Werbung

2022-295-1 Landstromprojekt Umformeranlagen

Werbung

Auftragsbekanntmachung – Sektoren

Bauauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Freie Hansestadt Bremen (Stadtgemeinde), Sonstiges Sondervermögen Hafen vertreten durch die Senatorin für Wissenschaft und Häfen, diese vertreten durch die bremenports GmbH &Co. KG
Postanschrift: Am Strom 2
Ort: Bremerhaven
NUTS-Code: DE502 Bremerhaven, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 27568
Land: Deutschland
E-Mail:
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.bremenports.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://abruf.bi-medien.de/D447741406
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://abruf.bi-medien.de/D447741406
I.6)Haupttätigkeit(en)
Hafeneinrichtungen
Werbung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

2022-295-1 Landstromprojekt Umformeranlagen

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45232221 Umspann-Unterstation
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der AG plant für die Freie Hansestadt Bremen im Sondervermögen Hafen die Errichtung von vier Mittelspannungs-Landstromanlagen für Seeschiffe nach Norm IEC/IEEE 80005-1 im Bremischen Überseehafengebiet der Stadt Bremerhaven. Auf Basis der funktionalen Leistungsbeschreibung plant, baut, liefert und errichtet der AN vier Umformeranlagen an jeweils eigenen Standorten und nimmt diese auch in Betrieb. Zusätzlich sind die Kabel von den Umformeranlagen bis zur Kaje auszulegen, zu beschaffen und zu liefern.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 12 500 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
31174000 Versorgungstransformatoren
31321220 Mittelspannungskabel
31200000 Elektrizitätsverteilungs- und -schalteinrichtungen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE502 Bremerhaven, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Bremerhaven

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Auf Basis der funktionalen Leistungsbeschreibung plant, baut, liefert und errichtet der AN vier Umformeranlagen (UA) nach Norm IEC/IEEE 80005-1 für Mittelspannungs-Landstrom für Seeschiffe. Zusätzlich legt der AN die Kabel von der UA bis zur Kaje aus (Schnittstelle Klemmenkasten), beschafft und liefert die genannten Kabel und die Klemmenkästen. Die Kabel werden von der Firma verlegt/ eingezogen die den Auftrag zur Erstellung der Kabeltrassen gewinnt. Die elektrische Einspeisung der UA mit 20kV, 50Hz erfolgt durch den AG.

1. Die UA MSC wird auf dem Containerterminal Bremerhaven errichtet. Fundament Flachgründung / bewehrte Bodenplatte. Die UA soll aus in Seecontainern verbauten Modulen in 2-geschossiger Bauweise aufgebaut werden. Ausgangsleistung der Anlage 7,5MVA bei 6,6kV, 60Hz. Die Kabellänge von der UA bis zum Klemmenkasten beträgt ca. 350m.

2. Die UA NTB wird auf dem Containerterminal Bremerhaven errichtet. Fundament Flachgründung / bewehrte Bodenplatte. Die UA soll aus in Seecontainern verbauten Modulen in 2-geschossiger Bauweise aufgebaut werden. Ausgangsleistung der Anlage 7,5MVA bei 6,6kV, 60Hz. Die Kabellänge von der UA bis zum Klemmenkasten beträgt ca. 450m.

3. Die UA für das Kreuzfahrtterminal wird auf dem Parkplatz neben der Geo Plate Str. errichtet. Fundament Tiefgründung. Die UA soll aus in Seecontainern verbauten Modulen in 2-geschossiger Bauweise aufgebaut werden. Ausgangsleistung der Anlage 16MVA bei 6,6kV/11kV, 50 Hz/60Hz. Die Kabellänge von der UA bis zur Schaltstation neben dem Kreuzfahrtterminal und von dort weiter bis zum Klemmenkasten an der Kaje beträgt ca. 800m. Die komplette Fertigstellung dieser Landstromanlage wird erst im Frühjahr 2025 möglich sein, da der Kabelschleppkanal für das Landstromfahrzeug frühestens Ende 2024 gebaut werden kann. Die Umfänge, die nicht vom fehlenden Kabelschleppkanal abhängen, sollen dennoch schnellstmöglich errichtet und, so weit möglich, in Betrieb genommen werden.

4. Die UA für das Autoterminal wird ca. 60m neben der Ostseite des Nordhafens errichtet. Fundament Flachgründung / bewehrte Bodenplatte. Die UA soll aus in Seecontainern verbauten Modulen in 1-geschossiger Bauweise aufgebaut werden. Ausgangsleistung der Anlage 4MVA bei 6,6kV/11kV, 60Hz. Die Kabellänge von der UA bis zum Klemmenkasten an der Kaje beträgt ca. 150m.

Bei den UA ist die künftig mögliche bauliche Erweiterung zu berücksichtigen.

Die beiden Umformerbauten für das Containerterminal können auf bis zu insgesamt (6) UA ausgebaut werden (Bauhöhe dann 3-geschossig auf größerer Grundfläche), der Umformerbau für das Kreuzfahrtterminal auf insgesamt (3) UA (Bauhöhe bleibt 2-geschossig auf größerer Grundfläche), der Umformerbau auf dem Autoterminal auf insgesamt (5) UA (Bauhöhe 4-geschossig bei unveränderter Grundfläche).

Für die UA zu 1., 3. und 4. ist die Senatorische Baubehörde Bremen zuständig, für die UA zu 2. (NTB) ist das Bauordnungsamt Bremerhaven zuständig.

