Werbung

Lieferung von Eisen-III-Chlorid Referenznummer der Bekanntmachung: Infra Eisen-III-Chlorid 01

Werbung

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Infra-Zeitz Servicegesellschaft mbH
Postanschrift: Hauptstraße 30
Ort: Elsteraue
NUTS-Code: DEE08 Burgenlandkreis
Postleitzahl: 06729
Land: Deutschland
E-Mail: [removed]
Telefon: [removed]
Fax: [removed]

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.industriepark-zeitz.de/

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=323476
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=323476
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Infrastrukturdienstleister
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Standortentwicklung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Lieferung von Eisen-III-Chlorid

Referenznummer der Bekanntmachung: Infra Eisen-III-Chlorid 01
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
24312122 Eisenchlorid
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Lieferung Eisen-III-Chlorid-Lösung 40 % an 3 Lieferstellen der Infra-Zeitz Servicegesellschaft mbH.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 180 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
24312122 Eisenchlorid
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE08 Burgenlandkreis
Hauptort der Ausführung:

06729 Elsteraue

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Lieferung Eisen-III-Chlorid-Lösung 40 % an 3 Lieferstellen der Infra-Zeitz Servicegesellschaft mbH aufgrund Rahmenvereinbarung mit mehreren Rahmenvertragspartnern.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 180 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Auftrag kann um 12 Monate verlängert werden.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Vertragsverlängerungsoption des Auftraggebers von 12 Monaten, auszuüben durch Auftraggeber 60 Kalendertage vor Vertragsablauf

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Eigenerklärung des Bieters und jedes weiteren Mitglieds einer eventuellen Bietergemeinschaft sowie vom eventuellen Eignungsverleiher auf Formular „Eigenerklärung zur Eignung“ zu:

— Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister.

Nachweisführung erst auf Anforderung der vergabestelle durch:

— Vorlage der Registerbescheinigung;

— Vorlage der Gewerbeanmeldung.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärung des Bieters und jedes weiteren Mitglieds einer eventuellen Bietergemeinschaft sowie vom eventuellen Eignungsverleiher auf Formular „Eigenerklärung zur Eignung“ zu:

— Allgemeinem Jahresumsatz;

— Umsatz im Tätigkeitsbereich des Auftrags;

— Unterhaltung einer Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung im Zeitpunkt der Angebotsabgabe.

Nachweisführung erst auf Anforderung der Vergabestelle durch:

— Bilanzen, betriebswirtschaftliche Auswertungen;

— entsprechende Bestätigungserklärungen Dritter;

— Kopie der Versicherungspolice oder

— Bescheinigung des Versicherers zum Umfang der Versicherung.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung: Die Deckungssumme muss je Versicherungsfall mindestens 2,0 Mio. EUR für Personenschäden und 2,0 Mio. EUR für sonstige Schäden (Sach- und Vermögensschäden) betragen. Die Haftung für Umweltschäden darf nicht ausgeschlossen sein.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärung des Bieters und jedes weiteren Mitglieds einer eventuellen Bietergemeinschaft sowie vom eventuellen Eignungsverleiher auf Formular „Eigenerklärung zur Eignung“ zu:

— Zertifizierung nach ISO 9000 ff;

— ESAD-Bescheinigung (European Single Assessment Document);

— Nachweisliche Unterstützung der Initiative Responsible Care der chem. Industrie;

— Qualitätsmanagementsystem zu den Bereichen Sicherheit und Umweltschutz.

Nachweisführung erst auf Anforderung der Vergabestelle durch:

— Vorlage der ISO-Zertifizierung;

— Vorlage des ESAD-Reports;

— Belege zur aktiven Unterstützung der Initiative Responsible Care;

— Belege zu den angegebenen Qualitätssicherungsmaßnahmen.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

— Der Bieter ist ISO 9000ff zertifiziert und verfügt über ein effektives Qualitäts- und Beschwerdemanagement;

— Der Bieter verfügt als Händler mit Chemiematerialien über eine Bescheinigung auf Basis des ESAD-Fragebogens (European Single Assessment Document/Safety and Quality Assessment System) nach Überprüfung einer unabhängigen Überwachungsstelle. Der Händler ist entsprechend geprüft und verfügt über den ESAD-Report;

— Der Bieter ist als Händler mit Chemiematerialien aktiver und nachweisbarer Unterstützer der Initiaitve Responsible Care der chemischen Industrie.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

1. Mit dem Angebot gibt der Bieter eine Formularerklärung zu den Ausführungsbedingungen nach §§ 10, 12, 13, 17, 18 Landesvergabegesetzes Sachsen-Anhalt (LVG-LSA) 2012 ab.

2. Das vom Auftragnehmer zur Lieferung der Produkte jeweils eingesetzte Transportunternehmen muss über eine SQAS Zertifizierung (Safety and Quality Assessment System) zur Bewertung der Qualität, Sicherheit und Umweltverträglichkeit bei Logistikanbietern verfügen; diese Zertifizierung ist dem Auftraggeber nach Vertragsabschluss auf Verlangen unverzüglich nachzuweisen.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern
Geplante Höchstanzahl an Beteiligten an der Rahmenvereinbarung: 3
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 03/08/2020
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 01/10/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 04/08/2020
Ortszeit: 14:00
Ort:

Elsteraue

Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Keine Teilnahme von Bietern/Bewerbern

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Der Zugang zu den Vergabeunterlagen erfolgt ausschließlich über das Vergabeportal https://www.evergabe.de/. Die Angebotsabgabe ist ausschließlich über das Vergabeportal möglich. Für die Angebotsabgabe muss sich der Interessent auf dem Vergabeportal anmelden. Die Kommunikation (z. B. Nachforderung von Unterlagen, Änderungen der Vergabeunterlage durch die Vergabestelle) erfolgt ausschließlich über das Vergabeportal. Eine schriftliche Angebotsabgabe ist nicht mehr möglich! „Unterschriften“ werden grundsätzlich durch die elektronische Identifizierung des Bieters über das Vergabeportal ersetzt.

2. Bietergemeinschaften sind grundsätzlich zugelassen, soweit durch den Zusammenschluss der Wettbewerb nicht beeinträchtigt wird.

3. Der öffentliche Auftraggeber überprüft die Eignung der Bieter bzw. Eignungsverleiher anhand der nach § 122 GWB festgelegten Eignungskriterien und das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach den §§ 123 und 124 GWB sowie gegebenenfalls Maßnahmen des Bewerbers oder Bieters zur Selbstreinigung nach § 125 GWB und schließt gegebenenfalls Bewerber oder Bieter vom Vergabeverfahren aus. Für den Nachweis verlangt der Auftraggeber zunächst eine nach § 48 Abs. 1 VgV vorformulierte Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach §§ 123, 124, 125 GWB (sog. „Negativerklärung“).

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt – Vergabekammer
Postanschrift: Ernst-Kamieth-Straße 2
Ort: Halle
Postleitzahl: 06112
Land: Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Hat ein Bewerber oder Bieter eine oder mehrere Rügen erhoben, der oder denen der Auftraggeber nicht abgeholfen hat, ist ein entsprechender Nachprüfungsantrag nur dann fristgerecht, wenn er vor Ablauf des 15. Kalendertages nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, der oder den Rügen nicht abhelfen zu wollen, bei der Vergabekammer eingeht. Wenn und soweit der Nachprüfungsantrag nicht fristgerecht eingeht, ist er unzulässig.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
02/07/2020
Werbung