiteinrichtung (JFZ), eine Vierfachsporthalle mit einem Sportfunktionsbereich, Außensportanlagen (insb. Sportplatz mit Leichtathletik - Kampfbahn Typ B, Naturrasenplatz, Kleinspielfelder), Pausen-, Spiel-, Funktions- und Freiflächen und erforderliche Stellplätze (Fahrräder, behindertengerechte PKW-STP) unterzubringen.

Die geplante Sporthalle soll für den Schul- und Vereinssport bzw. für Veranstaltungen (max. 199 Personen) zu nutzen sein.

Teile der Außensportanlagen sollen neben dem Vereinssport auch für die Öffentlichkeit im Rahmen des Freizeitsports zugänglich und nutzbar sein. Eine Unterbringung von Pausen- / Aufenthaltsflächen oder einem Außenbereich der Mensa auf Dachflächen ist vorstellbar. Der Baubeginn ist für September 2024 vorgesehen, wobei die Fertigstellung und Übergabe an die Nutzenden im Mai 2027 erfolgen soll.

Es wird ein Gebäudeentwurf nach ökologisch-nachhaltigen Baustandards und im Sinne eines innovativen energieeffizienten Gebäudekonzeptes erwartet. Die Auftraggeberin verbindet mit dieser Vorgabe den Anspruch an eine optimierte Gebäudehülle und eine effiziente Energieversorgung. Für den Neubau ist eine Zertifizierung des Gebäudes nach dem Bewertungssystem für Nachhaltiges Bauen der DGNB vorgesehen. Dementsprechend wird eine DGNB-Zertifizierung in Gold für Bildungsbauten, mit mindestens 70%, angestrebt.

Insgesamt ist ein anspruchsvoller, nachhaltiger Entwurf erwünscht, der die Umsetzung des vorgegebenen Raum- und Funktionsprogramms und gleichzeitig die städtebaulichen und architektonischen Vorgaben und Belange an die besondere Örtlichkeit gewährleisten kann.

Derzeit werden die Bedarfe für die Schule sowie für Räumlichkeiten für eine Kinder- / Jugend-

freizeiteinrichtung auf rd. 11.500m2 BGF und für die Mehrfachsporthalle auf rd. 3.700m2 geschätzt. Für die notwendigen Außensportanlagen sowie Sport- / Spiel- und Pausenflächen wurde eine Fläche von ca. 27.000m2 ermittelt.

Die grobe Kostenschätzung für die Kostengruppen 300 / 400 / 500 basiert auf dem mittleren BKI-Wert 2021 und beläuft sich derzeit auf ca. 41 Mio. Euro (brutto).

Zielstellung:

Gegenstand der zur beauftragenden Tragwerksplanung sind Entwürfe, die ein nachhaltiges energie- und kosteneffizientes Gebäudekonzept umsetzen. In der Konstruktion sind passive Maßnahmen zu Reduktion der Wärmelasten vorzusehen und auf eine flächen- und Materialsparende Bauweise zu achten.

Dabei sind Baustoffen zu verwenden die einfach recycelbar oder problemlos zu entsorgen sind, von denen keine Gesundheitsgefährdungen ausgehen und die aus nachwachsenden oder recycelten Rohstoffen hergestellt werden können.

Termine

04 / 2023 Abschluss LP 2

10 / 2023 Abschluss LP 3

11 / 2023 Start Genehmigungsplanung

09 / 2024 Baubeginn, Hochbau

05 / 2027 Fertigstellung Inbetriebnahme

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 60
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Stufenweise Beauftragung der Leistungsphasen: (Lph) 2-6; 1. Stufe Lph 2-4, ohne Rechtsanspruch auf Weiterbeauftragung; 2. Stufe Lph 5 und 6.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1. Kurzdarstellung des Bieters mit Angaben zu Firma, Kontaktadressen, Kontaktpersonen, Standorte

