Werbung

Entsorgungsdienstleistungen im Landkreis Sonneberg Referenznummer der Bekanntmachung: 1.20-OV 2/20

Werbung

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landratsamt Sonneberg, Zentrale Vergabestelle
Postanschrift: Bahnhofstraße 66
Ort: Sonneberg
NUTS-Code: DEG0H
Postleitzahl: 96515
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentrale Vergabestelle
E-Mail:
Telefon: +49 3675/871373
Fax: +49 3675/8719373

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.kreis-sonneberg.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.evergabe.de/unterlagen/54321-Tender-1709a58b51c-229dc177522d42d8
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.evergabe.de
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich unter: https://www.evergabe.de/leistungen-fuer-auftragnehmer/elektronische-angebotsabgabe
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Entsorgungsdienstleistungen im Landkreis Sonneberg

Referenznummer der Bekanntmachung: 1.20-OV 2/20
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
90000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Entsorgungsdienstleistungen im Landkreis Sonneberg ab dem 1.1.2021 (Restmüll und gewerblicher Gefäßmüll sowie PPK).

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
Maximale Anzahl an Losen, die an einen Bieter vergeben werden können: 2
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Entsorgung von Restmüll und gewerblichem Gefäßmüll

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
90511200
90512000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEG0H
Hauptort der Ausführung:

Landkreis Sonneberg

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Einsammlung und Beförderung von Restmüll und gewerblichem Gefäßmüll, einschließlich Behältergestellung und Behälterdienst sowie Ident-System (IS)

— Errichtung/Bereitstellung und Betrieb eines Betriebshofes in der Nähe des Abfallschwerpunktes Stadt Sonneberg,

— Bereitstellung und Erstgestellung von Müllgroßbehältern (Behälter MGB 80 l bis 240 l mit Transpondern – gebrauchte Behälter mit Transpondern möglich – nicht älter als 5 Jahre) und von Transpondern für Container;

— Neugestellung, Abzug und Austausch von MGB während der Vertragslaufzeit (Behälterdienst), Übernahme der im Besitz des Landkreises befindlichen Behälter aus dem Gebiet Lichte/Piesau;

— Abzug der MGB und Demontage der Transponder von Containern zum Vertragsende;

— Sammlung der Abfälle und Transport zur Übergabestelle/alternativen Übergabestelle, Entsorgung nach gesonderter Aufforderung durch den Auftraggeber (Entsorgung im Sonderfall);

— Bereitstellung, Betrieb, Wartung und Pflege eines Abfallbehälter-Identifikationssystems (IS).

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 36
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Verlängerung um je 2 Jahre ist höchstens zweimal möglich

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Vertragsverlängerung gemäß Punkt II.2.7)

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Entsorgung von Pappe/Papier/Kartonagen

Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
90511400
90514000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEG0H
Hauptort der Ausführung:

Landkreis Sonneberg

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Einsammlung, Beförderung und Verwertung von PPK, einschließlich Behältergestellung und Behälterdienst

— Errichtung/Bereitstellung und Betrieb eines Betriebshofes in der Nähe des Abfallschwerpunktes Stadt Sonneberg;

— Beschaffung, Lieferung und Aufstellung von neuen PPK-Sammelbehältern (MGB 240 l und 1 100 l), einschließlich Behälterdienst, Übernahme der im Besitz des Landkreises befindlichen Behälter aus dem Gebiet Lichte/Piesau;

— Abzug der PPK-Sammelbehälter zum Vertragsende;

— Einsammlung und Beförderung von PPK, Entsorgung nach gesonderter Aufforderung durch den Auftraggeber (Entsorgung im Sonderfall);

— Einrichtung und Betrieb eines Wertstoffhofes (WSH) im Landkreis Sonneberg, vorzugsweise im Gebiet der Gemeinden Lauscha oder Föritztal;

— in Abhängigkeit der nachfolgenden Verwertung erforderliche Sortierung bzw. anderweitige Aufbereitung;

— ggf. Übergabe eines Teils der PPK-Sammelware an die Dualen Systeme;

— Vermarktung von PPK.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 36
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Verlängerung um je 2 weitere Jahre ist höchstens zweimal möglich.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Vertragsverlängerung gemäß Punkt II.2.7)

