Werbung

Planung Freianlagen GMS Neuhaus-Schierschnitz Referenznummer der Bekanntmachung: 1.20-VVmTW 1/20

Werbung

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landratsamt Sonneberg, Zentrale Vergabestelle
Postanschrift: Bahnhofstraße 66
Ort: Sonneberg
NUTS-Code: DEG0H
Postleitzahl: 96515
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentrale Vergabestelle
E-Mail:
Telefon: +49 3675-871255
Fax: +49 3675-8719255

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.kreis-sonneberg.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.evergabe.de/unterlagen/54321-Tender-16f3235a41b-1a2798be640cc53d
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.evergabe.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planung Freianlagen GMS Neuhaus-Schierschnitz

Referenznummer der Bekanntmachung: 1.20-VVmTW 1/20
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Planungsleistung Freianlagen.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 39 898.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEG0
Hauptort der Ausführung:

Staatliche Gemeinschaftsschule „Joseph Meyer“

An der Schule 2-4

96524 Föritztal OT Neuhaus-Schierschnitz

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Planungsleistungen der Freianlagen für das Projekt Altbausanierung und Erweiterung Schulcampus Staatliche Gemeinschaftsschule „Jospeh Meyer“, An der Schule 2, 96524 Föritztal OT Neuhaus-Schierschnitz

Aufgabenstellung – Leistungen der Freianlagen HOAI § 39

Der Landkreis Sonneberg beabsichtigt die Sanierung eines ehem. Schulgebäudes („Alte Backsteinschule“) und die Erweiterung durch einen an den Bestand anzugliedernden Neubau in Massivbauweise.

Das derzeitig genutzte Schulgebäude (Einzeldenkmal) beinhaltet 8 Unterrichtsräume (ist nicht Bestandteil dieser Planung).

Mit der Baumaßnahme sollen voraussichtlich 17 weitere Unterrichtsräume (Mehrzweckräume/Klassenräume/Fachkabinette), die dazu gehörigen Vorbereitungsräume, ein Lehrerzimmer sowie die erforderlichen Sanitär- und Haustechnikräume für eine 2-zügige Gemeinschaftsschule geschaffen werden. Im Erweiterungsbau befinden sich hierbei grundsätzlich 12 Unterrichtsräume und im ehem. Schulgebäude („Alte Backsteinschule“) 5 Unterrichtsräume und ein Lehrerzimmer.

Bruttogrundfläche (BGF)

Ehem. Schulgebäude („Alte Backsteinschule“) (Sanierung) ca. 1 062 m2

Erweiterungsbau (Neubau) ca. 1 758 m2

Der Kostenrahmen für die KG 200-700 beträgt 6 000 000 EUR (Brutto).

Nachhaltiges Bauen ist durch die Minimierung des Verbrauchs von Energie und Ressourcen zu gewährleisten. Es ist die Optimierung sämtlicher Einflussfaktoren auf den Lebenszyklus anzustreben: von der Rohstoffgewinnung über die Errichtung bis zum Rückbau.

Die Barrierefreiheit des Gebäudes ist zu gewährleisten.

Der Bereich des Schulcampus liegt in einem Bebauungsplangebiet. In unmittelbarer Nähe befinden sich 2 Einzeldenkmale (Schulgebäude, Feuerwehrgebäude).

Der Nutzungsbeginn soll mit dem Schuljahr 2022/23 erfolgen.

An die Planung werden höchste Ansprüche hinsichtlich der Funktionalität, Gestaltung und Wirtschaftlichkeit gestellt. Der Kostenrahmen ist bindend.

Der Landkreis Sonneberg kooperiert mit der Gemeinde Föritztal.

Dazu wurde eine Kooperationsvereinbarung geschlossen.

