Werbung

Talsperre Seebach, Wiederherstellung der wasserseitigen Schutzschicht Haupt- und Nebendamm Referenznummer der Bekanntmachung: 006-2022

Werbung

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Thüringer Fernwasserversorgung AöR
Postanschrift: Haarbergstraße 37
Ort: Erfurt
NUTS-Code: DEG01 Erfurt, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 99097
Land: Deutschland
E-Mail:
Telefon: +49 3615509101
Fax: +49 3615509111
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.thueringer-fernwasser.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/E327AB30-29C4-4787-BA61-C511880A737C
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: Thüringer Fernwasserversorgung
Postanschrift: Friedrich-Engels-Straße 84
Ort: Luisenthal
NUTS-Code: DEG0C Gotha
Postleitzahl: 99885
Land: Deutschland
E-Mail:
Telefon: +49 3625741201
Fax: +49 3625741134
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://www.deutsche-evergabe.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/E327AB30-29C4-4787-BA61-C511880A737C
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich unter: https://www.deutsche-evergabe.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
Werbung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Talsperre Seebach, Wiederherstellung der wasserseitigen Schutzschicht Haupt- und Nebendamm

Referenznummer der Bekanntmachung: 006-2022
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45240000 Wasserbauarbeiten
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Rückbau der vorhandenen Asphaltbetondeckwerke und Wiederherstellung der Deckwerke in Asphaltbetonbauweise am Haupt- und Nebendamm der Talsperre Seebach

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45200000 Komplett- oder Teilbauleistungen im Hochbau sowie Tiefbauarbeiten
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEG09 Unstrut-Hainich-Kreis
Hauptort der Ausführung:

in den Vergabeunterlagen aufgeführt

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Nebendamm

+ Rückbau des wasserseitigen Asphaltbetondeckwerkes bestehend aus Einstreubinder und Asphaltbetonschutzschicht einschließlich Flexobitschicht (ca. 6.900 m²) und Materialentsorgung (ca. 2.750 t)

+ Aufschotterung der wasserseitigen Böschung inkl. der Veränderung der Neigung und Verbesserung der Ebenheit (ca. 6.900 m²) sowie der Flucht der Wasserspiegellinie

+ Neubau der wasserseitigen Asphaltbetonschutzschicht (ca. 6.900 m²) bestehend aus Einstreubinder, Dränschicht und Schutzschicht (Mastix) einschließlich der seitlichen Anschlüsse

+ Rückbau der Kronenstraße (ca. 2.000 m²) und Materialentsorgung (ca. 2.750 t)

+ Sanierung der Kronenstraße in Asphaltbetonbauweise einschließlich der linken und rechten Flanke

 

Hauptdamm

+ Rückbau des wasserseitigen Asphaltbetondeckwerkes bestehend aus Einstreubinder und Asphaltbetonschutzschicht einschließlich Flexobitschicht und Materialentsorgung (ca. 13.000 m²) und Materialentsorgung (ca. 6.500 t)

+ Verbesserung der Ebenheit der Rückbau- bzw. Neubaufläche sowie der Flucht der Wasserspiegellinie (ca. 13.000 m²)

+ Neubau der wasserseitigen Asphaltbetonschutzschicht (13.000 m²) bestehend aus Einstreubinder, Dränschicht und Schutzschicht (Mastix) einschließlich der seitlichen Anschlüsse und Anschlüsse an Massivbauwerke

+ Rückbau der Kronenstraße (ca. 2.100 m²) und Materialentsorgung (ca. 350 t)

+ Sanierung der Kronenstraße in Asphaltbetonbauweise einschließlich der linken und rechten Flanke

 

Sonstiges

+ Baustelleneinrichtung einschließlich Reinigungsarbeiten der Zuwege

+ Erhöhung der Radmauern am Beginn der Schussrinne (Länge ca. 16 m) der Hochwasserentlastungsanlage

+ Herstellung von 21 Messpfeilern für die Vertikalverschiebungsmessung (Höhenpunkte)