2. Erklärung gemäß §§ 123 und 124 GWB, Ausschlussgründe

3. Erklärung gemäß § 6 (3, 4) VgV, Interessenkollision

4. Eigenerklärung des Bieters zur Eintragung in das Berufsregister oder Handelsregister seines Sitzes

(a) Hinweis Bietergemeinschaften:

Im Fall der Bildung einer Bietergemeinschaft sind die zuvor genannten Unterlagen 1, 2, 3 und 5 von jedem Mitglied der Bietergemeinschaft einzureichen. Die Erklärung zu 4 ist von den Mitgliedern der Bietergemeinschaft einzureichen, soweit sie sie betrifft. Zusätzlich ist die Erklärung zur Bildung einer Bietergemeinschaft sowie zur gesamtschuldnerischen Haftung unterschrieben einzureichen.

(b) Hinweis Eignungsleihe/Nachunternehmer:

Im Fall der Eignungsleihe/Nachbeauftragung ist das Verzeichnis der einzusetzenden Dritt- und Nachunternehmer einzureichen. Die Erklärungen 1, 2, 3 und 5 sind für jedes Dritt-/Nachunternehmen zu erbringen. Die Erklärung zu 4 ist von jedem Dritt-/Nachunternehmen einzureichen, soweit sie sie betrifft. Zusätzlich ist für jedes Dritt-/Nachunternehmen, dessen Kapazitäten der Bewerber in Anspruch nimmt, die Verpflichtungserklärung des benannten Dritt- / Nachunter-nehmers gegenüber dem Bewerber (im Fall der Eignungsleihe mit dem Teilnahmeantrag, im Fall des Nachunternehmereinsatzes spätestens vor Zuschlagserteilung) einzureichen.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Nachweis über den Gesamtumsatz in den letzten 3 Jahren.

2. Umsatz für vergleichbare Dienstleistungen in den letzten 3 Jahren, unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen.

(a) Hinweis Bietergemeinschaft:

Im Fall der Bildung einer Bietergemeinschaft sind die Nachweise in Summe aller Mitglieder der Bietergemeinschaft anzugeben. Zusätzlich ist die Erklärung zur Bildung einer Bietergemeinschaft sowie zur gesamtschuldnerischen Haftung unterschrieben einzureichen.

(b) Hinweis Eignungsleihe/Nachunternehmer:

Im Fall der Eignungsleihe/Nachbeauftragung ist das Verzeichnis der einzusetzenden Dritt- und Nachunternehmer einzureichen. Die zuvor genannten Erklärungen sind für jedes Drittunternehmen insoweit zu erbringen, wie der Gegenstand der Eignungsleihe/nachbeauftragten Leistungen betroffen ist. Zusätzlich ist für jedes Drittunternehmen, dessen Kapazitäten der Bieter in Anspruch nimmt, die Verpflichtungserklärung des benannten Dritt- / Nachunternehmers gegenüber dem Bieter (im Fall der Eignungsleihe, im Fall des Nachunternehmereinsatzes spätestens vor Zuschlagserteilung) einzureichen.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

- zu 1.: mittlerer Gesamtjahresumsatz von insgesamt mindestens EUR 200.000 ohne Umsatzsteuer

- zu 2.: mittlerer Jahresumsatz von insgesamt mindestens EUR 200.000 ohne Umsatzsteuer

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Der Bieter hat in den letzten 10 Jahren fertiggestellte und mit der zu vergebenden Leistung vergleichbare Referenzprojekte für die Tragwerksplanung einzureichen.

