Werbung

Erweiterung Ostsee- Grundschule Scharbeutz Referenznummer der Bekanntmachung: 2019-21a

Werbung

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Gemeinde Scharbeutz
Postanschrift: Am Bürgerhaus 2
Ort: Scharbeutz
NUTS-Code: DEF08 Ostholstein
Postleitzahl: 23683
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n):[removed]
E-Mail: [removed]
Telefon: [removed]
Fax: [removed]

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.gemeinde-scharbeutz.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Erweiterung Ostsee- Grundschule Scharbeutz

Referenznummer der Bekanntmachung: 2019-21a
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Gemeinde Scharbeutz plant den Umbau/Neubau, die Erweiterung bzw. (Teil-)Sanierung der Ostsee - Grundschule Scharbeutz. Augrund des erheblichen Sanierungsstaus und Defiziten im Raumprogramm wurde ein Beratungsprozess durchgeführt. Die im Konzept entwickelten raumpädagogischen Anforderungen sollen im Zuge notwendiger Sanierungsmaßnahmen mit umgesetzt werden. Zum Ausgleich der Differenz von 1 200 m2 BGF ist ein Erweiterungsbau bzw. Neubau erforderlich.

Es werden die folgenden Leistungen ausgeschrieben:

— Objektplanung Gebäude gem. § 34 HOAI 2013 (stufenweise);

— Tragwerksplanung gem. § 51 HOAI 2013 (stufenweise);

— technische Ausrüstung gem. § 55 HOAI 2013 (stufenweise).

Näheres siehe Abschnitt II.2.4. Beschreibung der Beschaffung.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 925 000.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
71327000 Dienstleistungen in der Tragwerksplanung
71315000 Haustechnik
71220000 Architekturentwurf
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEF08 Ostholstein
Hauptort der Ausführung:

Ostsee – Grundschule Scharbeutz

Schulstraße 5

23683 Scharbeutz

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Ostsee – Grundschule befindet sich in der Schulstraße in Scharbeutz. Parallel zur Schulstraße verläuft das Schulgebäude mit Sporthalle. Der Pausenhof u. Sportplatz der Schule befinden sich hinter dem Schulgebäude u. werden durch die B 76 begrenzt. Auf dem Grundstück befindet sich ein BHKW. Der Gebäudekomplex befindet sich in einem verkehrsberuhigten Bereich, in unmittelbarer Nähe zu Einrichtungen der Gemeinde, wie Feuerwehr, Gemeindebücherei und 2 Kindergärten. Die Schulbushaltestelle befindet sich direkt vor der Schule.

Das Gebäude der OGS Scharbeutz ist eingebettet in eine kindgerechte Schullandschaft, die vielfältige Bewegungs- und Spielmöglichkeiten anbietet u. zum Lernen anregt. Zur Verfügung stehen neben einem gepflasterten Pausenbereich eine große Rasenfläche mit 2 Fußballtoren, diverse Spiel- und Klettergeräte sowie ein Sandkasten.

Das Schulgelände bietet zudem Möglichkeiten, den Unterricht im Freien stattfinden zu lassen. Außerschulische Lernorte wie Strand oder Wald sind zu Fuß zu erreichen.

Das jetzige Bestandsgebäude entstand Anfang der 1950er Jahre u. wurde seitdem mehrfach umgebaut u. erweitert. So wurden unter anderem die Fenster u. die Fassade bereits mehrfach saniert bzw. erneuert, zuletzt 2009. Seit 1966 existiert der Sportplatz und die Sporthalle seit 1961.

Erhebliche Wasserschäden im Keller und der Fassade, Brandschutzmängel, die nicht mehr zumutbare Nutzung des KG aufgrund mangelnder Kopfhöhe, die steigenden SuS-Zahlen in der (Nachmittags-)Betreuung und die mangelnde Möglichkeit, aktuelle pädagogische Konzepte im Bestandsbau umzusetzen, führten zu

