Werbung

Ertüchtigung rechter Elbedeich, XI. BA, BL 10a, LK Prignitz Referenznummer der Bekanntmachung: 20 / 01 / P / OV

Werbung

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landesamt für Umwelt (LfU)
Postanschrift: Seeburger Chaussee 2, Haus 2
Ort: Potsdam, OT Groß Glienicke
NUTS-Code: DE40F
Postleitzahl: 14476
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Referat S6, Zentrale Vergabestelle – Vergabeteam Bau
E-Mail:
Telefon: +49 33201442-257
Fax: +49 33201442-662

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.lfu.brandenburg.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9YY4DU2N/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9YY4DU2N
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Agentur/Amt auf regionaler oder lokaler Ebene
I.5)Haupttätigkeit(en)
Umwelt

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Ertüchtigung rechter Elbedeich, XI. BA, BL 10a, LK Prignitz

Referenznummer der Bekanntmachung: 20 / 01 / P / OV
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45247230
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Grundhafte Ertüchtigung und Erhöhung des rechten Elbedeichabschnitts zwischen Deich-km 11+218 und 11+880 zur Hochwasserabwehr und damit Verbesserung des Hochwasserschutzes der Ortslage Hinzdorf und der sich im Hinterland anschließenden Karthaneniederung (Lückenschluss zwischen den bereits realisierten Baulosen 9 und 10b).

Der Deichabschnitt mit einer Gesamtlänge von 661,5 m ist in 2 Teilbauabschnitten (TA) durchzuführen:

TA 1 – Deich außerhalb der Ortslage über eine Länge von 296,5 m, Deich-km 11+880 bis 11+515

TA 2 – Deich innerhalb der Ortslage über eine Länge von 296,5 m, davon

— TA 2.1 über eine Länge von 272,1 m, Deich-km 11+515 bis 11+242,9 und

— TA 2.2 über eine Länge von 24,4 m, Deich-km 11-242,9 bis 11+218,5.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45246400
45262213
45112500
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE40F
Hauptort der Ausführung:

Land Brandenburg Landkreis Prignitz 19322 Hinzdorf Stadt Wittenberge – rechter Elbedeich zwischen Fluss-km 448,7 und 449,5.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

— Deichaufbau nach DIN 19712-2013 „Hochwasserschutzanlagen an Fließgewässern“,

— Abtrag des alten Oberbodens und Nachverdichtung des Deichkörpers sowie lagenweiser Einbau und Verdichtung von neuem Boden im Bereich des Deichkörpers und der Baugrubensohle sowie im land- und wasserseitigen Vorland,

— Qualitätssicherung Einbaumaterialien,

— wasserseitige Böschungssicherung: abschnittsweiser Einbau einer Innerdichtung (ca. 1 760 m³) bzw. einer geosynthetischen Tondichtungsbahn (ca. 3 900 m2), abschnittsweiser Verbau von Wasserbausteinen (ca. 270 t),

— Einbau von Stützkörper: ca. 34 050 m3,

— abschnittsweiser Wegebau mit einer befahrbaren Schottertragschicht (d = 25 cm, B = 2,1 m) auf der Deichkrone,

— abschnittsweiser Wegebau Deichverteidigungsweg auf der landseitigen Berme,

— landseitige Böschungssicherung: Herstellen eines Entlastungsschlitzes längs zur Deichachse inkl. Anordnung eines Filterprismas sowie Einbau Schotterband,

— Anlegen von teilweise befahrbaren Rampen bis auf Höhe der Deichkrone, Befestigung teilweise mit Uferdeckwerk (ca. 325 m2),

— Herstellung eines Streifenfundaments (Stahlbeton: ca. 4.230 kg Bewehrungsstahl, ca. 54 m3 Beton) und einer vertikalen mobilen HWS-Wand in mehreren Höhenübergängen (stufenweise, dh = 30 cm) mit einer Stützweite = 3,0 m,

