Werbung

Hubschrauberversetzleistung für die Seelotsen von 07/2020 bis 06/2024 Referenznummer der Bekanntmachung: 2019/S 180-438574

Werbung

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Weser-Jade-Nordsee, Fachdienst Vergabewesen, Standort Bremen
Postanschrift: Franziuseck 5
Ort: Bremen
NUTS-Code: DE50
Postleitzahl: 28199
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Bremen, Fachdienst Vergabewesen, Franziuseck 5, 28199 Bremen
E-Mail:
Telefon: +49 471-4835397
Fax: +49 471-4835210

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.wsa-weser-jade-nordsee.wsv.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=290606
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=290606
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Hubschrauberversetzleistung für die Seelotsen von 07/2020 bis 06/2024

Referenznummer der Bekanntmachung: 2019/S 180-438574
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
60440000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Versetzung der Seelotsen in der Nordsee per Hubschrauber sowie Hubschraubereinsatz bei Seeunfällen und bei Not- und Rettungsübungen im Bereich der Nord- und Ostsee von 07/2020 bis 06/2024.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
60440000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE
Hauptort der Ausführung:

Bereich der Nord- und Ostsee

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Versetzung der Seelotsen in der Nordsee per Hubschrauber sowie Hubschraubereinsatz bei Seeunfällen und bei Not- und Rettungsübungen im Bereich der Nord- und Ostsee von 07/2020 bis 06/2024.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Technischer Wert / Gewichtung: 40
Preis - Gewichtung: 60
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/07/2020
Ende: 30/06/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Abgabe von mehr als einem Hauptangebot ist nicht zugelassen.

Gesamtmenge bzw. -umfang:

Der Gesamtumfang beträgt 48 Monatspauschalen für die Vorhaltung des Hubschraubers und etwa 4 000 Flugstunden in 48 Monaten.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:

Der Nachweis der Eignung kann durch Eigenerklärung gem. der "Eigenerklärung Eignung" erbracht werden. Das Formblatt 133/333b-L/F ist Bestandteil der Vergabeunterlagen.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:

a) Der Nachweis der Eignung kann durch die Eigenerklärung gem. der "Eigenerklärung Eignung" erbracht werden. Das Formblatt 133/333b-L/F st Bestandteil der Vergabeunterlagen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Siehe III.1.2) Satz 1

a) Der Nachweis der Eignung kann durch Eigenerklärung gem. der "Eigenerklärung Eignung" oder der EEE erbracht werden. Das Formblatt steht im Internet unter "WSV.de" (Aktuelles/Ausschreibungen/ VOL-Vergabekanntmachungen) zur Verfügung. Das Formblatt 133/333b-L/F ist Bestandteil der Vergabeunterlagen. Darüber hinaus kann der Bieter zum Nachweis seiner Eignung folgende Angaben machen.

G1) Zulassung/Befähigung des Unternehmens zur Durchführung von Hubschraubereinsätzen insbesondere zur Beförderung von Personen (hier: Lotsenversetzdienste) und Sachen über See sowie Übungen und für reale Einsätze zur Gefahrenabwehr und für Hilfeleistungen bei Seeunfällen und Schadstofflagen in Nord- und Ostsee gemäß Beschreibung der Leistung im Vertragsentwurf; Kopien der Zulassung und/oder Befähigungsnachweise sind dem Angebot beizufügen:

- Betriebsgenehmigungen als Luftfahrtunternehmen gem. § 20 Abs. 4 des Luft VG für Flüge nach IFR,

- Nachweis eines ACO gem. VO (EU) Nr. 1008/2008 in dem alle Hubschrauber aufgenommen sind,

- Geräteliste über den/die Einsatzhubschrauber und Ersatzhubschrauber mit den wesentlichen Kenndaten,

- Genehmigungen gem. VO (EU) Nr. 965/2012, Anhang V (Teil-SPA) für HHO und Genehmigung für HOFO,

- Nachweis der Zertifizierung nach ISO 9001.

G2) Nachweise über eine gültige ATPL(H)-Lizenz der jeweiligen Kommandanten für das vorgesehene Luftfahrzeug, Instrumentenflugberechtigung sowie mindestens 2.000 Stunden Erfahrung auf Turbinenhubschraubern;

G3) Einsatzplan mit Zeitansätzen für die verschiedenen Maßnahmen und Arbeitsgänge von der Anforderung bis zum abflugfertigen Hubschrauber gem. Beschreibung der Leistung im Vertragsentwurf;

G4) Rechnerischer Nachweis 2 Min. OEI (HOGE), Prüfnachweise, Technische Daten und Beschreibung der Hubschrauber;

G5) Flughafennutzungszusage für den Standort während der Vertragsdauer sowie Zusagen für die Nutzung von weiteren Bedarfslandeplätzen;

G6) Nachweis über die Zulassung des Instandhaltungsbetriebes nach Teil 145 der Verordnung (EU) Nr. 1321/2014;

G7) Servicekonzept zur Verfügbarkeit von Überlebensanzügen und "host harness";

G8) Trainings- bzw. Schulungskonzept für bis zu ca. 300 Seelotsen.

