Werbung

Rahmenvereinbarung Erstellung von Außenanlagen Referenznummer der Bekanntmachung: BGG-RV-2021-01-01

Werbung

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Berlinovo Grundstücksentwicklungs GmbH
Postanschrift: Hallesches Ufer 74-76
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300 Berlin
Postleitzahl: 10963
Land: Deutschland
E-Mail:
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://my.vergabeplattform.berlin.de
Adresse des Beschafferprofils: https://my.vergabeplattform.berlin.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/2/tenderId/138506
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: öffentliche Auftraggeberin nach 99 Nr. 2 GWB
I.5)Haupttätigkeit(en)
Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen
Werbung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Rahmenvereinbarung Erstellung von Außenanlagen

Referenznummer der Bekanntmachung: BGG-RV-2021-01-01
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45112700 Landschaftsgärtnerische Arbeiten
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Rahmenvereinbarung über die Erstellung von Außenanlagen in 2 Losen.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für nur ein Los
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los 1 < 2 000 m2

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45112700 Landschaftsgärtnerische Arbeiten
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE Deutschland
NUTS-Code: DE300 Berlin
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Berlinovo Grundstücksentwicklungs GmbH (BGG) realisiert im Auftrag des Landes Berlin studentische Wohnheime (teilw. mit Kita), Flüchtlingsunterkünfte und Seniorenwohnen. Für die Realisierung von Außenanlagen zukünftiger Projekte plant die BGG eine Rahmenvereinbarung mit 2 Losen mit einer Laufzeit von 4 Jahren, wobei sich jede Firma nur auf ein Los bewerben darf.

Die Außenanlagen sind bei allen Nutzungsformen in nachstehende Bereiche unterteilt:

— Zuwegung,

— Stellplätze (PKW / Fahrrad),

— Müllstellplatz,

— Grünflächen,

— Aufenthaltsräume (Spiel- und Sportflächen, Bereiche zum Verweilen).

Da verschiedene Möglichkeiten der Rahmenbedingungen (z. B. Topografie, Bodengüte, Grundwasserbedingungen etc.) mit dem LV abgedeckt werden sollen, wurden verschiedene Bereiche nochmals unterteilt (z. B. befahrene Flächen und Stellplätze -> Stellplatzfläche mit Anforderung seitens Trinkwasserschutz).

Aufgrund der bisher sehr unterschiedlichen Grundstücksgrößen ist die Aufteilung in 2 Lose vorgesehen mit folgender Unterteilung:

— Los 1 < 2 000 m2,

— Los 2 ≥ 2 000 m2,

Das gegenständliche Los 1 beinhaltet die vorgenannten Grundstücksgrößen bis 2 000 m2.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Erfahrung des eingesetzten Personals / Gewichtung: 30
Kostenkriterium - Name: Gesamtpreis Referenzprojekt / Gewichtung: 40
Kostenkriterium - Name: Stundensatz für Unvorhergesehenes / Gewichtung: 20
Kostenkriterium - Name: Allgemeine Geschäftskosten / Gewichtung: 5
Kostenkriterium - Name: Wagnis und Gewinn / Gewichtung: 5
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 48
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los 2 ≥ 2 000 m2

Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45112700 Landschaftsgärtnerische Arbeiten
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300 Berlin
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Berlinovo Grundstücksentwicklungs GmbH (BGG) realisiert im Auftrag des Landes Berlin studentische Wohnheime (teilw. mit Kita), Flüchtlingsunterkünfte und Seniorenwohnen. Für die Realisierung von Außenanlagen zukünftiger Projekte plant die BGG eine Rahmenvereinbarung mit 2 Losen mit einer Laufzeit von 4 Jahren, wobei sich jede Firma nur auf ein Los bewerben darf.

Die Außenanlagen sind bei allen Nutzungsformen in nachstehende Bereiche unterteilt:

— Zuwegung,

— Stellplätze (PKW / Fahrrad),

— Müllstellplatz,

— Grünflächen,

— Aufenthaltsräume (Spiel- und Sportflächen, Bereiche zum Verweilen).

Da verschiedene Möglichkeiten der Rahmenbedingungen (z. B. Topografie, Bodengüte, Grundwasserbedingungen etc.) mit dem LV abgedeckt werden sollen, wurden verschiedene Bereiche nochmals unterteilt (z. B. befahrene Flächen und Stellplätze -> Stellplatzfläche mit Anforderung seitens Trinkwasserschutz).

