Werbung

Belastungsanlage, V0586/2019, Universität Bremen Hipe-Wind Referenznummer der Bekanntmachung: V0586/2019

Werbung

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Lieferauftrag

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Universität Bremen, Institut für elektrische Antriebe, Leistungselektronik und Bauelemente
Postanschrift: Otto-Hahn-Allee 1
Ort: Bremen
NUTS-Code: DE50
Postleitzahl: 28359
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Johannes Adler
E-Mail:

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.ialb.uni-bremen.de

Adresse des Beschafferprofils: https://vergabe.bremen.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Bildung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Belastungsanlage, V0586/2019, Universität Bremen Hipe-Wind

Referenznummer der Bekanntmachung: V0586/2019
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
34328100
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Leistungselektronische Belastungsanlage zur Prüfung von Frequenzumrichtern aus Windenergieanlagen bis 10 MW.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 2 356 636.13 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
38500000
31162000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE50
Hauptort der Ausführung:

Bremen

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die zu liefernde Leistung umfasst die Auslegung, Lieferung, Installation und Inbetriebnahme eines kompletten Prüfstandes in Form einer leistungselektronischen Belastungsanlage inklusive des Zubehöres zur Prüfung von Frequenzumrichtern aus Windenergieanlagen mit Leistungen von 300 kW bis 10 MW. Die Belastungsanlage muss eine in Frequenz, Amplitude und Signalform frei programmierbare Ausgangsspannung am Anschlussknoten bereitstellen können, mit der das Verhalten eines Generators oder Stromnetzes nachgebildet werden kann. Hieran muss ein Prüfling in Form eines Frequenzumrichtersystems, beispielsweise aus einer Windenergieanlage, angeschlossen werden können. Die Energie muss "im Kreis" gefahren werden können (power in the loop). Lediglich die Verluste müssen aus dem Netz nachgespeist werden. Mithilfe von Transformatoren muss die am Prüfling anliegende Spannung durch Änderung des Übersetzungsverhältnisses angepasst werden können. Um die Leistungsbandbreite möglicher Prüflinge zwischen 300 kW und 10 MW flexibel bereitstellen zu können, muss die zu liefernde Belastungsanlage aus 4 gleichartigen Belastungseinheiten mit einer Leistung von jeweils 2,5 MW aufgebaut werden, die dann durch Parallelschaltung den Prüfling mit der geforderten Leistung belasten können. Beispiel: Hat der Prüfling eine Leistung von 3 MW, dann werden nur 2 Teilsysteme der Belastungsanlage parallelgeschaltet und so betrieben, dass jedes Teilsystem mit 1,5 MW zur Gesamtleistung beiträgt. Kern jeder der 4 gleichartigen Belastungseinheiten muss ein Frequenzumrichter bestehend aus zwei unabhängigen Wechselrichtern (WR1x und WR2x) mit Spannungszwischenkreis sein. Jeder Frequenzumrichter muss sowohl statisch als auch dynamisch in allen 4 Quadranten der Spannungs-Stromebene betrieben werden können. Weiterhin gehören zu jeder Belastungseinheit die notwendigen Transformatoren. Der "netzseitige" Wechselrichter WR1x der Belastungseinheit muss die Zwischenkreisspannung und die aus dem Netz bezogene bzw. abgegebene Blindleistung regeln. Die eigentliche Belastung des Prüflings mit einer Maschinen- oder Netznachbildung muss durch die Wechselrichter WR2x erfolgen. Diese Wechselrichter WR2x müssen zur Begrenzung der Oberschwingungen mit entsprechenden Ausgangsfiltern ausgestattet werden (Filter WR2x). Die Regelungen der Wechselrichter WR1x und WR2x müssen durch den Auftraggeber (siehe 2.2.13.1) mit eigenen Funktionsblöcken sowohl erweitert als auch komplett selbst erstellt werden können. Zugriff muss hierbei bis auf den 3-phasigen Spannungssollwert des Pulsweitenmodulators möglich sein. Die Programmierung des herstellerseitigen Systems muss dem Auftraggeber in Schulungen vermittelt werden. Die Belastungsanlage muss in einer bestehenden Halle im Erdgeschoss aufgestellt werden. Aufgrund der geringen zur Verfügung stehenden Grundfläche muss ein Teil der Belastungsanlage auf einer durch den Auftragnehmer zu liefernden Stahlbaubühne mit einer Grundfläche von ca. 182 m2 aufgestellt werden. Neben der beschriebenen Belastungsanlage muss ein einzelner Frequenzumrichter geliefert werden, der für die Einarbeitung in die Programmierung und die Erstellung von Funktions- und Regelungsblöcken unabhängig von der Belastungsanlage genutzt werden kann (Vorversuchsplattform). Der Frequenzumrichter der Vorversuchsplattform muss vom Aufbau des Leistungsteils identisch zu einem Frequenzumrichter einer Belastungseinheit aufgebaut sein. Die Leistung muss 300 kVA bei 3AC 630 V betragen. Die Steuerung muss identisch zur Steuerung der Belastungsanlage aufgebaut sein. Die zu erfüllenden Anforderungen sind in der Leistungsbeschreibung aufgeführt. Für die Beschaffung des Klimaraumes stehen maximal 3 700 000 EUR (netto, ohne USt.) zur Verfügung. Gebote die über dieser Preisobergrenze liegen können nicht berücksichtigt werden.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Zu Pkt. II.2.7 Laufzeit: Die Anlieferung von Komponenten für die Belastungsanlage ist ab dem 1.1.2020 möglich. Die Inbetriebnahme muss vor dem 30.8.2020 erfolgen.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 141-346914
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 1
Bezeichnung des Auftrags:

Belastungsanlage, V0586/2019, Universität Bremen Hipe-Wind

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
28/10/2019
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 3
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 3
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: FREQCON GmbH
Postanschrift: Bürgerwiesenweg 5
Ort: Rethem/Alller
NUTS-Code: DE938
Postleitzahl: 27336
Land: Deutschland
E-Mail:
Telefon: +49 5165 / 291760-0
Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 2 356 636.13 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer der Freien Hansestadt Bremen beim Senator für Umwelt, Bau und Verkehr
Postanschrift: Contrescarpe 72
Ort: Bremen
Postleitzahl: 28195
Land: Deutschland
E-Mail:
Telefon: +49 42136110333
Fax: +49 42149632311

Internet-Adresse: https://bauumwelt.bremen.de/ressort/vergabekammer-3529

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
05/11/2019
Werbung

Wähle einen Ort aus Bremen