22FEI62912 - Paketlogistik Referenznummer der Bekanntmachung: 22FEI62912

Auftragsbekanntmachung – Sektoren

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Deutsche Bahn AG Konzernleitung (Bukr 10)
Postanschrift: Potsdamer Platz 2
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE30 Berlin
Postleitzahl: 10785
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Loth, Michael
E-Mail:
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.deutschebahn.com/bieterportal
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://bieterportal.noncd.db.de/evergabe.bieter/api/external/deeplink/subproject/35775fd0-3e0f-4ed3-a02b-b20d4e0627b7
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: FEI4
Postanschrift: Caroline-Michaelis-Str. 5-11
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE30 Berlin
Postleitzahl: 10115
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Loth, Michael
E-Mail:
Telefon: +49 3029756683
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.deutschebahn.com/bieterportal
I.6)Haupttätigkeit(en)
Eisenbahndienste

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

22FEI62912 - Paketlogistik

Referenznummer der Bekanntmachung: 22FEI62912
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
60161000 Paketbeförderung
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Beförderung von Paketen, bundesweit und weltweit

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 12 500 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
60000000 Transport- und Beförderungsdienstleistungen (außer Abfalltransport)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE30 Berlin
Hauptort der Ausführung:

bundesweit

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Beförderung von Paketen, bundesweit und weltweit

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 12 500 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/04/2023
Ende: 31/03/2026
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Verlängerung 2 mal um ein Jahr möglich

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Schätzwert: Das geschätzte Auftragsvolumen dieser Vergabe liegt bei EUR 12.500.000,00

Höchstwert: Die Höchstmenge dieser Vergabe liegt bei EUR 15.000.000,00

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1.1 Übermitteln eines Handelsregisterauszuges (nicht älter als sechs Monate zum Zeitpunkt der Abgabe des Teilnahmeantrages)

1.2 Übermitteln Sie den Nachweis einer Betriebshaftpflichtversicherung (nicht älter als 6 Monate) mit folgenden Mindestdeckungssummen pro Schadensereignis:

- für Personen- und Sachschäden zuzüglich Folgeschäden 2.500.000,00 EUR

- für Vermögensschäden 500.000,00 EUR

Wurde ein entsprechender Nachweis dem Teilnahmeantrag beigefügt?

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

2.1 Der Bewerber hat unter Beifügung der Bietereigenerklärung (einschließlich Auskunft zur Kartellprävention) zu erklären, dass für die letzten 5 Jahre keine Verstöße vorliegen.

Die als Anhang B2 beigefügte Bietereigenerklärung ist auszufüllen und rechtsverbindlich unterschrieben mit dem Teilnahmeantrag einzureichen.

2.2 Der Bieter reicht mit dem Angebot eine Unternehmenspräsentation ein (max. 3 Seiten), welche Auskunft gibt über:

-Nachweis eines bundesweiten Netzwerkes/einer Infrastruktur für Paketsendungen

-Nachweis über eine mindestens 5jährige Tätigkeit im Bereich der Paketdienste

2.3 Der Bieter erklärt schriftlich, dass das von der DB ausgeschriebene Sendungsvolumen befördert werden kann. Bitte beschreiben Sie, wie Sie mi Ihren Ressourcen/Kapazitäten unsere Sendungsvolumina abbilden. Legen Sie dar, dass Ihre Kapazitäten ausreichen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

3.1 Erklärung zu Unterauftragnehmern:

Beabsichtigt der Bewerber seine Leistungen teilweise oder ganz auf Dritte zu übertragen, ist diese Erklärung beizulegen.

3.2 Bietergemeinschaftserklärung:

Beabsichtigt der Bewerber mit anderen Bietern im Rahmen einer Bietergemeinschaft ein Angebot abzugeben, ist eine geeignete Erklärung beizufügen (Anhang B3). Änderungen in der Zusammensetzung von Bietergemeinschaften nach Ablauf der Teilnahmefrist sind nicht gestattet.

3.3 Anwendung des SaubFahrzeugBeschG – Der Bieter erklärt, dass er genug saubere Fahrtzeuge im Sinne des SaubFahrzeugBeschG zur Verfügung hat, um den Auftrag mit dem nach dem Gesetz erforderlichen Quoten sauberer Fahrzeuge auszuführen.

3.4 Qualitätsmanagement:

Der Bieter verfügt über ein Qualitätsmanagementsystem (QMS) und ist nach der DIN EN ISO 9001 und 14001 zertifiziert. - Bitte entsprechende Dokumente dem Angebot beifügen.

3.5 Anbindung an das AX4 System:

Der Bieter stimmt der Anbindung an das AX4-System zu. Nähere Erläuterung dazu finden Sie in der in der Leistungsbeschreibung

3.6 Auskunft über Nachhaltigkeit: Der Bieter reicht mit dem Angebot eine Unternehmenspräsentation ein (max. 3 Seiten), welche Auskunft gibt über Nachhaltigkeit (ökologischer, ökonomischer und sozialer Aspekt), Umsetzung von Umweltbestimmungen

4. Anerkennung der Vertragsbestandteile

4.1 Der Bieter muss die Allgemeinen Vertragsbedingungen (insbesondere hier Punkt 16: Vergütung, Rechnung, Zahlung) der Deutschen Bahn und der mit ihr verbundenen Unternehmen für Beratungs- und Dienstleistungen (AVB Beratungs- und Dienstleistungen), EVB Mindestlohn, DB Verhaltenskodex in der jeweils gültigen Fassung anerkennen.

4.2 Der Bieter hat hinsichtlich der Aushändigung der Vergabeunterlagen im Vorfeld eine Vertraulichkeitserklärung abzugeben. Der Bieter muss die anliegende Vertraulichkeitserklärung (Anhang B4) in schriftlicher Form anerkennen und diese rechtskräftig unterzeichnet einreichen.

4.3 Anerkennung der Zahlungsbedingungen Deutsche Bahn AG (siehe III. 1.7)

Die Vorgaben der Deutschen Bahn AG zur Rechnungsstellung sind zu beachten: https://www.deutschebahn.com/rechnungsstellung

4.4 Der Bieter erkennt die Bedingungen des Rahmenvertrags und der Leistungsbeschreibung an.

4.5 Der Bieter ist im Lieferantenportal der DB AG – SmaRT (Supplier Management and Rating Tool) registriert? https://smart.noncd.db.de

III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

Die Zahlungsfrist beträgt 21 Tage unter 3% Skonto; 30 Tage netto

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 20/02/2023
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 14/03/2023
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/03/2023

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Wir weisen darauf hin, dass die VO (EU) 2022/576 zur Änderung der VO (EU) Nr. 833/2014 Anwendung findet und Unternehmen, die den Sanktionsmaßnahmen in Art. 5k der VO (EU) 2022/576 unterfallen, aus dem Vergabeverfahren ausgeschlossen werden.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemomblerstr. 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Wenn der Zuschlag bereits wirksam erteilt worden ist, kann dieser nicht mehr vor der Vergabekammer angegriffen werden (§ 168 Abs. 2 Satz 1 GWB). Der Zuschlag darf erst 10 Kalendertage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Fax oder per E-Mail bzw. 15 Kalendertage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post erteilt werden (§ 134 Abs. 2 GWB). Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass die geltend gemachten Vergabeverstöße innerhalb von 10 Kalendertagen nach Kenntnis bzw. – soweit die Vergabeverstöße aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind – bis zum Ablauf der Teilnahme- bzw. Angebotsfrist gerügt wurden (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 1 bis 3 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist ebenfalls unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB). Des Weiteren wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen.

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
20/01/2023