Werbung

Beschaffung einer Softwarelösung

Werbung

Freiwillige Ex-ante-Transparenzbekanntmachung

Lieferauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Städtisches Krankenhaus Pirmasens gGmBH
Postanschrift: Pettenkoferstraße 22
Ort: Pirmasens
NUTS-Code: DEB37 Pirmasens, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 66955
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): GPC GmbH
E-Mail:
Telefon: +49 623337660
Fax: +49 6233376620
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.kh-pirmasens.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: kommunale Trägerschaft
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit
Werbung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Beschaffung einer Softwarelösung

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
48000000 Softwarepaket und Informationssysteme
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das Städtische Krankenhaus Pirmasens beabsichtigt die Beschaffung (Kauf, Implementierung und Service) einer Softwarelösung zur Dokumentation als Teil des bestehenden KIS im Bereich Kardiologie (Herzkatheter-Arbeitsplatz/Labor, Echokardiographie und Herzschrittmacher).

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 1.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEB37 Pirmasens, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Städtisches Krankenhaus Pirmasens gGmbH, Pettenkoferstraße 22, 66955 Pirmasens

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Städtische Krankenhaus Pirmasens beabsichtigt die Beschaffung (Kauf, Implementierung und Service) einer Softwarelösung zur Dokumentation als Teil des bestehenden KIS im Bereich Kardiologie (Herzkatheter-Arbeitsplatz/Labor, Echokardiographie und Herzschrittmacher).

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Beschaffungskosten + Implementierungsaufwand / Gewichtung: 0
Qualitätskriterium - Name: Qualität / Gewichtung: 0
Preis - Gewichtung: 0
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Gewichtung der Zuschlagskriterien, der Gesamtwert der Beschaffung sowie der Tag des Vertragsschlusses können zum Zeitpunkt dieser Bekanntmachung nicht verbindlich veröffentlicht werden. Aus technischen Gründen werden die entsprechend angegebenen Platzhalter verwendet (s. Ziffern II.1.7, II.2.5, V.2.1, V.2.4).

Werbung

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren ohne vorherige Bekanntmachung
  • Die Bauleistungen/Lieferungen/Dienstleistungen können aus folgenden Gründen nur von einem bestimmten Wirtschaftsteilnehmer ausgeführt werden:
    • nicht vorhandener Wettbewerb aus technischen Gründen
  • Zusätzliche Lieferungen, deren Beschaffung den strengen Vorschriften der Richtlinie genügt
Erläuterung:

Die anzuschaffende Softwarelösung zur Dokumentation als Teil des bestehenden KIS im Bereich Kardiologie (Herzkatheter-Arbeitsplatz/Labor, Echokardiographie und Herzschrittmacher)muss sich modulübergreifend in die bestehenden Systeme integrieren. Hierbei müssen Medienbrüche und transferierende Schnittstellen zwischen Systemen aus Gründen der Systemsicherheit und Systemperformanz vermieden werden. Benutzeroberflächen müssen systemübergreifend ein einheitliches „Look and Feel“ haben und dieses auch bei Updates einzelner Module behalten. Die Datenhaltung und die Archivierung muss sich in die bestehenden System (Deep Unity PACS) integrieren werden und dürfen nicht davon separiert erfolgen. Ein Viewer muss für alle Module nutzbar

sein.

Das krankhausweit auf Basis der bestehenden Systeme implementierte Berechtigungskonzept muss ohne weitere Anpassungen auch für das neue System gelten. Ein separates Berechtigungsmanagement und auch eine separate Administration verschiedener Systeme darf nicht erfolgen. Es ist ein Single Sign On auf Basis der in den bestehenden System implementierten Lösung zu gewährleisten. Unterschiedliche Passwörter je Login bzw.

unterschiedliche Logins je System dürfen nicht möglich sein.

Das neue System muss im krankenhausweit genutzten Qualitätssicherungsmodul Orbis QSOM abgebildet werden.

Leistungsanforderungen müssen übergreifend in allen Modulen des KIS möglich sein. Materialerfassungen müssen durch bereits implementierte GRID Modul erfolgen.

Alle Kataloge (ICD,OPS) müssen zentral für alle System im Haus anpassbar bzw. aktualisierbar sein.

Die o.g. Anforderungen sind durch ein Drittsystem nicht zu realisieren. Es wären zahlreiche Schnittstellen notwendig, welche – wenn diese überhaupt vorhanden wären - zu Lasten der Systemperformanz, der Systemsicherheit, der Bediener- und Administrationsfreundlichkeit und der Kosten gehen würden. Der interne Aufwand für den Betrieb und die Pflege dieser Schnittstellen sowie für den Betrieb und die Pflege des Drittsystems selbst, machen eine solche Lösung unwirtschaftlich.