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

a) Übersicht über den Bieter (Darstellung zu Rechtsform und Besitzverhältnissen, Firmenstruktur, Geschäftsfelder, Personalbestand nach Berufsgruppen, Fuhrpark/Fahrzeugbestand mit Angabe der jeweiligen EU-Abgasnorm für die Fahrzeuge), einschließlich Benennung eines Projektleiters und eines stellvertretenden Projektleiters für jedes Los und Beibringung jeweils eines Kurzlebenslaufes und persönlicher Referenzen aus den letzten 3 Jahren (siehe auch Teil II der Vergabeunterlagen, Ziffer 3.2.),

b) Erklärung zu Bietergemeinschaften (sofern einschlägig) gemäß Formblatt III-06,

c) Kopie eines aktuellen Handelsregisterauszugs oder eines entsprechenden Firmenregisterauszugs (die Auszüge dürfen nicht älter als 3 Monate sein); bei ausländischen Bietern entsprechende Auszüge nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes, in dem der Bieter ansässig ist,

d) Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von zwingenden Ausschlussgründen nach § 123 GWB sowie von fakultativen Ausschlussgründen nach § 124 GWB gemäß Formblatt III-05,

e) Erklärung zu Tariftreue und Entgeltgleichheit für Bieter und Nachunternehmer gemäß Formblätter III-09 und III-10, einzureichen durch Bestbieter nach Aufforderung durch den Auftraggeber,

f) Erklärung zur Beachtung der ILO-Kernarbeitsnormen für Bieter und Nachunternehmer gemäß Formblätter III-11 und III-12, einzureichen durch Bestbieter nach Aufforderung durch den Auftraggeber,

g) Eigenerklärung über die Anmeldung bei einer Berufsgenossenschaft gemäß Formblatt III-05,

h) Erklärung über ordnungsgemäße Leistung von Steuern, Abgaben und Beiträgen der gesetzlichen Sozialversicherung und ordnungsgemäße Entrichtung der Beiträge zur Berufsgenossenschaft gemäß Formblatt III-05.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

i) Umsätze der letzten 3 Geschäftsjahre (2017-2019) gemäß Formblatt III-05,

j) qualifizierte Bankauskunft (nur auf gesonderte Anfrage der Vergabestelle beizubringen).

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

k) Nachweis zur Zertifizierung als Entsorgungsfachbetrieb oder zu vergleichbaren Zertifizierungen für die hier angefragten Leistungen,

l) losbezogene Aufstellung zu erbrachten, vergleichbaren Leistungen (Referenzen), jeweils unter Angabe von Satzungsgebieten, Auftraggeber, Ansprechpartner beim Auftraggeber mit Telefonnummer und Leistungsumfang (z. B. Abfallart, Jahresumsatz). – (Einzelheiten siehe Teil I der Vergabeunterlagen),

m) Erklärung zu Nachunternehmen (soweit einschlägig) gemäß Formblatt III-01,

o) betriebsmittelbezogene Informationen, Unterlagen und Nachweise für die jeweils angebotenen Lose 1 und/oder 2 (Einzelheiten siehe Teil II der Vergabeunterlagen),

p) Erklärung zum einzurichtenden Betriebshof (betrifft Los 1 und Los 2), einschließlich der Nachweise über die Verfügbarkeit des Standortes/der Standorte und über dessen/deren planungs- und genehmigungsrechtliche Zulassung oder Zulassungsfähigkeit – Formblatt III-07,

q) Erklärung zum einzurichtenden Wertstoffhof (betrifft Los 2), einschließlich der Nachweise über die Verfügbarkeit eines geeigneten Standortes für den Wertstoffhof und über dessen planungs- und genehmigungsrechtliche Zulassung oder Zulassungsfähigkeit – Formblatt III-08 (entfällt, wenn der Wertstoffhof am Standort des Betriebshofs errichtet werden soll).

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 29/04/2020
Ortszeit: 23:59
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/07/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 30/04/2020
Ortszeit: 10:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Entfällt

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Rückfragen zu den Vergabeunterlagen sind bis spätestens 20.4.2020 an die oben genannte Kontaktstelle (siehe Punkt I.1)) zu richten.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer beim Thüringer Landesverwaltungsamt
Postanschrift: Jorge-Semprún-Platz 4
Ort: Weimar
Postleitzahl: 99423
Land: Deutschland
E-Mail:
Telefon: +49 361573321254
Fax: +49 361573321059
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Hinsichtlich der Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen wird auf die Zulässigkeitsvoraussetzungen des § 160 GWB für die Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens hingewiesen. Nach § 160 Abs. 3 Satz 1 GWB ist ein Nachprüfungsantrag insbesondere unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb von 10 Kalendertagen gerügt hat,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt wurden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt wurden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
24/03/2020
Werbung