Auf besonderes Verlangen der Vergabestelle vorzulegen:

Darüber hinaus kann der Bieter zum Erreichen besonderer Wertungsstufen beim Zuschlagskriterium "Technischer Wert" mit den Unterkriterien "Flugbereitschaft

(Einsatzverlässlichkeit) und Qualität", "Ökonomie und Sicherheit des Lotsversetzeinsatzes" und "Notfallkonzept bei Unfall auf See mit Notwasserung" folgende Angaben machen:

a) Nachweis eines Ersatzhubschraubers, der mit entsprechend technischer Eignung am gleichen Standort zur Verfügung steht;

b) Nachweise zur ständigen Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit nach Teil M der Verordnung (EU) Nr. 1321/2014;

c) Nachweis eines Vibrationsfrüherkennungssystems nach Teilabschnitt K SPA.HOFO.145 bzw. SPA.HOFO.155 der VO (EU) Nr. 965/2012;

d) Nachweis eines zugelassenen, fest eingebauten Satellitentelefons;

e) Nachweise zum Umweltschutz der Einsatzhubschrauber/Ersatzhubschrauber, insbesondere hinsichtlich Kraftstoffverbrauch gem. Herstellerangaben und Lärmemissionen gem. EASA Noise-Certificate;

f) Nachweis über die Nutzung eines "Flight Data Monitoring System" (FDM) nach SubpartK SPA.HOFO.145 der VO (EU) Nr. 965/2012;

g) Erläuterung des Notfallkonzeptes bzw. Alarmplanes bei Unfall auf See mit Notwasserung einschl. Angabe der Zeit nach Alarmierung bis zum Abflug tagsüber und nachts;

h) Vorlage einer auf den Flugbetrieb des Bieters bezogenen Unfallstatistik seit 2014;

i) Als Überlebensanzüge werden für den Lotsdienst optimierte Zweiteiler verwendet.

Soweit seites des Bieters zu vorgenannter Ziff. a) bis i) keine Angaben gemacht werden oder keine der Voraussetzungen vorliegen, werden bei der Angebotswertung des betreffenden Kriteriums keine Wertungspunkte vergeben. Angebotskalkulation zur Einsichtnahme. Dem Bieter ist freigestellt bei der Einsichtnahme anwesend zu sein.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Rechts- und Verwaltungsvorschrift:

Erlaubnis für Luftfahrer gem. Luftverkehrsgesetz. Die Besatzung besteht aus 2 Piloten und einem Windenführer, wobei der jeweilige Kommandant über die Anforderungen SPA.HHO.130 der VO (EU) Nr. 965/2012 vom 5.10.2012 hinaus über ein gültiges ATPL(H) für das vorgesehene Luftfahrzeug, Instrumentenflugberechtigung sowie mindestens 2 000 Stunden Erfahrung auf Turbinenhubschraubern verfügen muss.

III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 180-438574
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 14/01/2020
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 06/03/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 14/01/2020
Ortszeit: 11:30
Ort:

Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Weser-Jade-Nordsee

Fachdienst Vergabewesen, Standort Bremen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Über die e-VErgabe-Plattform des Bundes ist der elektronische Bezug der Vergabeunterlagen sowie eine elektronische Angebotsabgabe möglich.

Die Abgabe der Vergabeunterlagen ist in diesem Fall kostenlos. Nähere Informationen zum Thema e-Vergabe können unter http://www.evergabe-online.info/index.html

Aberufen werden."

Dieses Vergabeverfahren wird nur elektronisch durchgefüht. Voraussetzung für Ihre Beteiligung ist die Verwendung einer zugelassenen elektronischen Signatur und die

Registrierung auf der e-Vergabeplattform unter http://www.evergabe-online.de. Die zugelassenen Signaturen finden Sie unter http://www.evergabe-online.de und

Können das Angebot und die geforderten Nachweise auch nur dort elektronisch abgeben.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Bundeskartellamt - Vergabekammer des Bundes -
Postanschrift: Villemobler Str. 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
E-Mail:
Telefon: +49 228-94990
Fax: +49 228-9499163

Internet-Adresse: http://www.bundeskartellamt.bund.de

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

"Ein Antrag auf Nachprüfung ist gem. § 160 (3) Nr. 1 bis 4 GWB nur zulässig, soweit:

1) Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber innerhalb von 10 Kalendertagen gerügt hat,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur

Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt worden sind,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkannbar sind, spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem

Auftraggeber gerügt werden,

4) Nicht mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind."

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Weser-Jade-Nordsee, Fachdienst Vergabewesen, Standort Bremen
Postanschrift: Franziuseck 5
Ort: Bremen
Postleitzahl: 28199
Land: Deutschland
E-Mail:
Telefon: +49 471-48350
Fax: +49 471-4835210

Internet-Adresse: http://www.wsa-weser-jade-nordsee.wsv.de

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
05/11/2019
Werbung

Wähle einen Ort aus Bremen