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe

Auftrags-Nr.: 2021/38
V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
10/09/2021
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: Dedalus HealthCare GmbH
Postanschrift: Konrad-Zuse-Platz 1-3
Ort: Bonn
NUTS-Code: DEA22 Bonn, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 53227
Land: Deutschland
Telefon: +49 22826680
Internet-Adresse: www.dedalusgroup.de
Der Auftragnehmer/Konzessionär wird ein KMU sein: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/des Loses/der Konzession: 1.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Postanschrift: Stiftsstraße 9
Ort: Mainz
Postleitzahl: 55116
Land: Deutschland
E-Mail:
Telefon: +49 613116-2234
Fax: +49 613116-2113
Internet-Adresse: http://www.mwvlw.rlp.de/de/ministerium/zugeordnete-institutionen/vergabekammer/
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Nach § 160 GWB Fassung 2016 gelten nachfolgende Vorgaben und Fristen für Rechtsbehelfe:

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 GWB durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit 1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Postanschrift: Stiftsstraße 9
Ort: Mainz
Postleitzahl: 55116
Land: Deutschland
E-Mail:
Telefon: +49 613116-0
Fax: +49 613116-2113
Internet-Adresse: http://www.mwvlw.rlp.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/09/2021
Werbung

Wähle einen Ort aus Rheinland-Pfalz

Adenau
Alsenz
Altenahr
Altenglan
Altenkirchen (Westerwald)
Alzey
Andernach
Annweiler am Trifels
Arzfeld
Asbach (Westerwald)
Bad Bergzabern
Bad Bertrich
Bad Breisig
Bad Dürkheim
Bad Ems
Bad Hönningen
Bad Kreuznach
Bad Marienberg
Bad Neuenahr-Ahrweiler
Bad Sobernheim
Beckum
Bellheim
Bernkastel-Kues
Betzdorf
Bingen
Birkenfeld
Bitburg
Bobenheim-Roxheim
Bodenheim
Böhl-Iggelheim
Bolanden
Boppard
Bornheim (Pfalz)
Bruchmühlbach-Miesau
Budenheim
Cochem
Daaden
Dahn
Dannstadt-Schauernheim
Daubach (Westerwald)
Daun
Dernbach
Dhronecken
Diez
Duppach
Edenkoben
Eich
Eisenberg
Elmstein
Emmelshausen
Enkenbach-Alsenborn
Faid
Flammersfeld
Flomborn
Föhren
Frankenthal
Freinsheim
Gau-Algesheim
Gau-Bickelheim
Gebhardshain
Germersheim
Gerolsheim
Gerolstein
Göllheim
Grafschaft
Grünstadt
Hachenburg
Hagenbach
Hahn-Flughafen
Hahnstätten
Halsenbach
Haßloch
Hauenstein
Heidesheim am Rhein
Hermeskeil
Herrstein
Herxheim bei Landau
Hillesheim
Hinterweidenthal
Höhr-Grenzhausen
Idar-Oberstein
Ingelheim am Rhein
Irrel
Jockgrim
Johanniskreuz
Kaisersesch
Kaiserslautern
Kandel
Kanzem
Kastellaun
Katzenelnbogen
Kelberg
Kell am See
Kempfeld
Kettig
Kirchberg
Kirchen
Kirchheimbolanden
Kirn
Klingenmünster
Kobern-Gondorf
Koblenz
Konz
Kröv
Kusel
Lahnstein
Lambsheim
Landau in der Pfalz
Landstuhl
Langenlonsheim
Limburgerhof
Linz am Rhein
Lörzweiler
Ludwigshafen am Rhein
Lustadt
Maikammer
Mainz
Manderscheid
Mastershausen
Maxdorf
Mayen
Mendig
Meudt
Monsheim
Montabaur
Mörsdorf
Moschheim
Mülheim-Kärlich
Mutterstadt
Nastätten
Neuerburg
Neustadt an der Weinstraße
Neuwied
Nieder-Olm
Niederzissen
Ochtendung
Odernheim am Glan
Offenbach an der Queich
Oppenheim
Osthofen
Otterberg
Pellingen
Pirmasens
Plaidt
Polch
Prüm
Puderbach
Ramstein-Miesenbach
Ransbach-Baumbach
Remagen
Rengsdorf
Rennerod
Rhaunen
Rheinböllen
Rockenhausen
Rodder
Roßbach (Wied)
Rüdesheim
Rülzheim
Saarburg
Salmtal
Sankt Goar
Sankt Goarshausen
Schifferstadt
Schönenberg-Kübelberg
Schwabenheim an der Selz
Schweich
Selters
Serrig
Simmern Hunsrück
Sinzig
Speicher (Eifel)
Speyer
Sprendlingen
Steinebach/Sieg
Stromberg
Thaleischweiler-Fröschen
Thalfang
Traben-Trarbach
Trier
Trierweiler
Ulmen
Unkel
Vallendar
Wachenheim an der Weinstraße
Waldbreitbach
Waldrach
Waldsee
Weidenthal
Weiler bei Bingen
Weilerbach
Weißenthurm
Westerburg
Winnweiler
Wintrich
Wirges
Wissen
Wittlich
Wolfstein
Wöllstein
Worms
Wörrstadt
Wörth am Rhein
Zell
Zweibrücken