Werbung

NDR Lokstedt - Neubau eines Verwaltungs- und Produktionsgebäudes | Los Nr.: 2 Fassade Referenznummer der Bekanntmachung: E40/2022-00L2H24

Werbung

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Bauauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Norddeutscher Rundfunk
Postanschrift: Rothenbaumchaussee 132-134
Ort: Hamburg
NUTS-Code: DE600 Hamburg
Postleitzahl: 20149
Land: Deutschland
E-Mail:
Telefon: +49 0
Fax: +49 0
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://www.ndr.de/
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Medien
Werbung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

NDR Lokstedt - Neubau eines Verwaltungs- und Produktionsgebäudes | Los Nr.: 2 Fassade

Referenznummer der Bekanntmachung: E40/2022-00L2H24
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45000000 Bauarbeiten
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Norddeutsche Rundfunk; Gemeinnützige Anstalt des öffentlichen Rechts; beabsichtigt an

seinem Standort in Lokstedt, am Hugh-Greene-Weg1; 22529 Hamburg; ein neues Büro- und

Verwaltungsgebäude zu errichten.

Das Gebäude ist mit Seitenlängen von ca. 49 x 57 m und ca.23,5 m Höhe über Gelände geplant und verfügt über sechs in

U-förmigem Grundriss formierte oberirdische Geschosse sowie ein als Teilkeller ausgebildetes Untergeschoss. Sein Tragwerk

ist als Stahlbeton-Skelettbauweise mit unterzugfreien Flachdecken konzipiert.

Das Gebäude verfügt über zwei Treppenkerne und zwei Aufzüge, die parallel zueinander vom Untergeschoss bis in das

oberste Geschoss durchlaufen. Das Erdgeschoss verfügt über einen großzügig angelegten

Eingangsbereich mit überdachter Außenfläche und vorderer geschlossener Fassade, die sich in zwei durch eine mittig

angelegte Außenterrasse getrennte verglaste Seitenflügel auflöst.

Nachfolgende Lose sind für EU-Vergaben im II, III und IV Quartal 2022 vorgesehen.

Los 3: Dacharbeiten

Los 4: Trockenbauarbeiten

Los 5: Heizung, Kälte, Lüftung und Sanitär

Los 6: Starkstrom

Abgeschlossene Vergaben:

Los 1: Erweiterte Rohbauarbeiten

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 1.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45210000 Bauleistungen im Hochbau
45212190 Sonnenschutzarbeiten
45213150 Bau von Bürogebäuden
45262670 Metallbauarbeiten
45320000 Abdichtungs- und Dämmarbeiten
45321000 Wärmedämmarbeiten
45443000 Fassadenarbeiten
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600 Hamburg
Hauptort der Ausführung:

Norddeutscher Rundfunk Hugh-Greene-Weg 1 22529 Hamburg

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand der vorliegenden Ausschreibung ist die Herstellung

und Montage der verglasten und GFB-bekleideten Fassaden

sowie der Technikzentraleneinhausung, einschl. der zugehörigen Gerüstarbeiten.

Die Grundrisse der Regel-Obergeschosse 1. bis 5.OG sind offen gehalten, um möglichst flexibel auf aktuelle und

zukünftige Nutzungsanforderungen reagieren zu können. In den Obergeschossen sind an den Stirnseiten der beiden

Seitenflügel und an den Vorderseiten des Gebäudes Loggien vorgesehen. Im 1.OG ist zwischen den Seitenteilen und dem

Stirnteil des Gebäudes ein Außenbereich von ca. 8 Meter Tiefe vorgesehen. Im 5.OG sind zusätzlich auf der Stirnseite zwei

Dachterrassen und eine Technikzentrale geplant. Diese Technikzentrale erhält abweichend vom restlichen Gebäude

eine leichte Einhausung als Bekleidung auf Stahlskelettkonstruktion. Die Fassadengestaltung ist insbesondere geprägt durch einen

in allen Obergeschossen grundsätzlich umlaufend erfolgenden regelmäßigen Wechsel zwischen geschlossenen

Brüstungsbändern aus Glasfaserbeton und transparent verglasten Fensterbändern, die zusätzlich durch vertikale

Fassadenlisenen in einem Raster von 1,40m untergliedert sind. Nur im Bereich der Loggien an den Gebäudestrirnseiten

kommen vollständig geschlossene Wandfassadenbekleidungen aus ebenfalls Glasfaserbeton zum Einsatz.

Im Erdgeschoss gibt es einen Wechel zwischen geschlossenen vorderen und dem verglasten hinterem Gebäudeteil.

Das Erdgeschoss-Niveau ist auf +17,30 m ü. NHN festgesetzt, und mit ca. 23,5 m Gebäudehöhe liegt die Oberkante auf ca.

+40,80 m ü. NHN. Auf dem Baufeld befanden sich ursprünglich Parkplatz- und Straßenanlagen, sowie das im südwestlichen Teil des

Baufeldes gelegene Bestandsgebäude `Haus 19`. Diese sind im Zuge der Baufeldfreimachung für das Bauvorhaben bereits

zurück gebaut worden. Das Baufeld ist in einer Grünanlage gelegen, die abschließend bis an den Neubau reichend

erweitert wird.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2022/S 084-222968
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Bezeichnung des Auftrags:

Auftragsvergabe Geerds Metallbau GmbH

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
28/07/2022
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 3
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: Geerds Metallbau GmbH
Postanschrift: Zum Hof 9
Ort: Gross Welzin
NUTS-Code: DE80M Nordwestmecklenburg
Postleitzahl: 19209
Land: Deutschland
E-Mail:
Internet-Adresse: http://www.geerds.de
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 1.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXS0Y6FYY5R

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen - Vergaberecht, Beschaffungsstelle und Zivilrecht
Postanschrift: Neuenfelder Straße 19
Ort: Hamburg
Postleitzahl: 21109
Land: Deutschland
E-Mail:
Telefon: +49 40428403230
Fax: +49 40427310499
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen - Vergaberecht, Beschaffungsstelle und Zivilrecht
Ort: Hamburg
Postleitzahl: 21109
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

- § 134 Abs. 2 GWB - Informations- und Wartepflicht: Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung der Information nach § 134 Abs. 1 GWB geschlossen werden. Wird die Information auf elektronischem Weg oder per Fax versendet, verkürzt sich die Frist auf 10 Kalendertage. Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung der Information durch den Auftraggeber; auf den Tag des Zugangs beim betroffenen Bieter und Bewerber kommt es nicht an,

- das Vergabeverfahren unterliegt den Vorschriften über das Nachprüfungsverfahren vor der Vergabekammer(§ 155 ff. GWB). Gemäß § 160 Abs. 3 GWB ist der Antrag unzulässig, soweit:

1. Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 GWB bleibt unberührt;

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Der vorstehende Satz gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Abs. 1 Nr. 2 GWB. § 134 Abs. 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen - Vergaberecht, Beschaffungsstelle und Zivilrecht
Ort: Hamburg
Postleitzahl: 21109
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
02/08/2022
Werbung