2. Anzahl der Mitarbeiter insgesamt und der angestellten Ingenieure

3. Angaben zum Einsatz von Nachunternehmern

4. Angaben zum Projektteam: Benennung der Mitglieder des Projektteams mit den jeweiligen Funktionen sowie Aussagen zur Vertretungsregelung zu den relevanten Projektverantwortlichen

5. Erfahrung und Qualifikation des Projektleiters Tragwerksplanung

(a) Hinweis Bietergemeinschaft:

Im Fall der Bildung einer Bietergemeinschaft können die zuvor genannten Erklärungen gemein-sam erbracht werden. Dabei sind die Erklärungen jeweils auf den Leistungsteil zu beziehen, den das jeweilige Mitglied der Bietergemeinschaft übernommen hat. Zusätzlich ist die Erklärung zur Bildung einer Bietergemeinschaft sowie zur gesamtschuldnerischen Haftung unterschrieben einzureichen

(b) Hinweis Eignungsleihe/Nachunternehmer:

Im Fall der Eignungsleihe/Nachbeauftragung ist das Verzeichnis der einzusetzenden Dritt- und Nachunternehmer einzureichen. Die zuvor genannten Erklärungen sind für jedes Drittunternehmen insoweit zu erbringen, wie der Gegenstand der Eignungsleihe/nachbeauftragten Leistungen betroffen ist. Zusätzlich ist für jedes Drittunternehmen, dessen Kapazitäten der Bieter in Anspruch nimmt, die Verpflichtungserklärung des benannten Dritt- / Nachunternehmers gegenüber dem Bieter

(im Fall der Eignungsleihe, im Fall des Nachunternehmereinsatzes spätestens vor Zuschlagserteilung) einzureichen.

Das einzelne Referenzprojekt muss bei Bietergemeinschaften oder im Falle der Eignungsleihe nicht zwingend den gesamten Leistungsumfang abdecken; bei Bietergemeinschaften oder im Falle der Eignungsleihe werden auch Referenzen gewertet, die die jeweils vom Bieter / Dritten erbrachten Leistungen darstellen. Im Ergebnis muss aber - wenn auch auf mehrere Referenzen verteilt - der oben geforderte Leistungsumfang vollständig nachgewiesen werden.

Einzureichende Unterlagen:

Es ist eine kurze Beschreibung des Referenzprojektes nebst bildlicher Darstellung, die zur Veranschaulichung des Referenzvorhabens geeignet sind (z.B. Fotos, Pläne, Skizzen, Grundrisse), ein-zureichen. Werden die Unterlagen nicht eingereicht, werden die Referenzen nicht berücksichtigt.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 1.)

- drei vergleichbare Referenzprojekte

- ein Referenzprojekt gilt als fertiggestellt, wenn die Lph 8 ab 2012 abgeschlossen ist

- als vergleichbar gelten Referenzprojekte im Neubau

1. Bauten der sozialen Infrastruktur oder

2. Büro- und Verwaltungsbauten oder

3. Mischnutzungen mit vorgenannten Nutzungsschwerpunkten oder

4. Forschungseinrichtungen/Labore, Industrielle Bauten

- Davon müssen für mind. 2 Referenzen die Lph 2-6 und für eine Referenz die Lph 2-4 nachgewiesen werden.

Zu den Referenzprojekten müssen jeweils folgende Angaben vollständig vorliegen

Kurzbezeichnung der Referenz,

- Ort des Bauvorhabens,

- Auftraggeber

- Baukosten KG 300+400,

- erbrachte Leistungen des AN (Leistungsphasen),

- Fertigstellungsdatum LP 8/Leistungszeitraum,

- Gebäudetyp/Nutzung

Zu 2.)

Es sind mind. 3 angestellte Ingenieure nachzuweisen

Zu 5.)

- Benennung von mind. 3 vergleichbaren Referenzen mit folgenden Angaben:

- Kurzbezeichnung der Referenz,

- Ort des Bauvorhabens,

- Umfang des Bauvorhabens,

- erbrachte Leistungen des AN (Leistungsphasen),

- Baukosten KG 300+400,

- Planungs-/Realisierungszeitraum,

- Auftraggeber

- Nachweis der beruflichen Qualifikation (mind. abgeschlossene Fachausbildung (Dipl.-Ing. oder Dipl.-Ing. FH) bzw. einen Abschluss als Bachelor (B.A., B.Sc. oder B.Eng.) oder besser)

- Angabe zur Berufserfahrung (mind. 5 Jahre)

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Bauvorlageberechtigung für Architekten und Ingenieure bei der Planung von Gebäuden gemäß § 48 BbgBO.

