Neue Köhlbrandquerung NKBQ – Planungsleistungen für Bohrtunnel Referenznummer der Bekanntmachung: EC-0781-18-V-EU

Bekanntmachung vergebener Aufträge – Sektoren

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: HPA Hamburg Port Authority, AöR
Postanschrift: Neuer Wandrahm 4
Ort: Hamburg
NUTS-Code: DE600
Postleitzahl: 20457
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Harald Meißner
E-Mail:
Telefon: +49 4042847-2829
Fax: +49 4042847-2612

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.hamburg-port-authority.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.6)Haupttätigkeit(en)
Hafeneinrichtungen

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Neue Köhlbrandquerung NKBQ – Planungsleistungen für Bohrtunnel

Referenznummer der Bekanntmachung: EC-0781-18-V-EU
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71322500
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Hamburg Port Authority (HPA) führt das Projekt „Neue Köhlbrandquerung (NKBQ) – Bohrtunnel" durch. Gegenstand der zu vergebenden Leistung sind die Planung des Ersatzneubaus als Bohrtunnel und der anschließenden Verkehrsknoten Waltershof und Neuhof (siehe Lageplan, Anlage F.2).

Dieses Vergabeverfahren dient dazu, die folgenden HOAI-Leistungen zu beauftragen:

— Objektplanung Verkehrsanlage (gem. HOAI § 47), Lph 1 und 2,

— Objektplanung Ingenieurbau (gem. HOAI § 43), Lph 1 und 2,

— Objektplanung Tunnelbau (gem. HOAI § 43), Lph 1 und 2,

— Objektplanung Erdbau (gem. HOAI § 43), Lph 1 und 2,

— Tragwerksplanung (gem. HOAI § 51), Lph 1 und 2,

— Technische Ausrüstung (gem. HOAI § 55), Lph 1 und 2.

Darüber hinaus sind Besondere Leistungen zur Vergabe vorgesehen, die über die HOAI hinausgehen:

— Defizitanalyse,

— Konzeption Verkehrsmanagement,

— Konzeption Bodenmanagement,

— Konzeption Leitungstrassenkoordination,

— Leistungen aus dem Kontext von BIM,

— Steuerungselemente zur internen Planungskoordination.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Köhlbrandbrücke ist seit ihrer Verkehrsfreigabe 1974 eine der bekanntesten Brücken Deutschlands und ein Wahrzeichen der Freien und Hansestadt Hamburg. Mit der Überquerung des Köhlbrands als Nebenarm der Elbe fungiert sie als wichtiger Bestandteil der Haupthafenroute zwischen den Verkehrsknoten Waltershof ("Anschlussbereich West", Anschluss Finkenwerder Straße/BAB A7) und Neuhof ("Anschlussbereich Ost", Anschluss Neuhöfer Damm/Rossdamm). Dabei überspannt sie den Köhlbrand mit einer lichten Höhe von NHN +53,0 m und einer max. Stützweite von 325 m.

Die wirtschaftliche und technische Lebensdauer der Köhlbrandbrücke wird bis zum Jahr 2030 prognostiziert. Im Sommer 2018 wurde eine Machbarkeitsstudie zur technischen Untersuchung eines Ersatzbauwerks über den Köhlbrand mit den Varianten Brücke, Bohrtunnel und Absenktunnel abgeschlossen.

Im Ergebnis haben sich die Varianten Brücke und Bohrtunnel als technisch gleichwertig herauskristallisiert. Die Senatsentscheidung für eine Variante wurde noch nicht getroffen, sodass für beide Varianten ein Teilnahmewettbewerb durchgeführt wird. Nach Festlegung der Vorzugsvariante Anfang 2019 soll für diese das Verhandlungsverfahren durchgeführt und die Vorplanung beauftragt werden.

Die Hamburg Port Authority (HPA) führt das Projekt „Neue Köhlbrandquerung (NKBQ) – Bohrtunnel" durch.

Gegenstand der vergebenen Leistungen ist die Planung des Ersatzneubaus der Köhlbrandquerung als Bohrtunnel und der anschließenden Verkehrsknoten Waltershof und Neuhof.

