Werbung

Objektplanerleistungen für den Neubau Zentrum für Tiefseeforschung in Bremen Referenznummer der Bekanntmachung: 3543.34 KD

Werbung

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Freie Hansestadt Bremen, Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz vertreten durch Immobilien Bremen AöR
Theodor-Heuss-Allee 14
Bremen
28215
Deutschland
E-Mail:
NUTS-Code: DE501

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.immobilien.bremen.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Immobilienverwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Objektplanerleistungen für den Neubau Zentrum für Tiefseeforschung in Bremen

Referenznummer der Bekanntmachung: 3543.34 KD
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71240000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das Zentrum für Tiefseeforschung (ZfT) soll in einem einzigartigen wissenschaftlichen Umfeld an der Universität Bremen und insbesondere in enger räumlicher Nachbarschaft zum MARUM durch die gezielte Verzahnung von Expertisen und die Entwicklung von neuen Technologien wissenschaftliche Durchbrüche erzielen.

Deutschland hat sich über das neue Forschungsprogramm "MARE:N - Küsten-, Meeres und Polarforschung für Nachhaltigkeit" der Bundesregierung auf ein langfristiges Engagement in der Meeresforschung festgelegt, das zu einem erheblichen Teil die Erforschung der Tiefsee umfasst. Gleichzeitig betont das Programm die besondere Rolle von Universitäten für die Forschung, Technologieentwicklung und Ausbildung in der Meeresforschung.

Die im ZfT gebündelten Kompetenzen und Infrastrukturen sollen es ermöglichen, zentrale Fragen aus MARE:N zu bearbeiten, wie dies an keinem anderen universitären Standort in Deutschland möglich wäre.

Weiter siehe II. 2.4)

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 1 939 417.11 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71240000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE501
Hauptort der Ausführung:

Bremen

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gleichzeitig wird durch die besondere Betonung der Förderung von Nachwuchsgruppen zur Entwicklung einer neuen Generation von interdisziplinär ausgebildeten Führungspersönlichkeiten in der Tiefseeforschung beigetragen.

Das ZfT soll zudem eine neue Generation an global vernetzten Hochschulabsolvent/innen in der Tiefseeforschung ausbilden, die neben einer fundierten naturwissenschaftlichen Basis auch tiefe Einblicke in die Technologien zur Erforschung der Tiefsee bekommen. Eine solche Ausbildung wäre im erforderlichen Umfang gegenwärtig an keinem anderen Standort in Deutschland realisierbar.

Mit dem ZfT soll das bestehende, umfassende und international ausgerichtete Profil in den Meereswissenschaften im Land Bremen auf ein neues Niveau gehoben werden.

Es soll in der Nachbarschaft des MARUM - Zentrum für Marine Umweltwissenschaften angesiedelt werden und mit dem MARUM eng kooperieren. Seit 2012 ist das MARUM die erste und einzige "Research Faculty" der Universität Bremen und gleichzeitig Knotenpunkt des universitären Wissenschaftsschwerpunktes "Meeres-, Polar- und Klimaforschung" (einer von 6 Wissenschaftsschwerpunkten). Das MARUM betreibt ferner eines der weltweit 3 Bohrkernlager des IODP sowie zusammen mit dem Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven ein Weltdatenzentrum für marine Umweltwissenschaften (PANGAEA). Dieser größte universitäre Schwerpunkt wird seitens des Landes Bremen durch den langfristig angelegten Landes-Wissenschaftsschwerpunkt "Meereswissenschaften" unterstützt.

Der Neubau wird mit ca. 4 013 m2 NUF geplant und die Baukosten (KG 300+400) sind mit 18,00 Mio. EUR netto veranschlagt.

Die Fertigstellung des Gebäudes ist für IV. Quartal 2022 vorgesehen.

Die zu vergebenden Leistungen bestehen aus:

- Leistungsphasen 1 bis 2 Objektplanung gem. § 34 HOAI.

Optional zur Beauftragung:

- Leistungsphasen 3 bis 9 Objektplanung gem. § 34 HOAI als optionale Beauftragung durch Bestimmung des AG (ggf. in noch von dem Auftraggeber festzulegenden Stufen),

- Besondere Leistungen in mehreren Leistungsphasen Objektplanung gem. § 34 HOAI als optionale Beauftragung durch Bestimmung des AG (ggf. in noch von dem Auftraggeber festzulegenden Stufen).

Vertreter/innen des Nutzers und aus dem behördlichen Kontext werden ggf. beratend an der Bewerberauswahl und den Vergabeverhandlungen teilnehmen.

Die Vergabestelle lässt sich in der operativen Umsetzung dieses VgV-Verfahrens durch D&K drost consult GmbH aus Hamburg unterstützen und beratend begleiten.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Fachlicher Wert / Gewichtung: 25
Qualitätskriterium - Name: Qualität / Gewichtung: 35
Qualitätskriterium - Name: Kommunikation und Verfügbarkeit / Gewichtung: 10
Qualitätskriterium - Name: Ausführungszeitraum / Gewichtung: 15
Preis - Gewichtung: 15
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

- Leistungsphasen 3 bis 9 Objektplanung gem. § 34 HOAI als optionale Beauftragung durch Bestimmung des AG (ggf. in noch von dem Auftraggeber festzulegenden Stufen),

- Besondere Leistungen in mehreren Leistungsphasen Objektplanung gem. § 34 HOAI als optionale Beauftragung durch Bestimmung des AG (ggf. in noch von dem Auftraggeber festzulegenden Stufen).

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Bietergemeinschaften sind zugelassen, wenn jedes Mitglied der Bietergemeinschaft haftet und dem Auftraggeber ein Ansprechpartner benannt und mit unbeschränkter Vertretungsbefugnis ausgestattet wird.

Werbung

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 034-077020
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: Objektplanung Zentrum Tiefseeforschung
Bezeichnung des Auftrags:

§ 34 HOAI

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
24/06/2019
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 4
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Haslob Kruse + Partner Architekten BDA
Bremen
Deutschland
NUTS-Code: DE501
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 1 939 417.11 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXP4Y9VD6KJ

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer der Freien Hansestadt Bremen beim Senator für Umwelt, Bau und Verkehr
Contrescarpe 72
Bremen
28195
Deutschland
E-Mail:

Internet-Adresse: www.bauumwelt.bremen.de

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Vergabekammer leitet gemäß § 160 Abs. 1 GWB ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein. Der Antrag ist gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 1-4 GWB unzulässig, soweit

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden.

Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
04/10/2019
Werbung

Wähle einen Ort aus Bremen