Werbung

Rahmenvertrag zur Beschaffung von IT Infrastrukturausstattung Referenznummer der Bekanntmachung: O 40/21 L

Werbung

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landkreis Wittenberg
Postanschrift: Breitscheidstraße 3
Ort: Lutherstadt Wittenberg
NUTS-Code: DEE0E Wittenberg
Postleitzahl: 06886
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentrale Vergabestelle
E-Mail:
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.landkreis-wittenberg.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.evergabe.de/unterlagen/54321-Tender-17a9a62c562-3324ed203d2a2d23
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.evergabe.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
Werbung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Rahmenvertrag zur Beschaffung von IT Infrastrukturausstattung

Referenznummer der Bekanntmachung: O 40/21 L
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
03000000 Landwirtschaftliche Erzeugnisse des Pflanzenbaus und der Tierhaltung sowie Fischerei-, Forst- und zugehörige Erzeugnisse
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Rahmenvertrag zur Beschaffung von IT Infrastrukturausstattung für die Schulen in Trägerschaft des Landkreises Wittenberg und die Kreisverwaltung sowie Objekte der Stadt Oranienbaum-Wörlitz.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für maximale Anzahl an Losen: 2
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Präsentationslösungen im Unterrichtsraum

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
32320000 Fernseh- und audiovisuelle Geräte
38652120 Videoprojektoren
32324100 Farbfernsehgeräte
32322000 Multimediaausrüstung
38651600 Digitalkameras
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE0E Wittenberg
Hauptort der Ausführung:

Landkreis Wittenberg

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Landkreis Wittenberg beabsichtigt den Abschluss eines EU-Rahmenvertrages zur stufenweisen Beschaffung für die Schulen in Trägerschaft des Landkreises Wittenberg sowie Objekten der Stadt Oranienbaum-Wörlitz abzuschließen.

Die Leistung besteht aus folgenden Titeln:

— Titel A – Klassenraumausstattung Deckenbeamer,

— Titel B.1 – Klassenraumausstattung Kurzdistanzbeamer,

— Titel B.2 – Klassenraumausstattung Kurzdistanzbeamer, interaktiv

— Titel C.1 – Leinwand 220,

— Titel C.2 – Leinwand 300,

— Titel D.1 – Dokumentenkamera Mobil,

— Titel D.2 – Dokumentenkamera Statisch,

— Titel D.3 – Dokumentenkamera kabellos,

— Titel E.1 – Informationssystem 42 Zoll,

— Titel E.2 – Informationssystem 55 Zoll.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Technischer Wert / Gewichtung: 35,00
Qualitätskriterium - Name: Lieferfrist / Gewichtung: 10,00
Preis - Gewichtung: 55,00
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 152 040.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/11/2021
Ende: 31/10/2025
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Verlängerungsoption von 1 mal 12 Monaten durch den Auftraggeber

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung des Zugangs zu Information- und Kommunikationstechnologien (Beteiligung ELER)

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Vergabeunterlagen können unentgeltlich, uneingeschränkt, vollständig und direkt unter www.evergabe.de/unterlagen abgerufen werden. Es besteht keine Pflicht zur Registrierung auf der Vergabeplattform. Über Änderungen der Vergabeunterlagen, Nachsendungen, Bieterfragen, Antwortschreiben u. ä. werden Sie jedoch nur bei vorheriger Registrierung automatisch unterrichtet.

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

IT-Endgeräte für Schulen in Trägerschaft und die Verwaltung

Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
30200000 Computeranlagen und Zubehör
30210000 Datenverarbeitungsgeräte (Hardware)
30231000 Computerbildschirme und Konsolen
30213100 Tragbare Computer
30213200 Tablettcomputer
30237270 Koffer und Taschen für tragbare Computer
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE0E Wittenberg
Hauptort der Ausführung:

Landkreis Wittenberg

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Landkreis Wittenberg beabsichtigt den Abschluss eines EU-Rahmenvertrages zur stufenweisen Beschaffung für die Schulen in Trägerschaft des Landkreises Wittenberg sowie Objekten der Stadt Oranienbaum-Wörlitz abzuschließen.