— bauvorbereitende Eignungs- und baubegleitende Eigenüberwachungsprüfungen,

— Baustellensicherung im Havariefall,

— archäologische Baubegleitung/Dokumentation, Vermessung,

— Anpassung des vorhandenen Qualmwassergrabens,

— abschnittsweise Geländeanpassungen angrenzender Grundstücke,

— Schaffung einer Ersatzdüne als Kompensationsmaßnahme aus Bodenmaterialien auf dem vorhandenen Lagerplatz, L = 170 m, B = 20-25 m.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 14/04/2020
Ende: 28/05/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Betroffene Schutzgebiete und denkmalpflegerische Relevanzbereiche:

— Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg (3037-202),

— NSG Wittenberge-Rühstädter Elbniederung (3037-503),

— FFH-Gebiet Elbdeichhinterland (DE 3036-302),

— SPA-Gebiet Unteres Elbtal (DE 3036-401),

— LSG Brandenburgische Elbtalaue (3037-6039),

— Bodendenkmal Nr. 3-Deichkörper Schadebeuster,

— Bodendenkmal Nr. 5-OL Hinzdorf.

Werbung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Siehe Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung für die zu vergebende Leistung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) ergänzt durch nachstehend geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise (gem. Punkt III.1.3)), die mit dem Angebot oder auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle vorzulegen sind.

Für folgende Leistungsbereiche (LB) ist die Präqualifikation des Bieters nachzuweisen:

— 211-01 (Erdarbeiten),

— 411-03 (Oberbauschichten aus Asphalt),

— 413-01 (Böschungs- u. Sohlensicherung an Wasserstraßen sowie Sicherungsarbeiten an Gewässern, Deichen u. Küstendünen),

— 413-05 (Beton- und Stahlbetonarbeiten im Wasserbau),

— 413-07 (Abdichtungsarbeiten im Wasserbau).

Nicht präqualifizierte Unternehmen haben als vorläufigen Nachweis der Eignung für die zu vergebende Leistung mit dem Angebot vorzulegen:

Entweder die ausgefüllte „Eigenerklärung zur Eignung (FB 124)“ ergänzt durch nachstehend geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise (gem. Punkt III.1.3)) oder eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE).

Bei Einsatz von anderen Unternehmen gemäß Nummer 7 des Formblattes 212 EU (Teilnahmebedingungen EU) sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben ergänzt durch nachstehend geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise (gem. Punkt III.1.3)). Sind die anderen Unternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der diese in der Liste des Vereines für die Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden, ergänzt durch nachstehend geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise (gem. Punkt III.1.3)).

Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der benannten anderen Unternehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der in der „Eigenerklärung zur Eignung (FB 124)“ bzw. in der EEE genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Für Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle vorzulegen sind Referenzen wie folgt:

A) mindestens 1 Referenznachweis für Bauvorhaben aus den letzten 5 abgeschlossenen Kalenderjahren mit dem Schwerpunkt LB 413-07 (Abdichtung im Wasserbau), in dem mindestens 2 000 m3 vertikale Dichtwand mit einer Schlitztiefe von mindestens 8 m herstellt worden ist;

B) mindestens 2 Referenznachweise für Bauvorhaben aus den letzten 5 abgeschlossenen Kalenderjahren mit den Schwerpunkten LB 211-01 (Erdarbeiten) und/oder LB 413-01 (Böschungs- u. Sohlensicherung an Wasserstraßen sowie Sicherungsarbeiten an Gewässern, Deichen u. Küstendünen), in denen je Referenzmaßnahme Deiche für den Hochwasserschutz der Klasse I nach DIN 19712-2013 hergestellt oder saniert worden sind.

Hinweise:

Es werden nur Referenznachweise gewertet, die in den letzten 5 abgeschlossenen Kalenderjahren (2019, 2018, 2017, 2016, 2015) fertiggestellt wurden (Abnahme ist erfolgt). D. h. noch laufende Bauvorhaben werden nicht berücksichtigt.