Aufgrund der bisher sehr unterschiedlichen Grundstücksgrößen ist die Aufteilung in 2 Lose vorgesehen mit folgender Unterteilung:

— Los 1 < 2 000 m2,

— Los 2 ≥ 2 000 m2,

Das gegenständliche Los 2 beinhaltet die vorgenannten Grundstücksgrößen ab 2 000 m2.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Erfahrung des eingesetzten Personals / Gewichtung: 30
Kostenkriterium - Name: Gesamtpreis Referenzprojekt / Gewichtung: 40
Kostenkriterium - Name: Stundensatz für Unvorhergesehenes / Gewichtung: 20
Kostenkriterium - Name: Allgemeine Geschäftskosten / Gewichtung: 5
Kostenkriterium - Name: Wagnis und Gewinn / Gewichtung: 5
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 48
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Eigenerklärung gem. BerlAVG

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind
Werbung

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern
Geplante Höchstanzahl an Beteiligten an der Rahmenvereinbarung: 6
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 09/07/2021
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 2 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der Angebote)
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 09/07/2021
Ortszeit: 10:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Fragen zu diesem Verfahren und Auskünfte können grundsätzlich nur auf solche Fragen während der Angebotsfrist erteilt werden, die rechtzeitig, spätestens bis 5 Arbeitstage vor Ablauf der Angebotsfrist, jeweils bis 24.00 Uhr bei der Kontaktstelle eingegangen sind. Die Interessenten/Bieter werden gebeten, ihre Fragen möglichst unverzüglich zu stellen. Rückfragen sind in elektronischer Form über die Bietersoftware iTWO-Tender der Vergabeplattform des Landes Berlin zu stellen. Jede sonstige Kontaktaufnahme zur Vergabestelle bzw. zu den Auftraggebern ist unerwünscht und kann nach pflichtgemäßem Ermessen der Vergabestelle bzw. der Auftraggeber zum Ausschluss vom Vergabeverfahren führen (Grundsatz der Verfahrensintegrität). Mündliche oder telefonische Rückfragen werden nicht beantwortet. Die Anfrage um weitere Auskünfte soll von den Interessenten/Bietern möglichst präzise auf die jeweilige Fundstelle in den Vergabeunterlagen Bezug nehmen, auf welche sich die Anfrage bezieht. Die Vergabestelle wird sämtliche Fragen sowie die zugehörigen Antworten in einem sogenannten Fragen-Antworten-Katalog anonymisiert einpflegen und diesen dann allen Interessenten/Bietern transparent und diskriminierungsfrei zur Verfügung stellen. Die Vergabestelle wird bei der Beantwortung von Rückfragen insbesondere darauf achten, dass die Interessenten/Bieter die Antworten bei der Erstellung des Angebotes berücksichtigen können. Die Interessenten/Bieter werden daher gebeten, die Fragen möglichst neutral zu formulieren und von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen des jeweiligen Interessenten/Bieters frei zu halten. Die Antworten und Fragen sind bei der Ausarbeitung des Angebotes in gleicher Weise zugrunde zu legen wie die Vergabeunterlagen.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Berlin
Postanschrift: Martin-Luther-Str. 105
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10825
Land: Deutschland
E-Mail:
Telefon: +49 3090138498
Fax: +49 3090137613
Internet-Adresse: https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/wirtschaftsrecht/vergabekammer/
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Vergabeunterlagen, insbesondere diese Verfahrens-/Bewerbungsbedingungen, die Vordrucke sowie die Bekanntmachung müssen nach Erhalt/Download durch die interessierten Unternehmen auf Vollständigkeit und Lesbarkeit geprüft werden. Enthalten die Bekanntmachung, die Vergabeunterlagen oder die den Interessenten/Bietern mitgeteilten, übergebenen und zugänglich gemachten Unterlagen oder sonstigen Informationen Unklarheiten oder verstoßen diese gegen geltendes Recht, so weist der Interessent/Bieter die Vergabestelle unverzüglich – spätestens jedoch mit der Abgabe des Angebotes in Textform darauf hin. Anderen-falls kann er sich auf die Unklarheiten oder die Rechtsverstöße nicht berufen. Nicht aufgeklärte Unklarheiten hat der Bieter als von ihm zu tragende Risiken in sein Angebot einzukalkulieren. Etwaige Verfahrensrügen sind eindeutig als solche zu kennzeichnen. Auf die Rügepflichten des Interessenten/Bieters nach § 160 Abs. 3 GWB wird ausdrücklich hingewiesen. Außerdem weist die Vergabestelle ausdrücklich auf die Rechtsbehelfsfrist des § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB hin. Danach ist ein Antrag auf Nachprüfung unzulässig, soweit nach Ein-gang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, mehr als 15 Kalendertage vergangen sind.

§ 160 GWB lautet:

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer

Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Berlinovo Grundstücksentwicklungs GmbH
Postanschrift: Hallesches Ufer 74-76
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10963
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/06/2021
Werbung