Dieses Vergabeverfahren diente dazu, die folgenden HOAI-Leistungen zu beauftragen:

— Objektplanung Verkehrsanlage (gem. HOAI § 47), Lph 1 und 2,

— Objektplanung Ingenieurbau (gem. HOAI § 43), Lph 1 und 2,

— Objektplanung Tunnelbau (gem. HOAI § 43), Lph 1 und 2,

— Objektplanung Erdbau (gem. HOAI § 43), Lph 1 und 2,

— Tragwerksplanung (gem. HOAI § 51), Lph 1 und 2,

— Technische Ausrüstung (gem. HOAI § 55), Lph 1 und 2.

Darüber hinaus sind Besondere Leistungen vorgesehen, die über die HOAI hinausgehen:

— Defizitanalyse,

— Konzeption Verkehrsmanagement,

— Konzeption Bodenmanagement,

— Konzeption Leitungstrassenkoordination,

— Leistungen aus dem Kontext von BIM in den oben genannten Leistungsbildern,

— Steuerungselemente zur internen Planungskoordination.

Der Schwerpunkt der Planungsleistung liegt auf der Objektplanung Verkehrsanlage.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Bearbeitungskonzept Planungsablauf / Gewichtung: 30 %
Qualitätskriterium - Name: Personalkonzept / Gewichtung: 35 %
Qualitätskriterium - Name: Präsentation / Gewichtung: 5 %
Preis - Gewichtung: 30 %
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Optional können nach Abschluss der Leistungsphasen 1 und 2 auf der Grundlage dieses Vergabeverfahrens die nachfolgenden Leistungen beauftragt werden:

— Objektplanung Verkehrsanlage (gem. HOAI § 47), Lph 3 und 4,

— Objektplanung Ingenieurbau (gem. HOAI § 43), Lph 3 und 4,

— Objektplanung Tunnelbau (gem. HOAI § 43), Lph 3 und 4,

— Objektplanung Erdbau (gem. HOAI § 43), Lph 3 und 4,

— Tragwerksplanung (gem. HOAI § 51), Lph 3 und 4,

— Technische Ausrüstung (gem. HOAI § 55), Lph. 3 und 4,

— Verkehrsmanagement im Rahmen HOAI Lph 3 und 4,

— Bodenmanagement im Rahmen HOAI Lph 3 und 4,

— Leitungstrassenkoordination im Rahmen HOAI Lph 3 und 4,

— Objektplanung Gebäude (gem. HOAI § 34), Lph 1 bis 4,

— Objektplanung Freianlagen (gem. HOAI § 39), Lph 1 bis 4,

— Leistungen aus dem Kontext von BIM in den oben genannten Leistungsbildern.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2018/S 227-520357
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer regelmäßigen nichtverbindlichen Bekanntmachung

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 1
Bezeichnung des Auftrags:

Neue Köhlbrandquerung NKBQ – Planungsleistungen für Bohrtunnel

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
14/10/2019
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: Schüßler-Plan Ingenieurgesllschaft mbH
Postanschrift: Grafenberger Allee 293
Ort: Düsseldorf
NUTS-Code: DE600
Postleitzahl: 40237
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: Ramboll GmbH
Postanschrift: Stadtdeich 7
Ort: Hamburg
NUTS-Code: DE600
Postleitzahl: 20097
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: INVER-Ingenieurbüro für Verkehrsanlagen GmbH
Postanschrift: Maximilian-Welsch-Str. 2a
Ort: Erfurt
NUTS-Code: DEG01
Postleitzahl: 99084
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: BabEng GmbH
Postanschrift: Einsiedelstr. 28
Ort: Lübeck
NUTS-Code: DEF03
Postleitzahl: 23554
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Es können Unteraufträge vergeben werden
V.2.6)Für Gelegenheitskäufe gezahlter Preis

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Das Vergabeverfahren erfolgte nach der SektVO 2016.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer bei der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen
Postanschrift: Neuenfelderstraße 19
Ort: Hamburg
Postleitzahl: 21109
Land: Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Gemäß § 135 GWB 2016

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
28/11/2019