Der Referenznachweis ist mittels FB 444 VHB Bund (eine vom Auftraggeber bestätigte Referenzbescheinigung über die ordnungsgemäße Ausführung der Bauleistung) oder einer vergleichbaren AG-Bestätigung zu erbringen. Die Vorlage nur einer einfachen Referenzliste ohne AG-Bestätigung ist nicht ausreichend und wird nicht gewertet.

Hat der Bieter der Vergabestelle bereits vorgenannte Eignungskriterien in den letzten 6 Monaten vor Ablauf der Angebotsfrist (18.2.2020, 10:00 Uhr) vorgelegt, so weist er die Vergabestelle hierauf hin und benennt der Vergabestelle das zugehörige Vergabeverfahren inklusive Vergabenummer.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Es gelten die Allgemeinen Vertragsbedingungen für die Ausführung von Bauleistungen (VOB/B) und die Allgemeinen techn. Vertragsbedingungen für Bauleistungen (VOB/C), sowie die in der Baubeschreibung aufgeführten Zusätzlichen technischen Vertragsbedingungen.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 18/02/2020
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 17/04/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 18/02/2020
Ortszeit: 10:00
Ort:

Landesamt für Umwelt (LfU)

Seeburger Chaussee 2, Haus 2, Raum 2.06

14476 Potsdam, Ortsteil Groß Glienicke

Deutschland

Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Dieser Öffnungstermin ist nach § 14 EU Abs. 1 VOB/A nicht öffentlich und wird ohne Bieter oder deren Bevollmächtigte durchgeführt.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Hochwasserschutz (HWS):

Während der gesamten Bauzeit ist ein HWS zu gewährleisten. Hierzu sind die Erdarbeiten grundsätzlich in 2 Teilbauabschnitten (TA) durchzuführen. Erst nach Herstellung der neuen Deichkubatur in einem TA kann mit den Arbeiten im folgenden TA begonnen werden.

Lärmschutz:

Die Bauarbeiten sind aus lärmschutzbedingten Gründen an Werktagen in den Nacht- und Dämmerungsstunden, in der Zeit vor 7:00 Uhr und nach 20:00 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen ganztägig zu unterlassen.

Besonderheiten zum Erfüllungsort:

Aufgrund vorherrschender komplexer örtlicher Verhältnisse und Einschränkungen ist die Bautechnologie an die Wege- und Flächenstruktur innerhalb der Baustelle anzupassen. Eine Vorortbegehung vor Angebotsabgabe wird daher unbedingt empfohlen. Aufgrund hoher Elbwasserstände kann zudem die Durchführung der Bauarbeiten beeinträchtigt werden und deshalb vorübergehend unterbrochen werden. Es ist mit Einschränkungen der Baufreiheit am wasserseitigen Deichfuß zu rechnen.

An alle Interessanten und Bewerber:

Es wird darauf hingewiesen, dass sämtliche Kommunikation zur Vergabe (Bieteranfragen, Bekanntmachung Submissionsergebnis, Nachforderungen, etc.) ausschließlich elektronisch über den Vergabemarktplatz (VMP) Brandenburg geführt werden. Sachdienliche Auskünfte werden grundsätzlich nur auf Bieteranfragen erteilt, die spätestens bis zum 11.2.2020 elektronisch über den VMP gestellt werden.

Bekanntmachungs-ID: CXP9YY4DU2N

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Land Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie
Postanschrift: Heinrich-Mann-Allee 107
Ort: Potsdam
Postleitzahl: 14473
Land: Deutschland
Telefon: +49 331-8661719
Fax: +49 331-8661652

Internet-Adresse: www.mwae.brandenburg.de

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz, Abteilung 1, Referat 11
Postanschrift: Henning-von-Tresckow-Str. 2 - 13, Haus S
Ort: Potsdam
Postleitzahl: 14467
Land: Deutschland
E-Mail:
Telefon: +49 331-8667232
Fax: +49 331-8667248

Internet-Adresse: https://mlul.brandenburg.de

VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Für die Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens vor der Vergabekammer müssen die Vorgaben des § 160 GWB beachtet werden.