Die Leistung besteht aus folgenden Titeln:

— Titel A – PC-System SFF,

— Titel B – PC-System Mini,

— Titel C.1 – Peripherie Tastatur,

— Titel C.2 – Peripherie Maus,

— Titel D.1 – Monitor 24 Zoll,

— Titel D.2 – Monitor 22 Zoll,

— Titel D.3 – Monitor 27 Zoll,

— Titel E – Convertible 13 Zoll,

— Titel F.1 – Notebook Schule 13 Zoll,

— Titel F.2 – Notebook Schule 15 Zoll,

— Titel F.3 – Notebook Verwaltung 14 Zoll,

— Titel F.4 – Notebook Verwaltung 15 Zoll,

— Titel G.1 – Tablet Android,

— Titel G.2 – Tablet Stift,

— Titel H.1 – Aufbewahrung Notebook,

— Titel H.2 – Aufbewahrung Tablet.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Technischer Wert / Gewichtung: 35,00
Qualitätskriterium - Name: Lieferfrist / Gewichtung: 10,00
Preis - Gewichtung: 55,00
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 543 332.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/11/2021
Ende: 31/10/2025
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Verlängerungsoption von 1 mal 12 Monaten durch den Auftraggeber

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung des Zugangs zu Information- und Kommunikationstechnologien (Beteiligung ELER)

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Vergabeunterlagen können unentgeltlich, uneingeschränkt, vollständig und direkt unter www.evergabe.de/unterlagen abgerufen werden. Es besteht keine Pflicht zur Registrierung auf der Vergabeplattform. Über Änderungen der Vergabeunterlagen, Nachsendungen, Bieterfragen, Antwortschreiben u. ä. werden Sie jedoch nur bei vorheriger Registrierung automatisch unterrichtet.

Werbung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Zum Nachweis der Eignung sind folgende Unterlagen und Erklärungen mit dem Angebot abzugeben; soweit deutsche Rechtsnormen und Formulare benannt sind, gelten Gleichwertige aus anderen EU-Mitgliedsländern entsprechend.

Präqualifikationsnachweise werden im Rahmen ihres Erklärungsumfangs anerkannt.

Nachweise zum erfolgreichen Durchlauf von Präqualifizierungsverfahren werden nicht anerkannt.

— Formblatt Eigenerklärung zur Eignung (124 LD),

— Nachweis über eine Gewerbeanmeldung oder den Eintrag im Handelsregister (nicht älter als 12 Monate),

— Unternehmensdarstellung (Haupttätigkeit, zuständige Niederlassung, Anzahl an technischen Mitarbeitenden an diesem Standort),

— Eigenerklärung Datenverarbeitung/Verbindlichkeit,

— Eigenerklärung Betriebshaftpflicht (Deckungszusage und Deckungssumme) mit mind. 1 Mio. für Sach- und 3 Mio. für Personenschäden je Schadensfall sowie entsprechender Nachweis,

— Nachweis der Mitgliedschaft einer Berufsgenossenschaft (nicht älter als 12 Monate),

— Nachweis zum Status bevorzugte Bewerber, sofern das Bieterunternehmen diesen Status in Anspruch nimmt,

— Eigenerklärung zu § 123 GWB,

— Eigenerklärung AEntG,

— Eigenerklärung zur Kenntlichmachung von Fabrikations-, Betriebs- oder Geschäftsgeheimnissen,

— Unbedenklichkeitsnachweis zu Steuern (Finanzamt),

— Referenzliste mindestens 3 vergleichbarer Projekte der letzten 3 Jahre (Verwaltungen und Firmen) bezogen auf die Systemliefermenge unter detaillierter Angabe der erbrachten Leistungen bezogen auf die zu erbringenden Leistungen sowie Benennung eines Ansprechpartners|einer Ansprechpartnerin mit Telefonkontakt,

— Nur Los 1 betreffend:

Herstellerzertifizierungen des Unternehmens bezogen auf die angebotenen Systeme (keine Vertriebszertifikate| Zertifizierungen gem. Anforderungen/z.B. Schulungsplan des Herstellerunternehmens).