Zur Bewerbung zugelassen sind alle in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes sowie in den Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen ansässigen

a) natürlichen Personen, die nach den Rechtsvorschriften ihres Heimatlandes am Tag der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung "Architekt" oder "Ingenieur" berechtigt sind und gemäß EG-Richtlinien in der Bundesrepublik Deutschland tätig werden können, sowie

b) juristische Personen, sofern deren satzungsmäßiger Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist und einer der Gesellschafter oder ein bevollmächtigter Vertreter und der Verfasser der Planungsleistung die an natürliche Personen gestellten Anforderungen erfüllt, und

c) Arbeitsgemeinschaften, bei denen jedes Mitglied die Anforderungen erfüllt, die an natürliche oder juristische Personen gestellt werden.

III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

1. Erklärung über die Zahlung eines Mindestlohnes / Verpflichtungserklärung gemäß Brandenburgischen Gesetz über Mindestanforderungen für die Vergabe von öffentlichen Aufträgen.

2. Erklärung zu den restriktiven Maßnahmen angesichts der Handlungen Russlands, die die Lage in der Ukraine destabilisieren, gem. Verordnung (EU) 2022/576 des Rates

Werbung

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 23/12/2022
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 21/02/2023
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 23/12/2022
Ortszeit: 10:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Das Bieterformblatt ist vollständig auszufüllen, die geforderten Erklärungen und Nachweise sind vollständig abzugeben bzw. beizufügen. Die Vergabestelle wird unvollständige Angebote nicht berücksichtigen, wenn fehlende Erklärungen und/oder Nachweise bis zum Ablauf einer gesetzten Nachfrist nicht nachgereicht werden.

2) Das Angebot ist ausschließlich in elektronischer Form und als pdf-Dateien einzureichen.

3) Im Falle einer Bietergemeinschaft ist mit dem Angebot eine Erklärung aller Mitglieder der Bietergemeinschaft abzugeben, wonach diese im Auftragsfalle eine Arbeitsgemeinschaft mit gesamtschuldnerischer Haftung gründen. Die Erklärung hat zudem ein Mitglied der Bietergemeinschaft zur Durchführung des Vergabeverfahrens zu bevollmächtigen.

4) Beruft sich der Bieter hinsichtlich seiner technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit auf die Ressourcen von Drittunternehmen, so ist dem Angebot eine Erklärung der Drittunternehmen beizufügen, wonach diese dem Bieter im Auftragsfalle ihre Ressourcen zur Verfügung stellen. Gleiches gilt für verbundene Unternehmen.

5) Der Auftraggeber hat für das Bauvorhaben einen Versicherungsvertrag auf Investitionssummenbasis - Funk BauRisk-Police (Kombinierte Bauleistungs- und Haftpflicht Versicherung) sowie eine sich daran anschließende Excedenten-Haftpflicht-Versicherung und eine subsidiäre Feuer-Rohbau-Versicherung für alle ausführenden Unternehmen nach deutschem Recht abgeschlossen. Die Bedingungen sind den Ausschreibungsunterlagen zu entnehmen.

6) Unter http://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPCenter/ finden Sie weitere Informationen zum Verfahren. Sie können dort Vergabeunterlagen kostenlos herunterladen und Nachrichten der Vergabestelle einsehen. Die Bieterkommunikation hat ausschließlich über den Vergabemarktplatz Brandenburg zu erfolgen. Es wird eine Registrierung empfohlen.