Voruntersuchungen des Ingenieurbüros IWB. Die sich aus der Phase 0 ergebenden Defizite im Raumprogramm belaufen sich auf 1 200 m2 BGF. Die zukünftige Gestaltung der Schule im Rahmen der bautechnischen, finanziellen und umweltbezogenen Vorstellungen muss betrachtet werden. In Zusammenarbeit mit der Schule und dem Schulträger ist ein Raumprogramm entwickelt worden, was die Umsetzung der pädagogischen Vorstellungen der Schule ermöglicht. Die Besonderheiten der Schule machen sich an folgenden Aspekten fest: Ziel ist es, die Kinder auf ihrem Weg zu einer verantwortungsbewussten, sozial kompetenten und aufgeschlossenen Persönlichkeit zu begleiten. Um das zu erreichen, legt die OGS Wert auf ein soziales, gewaltfreies Miteinander, welches von Vertrauen geprägt ist. Die Kinder sollen ihren weiteren Weg selbstbewusst, neugierig und mit Lernfreude beschreiten können. Für die Unterrichtsgestaltung stehen die unterschiedlichen Lernfähigkeiten und Lernbedürfnisse der Kinder im Vordergrund.

Die Ostsee-Grundschule strebt eine optimale Vorbereitung der zukünftigen Schulkinder an. In diesem Zusammenhang wird bereits ein Jahr vor der eigentlichen Einschulung im Rahmen des Projektes „Erfolgreich starten“ das gegenseitige Kennenlernen angebahnt.

Die Aufgabe besteht darin, die Schule um 1 200 m2 BGF zu erweitern. Dabei ist das Schulgebäude im Bestand in Erarbeitung eines Lösungsvorschlages in Varianten 1. zu erweitern oder aber 2. durch einen Neubau zu ersetzen.

Das Leistungsbild umfasst:

— die Leistungsphasen gem. § 34 HOAI 2013: 2-4; LP 5-9 optional, stufenweise;

— die Leistungsphasen gem. § 51 HOAI 2013: 2-4; LP 5-6 optional, stufenweise;

— die Leistungsphasen gem. § 55 HOAI 2013 (Anlagengr. 1-8): 2-4; LP 5-9 optional, stufenweise.

Gemäß einer Grobkostenschätzung über m2 – Index wird von einem Budget in den KG 300 + 400 von ca. 6 Mio. EUR brutto ausgegangen.

Das Büro IWB aus Hamburg ist von der Teilnahme an diesem Verfahren nicht ausgeschlossen. Mit dem Versand der Angebotsaufforderung werden die Ergebnisse der Phase 0 allen Bietern zur Verfügung gestellt.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Zusammensetzung und Erfahrung des vorgesehenen Projektteams / Gewichtung: 30
Qualitätskriterium - Name: Arbeitsstruktur und Methodik zur Erfüllung des Auftrages / Gewichtung: 30
Qualitätskriterium - Name: Qualität des Lösungsvorschlages / Gewichtung: 20
Kostenkriterium - Name: Gesamthonorar / Gewichtung: 20
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Optionen:

— Leistungsphasen gem. § 34 HOAI 2013: LP 5-9 optional, stufenweise;

— Leistungsphasen gem. § 51 HOAI 2013: LP 5-6 optional, stufenweise;

— Leistungsphasen gem. § 55 HOAI 2013 (Anlagengr. 1-8): LP 5-9 optional, stufenweise.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Vergabestelle wird im Rahmen der Angebotserstellung Lösungsansätze von den zur Angebotsabgabe aufgeforderten Bietern abfordern. Für den Lösungsansatz wird eine pauschale Aufwandsentschädigung von 5 000 EUR (netto) inkl. Nebenkosten gewährt. Es ist die Anlage „Leistungskatalog Lösungsvorschlag“ zu beachten.

Werbung

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S [removed]
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation
Der öffentliche Auftraggeber vergibt keine weiteren Aufträge auf der Grundlage der vorstehenden Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: [removed]
Bezeichnung des Auftrags:

Beauftragung Generalplanerleistungen

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
21/07/2020
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 2
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 2
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 2
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: ppp architekten und stadtplaner gmbh
Nationale Identifikationsnummer: [removed]
Postanschrift: Kanalstraße 52
Ort: Lübeck
NUTS-Code: DEF03 Lübeck, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 23552
Land: Deutschland
E-Mail: [removed]
Telefon: [removed]
Fax: [removed]

Internet-Adresse: www.ppp-architekten.de

Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 2 100 000.00 EUR
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 925 000.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Anlagen der EU – Bekanntmachung:

— Bewerbungsbogen;

— Leistungskatalog Lösungsansatz;

— Bewertungsmatrix (Zuschlagskriterien);

— Ausarbeitungen IWB Hamburg.