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Siehe Punkt III.3.1.1) der Bekanntmachung

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Siehe Punkt III.1.1) dieser Bekanntmachung

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

1. geforderte Sicherheiten: – entfällt,

2. Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf die maßgeblichen Vorschriften, in denen sie enthalten sind: VOL/B,

3. Rechtsform der Anforderung an Bietergemeinschaften: gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.

Werbung

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 17/08/2021
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 22/10/2021
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 17/08/2021
Ortszeit: 11:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Entfällt

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Mit dem Angebot sind vom Bieter folgende Unterlagen und Erklärungen, welche zum Vertragsgegenstand werden, zwingend vollständig vorzulegen:

— Erklärungen nach Landesvergabegesetz LSA,

— Datenblätter zum angebotenen System, Prospekte sowie technische Beschreibungen,

— Lieferzeitplan als Eigenerklärung,

— bei beabsichtigtem Nachunternehmereinsatz/Eignungsleihe:

— Verzeichnis der Leistungen/Kapazitäten anderer Unternehmen (Formblatt 235) mit Angabe der auszuführenden Teilleistungen der Leistungsbeschreibung bzw. Name des Eignungsleihers und Angabe zu der von diesem Unternehmen überlassenen Teilleistung,

— Verpflichtungserklärung anderer Unternehmen (Formblatt 236),

(jeweils in Vergabeunterlagen enthalten).

Auf Verlangen der Vergabestelle sind von den Bietern der engeren Wahl folgende Unterlagen und Erklärungen, welche zum Vertragsbestandteil werden, vorzulegen:

— vom jeweiligen Nachunternehmer die Erklärungen nach Landesvergabegesetz LSA

Weiterhin wird auf die ergänzenden Vertragsbedingungen zu den §§ 12, 17 und 18 des LVG LSA hingewiesen.

2. Bietergemeinschaften haben eine Erklärung zur Bietergemeinschaft vorzulegen.

3. Anfragen sind grundsätzlich über die Vergabeplattform an die unter I.1. genannte Stelle zu richten.

Fragen, die der oben genannten Stelle nicht bis zum 10.8.2021, 11.00 Uhr vorliegen, können nicht beantwortet werden. Es wird zuvor eine weitere Frist angeboten: 26.7.2021 und 3.8.2021, jeweils 11.00 Uhr. Die Antworten auf Bieterfragen werden allen registrierten Unternehmen am Tag nach der benannten Frist über die Bieterkommunikation des Vergabeportals www.evergabe.de bereitgestellt.

Die Interessenten sind verantwortlich für die Einhaltung der in der Veröffentlichung genannten Fristen und Termine.

4. Der Auftraggeber wird ab einer Auftragssumme von 30 000 EUR für den Bieter, der den Zuschlag erhalten soll, einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister (§ 150a Gewerbeordnung) beim Bundesamt für Justiz anfordern. Ausländische Bieter haben gleichwertige Bescheinigungen ihres Herkunftslandes vorzulegen.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammern beim Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt
Postanschrift: Ernst-Kamieth-Straße 2
Ort: Halle (Saale)
Postleitzahl: 06112
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Rechtsbehelf (Nachprüfungsantrag) ist nur zulässig, soweit:

1) der Bieter den geltend gemachten Verstoß gegen die Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und gegenüber dem Auftraggeber innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat;

2) der Bieter Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt hat;

3) der Bieter Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt hat; und

4) der Bieter innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nichtabhelfen zu wollen, Nachprüfungsantrag bei der zuständigen Vergabekammer beantragt hat (siehe insoweit auch § 160 Abs. 3 GWB).

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16/07/2021
Werbung