Werbung

Bedarfsgerechte Bedienung des Materialbedarfs über ein Konsignationslager im Zeitraum 1.10.2021 bis 31.3.2029 Referenznummer der Bekanntmachung: WWS - EU/01-21

Werbung

Auftragsbekanntmachung – Sektoren

Lieferauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Wasserversorgungs- und Abwasserzweckverband Sonneberg
Postanschrift: PIKO-Platz 1
Ort: Sonneberg
NUTS-Code: DEG0H Sonneberg
Postleitzahl: 96515
Land: Deutschland
E-Mail:
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.wasserwerke-sonneberg.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.evergabe.de/unterlagen/2394229/zustellweg-auswaehlen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: Schicker Thies Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB
Postanschrift: Dalbergsweg 3
Ort: Erfurt
NUTS-Code: DEG01 Erfurt, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 99084
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): RA Dr. Martin Thies
E-Mail:
Telefon: +49 361659240
Fax: +49 3616592499
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.schickerthies.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.6)Haupttätigkeit(en)
Wasser
Werbung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Bedarfsgerechte Bedienung des Materialbedarfs über ein Konsignationslager im Zeitraum 1.10.2021 bis 31.3.2029

Referenznummer der Bekanntmachung: WWS - EU/01-21
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
44160000 Rohrleitungen, Rohrleitungssysteme, Leitungen, Ummantelungen, Verrohrungen und zugehörige Artikel
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Vergabestelle ist in ihrem Verbandsgebiet für die öffentliche Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung zuständig. Für ihren Versorgungsauftrag benötigt sie ab dem 01.10.2021 (Vertragsbeginn) kontinuierlich Montagematerial.

Gegenstand des Auftrages (als Rahmenvertrag) ist die bedarfsgerechte Belieferung der Vergabestelle mit Materialien für dessen Trinkwasserversorgung und Abwasserbeseitigung über ein Konsignationslager im Zeitraum 1.10.2021 bis 31.3.2029. Diese Vertragslaufzeit ist jedoch überwiegend optional.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEG0H Sonneberg
Hauptort der Ausführung:

Sonneberg, DEUTSCHLAND

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand des Auftrages (als Rahmenvertrag) ist die bedarfsgerechte Belieferung der Vergabestelle mit Materialien für dessen Trinkwasserversorgung und Abwasserbeseitigung über ein Konsignationslager im Zeitraum 1.10.2021 bis 31.3.2029. Diese Vertragslaufzeit ist jedoch überwiegend optional.

Die Materialien sind im Wesentlichen für Netz-Instandhaltungsmaßnahmen bestimmt und in Teil B „Leistungsverzeichnis“ (vorläufige Fassung) der Vergabeunterlagen angeführt.

Teil B ist in folgende Kapitel untergliedert:

— Rohrleitungen,

— Hydranten,

— Schieber,

— Kolbenschieber,

— Ventilanbohrschellen,

— Blindschellen,

— Kupplungen,

— Flansch- und Muffenformstücke für duktile Gussrohre,

— Einbaugarnituren,

— Straßenkappen,

— Reparaturschellen,

— Rohrbruchdichtschellen,

— Stahlrohrverbinder,

— Formstücke für DE Rohr von DN 20 (da 25) – DN 50 (da 63),

— Formstücke für PE Rohr da 75 - da 160,

— Fittinge 1/2" bis 2",

— Mauerdurchführung,

— Warnbänder und Markierungskappen,

— Hinweisschilder,

— Schutzrohre,

— Rohrbefestigung,

— PE-Schweißfittings,

— Stützhülse,

— Wasserzähler-Schächte,

— Wasserzähleranlagen und Zubehör,

— Hawle BAIO-System,

— Armaturen,

— BAIO Verbindungszubehör,

— Hawle- ZAK-System,

— Storzkupplung /Systemtrenner,

— Be-und Entlüftungsventile,

— Sonstiges.

