Planung Neubau BAG Kontrollstellen_ Lph 1-3 u. 5-6, LB Technische Ausrüstung Referenznummer der Bekanntmachung: A1006300101

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Autobahn GmbH des Bundes - NL Ost
Postanschrift: Magdeburger Straße 51
Ort: Halle (Saale)
NUTS-Code: DEE02 Halle (Saale), Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 06112
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Vergabestelle
E-Mail:
Telefon: +49 3459409957
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://www.autobahn.de
Adresse des Beschafferprofils: https://www.autobahn.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabe.autobahn.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-185bec7003f-3f5becfc34891174
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://vergabe.autobahn.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Die Autobahn GmbH des Bundes
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Planung, Bau, Betrieb und Erhaltung von Bundesautobahnen

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planung Neubau BAG Kontrollstellen_ Lph 1-3 u. 5-6, LB Technische Ausrüstung

Referenznummer der Bekanntmachung: A1006300101
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Planung Neubau BAG Kontrollstellen_ Lph 1-3 u. 5-6, LB Technische Ausrüstung

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 600 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
71356400 Technische Planungsleistungen
71320000 Planungsleistungen im Bauwesen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEG0J Saale-Holzland-Kreis
Hauptort der Ausführung:

- PWC Hainich, 99820 Hörselberg-Hainich

- PWC Tümmelsberg Süd, 07586 Kraftsdorf

- PWC Rodablick Nord, 07646 Laasdorf

- PWC Kesselberg, 99734 Nordhausen

- PWC Thüringer Tor, 98631 Grabfeld

- PWC Himmelsteiche, 07907 Görkwitz

- PWC Hohe Schrecke, 06556 An der Schmücke

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Planung des/der

- Neubaus von 5 BAG-Kontrollstellen mit Kontrolltechnik mit LED-Wechselverkehrzeichen, Kameras, Ausleittafel und Bedienmöglichkeit

- Erweiterung von 2 BAG-Kontrollstellen mit Kontrolltechnik mit Kameras, Ausleittafel und Bedienmöglichkeit

- Neubaus von 1 Achslastmessstelle"

(A 4, A 9, A 38, A 71)

Leistungsphasen 1-3 und 5-6, Leistungsbild Technische Ausrüstung

Zu liefernde Pläne und Unterlagen:

• vollständige Entwurfsunterlage mit Beschreibung der Maßnahme,

• Wirtschaftlichkeitsuntersuchung, Kostenberechnung nach AKVS

• Lagepläne, Tiefbau- und Verkabelungspläne, Pläne für die Fahrzeugrückhaltesysteme, Ausführungsdetails, Programmschaltpläne, Verkehrsführungs- und Verkehrssicherungspläne

• Detailpläne für die Änderungen im Bestand

• Ausführungsplanung

• Baubeschreibung

• Leistungsverzeichnis, gegliedert nach Fach- und Teillosen

• Ablaufplan

• Vorlagepapier für verkehrsrechtliche Anordnungen

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Fachkunde und Autobahnerfahrung (Referenzen der Planer und des Unternehmens) / Gewichtung: 40,00
Preis - Gewichtung: 60,00
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 600 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 03/04/2023
Ende: 28/07/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Allgemeine Hinweise zu III.1.1) bis III.1.3.)

In III.1.1) bis III.1.3.) benannte Nachweise und Erklärungen sind

auf gesondertes Verlangen des Auftraggebers auch von

Nachunternehmern und Mitgliedern einer Bietergemeinschaft

einzureichen.

Der AG lässt Nachweise als Beleg für die Eignung zu, die

innerhalb des Amtlichen Verzeichnisses präqualifizierter

Unternehmen für den Liefer- und Dienstleistungsbereich

(AVPQ) oder beim Verein für die Präqualifikation von

Bauunternehmen e.V. (PQ-VOB) erworben wurden. Es gelten

nur die Kriterien als erfüllt, auf die sich die Prüfung der

Präqualifizierungsstelle bezieht. Bitte beachten Sie, dass im

Falle der Bezugnahme auf die Präqualifikation, Nachweise und

Erklärungen (insbesondere vergleichbare Referenzen), die im

AVPQ/PQ-VOB enthalten sind, aber nicht den

Mindestanforderungen des AG entsprechen, nicht

nachgefordert werden können.

