Werbung

Energetische und allgemeine Sanierung Sekundarschule Völkerfreundschaft Köthen (Anhalt)

Werbung

Vorinformation

Diese Bekanntmachung dient der Verkürzung der Frist für den Eingang der Angebote

Bauauftrag

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landkreis Anhalt-Bitterfeld
Postanschrift: Am Flugplatz 1
Ort: Köthen (Anhalt)
NUTS-Code: DEE05
Postleitzahl: 06366
Land: Deutschland
E-Mail:
Telefon: +49 03496/ 601194
Fax: +49 03496/ 601193

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.anhalt-bitterfeld.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.evergabe.de/auftraege/suche-ueber-vergabestellen/Landkreis%2520Anhalt%252DBitterfeld%2520Dezernat%2520I%252C%2520Vergabestelle
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.evergabe.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Energetische und allgemeine Sanierung Sekundarschule Völkerfreundschaft Köthen (Anhalt)

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45210000
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Sekundarschule „Völkerfreundschaft" in Köthen (Anhalt) soll vollständig saniert werden. Es werden mehrere einzelne Ausschreibungen nach Fachlosen durchgeführt. Näheres ist den einzelnen Auftragsbekanntmachungen für die jeweiligen Fachlose zu entnehmen.

Wesentliche Fachlose werden sein:

Abbruch Nebengebäude, Gerüstarbeiten, Rohbauarbeiten, Baustelleneinrichtung, Dachabdichtungs- und Dachklempnerarbeiten, Metallbau- und Bauschlosserarbeiten, Estricharbeiten, Fenster, Alu-Glas-Fassaden, Außentüren, Innentüren, Alu-Glas-Elemente, Innen- und Außenputzarbeiten, Trockenbauarbeiten, Vorgehängte hinterlüftete Fassaden, Fliesen- und Plattenarbeiten, Sonnenschutz, Maier- und Lackierarbeiten, Bodenbelagsarbeiten, Baureinigung, Schließanlage, Aufzug, Elektro, Lüftung, Außenanlagen, Heizung und Sanitär.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 5 900 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Energetische und allgemeine Sanierung Sekundarschule Völkerfreundschaft Köthen (Anhalt)

Los-Nr.: 1-24
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45210000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE05
Hauptort der Ausführung:

06366 Köthen (Anhalt)

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Sekundarschule Völkerfreundschaft in Köthen (Anhalt) soll vollständig saniert werden. Hierbei wird beabsichtigt folgende Leistungen in tatsächlich ca. 24 Teillosen aus zuschreiben und zu vergeben:

Demontage, Entkernung, Abbruch Nebengebäude, Gerüstarbeiten, Rohbauarbeiten, Baustelleneinrichtung, Dachabdichtungs- und Dachklempnerarbeiten, Metallbau- und Bauschlosserarbeiten, Estricharbeiten, Fenster, Alu-Glas-Fassaden, Außentüren, Innentüren, Alu-Glas-Elemente, Innen- und Außenputzarbeiten, Trockenbauarbeiten, Vorgehängte hinterlüftete Fassaden, Fliesen- und Plattenarbeiten, Sonnenschutz, Maier- und Lackierarbeiten, Bodenbelagsarbeiten, Baureinigung, Schließanlage, Aufzug, Elektro, Lüftung, Außenanlagen, Heizung und Sanitär.

Zum jetztigen Zeipunkt ist eine konkrete Angabe der einzelnen Veröffentlichungstermine der Auftragsbekanntmachungen noch nicht absehbar.

Die einzeilnen Ausführungsfristen können später den jeweiligen Auftragsbekannmachungen entnommen werden.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
II.2.11)Angaben zu Optionen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

Gemäß EFRE-Fördermittelbescheid

II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.3)Voraussichtlicher Tag der Veröffentlichung der Auftragsbekanntmachung:
14/02/2020
Werbung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die Eignung ist durch Vorlage der PQ-Nr. oder einer Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE) mit dem Angebot nachzuweisen.

Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die in der EEE angegebenen Bescheinigungen unverzüglich nach Aufforderung vorzulegen.

Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß der EEE auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in deutscher Sprache beizufügen.

