Werbung

Einsammlung und Verwertung von Papierabfällen in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock einschließlich Bewirtschaftung der Behälter für den Zeitraum 2021 bis 2025

Werbung

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Hanse- und Universitätsstadt Rostock - Sachgebiet Zentrale Vergabe und Beschaffung
Postanschrift: Neuer Markt 3
Ort: Rostock
NUTS-Code: DE803
Postleitzahl: 18055
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Hanse- und Universitätsstadt Rostock
E-Mail:
Telefon: +49 381/3812349
Fax: +49 381 / 38123-33

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.rostock.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://portal.evergabemv.de/E65815281
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://portal.evergabemv.de/E65815281
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Einsammlung und Verwertung von Papierabfällen in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock einschließlich Bewirtschaftung der Behälter für den Zeitraum 2021 bis 2025

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
90511400
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand der Ausschreibung sind die eigenverantwortliche Planung, Organisation und Durchführung der getrennten Sammlung (§ 14 Abs. 1 KrWG) sowie die ordnungsgemäße, schadlose und hochwertige Verwertung (§ 7 Abs. 2 und 3 KrWG) von PPK-Abfällen durch sach- und fachkundige sowie zuverlässige Dritte (§ 22 KrWG) für den Zeitraum vom 1.1.2021 bis zum 31.12.2025.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
Maximale Anzahl an Losen, die an einen Bieter vergeben werden können: 2
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Sammlung im Holsystem und Verwertung

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
90511400
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE803
Hauptort der Ausführung:

Hanse- und Universitätsstadt Rostock gesamtes Stadtgebiet

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Sammlung von Papierabfällen im Holsystem und Verwertung.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2021
Ende: 31/12/2025
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Hanse- und Universitätsstadt Rostock behält sich für den Zeitraum von 2026 bis 2027 die einseitige Option einer Vertragsverlängerung jeweils um ein Jahr zu den Konditionen des Jahres 2025 unter Anwendung der Preisgleitklausel vor.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Sammlung im Bringsystem und Verwertung

Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
90511400
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE803
Hauptort der Ausführung:

Hanse- und Universitätsstadt Rostock gesamtes Stadtgebiet

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Sammlung von Papierabfällen im Bringsystem und Verwertung.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2021
Ende: 31/12/2025
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Hanse- und Universitätsstadt Rostock behält sich für den Zeitraum von 2026 bis 2027 die einseitige Option einer Vertragsverlängerung jeweils um ein Jahr zu den Konditionen des Jahres 2025 unter Anwendung der Preisgleitklausel vor.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

— Den Nachweis eines Jahresumsatzes in den letzten 3 Jahren, der die Jahresangebotssumme ohne Berücksichtigung der Papiererlöse nicht unterschreitet oder anderweitiger Nachweis der finanziellen und technischen Leistungsfähigkeit für die ausgeschriebene Leistung (§ 45 Abs. 2 VgV),

— Nachweis gem. § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV, dass der Bieter in den letzten 3 Jahrenfür mindestens einen öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger die Sammlung und Verwertung von Papier im Holsystem erfolgreich ausgeführt hat (nur für Los 1),

— Nachweis gem. § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV, dass der Bieter für mindestens einen öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger eine Abfallsammlung unter Einsatz eines Behälteridentifikationssystems erfolgreich ausgeführt hat (nur für Los 1),

— Beschreibung der vorgesehenen technischen Ausrüstung für die Papiersammlung im Holsystem (nur für Los 1),

— Nachweis gem. § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV, dass der Bieter in den letzten 3 Jahren für mindestens einen öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger die Sammlung und Verwertung von Papier im Bringsystem erfolgreich ausgeführt hat (nur für Los 2),

— Beschreibung der vorgesehenen technischen Ausrüstung für die Papiersammlung im Bringsystem (nur für Los 2),

— Nachweis der Zertifizierung für die Sammlung und Verwertung von Papier als Entsorgungsfachbetrieb oder eine gleichwertige Bescheinigung,

— Den Nachweis über das Verfügungsrecht über (eine) genehmigte(n) und betriebene(n) Anlage(n) für die Sortierung/Verwertung des Altpapiers der Hanse- und Universitätsstadt Rostock mit Angabe der verfügbaren Anlagenkapazität,

— Vorlage eines Verwertungskonzepts für das Altpapier mit Angabe der Aufbereitungsschritte und vorgesehenen Verwertungswege,