Bekanntmachungs-ID: CXT8YYHYW7MG0GJ2

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft und Energie
Postanschrift: Heinrich-Mann-Allee 107
Ort: Potsdam
Postleitzahl: 14473
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Bei Verstößen, die aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind, hat die Rüge gegenüber der Vergabestelle bis spätestens zum Ablauf der Angebots- oder Bewerbungsfrist zu erfolgen (§ 160 Abs. 3 Nr. 2 und 3 GWB). Teilt die Vergabestelle mit, dass der Rüge nicht abgeholfen wird, kann innerhalb von 15 Kalendertagen ein Nachprüfungsantrag bei der oben genannten Vergabekammer schriftlich gestellt werden (§§ 160 Abs. 3 Nr. 4, 161 Abs. 1 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Nachprüfungsantrag der Vergabestelle erst nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 Abs. 2 GWB). Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung (per Fax oder elektronisch) der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung (§ 134 Abs. 2 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft und Energie
Postanschrift: Heinrich-Mann-Allee 107
Ort: Potsdam
Postleitzahl: 14473
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
18/11/2022
Werbung

Wähle einen Ort aus Brandenburg

Ahrensfelde
Altlandsberg
Am Mellensee
Angermünde
Bad Belzig
Bad Freienwalde
Bad Liebenwerda
Bad Saarow
Bad Wilsnack
Baruth/Mark
Beelitz
Beeskow
Bernau bei Berlin
Bersteland
Bestensee
Biesenthal
Birkenwerder
Blankenfelde-Mahlow
Borkheide
Brandenburg an der Havel
Brieselang
Briesen (Mark)
Brieskow-Finkenheerd
Britz
Brück
Brüssow
Burg
Cottbus
Dahme-Mark
Dallgow-Döberitz
Doberlug-Kirchhain
Döbern
Drebkau
Eberswalde
Eichwalde
Eisenhüttenstadt
Elsterwerda
Erkner
Falkenberg/Elster
Falkensee
Fehrbellin
Finsterwalde
Forst (Lausitz)
Frankfurt (Oder)
Fredersdorf-Vogelsdorf
Friesack
Fürstenberg
Fürstenwalde
Glienicke
Golßen
Gransee
Groß Köris
Groß Kreutz (Havel)
Großbeeren
Großräschen
Guben
Heidesee
Heiligengrabe
Hennigsdorf
Herzberg
Hohen Neuendorf
Hohenseefeld
Hoppegarten
Joachimsthal
Ketzin/Havel
Kleinmachnow
Kloster Lehnin
Königs Wusterhausen
Kremmen
Kyritz
Lauchhammer
Leegebruch
Lenzen (Elbe)
Letschin
Liebenwalde
Lindow
Lübben
Lübbenau/Spreewald
Luckau
Luckenwalde
Ludwigsfelde
Lychen
Märkische Heide
Michendorf
Milower Land
Mittenwalde
Mühlenbecker Land
Müllrose
Müncheberg
Nauen
Neuhardenberg
Neuhausen/Spree
Neuruppin
Neustadt (Dosse)
Neuzelle
Niemegk
Nuthe-Urstromtal
Nuthetal
Oberkrämer
Oranienburg
Panketal
Passow
Peitz
Perleberg
Plessa
Potsdam
Premnitz
Prenzlau
Pritzwalk
Rangsdorf
Rathenow
Rheinsberg
Rüdersdorf bei Berlin
Ruhland
Schipkau
Schlieben
Schöneiche bei Berlin
Schönwalde-Glien
Schorfheide
Schulzendorf
Schwarzheide
Schwedt
Schwielowsee
Seddiner See
Seelow
Senftenberg
Sonnewalde
Spreenhagen
Spremberg
Storkow
Strausberg
Teltow-Ruhlsdorf
Templin
Teupitz
Trebbin
Treuenbrietzen
Uckerland
Vetschau/Spreewald
Waldsieversdorf
Walsleben
Wandlitz
Welzow
Werder (Havel)
Werneuchen
Wiesenburg/Mark
Wildau
Wittenberge
Woltersdorf
Wriezen
Wusterhausen/Dosse
Wusterwitz
Zehdenick
Zeuthen
Zossen