Als besondere Erschwernis beim Bau und der Inbetriebnahme der Anlagen auf dem Hafenbetriebsgeländen ist zu beachten, dass der Terminalbetrieb, d.h. Hafenumschlagsbetrieb im 24/7-Modus an 365 Tagen im Jahr stattfindet und Störungen durch Umbaumaßnahmen vermieden oder zumindest minimiert werden müssen. Auf das Terminalgelände darf man nur nach spezieller Schulung und Freigabe durch die Terminalbetreiber und man darf sich auf dem Containerterminal nur mit Fahrzeugen bewegen. Weite Wege und Wartezeiten sind zu erwarten und einzuplanen. Bei der Absicherung der Baustellen ist mit höheren Aufwendungen als üblich zu rechnen. Das gilt ebenso für den Baustellenbetrieb, Lagerflächen für Baumaterial werden vermutlich nicht baustellennah bereitgestellt werden können. Bei der Inbetriebnahme muss in enger Koordinierung mit weiteren Projektbeteiligten, wie z.B. den Lieferanten der Schiffsanschlusssysteme, gearbeitet werden. Die Verantwortung für die Koordinierung liegt beim AN der UA.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Technischer Wert / Gewichtung: 30
Preis - Gewichtung: 70
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/05/2023
Ende: 31/03/2025
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Soweit vorhanden, Auszug aus dem Handelsregister oder einer vergleichbaren Einrichtung des Herkunftslandes bzw. aus dem Partnerschaftsregister bzw. einer vergleichbaren Einrichtung des Herkunftslandes. Soweit eine Gesellschaft nicht in ein Register eingetragen ist (z. B. GbR) ist die Angabe des Namens der Gesellschaft und der Name und die Anschrift aller Gesellschafter erforderlich.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Bewerber hat die in den Dokumenten "Teinahmeantrag Los 1" und "Anlagen Teilnahmeantrag" benannten Nachweise zu in Punkt IV.2.2) benannten Termin über die Vergabeplattform (Punkt I.3) Kommunikation) einzureichen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Bewerber hat die in den Dokumenten "Teinahmeantrag Los 1" und "Anlagen Teilnahmeantrag" benannten Nachweise zu in Punkt IV.2.2) benannten Termin über die Vergabeplattform (Punkt I.3) Kommunikation) einzureichen.

III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

Vertragserfüllungsbürgschaft 5 v.H.; Mängelansprüchebürgschaft 3 v.H.

III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

VOB/B

III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt wird, haben muss:

Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter

Werbung

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 29/08/2022
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 2 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der Angebote)

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Das Vergabeverfahren wird als Verhandlungsverfahren mit vorherigem Teilnahmewettbewerb durchgeführt.

Mit dieser Bekanntmachung wird der Teilnahmewettbewerb eingeleitet.

2. Unter B_I MEDIEN ist eine Beschreibung der geplanten Baumaßnahme sowie das Formular

"Anlagen Teilnahmeantrag" für diesen Wettbewerb abzurufen. Dieses Formular beinhaltet die für

den Teilnahmeantrag einzureichenden Unterlagen.

Der Teilnahmeantrag ist elektronisch unter der in I.1.3 genannten Adresse einzureichen.

Zusätzlich zu den in Bi_Medien eingestellten Unterlagen, befinden sich weitere Informationen und Zeichnungen unter folgender URL: https://nextcloud.bremenports.de/index.php/s/5Jq7gPHnoKTCQdy

3. Die Auswahl der Teilnehmer, die zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert werden, erfolgt anhand der in

II.2.9 gemachten Angaben. Die nichtzugelassenen Bewerber werden schriftlich informiert

4. Die ausgewählten Bewerber werden zu einem Auftaktgespräch eingeladen (voraussichtlich in KW 39 2022).

Über alle Gespräche wird Protokoll geführt. Der Auftraggeber wird den Bietern speziell auf das jeweilige Konzept bezogene Fragen beantworten. Die Beantwortung allgemeiner Fragen wird allen Bietern zur Verfügung gestellt. Die Beantwortung der Fragen erfolgt über die Vergabeplattform B_I MEDIEN

5. Im Anschluss wir der Aufraggeber eine Angebotsaufforderung an alle Bieter versenden.

6. Der Auftraggeber erwartet zum Termin der Angebotsabgabe zuschlagsfähige Angebote. Sollten nach der ersten Runde keine zuschlagsfähigen Angebote vorliegen, werden weitere Angebotsrunden durchgeführt

Der Auftraggeber behält sich nach jeder Runde das Recht vor, den Zuschlag zu erteilen und nur Bieter in der folgenden Runde zu beteiligen, die aussichtsreiche Konzepte entsprechend des Leistungsverzeichnisses eingereicht haben.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer der Freien Hansestadt Bremen bei der Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau
Postanschrift: Contrescarpe 72
Ort: Bremen
Postleitzahl: 28195
Land: Deutschland
E-Mail:
Telefon: +49 421/361-59796
Fax: +49 421/496-32311
Internet-Adresse: http://www.bau.bremen.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Antrag auf Nachprüfung ist unzulässig, soweit 1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt, 2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, 3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, 4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer der Freien Hansestadt Bremen bei der Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau
Postanschrift: Contrescarpe 72
Ort: Bremen
Postleitzahl: 28195
Land: Deutschland
E-Mail:
Telefon: +49 421/361-59796
Fax: +49 421/496-32311
Internet-Adresse: http://www.bau.bremen.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
29/07/2022
Werbung