Die Materialien müssen für eine vorschriftsmäßige, sichere Verwendung geeignet sein und dem Stand der Technik entsprechen. Es dürfen ausschließlich die in Teil B „Leistungsverzeichnis“ jeweils benannten Typen und Ausführungen geliefert werden.

Die bedarfsgerechte Belieferung soll im Wesentlichen über ein Konsignationslager bewerkstelligt werden. Die Vergabestelle unterhält und betreibt bereits ein Konsignationslager am Sitz der Niederlassung Sonneberg der Firma VSTR AG Rodewisch, Neustädter Straße 145, 96515 Sonneberg. Bei dem Konsignationslager handelt es sich um vier Container jeweils mit einer Fläche von ca. 5,90 m x 2,35 m. Zwischen zwei Containern befindet sich auf gleich großer Fläche ein Rohrlager als Freilager. Zudem gibt es eine Seitenfläche auf ca. 5,00 m x 3,00 m, ebenfalls zu Lagerzwecken. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass sich der Ort oder die Fläche des Konsignationslagers während der Vertragslaufzeit ändern. In diesem Fall ist der zukünftige Auftragnehmer verpflichtet, die Vergabestelle (als zukünftigen Auftragnehmer) auch über das neue Konsignationslager zu beliefern.

Das Lager (so wie vorstehend beschrieben) wird ausschließlich von der Vergabestelle genutzt. Die Container sind bereits mit Regalen versehen, die von dem zukünftigen Auftragnehmer kostenlos genutzt werden können. Das Lager (so wie vorstehend beschrieben) wird von einem bei der Firma VSTR AG Rodewisch beschäftigten Lageristen verwaltet. Mittels des Konsignationslagers soll eine bestmögliche, kontinuierliche Materialversorgung des Auftraggebers gewährleistet werden.

Der zukünftige Auftragnehmer liefert das Konsignationsmaterial in vorgegebener Stückzahl in das Konsignationslager ein. Die dann kontinuierlich vorzuhaltenden Mindestbestände sind der finalen Fassung des Leistungsverzeichnisses festgelegt. Das Material verbleibt zunächst im Eigentum des zukünftigen Auftragnehmers. Der Auftraggeber ist dann berechtigt, Konsignationsmaterial aus dem Lager zu entnehmen. Mit der Entnahme kommt jeweils ein Kaufvertrag über das entnommene Material zu den Bedingungen des Rahmenvertrages zustande. Zudem geht das Eigentum an dem Material auf den Auftraggeber über. Dabei existiert eine digitale Schnittstelle. Sobald dann jeweils eine Entnahme stattfindet, wird diese im System dokumentiert, so dass der zukünftige Auftragnehmer eine entsprechende Meldung erhält. Er ist dann zur rechtzeitigen Wiederauffüllung verpflichtet.

Über das Konsignationslager hinaus sollen die in dem Teil B angeführte Vertragsprodukte (mit Ausnahme der Bedarfspositionen) auf Abruf von dem zukünftigen Auftragnehmer kurzfristig in den Meisterbereich Trinkwasser (MB TW) oder auf bestimmte Baustellen im Verbandsgebiet ausgeliefert werden können; in diesem Fall entsteht die Zahlungspflicht mit Auslieferung. Außerdem ist vom zukünftigen Auftragnehmer eine ständige Abholbarkeit der in dem Teil B angeführten Vertragsprodukte (mit Ausnahme der Bedarfspositionen) in dessen Hauptlager zu gewährleisten, also auch außerhalb der üblichen Geschäftszeiten und insbesondere an Samstagen, Sonntagen und gesetzlichen Feiertagen.

Darüber hinaus enthält Teil B eine Reihe von Bedarfspositionen. Hierbei handelt es sich zwar ebenfalls um Vertragsprodukte, deren Verwendung aber deutlich seltener ist als bei den anderen Vertragsprodukten, die deshalb auch vom AN nicht ständig bevorratet werden müssen, jedoch von ihm beschaffbar sein müssen. Der Vertragsentwurf Teil D der Vergabeunterlagen enthält für diese Bedarfspositionen besondere Bestimmungen.

