Werbung

Sanierung Schullandheim Waldschlösschen — Planung Leistungsbild Technische Ausrüstung (HLS) Referenznummer der Bekanntmachung: 124-2020-UHK_EU_Los 3

Werbung

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landratsamt Unstrut-Hainich-Kreis
Postanschrift: Lindenbühl 28/29
Ort: Mühlhausen
NUTS-Code: DEG09 Unstrut-Hainich-Kreis
Postleitzahl: 99974
Land: Deutschland
E-Mail:
Telefon: +49 36018-02507
Fax: +49 36018-0132507
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://unstrut-hainich-kreis.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
Werbung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Sanierung Schullandheim Waldschlösschen — Planung Leistungsbild Technische Ausrüstung (HLS)

Referenznummer der Bekanntmachung: 124-2020-UHK_EU_Los 3
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Unstrut-Hainich-Kreis ist Eigentümer des Schullandheims Waldschlösschen am Stadtrand der Kreisstadt Mühlhausen / Thüringen.

Das Landratsamt Unstrut-Hainich-Kreis beabsichtigt, die Planungsleistungen für das Leistungsbild Technische Ausrüstung (HLS) für die Sanierung des Schullandheims Waldschlösschen im Rahmen eines europaweiten Verhandlungsverfahrens mit Teilnahmewettbewerb zu vergeben.

Die Planungleistungen für das Leistungsbild Gebäude und Technische Ausrüstung (Elektro) sind gesondert als Los 1 und 2 veröffentlicht.

Das Schullandheim ist seit Oktober 2019 geschlossen und steht leer. Aufgrund der baulichen Situation und der fehlenden Trinkwasserversorgung konnte der Betrieb nicht weiter aufrechterhalten werden. Die Wasserversorgung wurde zuletzt über einen Trinkwassertankwagen sichergestellt. Das Landratsamt Unstrut-Hainich-Kreis hat über den Projektaufruf 2018 (Sanierung kommunaler Einrichtungen) für die Sanierung des Schullandheims Fördermittel beantragt. Eine Information, dass das Projekt ausgewählt wurde liegt mittlerweile vor. Der Zuwendungsantrag soll bis 06/2021 eingereicht werden. Hierzu sind Planungsunterlagen notwendig.

Bei Bewilligung der Fördermittel soll die Sanierung und Erweiterung des Schullandheims Waldschlösschen umgesetzt werden.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 281 859.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEG09 Unstrut-Hainich-Kreis
Hauptort der Ausführung:

Schullandheim Waldschlösschen

Am Stadtwald 209

99974 Mühlhausen / Thüringen

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Gebäude müssen auf einen sicheren, modernen und zweckmäßigen Stand gebracht werden. Zudem sind aus dem Brandschutzkonzept umfassende Aufgaben entstanden. Umbau, Ausbau und Modernisierung sollen unter ökologischen Gesichtspunkten und auf lange Sicht wirtschaftlich erfolgen.

Dem Schullandheim stehen für sein Betreiben verschiedene Gebäudeteile zur Verfügung. Das sind das Haupthaus, das Ökohaus, das Recyclinghaus und 5 Bungalows. Das Projekt beinhaltet mehrere Abschnitte.

Folgender Leistungsumfang ist derzeit abzusehen (auszugsweise):

— Herstellung der Trinkwasserversorgung,

— Im Haupthaus muss eine zusätzliche Dämmung muss geprüft werden. Das Haupthaus muss behindertengerecht umgebaut, die Barrierefreiheit im Haus hergestellt werden. Ein Aufzug soll angebaut werden. Das vorhandene Brandschutzkonzept ist umzusetzen. Die komplette Elektroanlage, die Heizungsinstallation sowie Wasser- und Abwasserleitungen müssen erneuert werden. Die Toiletten sind in einem eingeschossigen Sanitärtrakt (Anbau am Haupthaus) untergebracht und müssen umfassend saniert und um ein Geschoss erweitert werden. Die Heizungsanlage wird derzeit mit Heizöl betrieben. Hier ist der Einsatz erneuerbarer Energien vorzusehen. Welche Art der Beheizung zum Einsatz kommt, ist anhand eines Variantenvergleichs im Rahmen der Zielfindungsphase zu ermitteln. Nach den Umbauarbeiten sollen Maler-, Trockenbau- und Fußbodenbelagsarbeiten erfolgen,

— Die 5 vorhandenen Bungalows sollen abgerissen und neu gebaut werden, da sich die ca. 30 Jahre alten Bungalows baulich in einem sehr schlechten Zustand befinden. Mindestens einer der Bungalows soll behindertengerecht sein. Des Weiteren soll eine ganzjährige Nutzung möglich sein. Daher ist eine Anbindung an die Heizungsanlage erforderlich,

— Das Ökohaus ist bereits an der Heizungsanlage angeschlossen. Die Heizungsanlage im Haus bleibt weitestgehend erhalten. Im Erdgeschoss des Ökohauses sollen die Toiletten und die Seminarräume saniert werden. Im 1. OG befinden sich die Verwaltungsräume, welche ebenfalls sanierungsbedürftig sind. Das Gründach muss erneuert werden. Maler-, Bodenbelags- und Trockenbauarbeiten sind ebenso erforderlich.