— Eigenerklärungen auf Formular 124 LD und Unbedenklichkeitsbescheinigungen nach § 48 Abs. 5 VgV gem. Formular 124 LD.

https://rathaus.rostock.de/sixcms/media.php/rostock_01.a.4984.de/datei/124_LD.pdf,

— Bescheinigung einer Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckung von mindestens 3 Millionen Euro je Schadensfall für Personen-, Sach- und Vermögensschäden (VgV § 45 Abs. 1 Nr. 3) sowie einer den gesetzlichen Bestimmungen entsprechenden Umwelthaftpflicht bzw. anderer nach UmweltHG zulässiger Vorsorgenachweise,

— Preisermittlung der ausgeschriebenen Leistung (Urkalkulation),

— Formblatt 234 (Erklärung Bieter-/Arbeitsgemeinschaft),

— Formblatt 235 (Verzeichnis der Leistungen/Kapazitäten anderer Unternehmer),

— Formblatt 236 auf gesondertes Verlangen (Verpflichtungserklärung anderer Unternehmen),

— Eigenerklärung gem. §§ 123 u. 124 GWB,

— Eigenerklärung zum Unternehmensstatus (KMU),

— Eigenerklärung Mindestlohn gem. § 9 Abs. 1 VgG M-V,

— Vereinbarung Mindestlohn gem. § 10 VgG M-V.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Den Nachweis eines Jahresumsatzes in den letzten 3 Jahren, der die Jahresangebotssumme ohne Berücksichtigung der Papiererlöse nicht unterschreitet oder anderweitiger Nachweis der finanziellen und technischen Leistungsfähigkeit für die ausgeschriebene Leistung (§ 45 Abs. 2 VgV),

— Nachweis gem. § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV, dass der Bieter in den letzten 3 Jahrenfür mindestens einen öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger die Sammlung und Verwertung von Papier im Holsystem erfolgreich ausgeführt hat (nur für Los 1),

— Nachweis gem. § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV, dass der Bieter für mindestens einen öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger eine Abfallsammlung unter Einsatz eines Behälteridentifikationssystems erfolgreich ausgeführt hat (nur für Los 1),

— Beschreibung der vorgesehenen technischen Ausrüstung für die Papiersammlung im Holsystem (nur für Los 1),

— Nachweis gem. § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV, dass der Bieter in den letzten 3 Jahren für mindestens einen öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger die Sammlung und Verwertung von Papier im Bringsystem erfolgreich ausgeführt hat (nur für Los 2),

— Beschreibung der vorgesehenen technischen Ausrüstung für die Papiersammlung im Bringsystem (nur für Los 2),

— Nachweis der Zertifizierung für die Sammlung und Verwertung von Papier als Entsorgungsfachbetrieb oder eine gleichwertige Bescheinigung,

— Den Nachweis über das Verfügungsrecht über (eine) genehmigte(n) und betriebene(n) Anlage(n) für die Sortierung/Verwertung des Altpapiers der Hanse- und Universitätsstadt Rostock mit Angabe der verfügbaren Anlagenkapazität,

— Vorlage eines Verwertungskonzepts für das Altpapier mit Angabe der Aufbereitungsschritte und vorgesehenen Verwertungswege,

— Eigenerklärungen auf Formular 124 LD und Unbedenklichkeitsbescheinigungen nach § 48 Abs. 5 VgV gem. Formular 124 LD.

https://rathaus.rostock.de/sixcms/media.php/rostock_01.a.4984.de/datei/124_LD.pdf,

— Bescheinigung einer Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckung von mindestens 3 Millionen Euro je Schadensfall für Personen-, Sach- und Vermögensschäden (VgV § 45 Abs. 1 Nr. 3) sowie einer den gesetzlichen Bestimmungen entsprechenden Umwelthaftpflicht bzw. anderer nach UmweltHG zulässiger Vorsorgenachweise,

— Preisermittlung der ausgeschriebenen Leistung (Urkalkulation),

— Formblatt 234 (Erklärung Bieter-/Arbeitsgemeinschaft),

— Formblatt 235 (Verzeichnis der Leistungen/Kapazitäten anderer Unternehmer),

— Formblatt 236 auf gesondertes Verlangen (Verpflichtungserklärung anderer Unternehmen),

