Werbung

Rahmenvereinbarung zur Durchführung von Immobilienauktionen als Präsenz- und Internetauktionen (VOEK 302-19) Referenznummer der Bekanntmachung: VOEK 302-19

Werbung

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Bundesanstalt für Immobilienaufgaben
Postanschrift: Fasanenstraße 87
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300
Postleitzahl: 10623
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n):[removed]
E-Mail: [removed]
Telefon: [removed]
Fax: [removed]

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.bundesimmobilien.de

Adresse des Beschafferprofils: http://www.bundesimmobilien.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Immobilienverwertung und -verwaltung
Werbung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Rahmenvereinbarung zur Durchführung von Immobilienauktionen als Präsenz- und Internetauktionen (VOEK 302-19)

Referenznummer der Bekanntmachung: VOEK 302-19
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
79342400
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand der Ausschreibung ist eine Rahmenvereinbarung zur Vorbereitung, Durchführung und Abwicklung von Immobilienauktionen in Form von Präsenzauktionen und mindestens monatlichen Internetauktionen für die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben deutschlandweit. Die Einzelabrufe erfolgen über Einlieferungsvertrag. Die Vereinbarung umfasst unter anderem die Besichtigung, Wertermittlung und Bewerbung der eingelieferten Objekte, die Durchführung von Präsenzauktionen und Internetauktionen, die Ausfertigung von Verträgen und die Betreuung der Zahlungsvorgänge.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 2 090 000.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE
Hauptort der Ausführung:

Der Leistungsort der Präsenzauktionen ist jeweils an dem Ort, an dem die Präsenzauktion durchgeführt wird.

Bei Internetauktionen ist Leistungsort der Sitz der Auftragnehmerin.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Abschluss einer Rahmenvereinbarung zur Durchführung von Immobilienauktionen; die Dienstleistung umfasst die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Präsenz- und Internetauktionen und die damit einhergehenden Tätigkeiten entsprechend der Leistungsbeschreibung und den weiteren Vergabeunterlagen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Konzept / Gewichtung: 60
Preis - Gewichtung: 40
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S [removed]
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: VOEK 302-19
Bezeichnung des Auftrags:

Rahmenvereinbarung zur Durchführung von Immobilienauktionen als Präsenz- und Internetauktionen (VOEK 302-19)

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
10/12/2019
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 2
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 2
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 2
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: Deutsche Grundstücksauktionen AG
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 2 090 000.00 EUR
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 2 090 000.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Auf gesonderte Anforderung der Auftraggeberin ist der Bieter verpflichtet, die zur Auftragsausführung vorgesehenen Unterauftragnehmer zu benennen und Verpflichtungserklärungen der Unterauftragnehmer vorzulegen (Anlage 06). Neben der Verpflichtungserklärung ist dann für jeden Unterauftragnehmer die Bieterauskunft mit Eigenerklärungen zu den Ziffern 2.1, 2.2 und 3. und etwaige Nachweise vorzulegen.

Auf gesondertes Verlangen der Auftrageberin hat der Bieter für jedes Unternehmen, dessen Kapazitäten in Anspruch genommen werden sollen (Eignungsleihe) die Verpflichtungserklärung (Anlage 06) und die Bieterauskunft mit Eigenerklärungen zu den Ziffern 2.1, 2.2 und 3. und etwaige Nachweise vorzulegen.

Die Angebotsabgabe per Fax, E-Mail oder schriftlich ist nicht zugelassen und führt zum Ausschluss aus dem Verfahren.

Der Bieter kann alternativ zur Bieterauskunft (Anlage 04) die Einheitliche Europäische Eigenerklärung verwenden. Die Vergabestelle fordert die nicht mit der EEE eingereichten Unterlagen gem. § 50 VgV nach.

Der Nachweis der Eignung und des Nichtvorliegens von Ausschlussgründen kann ganz oder teilweise durch die Teilnahme an Präqualifizierungssystemen erbracht werden. Die geforderten Angaben, die im Präqualifizierungsverfahren nicht geprüft wurden, sind anhand der Bieterauskunft oder der EEE nebst den geforderten Nachweisen zu erbringen.

Die Angebotsabgabe umfasst die Fertigung von 3 Konzepten zu folgenden Liegenschaftstypen (jeweils 1 Konzept):

— Kino und Wohneinheit (Präsenzauktion),

— Hochbunker (Präsenzauktion),

— Landwirtschaftsfläche (Internetauktion).

Der Bieter, der nach vorläufiger Wertung von Preis (46 %) und Konzept (54 %) auf dem ersten Rang liegt, wird zu einer mündlichen Präsentation eingeladen. In der mündlichen Präsentation muss der Bieter sein schriftliches Konzept zum Liegenschaftstyp „Kino und Wohneinheit“ verifizieren. Kann er sein schriftliches Konzept zu jedem Unterkriterium bestätigen und ggf. offene Fragen hierzu zufriedenstellend beantworten, bleibt ihm die Punktzahl für den Liegenschafstyp erhalten. Kann er sein schriftliches Konzept nicht zu jedem Unterkriterium bestätigen oder ggf. offene Fragen hierzu nicht zufriedenstellend beantworten, verliert er die Punktzahl für dieses Konzept und das Angebot wird von der weiteren Wertung ausgeschlossen.

Die näheren Regelungen zur Wertung und Zuschlagserteilung sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.

Fragen zu den Vergabeunterlagen werden nur beantwortet, wenn sie bis einschließlich 2.10.2019, 10:00 Uhr über die e-Vergabe-Plattform des Bundes eingehen. Die Beantwortung der Fragen erfolgt ausschließlich über die e-Vergabe-Plattform des Bundes. Telefonische Auskünfte werden nicht erteilt. Die Bieter haben sich zudem selbstständig und regelmäßig über Änderungen der Vergabeunterlagen sowie die Beantwortung von Fragen durch die Vergabestelle zu informieren und diese im Rahmen ihrer Angebotserstellung zu berücksichtigen. Auf der e-Vergabe-Plattform registrierte Bieter werden automatisch informiert. Eine Nichtberücksichtigung von Änderungen und/oder die Verwendung veralteter Vergabeunterlagen kann zum Ausschluss des Angebotes führen.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Bundeskartellamt — Vergabekammern des Bundes
Postanschrift: Villemombler Straße 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
E-Mail: [removed]
Telefon: [removed]
Fax: [removed]

Internet-Adresse: http://www.bundeskartellamt.de

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Es gelten die Regelungen der §§ 155 ff. GWB. Insbesondere ist § 160 Abs. 3 GWB zu beachten:

Der Antrag ist unzulässig, soweit

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 GWB bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftaggeber gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Bundesanstalt für Immobilienaufgaben
Postanschrift: Ellerstraße 56
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53119
Land: Deutschland

Internet-Adresse: http://www.bundesimmobilien.de

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
15/01/2020
Werbung