Anhand der Kostenberechnung wird später entschieden, ob die Sanierung noch um das Recyclinghaus und die Außenanlagen erweitert werden kann.

1. Besondere Leistungen („Zielfindungsphase“) analog § 650 p (2) BGB 2018:

— Wärmebedarfsermittlung,

— Variantenvergleich des Einsatzes versch. erneuerbarer Energien zur Beheizung,

— Erarbeitung einer Kosteneinschätzung,

2. Grundleistungen „Sanitärinstallation KG 410“ analog HOAI 2013:

— Demontagearbeiten,

— Sanierung und Erweiterung der Sanitärräume im Haupthaus und Ökohaus, einschl. Sanitärkeramik sowie der Trinkwasser- und Abwasserinstallation

— Mittlerer Standard bei der Ausstattung,

— Beachtung Brandschutzmaßnahmen,

— Trinkwasserversorgung aus Brunnen oder Anschluss an TW- Netz.

3. Grundleistungen „Heizungsinstallation KG 420“ analog HOAI 2013:

— Demontagearbeiten im Haupthaus,

— Installation Heizungsanlage auf Basis erneuerbarer Energien,

— Erneuerung Wärmeerzeuger, Pumpen, Rohrleitungen, Heizkörper im Haupthaus,

— Anschluss der Bungalows über eine erdverlegte Leitung an die Heizungsanlage,

— hydraulischer Abgleich,

— Brandschutzanforderungen.

Nach einer groben Schätzung wird von einem Kostenrahmen brutto i. H. v. 3 000 000 EUR für die beschriebene Umsetzung der Maßnahme ausgegangen (ohne Ferianlagen). Das Schullandheim wird gem. Anlage 15.2 Objektliste Technische Ausrüstung zur HOAI der Honorarzone II zugerechnet. Die Einhaltung der Baukosten ist dem Auftraggeber besonders wichtig.

Der Planungsauftrag wird in mehreren Stufen erteilt. Stufe 1 enthält die Grundlagenermittlung bis zum Abschluss der Entwurfsplanung (LP 1-3) und soll bis 06/2021 abgeschlossen sein, um den Fördermittelantrag fristgerecht einreichen zu können. Nach Abschluss dieser ersten Beauftragungsstufe kann der Auftraggeber die nachfolgenden Leistungsphasen (LP) innerhalb von mehreren Beauftragungsstufen - ganz oder teilweise - durch schriftliche Erklärung dem Planer gegenüber in Auftrag geben.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Technische und berufliche Leistungsfähigkeit — Referenzen des Projektleiters / Stellvertreters / Gewichtung: 24
Qualitätskriterium - Name: Technische und berufliche Leistungsfähigkeit — Ergebnis der Nachfrage der Referenzen des Projektleiters/Stellvertreters / Gewichtung: 9
Qualitätskriterium - Name: Technische und berufliche Leistungsfähigkeit — Organisation projektspeifisches Team / Gewichtung: 15
Qualitätskriterium - Name: Technische und berufliche Leistungsfähigkeit — Angaben zur Qualitätssicherung / Gewichtung: 5
Kostenkriterium - Name: Honorarkosten — Stundensätze / Gewichtung: 7
Kostenkriterium - Name: Honorarkosten — Gesamthonorar / Gewichtung: 40
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2020/S 199-482518
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation
Werbung

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 124-2020-UHK_EU_Los 3
Bezeichnung des Auftrags:

Sanierung Schullandheim Waldschlösschen — Planung Leistungsbild Technische Ausrüstung (HLS)

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
15/02/2021
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 5
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 4
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 5
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: Ingenieurbüro Seidel & Co GmbH
Ort: Mühlhausen
NUTS-Code: DEG09 Unstrut-Hainich-Kreis
Postleitzahl: 99974
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Niedrigstes Angebot: 93 922.00 EUR / höchstes Angebot: 126 396.00 EUR das berücksichtigt wurde
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Werbung

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Freistaat Thüringen beim Thüringer Landesverwaltungsamt
Postanschrift: Jorge-Semprún-Platz 4
Ort: Weimar
Postleitzahl: 99423
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

§ 160 Abs. 3 GWB: Der Antrag ist unzulässig, soweit

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/03/2021
Werbung