Werbung

Elektrotechnik Referenznummer der Bekanntmachung: 2021_SpriG_VS_PK43_03-2

Werbung

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Bauauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: HGV Hamburger Gesellschaft für Vermögens- und Beteiligungs­management mbH vertreten durch die Sprinkenhof GmbH
Postanschrift: Burchardstraße 8
Ort: Hamburg
NUTS-Code: DE60 Hamburg
Postleitzahl: 20095
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Jarmak, Kristina
E-Mail:
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.sprinkenhof.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Städtische GmbH
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Konzernholding der Freien und Hansestadt Hamburg
Werbung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Elektrotechnik

Referenznummer der Bekanntmachung: 2021_SpriG_VS_PK43_03-2
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45311000 Installation von Elektroanlagen
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Geplant ist die Erweiterung sowie der Umbau des Polizeikommissariats 43 im Ludwig-Rosenberg-Ring

43 in Hamburg Bergedorf. Das Gebäude wird als Büro- und Verwaltungsgebäude gem. den

Erfordernissen der Polizei genutzt.Der oberste Fußboden eines Geschosses, in dem Aufenthalt möglich

ist, befindet sich 14,43 m über der Geländeoberfläche. Die Höhe der Attika liegt bei maximal 19,08 m

über der Geländeoberfläche. Die Grundstücksgröße beträgt: 8.168 m² Sowohl Polizei als auch

Feuerwehr teilen sich das in Hamburg Bergedorf gelegene Flurstück. Ende der 80er Jahre entstand

hier ein im Zusammenhang geplanter, in Massivbauweise errichteter und mit rot-buntem Klinker

verkleideter Gebäudekomplex. In diesem befinden sich im Westen die Fahrzeugremisen und Büros der

Feuerwehr und im Osten das bestehende PK 43. Aufgrund eines erhöhten Platzbedarfes werden im

Zuge der aktuellen Maßnahme eine Erweiterung und Umstrukturierung der Räumlichkeiten der Polizei

geplant, um eine zukunftsfähige und moderne Wache entstehen zu lassen.Hierfür werden das

Glasgeschoss sowie der südliche Flügel des L-förmigen Polizeigebäudes zurück gebaut. Im Süden

dockt sich ein fünfgeschossiger Neubau mit einer Grundfläche von ca. 600 m² an den Bestand. Der ca.

18 m tiefe Anbau ist dabei um 135° gekröpft und endet in einer Rundung. Über der bestehende

Gebäudeecke wird das Bestandsgebäude mit drei neuen Geschossen überbaut. Im Erdgeschoss des

Anbaus entsteht unter anderem die neue Anlaufstelle für die Bürger Bergedorfs, sowie Einzelräume mit

unterschiedlicher Nutzung. Im verbleibenden Obergeschoss des Bestandes werden die Schrank- und

Duschräume eingerichtet. Im Neubauteil entstehen unter anderem Sport- und Unterrichtsräume,

während sich die Nutzung des restlichen Gebäudes hauptsächlich aus Büros, Besprechungs- und

Technikräumen besteht.Der Erweiterungsbau wird komplett als Stahlbetonbau erstellt, mit einer

hinterlüfteten Fassade aus eloxierten Aluminiumblechen verkleidet und erhält ein Flachdach mit einer

extensiven Begrünung. Der Bestand wird saniert.Die gesamte Bruttogrundfläche nach den Maßnahmen

beträgt 4.648 m².

Für Neubau und Altbau findet eine nahezu komplette neue Elektroinstallation statt. Im Untergeschoss

befinden sich Lager- und Technikflächen, unter anderem mit einem neuen Notstromaggregat und einer

NSHV. Im Außenbereich werden Ladestationen für E-Mobilität aufgestellt.

Eine Besonderheit des Bauvorhabens liegt in der elektrischen Versorgung einer nebenan stehenden

Feuerwache durch den Hausanschluss im Polizeikommissariat. Dies bleibt bestehen, eine

entsprechende Umschaltung der Feuerwache mit Nutzung eines vorübergehenden mobilen Aggregats

muss erfolgen.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 1 185 992.04 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45312310 Blitzschutzarbeiten
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600 Hamburg
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Für Neubau und Altbau findet eine nahezu komplette neue Elektroinstallation statt. Im Untergeschoss

befinden sich Lager- und Technikflächen, unter anderem mit einem neuen Notstromaggregat und einer

NSHV. Im Außenbereich werden Ladestationen für E-Mobilität aufgestellt.

Eine Besonderheit des Bauvorhabens liegt in der elektrischen Versorgung einer nebenan stehenden

Feuerwache durch den Hausanschluss im Polizeikommissariat. Dies bleibt bestehen, eine

entsprechende Umschaltung der Feuerwache mit Nutzung eines vorübergehenden mobilen Aggregats

muss erfolgen.

Das Leistungsverzeichnis "Starkstromanlagen“ umfasst folgende Leistungsbereiche:

- Herstellung der Blitzschutz- und Erdungsanlage

- Herstellung der Sicherheitsstromversorgun g mittels eines Notstromaggregates

- Herstellung einer Niederspannungshauptverte ilung

- Umschalten der Bestands-Verteilungen der Feuerwache auf die neue Versorgung

- Demontage eines alten Notstromaggregates

- Erstellung des Leitungsnetzes mit den entsprechenden Kabeltragsystemen

- Erstellung eines KNX Systems zur Beleuchtungssteuerung von ausgewählten Räumen

- Lieferung und Montage von Installationsgeräten

- Lieferung und Montage der Beleuchtungsanlage

- Lieferung und Montage aller Unterverteilungen

Wesentliche Arbeiten:

- Leitungsverlegung gem. LV, NHXMH-I 3x2,5 mm² 12500m, N2XCH 4x25 RM/16 mm² 760 m

- Herstellen der Installationsanlage, Steckdose 3-fach uP im BR Kanal: 310 St., Steckdose UP

1-fach: 355 St.

- Herstellen der Kabeltragsysteme, Kabelrinnen 300, 270 m, Brüstungskanal 435m

- Herstellen der Beleuchtungsanlage, Leuchte D 180 St., Leuchte I 134 St., Leuchte H 116 St.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Auftragsvergabe ohne vorherige Bekanntmachung eines Aufrufs zum Wettbewerb im Amtsblatt der Europäischen Union (für die unten aufgeführten Fälle)
  • Der Auftrag fällt nicht in den Anwendungsbereich der Richtlinie
Erläuterung:

Gemäß § 3 a EU III Nr. 2 S. 1 lit. b VOB/A ist ein Verhandlungsverfahren ohne Teilnahmewettbewerb zulässig, wenn bei einem offenen Verfahren oder bei einem nicht offenen Verfahren nur Angebote oder Teilnahmeanträge solcher Bewerber oder Bieter abgegeben worden sind, die nicht fachkundig oder leistungsfähig sind oder die nach § 6 a EU VOB/A ausgeschlossen worden sind und die ursprünglichen Vertragsunterlagen nicht grundlegend geändert werden. Das vorangegangene Offene Verfahren wurde am 21.12.2021 aus diesen Gründen aufgehoben.

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Bezeichnung des Auftrags:

Elektrotechnik

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
09/05/2022
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 3
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 2
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 3
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: ENGIE Deutschland
Ort: Hamburg
NUTS-Code: DE Deutschland
Postleitzahl: 20097
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 1 185 992.04 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen
Postanschrift: Neuenfelder Straße 19
Ort: Hamburg
Postleitzahl: 21109
Land: Deutschland
E-Mail:
Telefon: +49 40428402441
Fax: +49 40427940997
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/05/2022
Werbung