Werbung

A937_2021 – FM-B – Tragwerksplanung u. Thermische Bauphysik (Verfügungsgebäude CatLab)

Werbung

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH (HZB)
Postanschrift: Hahn-Meitner-Platz 1//Einkauf, Albert-Einstein-Str. 15, 12489 Berlin
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300 Berlin
Postleitzahl: 14109
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): A-EM // Sabine Zienecke
E-Mail:
Telefon: +49 30 / 8062-13185
Fax: +49 30 / 8062-12925
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.helmholtz-berlin.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Großforschungseinrichtung
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Grundlagenforschung
Werbung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

A937_2021 – FM-B – Tragwerksplanung u. Thermische Bauphysik (Verfügungsgebäude CatLab)

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand dieses Vertrages sind Leistungen der Tragwerksplanung nach § 51 HOAI und Beratungsleistungen zur Thermischen Bauphysik für die Bauabschnitte 1, 2 und 3. für das Bauvorhaben Neubau „Verfügungsgebäude“ an der Adresse Magnusstraße 8 in 12489 Berlin (Adlershof), gemäß Leistungsbeschreibung und Vergabeunterlagen.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Niedrigstes Angebot: 456 536.02 EUR / höchstes Angebot: 873 161.37 EUR das berücksichtigt wurde
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300 Berlin
Hauptort der Ausführung:

Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH (HZB)

Wilhelm-Conrad-Röntgen-Campus Adlershof, Magnusstraße 8

12489 Berlin

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Auftraggeber ist das Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH (HZB), eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Gesellschafter sind die Bundesrepublik Deutschland und das Land Berlin. Aufgaben des Auftraggebers sind die Grundlagenforschung und anwendungsorientierte Forschung auf den Gebieten der Naturwissenschaften, insbesondere auf dem Gebiet der kondensierten Materie sowie der Betrieb der hierfür erforderlichen Forschungsanlagen. Die Gesellschaft verfolgt als Mitglied der Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren e.V. (HGF) langfristige Forschungs- und Bildungsziele des Staates und der Gesellschaft und ist in das an diesen Zielen orientierte Finanzierungsverfahren eingebunden. Grundlage des Handelns des Helmholtz-Zentrums Berlin sind die Vorgaben des Haushaltsrechts des Bundes, insbesondere die Richtlinien für die Durchführung von Bauaufgaben des Bundes im Zuständigkeitsbereich der Finanzbauverwaltung (RBBau).

Für Forschungsarbeiten zur Struktur und Funktion der Materie betreibt der Auftraggeber am Standort Berlin-Adlershof ein wissenschaftliches Großgerät: den Elektronenspeicherring BESSY II. Die Anlage dient der Erforschung der Materie und verfügt über hoch spezialisierte Probenumgebungen. In funktionaler Ergänzung und räumlicher Nachbarschaft zum BESSY II plant das HZB den Neubau eines Labor- und Bürogebäudes, das sogenannte „Verfügungsgebäude“.

Zu diesem Zweck wurde durch den Auftraggeber von August bis November 2020 ein interdisziplinärer Planungswettbewerb nach RPW 2013 durchgeführt. Nach Durchführung eines VgV-Verfahrens werden die Leistungen für Objektplanung und für die Technische Ausrüstung voraussichtlich bis Mitte März 2021 beauftragt. Der Projektstart soll am 01. April 2021 sein. Parallel dazu werden die weiteren erforderlichen Fachplanungen ausgeschrieben und beauftragt.

Das Verfügungsgebäude soll in 3 voneinander unabhängigen Bauabschnitten und nacheinander errichtet werden:

1. Bauabschnitt: „CatLab“:

Mit dem großen Forschungsprojekt CatLab wollen die verschiedenen Kooperationspartner am Standort Adlershof die Entwicklung von energierelevanten Katalysatoren international vorantreiben. Dabei ermöglicht die räumliche Nähe zur Synchrotronquelle BESSY II und den Laboratorien mit ihren vielfältigen Analyse- und Charakterisierungsoptionen große Synergieeffekte. Das CatLab soll zum internationalen Leuchtturm für die Katalyseforschung werden und die Entwicklung neuartiger Katalysatormaterialien vorantreiben, die für die Energiewende dringend benötigt werden. Weitere Flächen sollen für weitere Forschungsaktivitäten zur Verfügung gestellt werden können.

2. Bauabschnitt: „Innovation Center“:

Der 2. Bauabschnitt soll Raum für weitere größere Industriekooperationen und Raum für Innovationen bis hin zur Anwendungsreife bieten.

3. Bauabschnitt: „Data Science“ Im 3. Bauabschnitt sollen insbesondere Forschungsaktivitäten im Bereich Data Science ein Sitz zu gegeben werden.