Die Vergabestelle weist ausdrücklich auf die Rügeobliegenheit sowie die Präklusionsregeln des § 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 1-4 GWB hin.

Nach § 160 Abs. 3 S. 1 GWB ist der Antrag (auf Nachprüfung) unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz, Abteilung 1, Referat 11
Postanschrift: Henning-von-Tresckow-Str. 2-13, Haus S
Ort: Potsdam
Postleitzahl: 14467
Land: Deutschland
E-Mail:
Telefon: +49 331-8667232
Fax: +49 331-8667248

Internet-Adresse: https://mluk.brandenburg.de

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/01/2020
Werbung

Wähle einen Ort aus Brandenburg

Ahrensfelde
Altlandsberg
Am Mellensee
Angermünde
Bad Belzig
Bad Freienwalde
Bad Liebenwerda
Bad Saarow
Bad Wilsnack
Baruth/Mark
Beelitz
Beeskow
Bernau bei Berlin
Bersteland
Bestensee
Biesenthal
Birkenwerder
Blankenfelde-Mahlow
Brandenburg an der Havel
Brieselang
Briesen (Mark)
Britz
Brück
Burg
Cottbus
Dahme-Mark
Dallgow-Döberitz
Doberlug-Kirchhain
Döbern
Drebkau
Eberswalde
Eisenhüttenstadt
Elsterwerda
Erkner
Falkenberg/Elster
Falkensee
Fehrbellin
Finsterwalde
Forst (Lausitz)
Frankfurt (Oder)
Fredersdorf-Vogelsdorf
Friesack
Fürstenberg
Fürstenwalde
Gartz (Oder)
Glienicke
Golßen
Gransee
Groß Kreutz (Havel)
Großbeeren
Großräschen
Guben
Heiligengrabe
Hennigsdorf
Herzberg
Hohen Neuendorf
Hohenseefeld
Hoppegarten
Ketzin/Havel
Kleinmachnow
Kloster Lehnin
Kolkwitz
Königs Wusterhausen
Kremmen
Kyritz
Lauchhammer
Leegebruch
Lenzen (Elbe)
Letschin
Liebenwalde
Lindow
Lübben
Lübbenau/Spreewald
Luckau
Luckenwalde
Ludwigsfelde
Lychen
Michendorf
Milower Land
Mühlberg/Elbe
Mühlenbecker Land
Müllrose
Müncheberg
Nauen
Neuhardenberg
Neuhausen/Spree
Neuruppin
Neustadt (Dosse)
Niemegk
Nuthe-Urstromtal
Nuthetal
Oberkrämer
Oranienburg
Panketal
Peitz
Perleberg
Plattenburg
Potsdam
Premnitz
Prenzlau
Pritzwalk
Rathenow
Rheinsberg
Röderland
Rüdersdorf bei Berlin
Schlieben
Schöneiche bei Berlin
Schönwalde-Glien
Schorfheide
Schulzendorf
Schwarzheide
Schwedt
Schwielowsee
Seddiner See
Seelow
Senftenberg
Spreenhagen
Spremberg
Storkow
Strausberg
Teltow-Ruhlsdorf
Templin
Teupitz
Trebbin
Treuenbrietzen
Uckerland
Vetschau/Spreewald
Waldsieversdorf
Walsleben
Wandlitz
Welzow
Werder (Havel)
Werneuchen
Wiesenburg/Mark
Wildau
Wittenberge
Woltersdorf
Wriezen
Wusterhausen/Dosse
Zehdenick
Zeuthen
Zossen