Werbung

Heizung Referenznummer der Bekanntmachung: 2020_SpriG_VS_BHE_08

Werbung

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Bauauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Sprinkenhof GmbH
Postanschrift: Burchardstraße 8
Ort: Hamburg
NUTS-Code: DE600 Hamburg
Postleitzahl: 20095
Land: Deutschland
E-Mail:
Fax: +49 40330754

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.sprinkenhof.de/

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Städtische GmbH
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Projektentwicklung und Immobiliengesellschaft für die Freie und Hansestadt Hamburg

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Heizung

Referenznummer der Bekanntmachung: 2020_SpriG_VS_BHE_08
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45331000 Installation von Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das Bürgerzentrum Eidelstedt in der Alten Elbgaustr. 12 wird saniert, umgebaut und erweitert.

Der Altbau, der nach dem Krieg verändert wiederaufgebaut wurde, wird um einen Neubau erweitert. Der Altbau stammt von 1886, wurde 1927 vergrößert und im 2. Weltkrieg stark beschädigt. Bis 1951 wurde das Gebäude unter Verwendung der alten Wände in veränderter Form wiederaufgebaut. Der Altbau ist zweigeschossig und teilunterkellert. Die Außen- und Innenwände sind aus Ziegelmauerwerk. Die Fassaden sind mit WDVS versehen. Die Decke über EG ist eine Steineisendecke mit Ziegelhohlsteinen und Eiseneinlage. Die Dachdecke über OG aus Stahlbeton. Die Fundamente sind gemauert. Der Dachaufbau besteht aus einer Auffüllung zur Herstellung eines leichten Gefälles, Polystyrol-Dämmung und einer Abdichtung aus Bitumen- und Kunststoffdachbahn. Das Dach wurde 2010 erneuert. Die Dachrinnen sind vorgehängt. Beim Altbau sollen zwei Gebäudeteile abgebrochen werden, der WC-Trakt und der kleine Flügel an der SW-Seite. Alle Holzfenster werden ausgetauscht. Innen sind erhebliche Umbauten vorgesehen. Der asbesthaltige Fußboden in den Räumen muß ausgebaut werden. In drei Fluren wird der alte Fußboden erhalten. Neue Innenwände werden aus GK erstellt. Sämtliche Unterdecken werden durch abgehängte Decken ersetzt. Der alte Keller erhält außenseitig eine Dickbeschichtung. Der Neubau bildet mit dem zweiflügeligen Altbau einen geschlossenen Block mit Lichthof. Er ist zwei- und dreigeschossig und teilunterkellert. Der Keller ist eine WU-Konstruktion. Das Gebäude hat eine tragende Konstruktion aus Decken, Unterzügen, Stützen und Wände aus Stahlbeton und Wänden aus Mauerwerk. Die Innenwände sind aus Beton, Mauerwerk und GK. Die Fassade ist im EG eine Glasfassade, im 1. OG und 2. OG eine hinterlüftete Fassade mit Aluminium Fassadenplatten und im Sockel mit Faserzementplatten sowie auf den Rückseiten mit einer WDVS-Fassade. Der Lichthof hat über dem 1. OG ein Glasdach. Das Flachdach hat Polystyrol-Dämmung im Gefälle mit einer Abdichtung aus Bitumendachbahnen. Als nicht tragende Innenwände werden KS und GK Wände ausgebildet. Als Bodenbeläge kommen Linoleum-, Fliesen-, Stein- und Holzböden zur Ausführung. Decken werden als GK und Holzwolleplatten mit und ohne akustische Eigenschaften montiert.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45331000 Installation von Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600 Hamburg
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand dieser Ausschreibung sind Heizungsarbeiten.

Die ges. im Altbau bestehende Wärmeversorgungsanlage wird einschl. Kessel, Regelgruppen, Rohrleitungen und Heizflächen demontiert. Der vorhandene Gasanschluss bleibt erhalten.

Für die zukünftige Nutzung des Objektes wird ein neues BHKW (16kWel) in Verbindung mit einem Spitzenlastkessel (100 kW) in der bestehenden Zentrale im Altbau installiert. Die allgemeinen Bereiche erhalten Plattenheizkörper mit Planer Vorderfront. In Bereichen mit Bodentiefen Fenstern werden Konvektoren vorgesehen. Der Zugangsbereich/Atrium erhält Raumhohe Röhrenradiatoren.

Für den Bereich einen Cafe-Nutzung ist eine zentrale Brauchwasserbereitung vorgesehen. Das restliche Gebäude erhält eine dezentrale Warmwasserversorgung.

Die Arbeiten finden im Bestands- und Neubau über alle Geschosse UG-2.OG statt.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2020/S 125-305424
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Bezeichnung des Auftrags:

Heizung

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: nein
V.1)Information über die Nichtvergabe
Der Auftrag/Das Los wird nicht vergeben
Sonstige Gründe (Einstellung des Verfahrens)

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Es liegt kein wirtschaftliches und somit kein angemessenes und annehmbares Angebot vor.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen
Postanschrift: Neuenfelder Straße 19
Ort: Hamburg
Postleitzahl: 21109
Land: Deutschland
E-Mail:
Telefon: +49 40428402441
Fax: +49 40427310499
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag vor der zuständigen Vergabekammer ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2 GWB. § 134 Absatz 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Sprinkenhof GmbH/Vergabestelle
Postanschrift: Burchardstraße 8
Ort: Hamburg
Postleitzahl: 20095
Land: Deutschland

Internet-Adresse: https://www.sprinkenhof.de/

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
01/09/2020
Werbung

Wähle einen Ort aus Hamburg