Sofern Sie Interesse an dem Verfahren haben, können Sie eine Email an „[removed]“ richten. Wir nehmen Sie dann in einen projektbezogenen Emailverteiler auf, so dass Sie automatisch eine Nachricht erhalten, wenn z.B. Fragen zu der Ausschreibung beantwortet werden.

Bekanntmachungs-ID: CXP4YJ9DSHX

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Schleswig Holstein beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus,
Postanschrift: Düsternbrooker Weg 94
Ort: Kiel
Postleitzahl: 24105
Land: Deutschland
E-Mail: [removed]
Telefon: [removed]
Fax: [removed]

Internet-Adresse: https://www.schleswig-holstein.de/DE/Themen/V/vergabekammer.html

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Es wird auf § 160 GWB verwiesen: die Vergabekammer leitet gemäß § 160 Abs. 1 GWB ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein. Der Antrag ist gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 1-4 GWB unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Schleswig Holstein beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus
Postanschrift: Düsternbrooker Weg 94
Ort: Kiel
Postleitzahl: 24105
Land: Deutschland
E-Mail: [removed]
Telefon: [removed]
Fax: [removed]

Internet-Adresse: https://www.schleswig-holstein.de/DE/Themen/V/vergabekammer.html

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
21/07/2020
Werbung

Wähle einen Ort aus Schleswig-Holstein

Achterwehr
Ahrensbök
Ahrensburg
Altenholz
Alveslohe
Ammersbek
Bad Bramstedt
Bad Malente-Gremsmühlen
Bad Oldesloe
Bad Schwartau
Bad Segeberg
Bargteheide
Bark
Barmstedt
Barsbüttel
Berkenthin
Böklund
Boostedt
Bordesholm
Borgstedt
Borstel
Bredstedt
Brunsbüttel
Büdelsdorf
Burg (Dithmarschen)
Busdorf
Büsum
Dassendorf
Eckernförde
Eggebek
Elmenhorst
Elmenhorst (Lauenburg)
Elmshorn
Eutin
Fehmarn
Felde
Flensburg
Flintbek
Fockbek
Friedrichskoog
Garding
Geesthacht
Gettorf
Glinde
Glücksburg
Glückstadt
Gröde
Grömitz
Groß Wittensee
Großenbrode
Großhansdorf
Grube
Hallig Langeneß
Halstenbek
Handewitt
Hansestadt Lübeck
Harrislee
Heide
Heikendorf
Heiligenhafen
Heist
Helgoland
Hemmingstedt
Hennstedt (Dithmarschen)
Henstedt- Ulzburg
Hetlingen
Hohenlockstedt
Hohenwestedt
Hooge
Hörnum
Horst
Hürup
Husum
Itzehoe
Jagel
Jevenstedt
Kaltenkirchen
Kampen
Kappeln
Kellenhusen
Kellinghusen
Kiel
Koldenbüttel
Krempe
Kronshagen
Kropp
Kummerfeld
Langballig
Lauenburg
Leck
Leezen
Lensahn
List auf Sylt
Lübeck
Lütjenburg
Marne
Meldorf
Mildstedt
Mittelangeln
Mölln
Neumünster
Neustadt in Holstein
Niebüll
Norderstapel
Norderstedt
Nortorf
Oeversee
Oldenburg in Holstein
Oldenswort
Osterrönfeld
Oststeinbek
Pellworm
Pinneberg
Plön
Preetz
Quickborn
Ratekau
Ratzeburg
Reinbek
Reinfeld (Holstein)
Rellingen
Rendsburg
Rendswühren
Sandesneben
Sankt Peter-Ording
Schaalby
Schafflund
Scharbeutz
Schenefeld
Schleswig
Schönberg (Holstein)
Schönkirchen
Schwentinental
Selent
Siek
Sierksdorf
Silberstedt
Stadt Lauenburg
Steinbergkirche
Stockelsdorf
Strande
Süderbrarup
Sylt
Tarp
Timmendorfer Strand
Tönning
Trappenkamp
Trittau
Uetersen
Viöl
Wahlstedt
Wankendorf
Wedel
Wenningstedt-Braderup (Sylt)
Wilster
Wyk auf Föhr
Ziethen