Entsprechende Nachweise sind zusätzlich zum Zertifikat mit

dem Angebot einzureichen. Die Erläuterungen zur

Präqualifikation gelten für alle geforderten Erklärungen und

Nachweise.

Befähigung zur Berufsausführung:

Eigenerklärung über die Erlaubnis zur Berufsausübung, je nach

den Rechtsvorschriften des Staates, in dem der Bieter

niedergelassen ist. Geeignet ist die Eintragung im

Handelsregister oder einem vergleichbaren Register seines

Staates, oder soweit er dazu nicht verpflichtet ist, die Erlaubnis

zur Berufsausübung durch Eintragung bei der Ingenieurkammer

oder einer vergleichbaren Organisation -> Nachweise mittels

Angabe im Vordruck "Eigenerklärung zur Eignung

(Eignungskriterien)"

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

- Erklärung, dass eine Berufshaftpflichtversicherung in Höhe der Mindestdeckungssummen vorliegt bzw. Nachweis, dass im Auftragsfall eine Berufshaftpflichtversicherung in Höhe der Mindestdeckungssummen abgeschlossen wird.

- Erklärung über den Gesamtumsatz und den Umsatz im Tätigkeitsbereich des Auftrags in den letzten drei Geschäftsjahren.

Nachweise mittels Angabe im Vordruck "Eigenerklärung zur

Eignung (Eignungskriterien)"

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Der Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung in Höhe von 1,5 Mio. EUR für Personen und 0,5 Mio. EUR für sonstige Schäden (Sach- und Vermögensschäden) wird als Mindeststandard gefordert. Es ist der Nachweis zu erbringen, dass die Maximierung der Ersatzleistung mindestens das Zweifache der Versicherungssumme beträgt. Bei Bietergemeinschaften ist der Nachweis für jedes Mitglied

getrennt beizufügen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

- Referenzen des Bieters: Ausführung von Leistungen innerhalb

der letzten 5 Jahre, die mit der zu vergebenden Leistung

vergleichbar sind. Nachweis mittels Angabe im Vordruck

"Eigenerklärung zur Eignung (Eignungskriterien)"

- berufliche Befähigung der technischen Fachkräfte, die im

Zusammenhang mit der Leistungserbringung eingesetzt werden

sollen und für die Qualität der Leistung verantwortlich sind

- Angabe der durchschnittlichen Anzahl der Beschäftigten in

den letzten drei abgeschlossenen Jahren

- Angabe der Leistungen anderer Unternehmen, falls zutreffend

Nachweise mittels Angabe im Vordruck "Eigenerklärung zur

Eignung (Eignungskriterien)"

Falls zutreffend: Nachweis mittels Angabe im Vordruck: "EUVerzeichnis

der Unterauftragnehmer" und ggf. "Verzeichnis

anderer Unternehmen (Eignungsleihe)" sowie ggf.

entsprechende Erklärungen des Nachunternehmers zur

Erfüllung der Mindestanforderungen an die Eignung

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Der Bieter (Unternehmen) muss mindestens

-einmal die Planung von Verkehrsbeeinflussungsanlagen an BAB (Lph 3,5 und 6) sowie

-einmal die Planung von Verkehrsdaten- oder Achslasterfassungen an BAB (Lph 3,5 und 6) und

-einmal die Planung von Verkehrssicherungen an BAB (Lph 5 und 6) erbracht haben.

Zu allen drei Anforderungen muss mind. 1 Referenzleistung benannt werden.

Die genannten Referenzleistungen können in separaten Projekten erbracht worden sein.

Nachweise mittels Angabe im Vordruck "Eigenerklärung_Eignung"

Der Bieter muss mindestens folgende technische Fachkräfte mit folgenden beruflichen Befähigungen aufweisen:

mind. 2 Ausführungsplaner Technische Ausrüstung oder Verkehrsanlagen jeweils mit Qualifikation Ingenieur oder vergleichbar, angestellt oder für die Vertragsausführung gebunden. (bzw. per Eignungsleihe durch ein anderes Unternehmen zur

Verfügung gestellt werden)

Mindeststandards zu den Leistungen anderer Unternehmen: Der Bieter ist nur dann geeignet, wenn für die von ihm benannten Unternehmen keine Ausschlussgründe gem. § 123 Abs.1, Nr. 1 bis 10 GWB sowie § 123 Abs. 4, Nr. 1 GWB

vorliegen.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Berufsqualifikation gem. § 75 (1) bis (3) VgV.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 21/02/2023
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/03/2023
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 21/02/2023
Ortszeit: 10:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

entfällt

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Senden Sie Anfragen zum Verfahren bitte ausschließlich über

die oben genannte Plattform (siehe auch Punkt I.3).