Die konkreten geforderten Eignungsnachweise finden sich in den jeweiligen Auftragsunterlagen wieder:

— Gewerbeanmeldung, Handelsregisterauszug und Eintragung in der Handwerksrolle bzw. bei der Industrie- und Handelskammer Bewerber mit Sitz im Ausland müssen mit dem Angebot die Erlaubnis der Berufsausübung im Staat ihrer Niederlassung nachweisen, soweit hiefür ein im Anhang XI der Richtlinie 2014/ 24/EU des Europäischen Parlaments und des Rates

Aufgeführte Registereintragung einschlägig ist; bei Bewerbergemeinschaften gilt dies für jedes Mitglied.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die konkreten geforderten Eignungsnachweise finden sich in den jeweiligen Auftragsunterlagen wieder:

— Erklärung über den Umsatz des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren (abgelaufene Kalenderjahre) Eine eigenerklärung ist ausreichend,

— Unbedenklichkeitsbescheinigung der tariflichen Sozialkasse (soweit Betrieb beitragspflichtig ist),

— Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes bzw. Bescheinigung in Steuersachen (soweit das Finanzamt Derartige Bescheinigungen ausstellt; nicht älter als 1 Jahr) - Freistellungsbescheinigung nach § 48b EStG,

— qualifizierte Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft des zuständigen Versicherungsträgers mit Angabe der Lohnsummen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— für 3 Referenzen je eine Referenzbescheinigung (siehe Formblatt 444) mit mindestens folgenden Angaben:

— Ansprechpartner,

— Art der ausgeführten Leistung,

— Auftragssumme,

— Ausführungszeitraum,

— stichwortartige Benennung des mit eigenem Personal ausgeführten maßgeblichen Leistungsumfanges einschl. Angabe der ausgeführten Mengen,

— Zahl der hierfür durchschnittlich eingesetzten Arbeitnehmer,

— stichwortartige Beschreibung der besonderen technischen und gerätespezifischen Anforderungen bzw. (bei Komplettleistung) Kurzbeschreibung der Baumaßnahme einschließlich eventueller Besonderheiten der Ausführung,

— Angabe zur Art der Baumaßnahme (Neubau, Umbau, Denkmal).

Die konkreten geforderten Eignungsnachweise finden sich in den jeweiligen Auftragsunterlagen wieder:

— Angabe zur vertraglichen Bindung (Hauptauftragnehmer, ARGE- Partner, Nachunternehmer),

— ggf. Angabe der Gewerke, die mit eigenem Leitungspersonal koordiniert wurden,

— Bestätigung des Auftraggebers über die vertragsgemäße Ausführung der Leistung,

— Angabe der Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte gegliedert nach Lohngruppen mit extra ausgewiesenem Leitungspersonal (abgelaufenen Kalenderjahre).

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Für Mängelansprüche ist Sicherheit zu leisten i. H. v. 3 Prozent.

Sicherheit für die Vertragserfüllung ist in Höhe von 5 % zu leisten.

Die Stellung der Sicherheiten erfolgt über eine Bürgschaft.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.5)Voraussichtlicher Beginn der Vergabeverfahren:

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Dies ist eine Vorinformation. Die Bauleistungen werden erst zu einem späteren Zeitpunkt in Teillosen ausgeschrieben.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Landesverwaltungsamt, Vergabekammern
Postanschrift: Ernst-Kamieth-Straße 2
Ort: Halle (Saale)
Postleitzahl: 06112
Land: Deutschland
Telefon: +49 3455141529
Fax: +49 3455141115

Internet-Adresse: http://www.lvwa.sachsen-anhalt.de/das-lvwa/wirtschaft/wirtschaft/vergabekammern

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Wenn der Zuschlag bereits wirksam erteilt worden ist, kann dieser nicht mehr vor der Vergabekammer angegriffen werden (§ 168 Abs. 2 S. 1 GWB). Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Kalendertage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Fax oder per E-Mail bzw. 15 Kalendertage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post (§ 134 Abs. 2 GWB). Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass die geltend gemachten Vergabeverstöße innerhalb von 10 Kalendertagen nach Kenntnis bzw. — soweit die Vergabeverstöße aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind — bis zum Ablauf der Teilnahme- bzw. Angebotsfrist gerügt wurden (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 1-3 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist ebenfalls unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB). Des Weiteren wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt, Referat 301
Postanschrift: Ernst-Kamieth-Straße 2
Ort: Halle (Saale)
Postleitzahl: 06112
Land: Deutschland
E-Mail:
Telefon: +49 345514-0
Fax: +49 345514-1115

Internet-Adresse: www.lvwa.sachsen-anhalt.de

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13/02/2020
Werbung