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/03/2023
Ende: 30/11/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Werbung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Angaben im Formblatt 124 Eigenerklärung und Nachweis der Eintragung im Berufs- oder Handelsregister

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Neben den Angaben im Formblatt 124 Eigenerklärung:

- Nachweis einer Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung

- Verpflichtung zum Abschluss einer Versicherung oder Vorlage einer Versicherungsbestätigung für den Auftragsfall zur Sicherung etwaiger Ersatzansprüche des Auftraggebers mit folgenden Deckungssummen in den jeweiligen Kategorien

 

I. Tiefbau, Technologie, Rohrleitungsbau, Dach

7,5 Mio. Euro für Personen- und Sachschäden

0,25 Mio. Euro für Vermögensschäden

0,5 Mio. Euro für Bearbeitungs- bzw. Tätigkeitsschäden

7,5 Mio. Euro für Umwelt(-haftpflicht)-schäden (UmweltHG)

1,0 Mio. Euro für Umweltschäden (USchadG)

 

II. Hochbau, TrockenbauInnenausbau, EMSR, PLT

5,0 Mio. Euro für Personen- und Sachschäden

0,1 Mio. Euro für Vermögensschäden

0,25 Mio. Euro für Bearbeitungs- bzw. Tätigkeitsschäden

5,0 Mio. Euro für Umwelt(-haftpflicht)-schäden (UmweltHG)

1,0 Mio. Euro für Umweltschäden (USchadG)

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Neben den Angaben im Formblatt 124 Eigenerklärung sind nachfolgende Angaben/Nachweise vorzulegen:

- Referenzliste für das Unternehmen inkl. Nachweis über die Ausführung vergleichbarer Projekte der letzten 7 Jahre (2015 – 2021)

- Technische Berichte zur Ausführung der Arbeiten

- Personalliste / Organigramm unter Berücksichtigung der geltenden Arbeitsschutzgesetze

- Nachweis der Deutschkenntnisse des Bauleiters und Poliers

- Referenzliste für der für die Ausführung vorgesehenen Mitarbeiter mit Angaben zum Umfang der Personalerfahrungen mit vergleichbaren Tätigkeiten

- Angaben zur Asphaltmischanlage

- Angaben zur QS

- Angabe des Labors zur Eigenüberwachung und zur Eignungsprüfung inkl. Ausführungsfristen und Zertifizierungen

- Angabe zu Kenntnissen im Betonbau

- Angabe zu Kenntnissen im Grundbau und Erdbau für Talsperren/Dammbauwerken

- Angaben zum Umwelt- und Gewässerschutz

- Geräteliste sowie die Zulassung gemäß Europäischer Maschinenrichtlinie 2006/42/EG CE-Konformität) mit Angabe von Reserve-/Ersatzgeräten im Umkreis von 1.000 km

- Entsorgungskonzept (abschließende Übergabe 20 Tage vor Baubeginn)

- Baubetriebliches Konzept für alle Arbeiten (Asphaltrückbau, Fräsen, Be- und Entladungsvorgänge, Transporte, Maschineneinsatz inkl. Hilfseinrichtungen, Vor-/Nachbehandlung, Asphalteinbau etc.)

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind
Werbung

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 19/07/2022
Ortszeit: 15:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 19/09/2022
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 19/07/2022
Ortszeit: 15:30
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Freistaates Thüringen beim Thüringer Landesverwaltungsamt
Postanschrift: Jorge-Semprun-Platz 4
Ort: Weimar
Postleitzahl: 99423
Land: Deutschland
E-Mail:
Telefon: +49 361573321254
Fax: +49 361573321059
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

(1) Etwaige Vergabeverstöße muss der Bewerber/Bieter gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB innerhalb von 10 Tagen nach Kenntnisnahme rügen.

(2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, sind nach § 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Abgabe der Bewerbung oder der Angebote gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.

(3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind nach § 160 Abs. 3 Nr. 3 GWB spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbungs- oder Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.

(4) Ein Vergabenachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB innerhalb von 15 Kalendertagen nach der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der Vergabekammer einzureichen.

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
17/06/2022
Werbung

Wähle einen Ort aus Thueringen