- Das Angebot ist elektronisch über die oben genannte

Vergabeplattform (siehe auch Punkt I.3) in Textform gemäß §

126b BGB einzureichen.

- Wichtiger Hinweis: Das Angebot inkl. aller Angebotsunterlagen

ist ausschließlich über die entsprechende Funktion der

Vergabeplattform einzureichen. Hierzu ist ausreichend Zeit

einzuplanen. Bitte senden Sie Ihr Angebot keinesfalls in

Papierform, per E-Mail oder über die Kommunikationsfunktion

der Vergabeplattform. Berücksichtigen Sie ggf. die

Größenbegrenzungen der Vergabeplattform bezüglich der

einzelnen Dateien sowie des gesamten Angebotes. Sollten

Probleme beim Hochladen der Angebotsunterlagen auftreten,

wenden Sie sich bitte umgehend an den Betreiber der

Vergabeplattform, protokollieren Sie dies und informieren Sie

zusätzlich die Vergabestelle.

- Die Angabe der zur Vertretung des Bieters berechtigten

natürlichen Person (Geschäftsführer oder sonstiger

Bevollmächtigter) ist zwingend erforderlich. Die auszufüllenden

Dokumente sind nicht zu unterschreiben und mit einem Stempel

zu versehen. Stattdessen geben Sie bitte Vorname und

Nachname des bevollmächtigten Vertreters in Druckbuchstaben

an oder unterzeichnen mittels fortgeschrittener/m oder

qualifizierter/m Signatur/Stempel.

- Weitere Informationen zu den formalen Vorgaben entnehmen

Sie bitte den bereitgestellten Dateien "EUTeilnahmebedingungen"

und "Hinweise für die

Angebotsbearbeitung" . Bitte beachten Sie die im

Aufforderungsschreiben Teil C benannten Unterlagen für die

Angebotsabgabe. Eine Nachforderung von Unterlagen, die sich

auf die Zuschlagskriterien beziehen ist nicht möglich.

Verwenden Sie zur Angebotsabgabe bitte zwingend die von der

Vergabestelle übermittelten Dateiformate (Word-Formulare /

Excel-Tabellen) und fügen Sie diese ausgefüllt im selben

Dateiformat dem Angebot bei - Ausnahme: Formular

"Niederschrift und Erklärung über die Verpflichtung". Laden Sie

diese als Angebotsunterlagen gern als Zip-Datei hoch. Die

Bereitstellung der Angebotsunterlagen in Form einzelner

Dokumente ist zur besseren Auswertung der Angebote für den

Auftraggeber erforderlich. Bitte vermeiden Sie außerdem bei

der Angebotsabgabe die Rücksendung von nicht ausgefüllten

Vergabeunterlagen (Formulare der Heftungen A, B und D)

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Bundeskartellamt - Vergabekammern des Bundes
Postanschrift: Villemombler Straße 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
E-Mail:
Telefon: +49 22894990
Fax: +49 2289499163
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Autobahn GmbH des Bundes
Postanschrift: Heidestraße 15
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10557
Land: Deutschland
E-Mail:
Telefon: +49 30640960
Fax: +49 30403680811
Internet-Adresse: https://www.autobahn.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Auf die Unzulässigkeit eines Nachprüfungsantrages nach

Ablauf der Frist des § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB (15 Tage nach

Eingang des Nichtabhilfebescheids auf eine Rüge) wird

hingewiesen.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Autobahn GmbH des Bundes
Postanschrift: Heidestraße 15
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10557
Land: Deutschland
E-Mail:
Telefon: +49 30640960
Fax: +49 30403680811
Internet-Adresse: https://www.autobahn.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
20/01/2023