Das Verfügungsgebäude wird im östlichen Bereich des Wilhelm-Conrad-Röntgen-Campus zwischen Magnusstraße, Havestadtplatz und Ernst-Ruska-Ufer errichtet. Brandschutz- und sicherheitstechnisch bilden die drei Bauabschnitte auch unabhängig voneinander eigene Bereiche. Die Bauabschnitte des Verfügungsgebäudes sollen so geplant werden, dass die verwendeten Materialen für eine spätere Erweiterung auch verfügbar sind. Und das Gebäude soll so konzipiert werden, dass die mögliche Erweiterung ohne aufwendige Um- und Rückbaumaßnahmen möglich ist.

Besondere Bedingungen bei der Leistungserbringung ergeben sich aus technischen Anforderungen, Erschütterungsfreiheit der Laborflächen, Temperatur- und Feuchteregelung im Laboranbau und der anspruchsvollen Zeitschiene für die Realisierung, einem hohen Maß an Flexibilität in der Nutzung der Flächenarten selbst sowie für unterschiedliche Nutzer. Für die Planungen sind umfangreiche Abstimmungsgespräche vor Ort erforderlich.

Die beschriebene Komplexität der Rahmenbedingungen sowie die besonderen Anforderungen bei Planung und Bau, machen die Sicherung des kontinuierlichen Wissensstands und Wissenstransfer durch den Auftragnehmer innerhalb des Planungsprozesses unabdingbar. Dies erfordert ein durchgängiges planerisches Konzept ohne zeitliche Brüche und Schnittstellen und eine besondere Kontinuität des Personaleinsatzes.

Dem Auftraggeber ist bewusst, dass die zukünftigen Entwicklungen der aktuellen Corona-Pandemie die Vertragsdurchführung bzw. die Einhaltung der Planungsziele beeinträchtigen können. Sollte es hierzu kommen, werden die Vertragsparteien auf der Basis eines fairen und partnerschaftlichen Umgangs miteinander alles daransetzen, unter Berücksichtigung der beiderseitigen Interessen gemeinsam Lösungen für die weitere erfolgreiche Durchführung des Vorhabens zu finden.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2021/S 040-099251
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 4108538
Bezeichnung des Auftrags:

A937_2021 – FM-B – Tragwerksplanung u. Thermische Bauphysik (Verfügungsgebäude CatLab), 1. BA

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
31/05/2021
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 15
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 15
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 15
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: Kempen Krause Ingenieure GmbH
Postanschrift: Ritterstraße 20
Ort: Aachen
NUTS-Code: DEA2D Städteregion Aachen
Postleitzahl: 52072
Land: Deutschland
E-Mail:
Telefon: +49 241889900
Fax: +49 24188990990
Internet-Adresse: www.kempenkrause.de
Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Niedrigstes Angebot: 221 690.01 EUR / höchstes Angebot: 291 053.79 EUR das berücksichtigt wurde
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Das Vergabesverfahren wird einfach und für die Bewerber/Bieter kostenlos über das elektronische Vergabeinformationssystem subreport ELViS abgewickelt. Um an diesem Vergabeverfahren teilnehmen zu können, registrieren Sie sich bitte kostenlos unter https://www.subreport.de.

Erste Informationen sowie Unterstützung bei der Anmeldung erhalten Sie hier:

Subreport Verlag Schawe GmbH, Buchforststr. 1-15, 51101 Köln,

Tel.: +49 (0)2 21/9 85 78-23, Fax: +49 (0)2 21/9 85 78-66, E-Mail: ,

Internet: www.subreport.de Nach erfolgreicher Registrierung können die hinterlegten Vergabeunterlagen heruntergeladen werden. Link: www.subreport.de/E95114131.

Nicht fristgerecht eingegangene, unvollständige und/oder formal nicht ordnungsgemäße Angebote bleiben unberücksichtigt. Fristgerecht bedeutet die Einreichung des vollständigen und unterschriebenen Angebots mit allen geforderten Unterlagen zum benannten Termin.

Fehlende oder falsche Unterlagen werden nicht nachgefordert.

Fragen können via Bieterkommungikation/Nachrichten ausschließlich elektronisch über www.subreport.de/E95114131 und bis 7 Tage vor der Angebotsabgabefrist gestellt werden.

Zur Wahrung des gleichen Informationsstandes aller Bewerber bzw. Bewerbergemeinschaften werden die anonymisierten Fragen und Antworten ausschließlich über subreport.de veröffentlicht. Es liegt in der Verantwortung des Bewerbers, sich über ergänzende Informationen in regelmäßigen Abständen zu informieren.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes bei Bundeskartellamt
Postanschrift: Villemombler Str. 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
E-Mail:
Telefon: +49 2289499-0
Fax: +49 2289499-100
Internet-Adresse: www.bundeskartellamt.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Eine Rüge ist unverzüglich nach Kenntnis des Umstands, der gerügt werden soll, einzureichen. Nach Zurückweisung einer Rüge beträgt die Frist für die Beantragung eines Nachprüfungsverfahrens vor der Vergabekammer 15 Tage (§ 160, Abs. 3 Nr. 4 GWB).

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/06/2021
Werbung