HWS Hochwasserschutz Bernburg (Saale) - Talstadt - 1. BA (EFRE-Fördermittel) Referenznummer der Bekanntmachung: ÖV-00423-H

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Bernburg (Saale)
Postanschrift: Schlossgartenstraße 16
Ort: Bernburg (Saale)
NUTS-Code: DEE0C Salzlandkreis
Postleitzahl: 06406
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentrale Vergabestelle
E-Mail:
Telefon: +49 34716590
Fax: +49 3471659445
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.bernburg.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.evergabe.de/unterlagen/54321-Tender-1850a431ec8-8860dd877b0bac
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.evergabe.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

HWS Hochwasserschutz Bernburg (Saale) - Talstadt - 1. BA (EFRE-Fördermittel)

Referenznummer der Bekanntmachung: ÖV-00423-H
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45200000 Komplett- oder Teilbauleistungen im Hochbau sowie Tiefbauarbeiten
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

1. BA: Bereich Solbadstraße bis Gartenstraße und Lückenschluss Breite Straße -

Wasser- und Tiefbauarbeiten

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45262522 Mauerwerksarbeiten
45246000 Flussregulierungs- und Hochwasserschutzarbeiten
45221220 Durchlässe
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE0C Salzlandkreis
Hauptort der Ausführung:

06406 Bernburg (Saale)

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Abbruch-, Maurer-, Beton-, Spundwand-, Erdarbeiten, teilmobile HWS-Analgen herstellen, Verbau von Glaselementen.

Umfang der Leistung: ca. 2650 m2 - Spundwand herstellen, ca. 710 m3 - Beton herstellen, ca. 250 m2 - Verblendmauerwerk herstellen, ca. 44 m3 - Natursteinmauerwerk herstellen, ca. 142 m2 - teilmobile HWS-Anlagen herstellen, ca. 85 m2 -HWS-Anlagen aus Glaselementen herstellen, ca. 80 m - Regenwasserkanal DN 300 herstellen, Ersatzpflanzungen tätigen zzgl. Fertigstellungs-u. Entwicklungspflege.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 12/05/2023
Ende: 29/11/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

EFRE- Fördermittel

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Sicherheitsleistungen:

5 v.H. für Vertragserfüllung und 3 v.H. für Mängelansprüche gem. § 17 VOB/B

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis Ihrer Eignung durch

Vorlage der Eintragung in das Präqualifikationsverzeichnis mit dem Angebot.

Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis Ihrer Eignung das

ausgefüllte Formblatt 124 "Eigenerklärung zur Eignung" mit dem Angebot

vorzulegen.

Beim Einsatz präqualifizierter Nachunternehmer ist die Eintragung in das

PQVerzeichnis bzw. die Bekanntgabe der PQ-Nummer ebenfalls mit dem Angebot

vorzulegen.

Beim Einsatz nicht präqualifizierter Nachunternehmer sind die

Eigenerklärungen (FB 124) auch für diese mit dem Angebot abzugeben.

Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die in der "Eigenerklärung zur

Eignung" genannten Bescheinigungen für das Unternehmen und dessen

Nachunternehmen auf gesondertes Verlangen vorzulegen.

Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine

Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.

Das Formblatt 124 "Eigenerklärung zur Eignung" ist in den Vergabeunterlagen

enthalten.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

siehe Punkt III.1.1) dieser Bekanntmachung

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

siehe Punkt III.1.1) dieser Bekanntmachung

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Für den erfolgreichen Bieter dürfen keine schwerwiegenden Vergehen bezogen

auf die Ausschlussgründe der §§ 123, 124 GWB vorliegen.

Der erfolgreiche Bieter muss sich zur Beachtung der §10 Abs. 1 und 3, §12 und

§13 Abs. 2 und 4 LVG LSA verpflichten.

Der erfolgreiche Bieter muss erklären, dass keine Ausschlussgründe gemäß

EU Sanktionspaket im Zusammenhang mit dem Angriffskrieg Russland auf die

Ukraine vorliegen.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 02/03/2023
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 08/05/2023
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 02/03/2023
Ortszeit: 14:00
Ort:

Stadt Bernburg (Saale), Rathaus II, Schlossstraße 11, 06406 Bernburg (Saale)

Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Öffnung erfolgt durch zwei Vertreter des AG ohne Bieteranwesenheit (vgl. § 14 EU Abs. 1 VOB/A)

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Mit Ausnahme der Formblätter 213, 225a Teilabschnitte 1 und 2 sowie des vollständig ausgefüllten LV/Angebot werden Unterlagen nachgefordert. Fehlt eines dieser Unterlagen, MUSS das Angebot von der weiteren Wertung ausgeschlossen werden!!!!

Angebote, die in Form einer E-Mail zugesandt werden, sind von der Wertung auszuschließen.

Abwehrklausel für bietereigene AGB:

Etwaige Liefer-, Vertrags- u. Zahlungsbedingungen des Bieters/Auftragnehmers werden nicht Bestandteil des Vertrags.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt, 1. u. 2. Vergabekammer , des Landes Sachsen-Anhalt
Postanschrift: Ernst-Kamieth-Straße 2
Ort: Halle (Saale)
Postleitzahl: 06112
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfverfahrens ist entsprechend

Rechtsbehelfbelehrung gemäß § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften

vor Einreichung des Nachprüfantrages erkannt und gegenüber dem

Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der

Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung

erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung

benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem

Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen

erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder

zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,

einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Satz 1 gilt nicht bei einem

Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 135 Absatz 1

Nummer 2; § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Stadt Bernburg (Saale), Zentrale Vergabestelle
Postanschrift: Schlossgartenstraße 16
Ort: Bernburg (Saale)
Postleitzahl: 06406
Land: Deutschland
E-Mail:
Telefon: +49 34716590
Fax: +49 3471659445
Internet-Adresse: www.bernburg.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
20/01/2023