Werbung

Laserscanning-Mikroskope für Forschung Referenznummer der Bekanntmachung: 651.V.19.180

Werbung

Freiwillige Ex-ante-Transparenzbekanntmachung

Lieferauftrag

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Universitätsklinikum Jena
Postanschrift: Stabsstelle Vergabe Paul-Schneider-Str. 2
Ort: Jena
NUTS-Code: DEG03
Postleitzahl: 07747
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Stabsstelle Vergabe
E-Mail:
Telefon: +49 3641-9320180
Fax: +49 3641-9320082

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.uniklinikum-jena.de

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Laserscanning-Mikroskope für Forschung

Referenznummer der Bekanntmachung: 651.V.19.180
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
38510000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Beschaffung von zwei Laserscanning-Mikroskopen:

- Gerät 1 - Aufrechtes Laserscanning-Mikroskop,

- Gerät 2 - Inverses Laserscanning-Mikroskop.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 0.01 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEG03
Hauptort der Ausführung:

Jena

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Für das Forschungszentrum des UKJ sollen zwei konfokale Laserscanning-Forschungsmikroskope (ein aufrechtes und ein inverses im Austausch gegen zwei Altsysteme) für aktuelle und zukünftige naturwissenschaftlichen Forschungsvorhaben beschafft werden.

Beide Mikroskope sollen folgende Eigenschaften besitzen: Beide LSM sollen eine maximale optische Auflösung jenseits des Abbe-Limits aufweisen, ein geringes Rauschverhalten besitzen und mit der Option ausgestattet sein, durch gleichzeitige Abtastung mehrerer Linien eine hohe Scan-Geschwindigkeit ohne Qualitätseinbußen zu bieten. Das inverse LSM soll zusätzlich mit einer Inkubationseinheit für Lebendzellexperimente ausgestattet sein.

II.2.5)Zuschlagskriterien
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Der Gesamtwert der Beschaffung und des Auftrags werden zur Wahrung der Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse des Auftragnehmers nicht bekannt gegeben.Daher fiktiv die Angabe 0,01 EUR.

Das benannte Datum ist dasjenige, an dem entschieden wurde, den Vertrag mit dem benannten Partner zu schließen. Der Vertragsschluss erfolgt nach Ablauf der Wartefrist des § 135 Abs. 3 Nr. 3 GWB.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren ohne vorherige Bekanntmachung
  • Die Bauleistungen/Lieferungen/Dienstleistungen können aus folgenden Gründen nur von einem bestimmten Wirtschaftsteilnehmer ausgeführt werden:
    • nicht vorhandener Wettbewerb aus technischen Gründen
Erläuterung:

Für die geplanten Forschungsarbeiten kommt jeweils ausschließlich das Zeiss-Mikroskop LSM 900 mit Airyscan 2 in Frage, da ausschließlich dieses Gerät die forschungsspezifischen Anforderungen erfüllt. Folgende Funktionalitäten sind hierbei unverzichtbar:

- 32 Kanaldetektor für hohe optische Auflösung jenseits des Abbe-Limits ohne Lichtverlust durch Verzicht auf klassisches pinhole. Die Funktion ist essentiell, um bei lichtschwachen biologischen Proben höchste räumliche Auflösung erzielen zu können,

- Fast Modus für schnelle Scan-Geschwindigkeiten durch parallele Abtastung mehrerer Linien ohne Einbußen im Signal-Rausch-Verhältnis. Diese Funktion ist essentiell, um schnell ablaufende biologische Prozesse analysieren zu können.

Die entsprechenden gerätespezifischen Lösungen sind patentiert [Patente EP2825908 / US8705172] und die Firma Carl Zeiss Microscopy GmbH ist weltweit die einzige Firma, die das LSM 900 CLSM mit Airyscan 2 herstellt und vertreibt. Die Alleinstellung des Gerätesystems ist damit gegeben. Es sind auch keine alternativen Produkte am Markt verfügbar.

Da der Auftrag für beide Mikroskope damit aus technischen Gründen nur von einem Unternehmen erbracht werden kann und ein Wettbewerb nicht möglich ist, wird gemäß § 14 Abs. 4 Nr. 2 lit. c VgV das Vergabeverfahren als Verhandlungsverfahren ohne Teilnahmewettbewerb mit der Carl Zeiss Microscopy GmbH durchgeführt.

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe

Auftrags-Nr.: Vergabe-Nr. 651.V.19.180
Bezeichnung des Auftrags:

Laserscanning-Mikroskope

V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
05/11/2019
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: Carl Zeiss Microscopy GmbH
Postanschrift: Carl-Zeiss-Promenade 10
Ort: Jena
NUTS-Code: DEG03
Postleitzahl: 07745
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer/Konzessionär wird ein KMU sein: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/des Loses/der Konzession: 0.01 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Der Gesamtwert der Beschaffung und des Auftrags werden zur Wahrung der Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse des Auftragnehmers nicht bekannt gegeben.Daher fiktiv die Angabe 0,01 EUR.

Das benannte Datum ist dasjenige, an dem entschieden wurde, den Vertrag mit dem benannten Partner zu schließen. Der Vertragsschluss erfolgt nach Ablauf der Wartefrist des § 135 Abs. 3 Nr. 3 GWB.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Freistaates Thüringen bem Thüringer Landesverwaltungsamt (ThLVwA)
Postanschrift: Jorge-Semprún-Platz 4
Ort: Weimar
Postleitzahl: 99432
Land: Deutschland
E-Mail:
Telefon: +49 36137737276
Fax: +49 36137739354
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Universitätsklinikum Jena, Stabsstelle Vergabe
Postanschrift: Paul-Schneider-Straße 2
Ort: Jena
Postleitzahl: 07747
Land: Deutschland
E-Mail:
Telefon: +49 36419320180
Fax: +49 36419320082

Internet-Adresse: www.uniklinikum-jena.de/stabsstellevergabe.html

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
05/11/2019
Werbung