Es werden Fördermittel aus der dem Bund/Länderprogramm der Städtebauförderung verwand. Die Städtebauförderrichtlinie des Freistaates Thüringen ist bei der Projektumsetzung zu beachten.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 39 898.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/07/2020
Ende: 15/07/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Zur Reduzierung der Bewerberzahl für die Angebotsabgabe werden für folgende Kriterien entsprechende Punkte vergeben:

Kriterien, Inhalt und (Wertungsgewicht)

A — Ausschlusskriterien

1) Liegt eine Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 123 GWB vor? (ja/nein);

2) Liegt eine Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 124 GWB vor? (ja/nein);

3) Liegt ein Nachweis über eine Berufshaftpflichtversicherung vor? (ja/nein);

4) Liegt ein Nachweis zur Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung vor? (ja/nein).

B.1 – Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

1.1) Eigenerklärung des durchschnittlichen Umsatzes der letzten 3 Jahre (5)

B.2 – Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

2.1) Referenzen des Bewerbers (30);

2.2) Maßnahmen zur Sicherung der Kosten (20);

2.3) Maßnahmen zur Sicherung der baulichen Qualität (20);

2.4) Maßnahmen zur Sicherung der Termine (20);

2.5) Qualität der vorgelegten Unterlagen (5).

Gesamtwertungsgewicht Summe – B 1.1 bis B 2.5 – (100)

Es werden nur geeignete Bewerber zur Angebotsabgabe aufgefordert. Erfüllen mehrere Bewerber gleichermaßen die Anforderungen an die Eignung, so wird die Entscheidung unter den verbleibenden Bewerbern gem. § 75 Abs. 6 VgV durch Losentscheidung getroffen.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Stufenweise Beauftragung ist vorgesehen: Leistungsphase 1-4 sofort, die Stufen der Leistungsphasen 5-8 bedürfen jeweils eines gesonderten Abrufs, ein Rechtsanspruch besteht nicht

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Nachweis Berufshaftpflichtversicherung (für Personenschäden (mind. 1 500 000,00 EUR), für Sach- und Vermögensschäden (mind. 250 000,00 EUR)) – Bitte legen Sie dem Teilnahmeantrag eine Kopie der Versicherungspolice bzw. der Erklärung des Versicherungsunternehmens bei; dem Teilnahmeantrag ist ein Nachweis der Zulassung als Landschaftsarchitekt, „Beratenden Ingenieur“ oder als „Ingenieur“, wer nach dem für die öffentliche Auftragsvergabe geltenden Landesrecht berechtigt ist, die entsprechende Berufsbezeichnung zu tragen oder in der Bundesrepublik Deutschland entsprechend tätig zu werden, beizufügen

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Erklärung über den Umsatz von Planungsleistungen gem. Teil 3 Abschnitt 2 HOAI Freianlagen der letzten 3 Jahre (2016, 2017, 2018)

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Der geforderte Mindestumsatz pro Jahr muss mindestens 30 000,00 EUR netto betragen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Gefordert werden 3 Referenzen in der Freianlagenplanung in den letzten 5 Jahren; Beschreibung der Qualitätssicherung der Kosten; Beschreibung der Qualitätssicherung der baulichen Qualität; Beschreibung der Qualitätssicherung der Termine

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 18/02/2020
Ortszeit: 08:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 10/03/2020
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 29/05/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer beim Thüringer Landesverwaltungsamt
Postanschrift: Jorge-Semprún-Platz 4
Ort: Weimar
Postleitzahl: 99423
Land: Deutschland
E-Mail:
Telefon: +49 361573321254
Fax: +49 361573321059
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Nachprüfungsantrag gemäß § 160 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkung (GWB) an die Vergabekammer Thüringen innerhalb der Frist des § 134 Abs. 2 GWB (innerhalb von 10 Kalendertagen ab Absendung der Information gemäß § 134 Abs. 1 GWB per Telefax durch den Auftraggeber) nach vorheriger Rüge unter den Voraussetzungen des § 160 Abs. 2, 3 Nr. 1 bis 3 GWB; Nachprüfungsantrag gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB vor Ablauf von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen. Auf die Fristen gemäß § 135 Abs. 2 GWB wird verwiesen.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Landratsamt Sonneberg, Zentrale Vergabestelle
Postanschrift: Bahnhofstraße 66
Ort: Sonneberg
Postleitzahl: 96515
Land: Deutschland
E-Mail:
Telefon: +49 3675-871255
Fax: +49 3675-8719255
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/01/2020
Werbung