Der auf dieser Basis ausgeschriebene Rahmenvertrag begründet jedoch jeweils keinen Anspruch auf den Abschluss von Einzelaufträgen. Es werden dementsprechend von der Vergabestelle auch keine Mindestmengen garantiert.

Vorgesehen ist eine siebeneinhalbjährige Vertragslaufzeit (mit der Möglichkeit von einmal jährlichen Preisanpassungen nach Maßgabe der Vorgaben im Vertragsentwurf Teil D). Eine Vertragslaufzeit 1.10.2021 bis 31.3.2023 wird fest vereinbart. Eine erstmalige optionale Verlängerung um drei Jahre ist ebenso möglich wie eine nochmalige optionale Verlängerung um weitere drei Jahre.

Die Bewirtschaftung des Konsignationslagers erfolgt durch den Auftraggeber in Person des Lageristen.

Die anzubietenden Preise sind Netto-Preise zzgl. der jeweils gesetzlich geltenden Mehrwertsteuer. Ein Energie- und Mautkostenzuschlag darf angeboten werden (mit entsprechender Berücksichtigung bei der preislichen Wertung), weitere Zuschläge z.B. für Transport, Verpackung oder Lieferung der Materialien zum AG hingegen nicht. Hingegen dürfen Nachlässe angeboten werden mit entsprechender Berücksichtigung bei der preislichen Wertung, auch dürfen Skonti geboten werden, letztere fließen aber nicht in die preisliche Wertung ein.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/10/2021
Ende: 31/03/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Dieser Rahmenvertrag hat eine erste Laufzeit vom 1.10.2021 bis 31.3.2023.

Dem AG steht die Option zu, das Vertragsverhältnis um drei Jahre bis zum 31.3.2026 zu verlängern. Wählt der AG die dreijährige Option, kann er optional um weitere drei Jahre bis zum 31.3.2029 verlängern.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Höchstzahl: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Sollten mehr als drei Bewerber ihre Eignung nachweisen, erfolgt die Auswahl für die Einladung zum Verhandlungsverfahren wie folgt:

Für jede angegebene zusätzliche Referenz (Referenz > 1), die den angegebenen Mindestanforderungen genügt, erhält der Bewerber 1 Punkt. Dabei werden von der Vergabestelle alle im Teilnahmeantrag angeführte Referenzen geprüft. Die einzelnen Bewertungen werden dokumentiert. Ergibt sich auch nach Durchführung des entsprechenden Auswahlverfahrens noch keine hinreichende Differenzierung, so erfolgt die Auswahl zwischen punktgleichen Bewerbern anhand folgender Kriterien (in der angegebenen Rangfolge bzw. Priorität):

1. Zahl der Beschäftigten in den Jahren 2018 bis 2020 (1. Rangstelle);

2. Zahl der Führungskräfte in den Jahren 2018 bis 2020 (2. Rangstelle).

Sollten sich anhand der vorgenannten, auch hilfsweise eingeführten Auswahlkriterien und trotz der gebildeten Rangfolge immer noch mehr als drei in die engere Auswahl zu nehmende Bewerber ergeben, dann wird in erforderlichem Umfang gelost.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Verlängerungsoptionen, siehe Ziffer II.2.7).

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Werbung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Abgabe der in den Vergabeunterlagen geforderten Eigenerklärungen

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Referenz:

Der Bewerber muss über Kenntnisse und Erfahrungen in vergleichbaren Vorhaben verfügen. Das (geeignete) Referenzprojekt muss dabei folgende Mindestanforderungen kumulativ erfüllen:

— Mindestauftragssumme (Einzelauftrag oder Rahmenvertrag, beim Rahmenvertrag im Durchschnitt pro Jahr) in Höhe von 150 000,00 EUR netto.

