Werbung

2020/518 Neubau der Columbuskaje BA 1 + 2

Werbung

Bekanntmachung vergebener Aufträge – Sektoren

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Bauauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Freie Hansestadt Bremen (Stadtgemeinde), Sonstiges Sondervermögen Hafen vertreten durch die Senatorin für Wissenschaft und Häfen, diese vertreten durch die bremenports GmbH & Co. KG
Postanschrift: Am Strom 2
Ort: Bremerhaven
NUTS-Code: DE502 Bremerhaven, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 27568
Land: Deutschland
E-Mail:
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.bremenports.de
I.6)Haupttätigkeit(en)
Hafeneinrichtungen
Werbung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

2020/518 Neubau der Columbuskaje BA 1 + 2

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45241000 Bauarbeiten für Häfen
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Auftraggeber beabsichtigt den Neubau einer Kaje (im Folgenden „Columbuskaje“) in Bremerhaven in direkter Nähe zur Nordschleuse. Hierzu werden Bauleistungen in Verbindung mit Planungsleistungen ausgeschrieben.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45112000 Aushub- und Erdbewegungsarbeiten
45240000 Wasserbauarbeiten
45243600 Bau von Kaimauern
71322000 Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE502 Bremerhaven, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Bremerhaven

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

— Rückbau der Ausrüstung der alten Columbuskaje (Fender, Poller, Steigeleitern),

— Neubau einer kombinierten Spundwand auf rd. 620 m Länge (zzgl. Flügelwand am Südende des 2. Bauabschnittes) und Rückverankerung mit sehr langen Schrägpfählen und ergänzt im nördlichen Abschnitt mit einer Horizontalverankerung,

— Ausbilden eines Pfahlbockes mittels Schrägpfählen und der Bestandswand im nördlichen Abschnitt auf einer Länge von ca. 35 m,

— Teilabbruch im Bereich des Betonüberbaus der alten Uferwand aus dem Jahr 1928 zur Installation eines Versorgungskanals im Bereich der alten Columbuskaje,

— Hinterfüllung der neuen Spundwand mit Sand,

— Herstellen der Anschlussbereiche am Südende zur alten Columbuskaje (Flügelwand und Böschung) und am Nordende zur Kaje 66,

— Ausrüstung der Kaje mit Pollern und Steigeleitern,

— Herstellung einer Oberflächenbefestigung inkl. Entwässerung,

— Installation eines Versorgungskanals (nur Kanalbauwerk) im Bereich des Vorbaus der alten Columbuskaje.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Kostenkriterium - Name: Preis / Gewichtung: 70
Kostenkriterium - Name: Technischer Wert / Gewichtung: 25
Kostenkriterium - Name: Zeitersparnis / Gewichtung: 5
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Nichtoffenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2020/S 252-637585
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer regelmäßigen nichtverbindlichen Bekanntmachung

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 1
Bezeichnung des Auftrags:

2020/518 Neubau der Columbuskaje BA 1 + 2

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
25/05/2021
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: Bietergemeinschaft Neubau Columbuskaje Bremerhaven, Tiefbau-GmbH „Unterweser“/Ed. Züblin AG
Postanschrift: Ammerländer Heerstraße 368
Ort: Oldenburg
NUTS-Code: DE943 Oldenburg (Oldenburg), Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 26129
Land: Deutschland
E-Mail:
Internet-Adresse: www.tagu.de
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: Bietergemeinschaft Neubau Columbuskaje Bremerhaven, Tiefbau-GmbH „Unterweser“/Ed. Züblin AG
Postanschrift: Ammerländer Heerstraße 368
Ort: Oldenburg
NUTS-Code: DE943 Oldenburg (Oldenburg), Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 26129
Land: Deutschland
E-Mail:
Internet-Adresse: www.tagu.de
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
V.2.6)Für Gelegenheitskäufe gezahlter Preis

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

1.Das Vergabeverfahren wird als nicht offenes Verfahren durchgeführt. Mit dieser Bekanntmachung wird der Teilnahmewettbewerb eingeleitet.

2. Unter BI Medien ist ein Kurzbericht über die geplante Baumaßnahme sowie das Formular „Teilnahmeantrag Neubau Columbuskaje“ für diesen Wettbewerb abzurufen. Dieses Formular beschreibt die für den Teilnahmeantrag, insbesondere für die Darstellung der Referenzen und der technischen Ausrüstung, zwingend einzuhaltende Form. Das ausgefüllte Formular „Teilnahmeantrag Neubau Columbuskaje“ ist mit den übrigen Teilnahmeunterlagen innerhalb der Bewerbungsfrist einzureichen.

3. Die 5 Bewerber mit der höchsten Punktzahl werden zur Teilnahme zugelassen. Diese Bewerber erhalten eine Aufforderung zur Angebotsabgabe. Die anderen Bewerber werden über ihre Nichtzulassung schriftlich informiert.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer der Freien Hansestadt Bremen bei der Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau
Postanschrift: Contrescarpe 72
Ort: Bremen
Postleitzahl: 28195
Land: Deutschland
E-Mail:
Telefon: +49 421 / 361-2487
Fax: +49 421 / 496-32311
Internet-Adresse: http://www.bau.bremen.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Antrag auf Nachprüfung ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer der Freien Hansestadt Bremen bei der Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau
Postanschrift: Contrescarpe 72
Ort: Bremen
Postleitzahl: 28195
Land: Deutschland
E-Mail:
Telefon: +49 421 / 361-2487
Fax: +49 421 / 496-32311
Internet-Adresse: http://www.bau.bremen.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
03/06/2021
Werbung