— Eigenerklärung gem. §§ 123 u. 124 GWB,

— Eigenerklärung zum Unternehmensstatus (KMU),

— Eigenerklärung Mindestlohn gem. § 9 Abs. 1 VgG M-V,

— Vereinbarung Mindestlohn gem. § 10 VgG M-V.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Den Nachweis eines Jahresumsatzes in den letzten 3 Jahren, der die Jahresangebotssumme ohne Berücksichtigung der Papiererlöse nicht unterschreitet oder anderweitiger Nachweis der finanziellen und technischen Leistungsfähigkeit für die ausgeschriebene Leistung (§ 45 Abs. 2 VgV),

— Nachweis gem. § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV, dass der Bieter in den letzten 3 Jahrenfür mindestens einen öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger die Sammlung und Verwertung von Papier im Holsystem erfolgreich ausgeführt hat (nur für Los 1),

— Nachweis gem. § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV, dass der Bieter für mindestens einen öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger eine Abfallsammlung unter Einsatz eines Behälteridentifikationssystems erfolgreich ausgeführt hat (nur für Los 1),

— Beschreibung der vorgesehenen technischen Ausrüstung für die Papiersammlung im Holsystem (nur für Los 1),

— Nachweis gem. § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV, dass der Bieter in den letzten 3 Jahren für mindestens einen öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger die Sammlung und Verwertung von Papier im Bringsystem erfolgreich ausgeführt hat (nur für Los 2),

— Beschreibung der vorgesehenen technischen Ausrüstung für die Papiersammlung im Bringsystem (nur für Los 2),

— Nachweis der Zertifizierung für die Sammlung und Verwertung von Papier als Entsorgungsfachbetrieb oder eine gleichwertige Bescheinigung,

— Den Nachweis über das Verfügungsrecht über (eine) genehmigte(n) und betriebene(n) Anlage(n) für die Sortierung/Verwertung des Altpapiers der Hanse- und Universitätsstadt Rostock mit Angabe der verfügbaren Anlagenkapazität,

— Vorlage eines Verwertungskonzepts für das Altpapier mit Angabe der Aufbereitungsschritte und vorgesehenen Verwertungswege,

— Eigenerklärungen auf Formular 124 LD und Unbedenklichkeitsbescheinigungen nach § 48 Abs. 5 VgV gem. Formular 124 LD.

https://rathaus.rostock.de/sixcms/media.php/rostock_01.a.4984.de/datei/124_LD.pdf,

— Bescheinigung einer Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckung von mindestens 3 Millionen Euro je Schadensfall für Personen-, Sach- und Vermögensschäden (VgV § 45 Abs. 1 Nr. 3) sowie einer den gesetzlichen Bestimmungen entsprechenden Umwelthaftpflicht bzw. anderer nach UmweltHG zulässiger Vorsorgenachweise,

— Preisermittlung der ausgeschriebenen Leistung (Urkalkulation),

— Formblatt 234 (Erklärung Bieter-/Arbeitsgemeinschaft),

— Formblatt 235 (Verzeichnis der Leistungen/Kapazitäten anderer Unternehmer),

— Formblatt 236 auf gesondertes Verlangen (Verpflichtungserklärung anderer Unternehmen),

— Eigenerklärung gem. §§ 123 u. 124 GWB,

— Eigenerklärung zum Unternehmensstatus (KMU),

— Eigenerklärung Mindestlohn gem. § 9 Abs. 1 VgG M-V,

— Vereinbarung Mindestlohn gem. § 10 VgG M-V.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Zur Vertragserfüllung hat der Auftragnehmer während der gesamten Vertragsdauer eine Sicherheit über 100 000,00 EUR gem. Formblatt 421 des Vergabehandbuchs des Bundes unabhängig von der Höhe der Auftragssumme zu leisten.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 17/02/2020
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/06/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 17/02/2020
Ortszeit: 10:15
Ort:

Hanse- und Universitätsstadt Rostock

Neuer Markt 3

18055 Rostock

Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Bieter sind nicht zugelassen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Mecklenburg-Vorpommern, Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Mecklenburg-Vorpommern
Postanschrift: Johannes-Stelling-Straße 14
Ort: Schwerin
Postleitzahl: 19053
Land: Deutschland
E-Mail:

Internet-Adresse: www.mv-regierung.de

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Gemäß § 160 Absatz 3 Satz 1 Nummer 1-4 GWB ist ein Antrag auf Nachprüfung unzulässig, soweit:

1) derAntragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfantragserkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2 GWB. § 134 Absatz 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/01/2020
Werbung