— Referenz darf nicht älter als drei Jahre sein, diese Voraussetzung ist erfüllt, wenn die Leistungsausführung zumindest teilweise in den Zeitraum seit dem 1.4.2018 fällt.

— Es muss sich um eine vergleichbare Referenz handeln. Eine hinreichende Vergleichbarkeit ist gegeben, wenn die Referenzleistung der ausgeschriebenen Leistung soweit ähnelt, dass sie einen hinreichenden Rückschluss auf die Leistungsfähigkeit des Bewerbers zulässt. Die Vergleichbarkeit erfordert es jedoch nicht, dass die Referenzleistung auch eine Abwicklung über ein Konsignationslager beinhaltet.

Entsprechende Angaben werden im Bewerberformular (Teil C der Vergabeunterlagen) abgefragt.

Zum Nachweis der fachlichen und technischen Leistungsfähigkeit in diesem Punkt muss der Bewerber ein entsprechendes Referenzprojekt vorweisen können Der Bewerber ist jedoch aufgefordert, alle verfügbaren, vergleichbaren Referenzen anzugeben. Im Teilnahmeantrag können bis maximal 15 Referenzen angeführt werden. Die Angabe weiterer Referenzen ist in einem Anhang zum Bewerberformular (als Bestandteil derselben Datei) zulässig. Die Vergabestelle prüft alle angegebenen Referenzen darauf, ob zumindest eine von ihnen den vorgenannten Anforderungen genügt.

Achtung:

— Auch hinsichtlich der Referenzen gilt der statuierte Vorbehalt bezüglich des Vorranges der Eigenerklärungen. Die Vergabestelle behält sich also vor, die Angaben zu den Referenzen in Zweifelsfällen genau zu überprüfen und dabei auch Auftraggeber-Bescheinigungen (unter Fristsetzung) zu fordern,

— Auch für das Auswahlkriterium „Referenzen“ sollten alle weiter verfügbaren Referenzen aus dem Zeitraum seit 01.04.2018 - Leistungsausführung muss auch hier zumindest teilweise in diesen Zeitraum fallen - angegeben werden. (Bei diesen weiteren Referenzen gelten prinzipiell ebenfalls die oben statuierten Mindestanforderungen und der Vorrang der Eigenerklärung.)

—— Zahl der Beschäftigten/ Anzahl der Führungskräfte:

Erklärung (im Bewerberformular), aus der das jährliche Mittel der vom Bewerber in den Jahren 2018 bis 2020 Beschäftigten (zu ermitteln gemäß § 267 Abs. 5 HGB) und das jährliche Mittel seiner Führungskräfte in den Jahren 2018 bis 2020 ersichtlich ist. Teilzeitkräfte sind entsprechend umzurechnen. Im Falle einer Bietergemeinschaft (Bewerbergemeinschaft) kommt es auf die Anzahl der bei allen Mitgliedern gemeinsam Beschäftigten bzw. auf die Anzahl der dort insgesamt vorgehaltenen Führungskräfte in den Jahren 2018 bis 2020 an.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:

III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt wird, haben muss:

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Werbung

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
Bei Rahmenvereinbarungen – Begründung, falls die Laufzeit der Rahmenvereinbarung acht Jahre übersteigt:

IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 17/05/2021
Ortszeit: 23:59
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
Werbung

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: ja
Voraussichtlicher Zeitpunkt weiterer Bekanntmachungen:

Zum Ende der Vertragslaufzeit

VI.3)Zusätzliche Angaben:

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Freistaates Thüringen beim Thüringer Landesverwaltungsamt
Postanschrift: Jorge-Semprun-Platz 4
Ort: Weimar
Postleitzahl: 99423
Land: Deutschland
E-Mail:
Telefon: +49 361573321254
Fax: +49 361573321059
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16/04/2021
Werbung