Werbung

Logistik Wertstoffzentrum - Durchführung der Containerlogistik Referenznummer der Bekanntmachung: 2022-26-69

Werbung

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Kreisstadt Homburg
Postanschrift: Am Forum 5
Ort: Homburg
NUTS-Code: DEC05 Saarpfalz-Kreis
Postleitzahl: 66424
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Rainer Lambert
E-Mail:
Telefon: +49 6841101412
Fax: +49 6841101480
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://www.homburg.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://prego-vergabeplattform.prhos.com/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-18123d2b44b-7721df310349fbea
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://prego-vergabeplattform.prhos.com/NetServer/
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
Werbung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Logistik Wertstoffzentrum - Durchführung der Containerlogistik

Referenznummer der Bekanntmachung: 2022-26-69
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
90500000 Dienstleistungen im Zusammenhang mit Siedlungs- und anderen Abfällen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Durchführung der Containerlogistik am Wertstoffzentrum

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
90500000 Dienstleistungen im Zusammenhang mit Siedlungs- und anderen Abfällen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEC05 Saarpfalz-Kreis
Hauptort der Ausführung:

Kreisstadt Homburg

Wertstoffzentrum

Am Zunderbaum 4

66424 Homburg

Deutschland

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Entsorgungslogistik umfasst die Gestellung der Container und Behältnisse

wie z.B. Gitterboxen, ARB 38 cbm, deren Transport (einschließlich Handling) und die Verwertung / Entsorgung der erfassten Wertstoffe /Abfälle.

Für das Wertstoff-Zentrum Homburg können folgende

CA.-Mengen für den Ausschreibungszeitraum (12 Monate vom

01.01.2023 bis 31.12.23) prognostiziert werden.

Sperrmüll:

Holzanteil ca. 2.500,67 to

Restanteil ca. 1.670,11 to

Baumischabfälle: ca. 29,66 to

Altholz A4: ca. 147,00 to

PPK B19: ca. 71,34 to

Flachglas: ca. 136,37 to

Altreifen: ca. 37,06 to

Mischschrott: ca. 264,09 to

Autobatterien: ca. 9,05 to

Gipsabfälle: ca. 594,30 to

CU Kabel: ca. 2,5 to

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 02/01/2023
Ende: 29/12/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Auftraggeber behält sich die Option einer einmaligen Vertragsverlängerung um ein Jahr vor!

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die den Vergabeunterlagen beigefügte Eigenerklärung

(Formblatt 124) sowie die beigefügte Verpflichtungserklärung

zur Tariftreue und Mindestentlohnung nach dem

Saarländischen Tariftreuegesetz sind zu unterschreiben und mit

einzureichen. Bewerber oder Bieter haben je nach den

Rechtsvorschriften des Staates, in dem sie niedergelassen

sind, entweder die Eintragung in einem Berufs- oder

Handelsregister dieses Staates nachzuweisen oder auf andere

Weise die erlaubte Berufsausübung nachzuweisen.

Für die Mitgliedstaaten der Europäischen Union sind die

jeweiligen Berufs- oder Handelsregister und die

Bescheinigungen oder Erklärungen über die Berufsausbildung

in Anhang XI der Richtlinie 2014/24/EU des Europäischen

Parlaments und des Rates vom 26. Februar 2014 über die

öffentliche Auftragsvergabe und zur Aufhebung der Richtlinie

2004/18/EG (ABl. L 94 vom 28.32014. S. 65) aufgeführt.

Der Nachweis der Befähigung zur Berufsausübung ist zunächst

in Form einer Eigenerklärung (Formblatt 124- Eigenerklärung

zur Eignung) möglich.

Das Formblatt 124 ist den Vergabeunterlagen beigefügt.

Ebenso zugelassen ist die Vorlage einer Einheitlichen

Europäischen Eigenerklärung (EEE) als vorläufiger Nachweis.

Soweit zuständige Stellen Eigenerklärungen bestätigen, sind

vom Bieter, deren Angebote in die engere Wahl kommen, die

entsprechenden Bescheinigungen (Gewerbeanmeldung,

Handelsregisterauszug und Eintragung in der Handwerksrolle

bzw. bei der Industrie- und Handelskammer) vorzulegen.

Gelangt das Angebot in die engere Wahl und wurden die

Unterlagen und Nachweise nicht oder nicht vollständig mit dem

Angebot vorgelegt, so sind diese innerhalb von

6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen.

Eignungsnachwiese, die durch Präqualifikation erworben

werden, sind zugelassen.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Erklärungen zur Einhaltung des Saarländischen

Tariftreuegesetzes (STTG)

Die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit ist durch

Eintragung in ein Präqualifikationsverzeichnis oder

Eigenerklärungen gemäß Formbltt 124 (Eigenerklärung zur

Eignung) nachzuweisen. Das Formblatt 124 ist den

Vergabeunterlagen beigefügt. Ebenso zugelassen ist die

Vorlage einer Einheitlische Europäischen Eigenerklärung (EEE)

als vorläufiger Nachweis.

Wurden die Unterlagen und Nachweise nicht oder nicht

vollständig mit dem Angebot vorgelegt, so sind diese innerhalb

von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Nachweis der Zertifizierung als Entsorgungsfachbetrieb nach §

56 und § 57 des KrWG in Verbindung mit der

Entsorgungsfachbetriebsverordnung (EfbV).

Andere Bescheinigungen gleichwertiger

Konformitätsbewertungsstellen werden akzeptiert.

Werbung

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 28/07/2022
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 04/11/2022
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 28/07/2022
Ortszeit: 14:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

entfällt

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Enthalten die Vergabeunterlagen nach Auffassung des Bieters

Unklarheiten, so hat der Bieter unverzüglich und noch vor

Abgabe des Angebots die unter I.1) benannte Kontaktstelle

darauf hinzuweisen.

Die Bieter werden aufgefordert, im Interesse einer schnellen

Beseitigung von Unklarheiten, frühzeitig und vorab ihre Fragen

per E-Mail () oder per Fax

(+496841101480) an die unter I.1) benannte Kontaktstelle zu

übermitteln.

Fragen sind spätestens 10 Kalendertagen vor Ablauf der

Angebotsfrist gemäß

IV 2.2) zu stellen. Bieter haben Verstöße gegen

Vergabevorschriften unverzüglich zu rügen.

Soweit ihre Rüge nicht abgeholfen wird, sind sie verpflichtet,

innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang dieser Mitteilung

einen Nachprüfungsantrag bei der unter VI.4.1) benannten

Stelle für Nachprüfverfahren einzureichen.

Ansonsten ist der Antrag gemäß § 160 Abs. 3 GWB unzulässig.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Saarlandes beim Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr des Saarlandes
Postanschrift: Franz-Josef-Röder-Straße 17
Ort: Saarbrücken
Postleitzahl: 66119
Land: Deutschland
E-Mail:
Telefon: +49 6815014994
Fax: +49 6815013506
Internet-Adresse: http://wirtschaft.saarland.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: derzeit nicht benannt
Ort: derzeit nicht benannt
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann ein Nachprüfverfahren bei der Vergabekammer beantragt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammern des Saarlandes beim Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr
Postanschrift: Franz-Josef-Röder-Straße 17
Ort: Saarbrücken
Postleitzahl: 66119
Land: Deutschland
E-Mail:
Telefon: +49 681/501-4994
Fax: +49 681/501-3506
Internet-Adresse: http://wirtschaft.saarland.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
17/06/2022
Werbung