Werbung

ÖGP Buna, TM 01.03-B 2020ff, Begleitung und Auswertung Grundwassermonitoringkampagnen, Datenmanagement

Werbung

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Dow Olefinverbund GmbH, Werk Schkopau
An der B91, Gebäude B12, Zi. 127
Schkopau
06258
Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Fred Richter
Telefon: +49 346149-7190
E-Mail:
Fax: +49 346149-2291
NUTS-Code: DEE0B

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://de.dow.com

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Der Zugang zu den Auftragsunterlagen ist eingeschränkt. Weitere Auskünfte sind erhältlich unter: https://www.sakostaskb.de/#unternehmen-0
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Dow Olefinverbund GmbH, Werk Schkopau
An der B91, Gebäude B12, Zi. 127
Schkopau
06258
Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Fred Richter
Telefon: +49 346149-7190
E-Mail:
Fax: +49 346149-2291
NUTS-Code: DEE0B

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://de.dow.com

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Industrie
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Industrie

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

ÖGP Buna, TM 01.03-B 2020ff, Begleitung und Auswertung Grundwassermonitoringkampagnen, Datenmanagement

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
90733000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Plausibilitätsprüfungen von Daten zur Grundwasserbeschaffenheit, Auswertungen von halbjährlichen Stichtagsmessungen und quartalsweisen, halbjährlichen und jährlich stattfindenden Grundwassermonitoringkampagnen an ausgewählten Messstellen des ca. 800 Messstellen umfassenden Messnetzes im ÖGP Buna, Erstellung von diversen Kurzberichten zu Einzelkampagnen, bzw. Zweijahresberichten für das übergreifende Grundwassermonitoring.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE0B
Hauptort der Ausführung:

06258 Schkopau

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Messnetz ÖGP Buna umfasst ca. 800 Messstellen und unterscheidet 8 Hauptgrundwasserleiter (1 x Lockergestein, 7 x Festgesteinsgrundwasserleiter) und wird in wiederkehrenden Monitoringkampagnen überwacht. Zu den Aufgaben des AN zählen in 2020 folgende wesentliche Leistungen: Erstellung Vorprojekt bis zum 31.1.2020; Datenzusammenstellung GW-Monitoring 2019 DHS-Abschnitt 4.5 (16 Messstellen) bis zum 31.1.2020; Jahresbericht GW-Monitoring DHS 2019 (50 Messstellen) bis zum 28.2.2020; Erstellung Probenahmeplan 2020 (800 Messstellen) bis zum 28.2.2020; Erstellung Kartensammlung 2019 (u. a. Hydroisohypsenpläne, Kontaminationskarten CKW und BTEX für 8 Hauptgrundwasserleiter) bis zum 30.4.2020; Ergebnisbericht Frühwarnmonitoring 2020 (30 Messstellen) bis zum 31.7.2020; Ergebnisbericht behördliche Überwachungsmessstellen (8 Messstellen) bis zum 31.7.2020 und 15.12.2020; halbjährliche Plausibilitätsprüfungen von Wasserstandsmessungen in ca. 800 Grundwassermessstellen (davon ca. 70 Arteser), Oberflächengewässer (30 Messstellen). Plausibilitätsprüfungen von ca. 600 Probenahme- und Analytikdaten, ergänzende Plausibilitätsprüfungen zu ca. 10 neu errichteten Messstellen, ausgeführten Pumpversuchen und hydraulischen Tests.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 12
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Laufzeit kann 4 mal um jeweils 12 Monate verlängert werden.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Leistungen werden für das Jahr 2020 vergeben. Unter Voraussetzung der fach- und sachgerechten Ausführung im Vorjahr besteht jeweils eine jährliche Verlängerungsoption für das Folgejahr, maximal bis zur Leistungsausführung in 2024.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1) Nachweis (Eigenerklärung) auf Formular des AG (Formblatt 1 der Angebotsunterlagen) darüber, dass das Unternehmen im Berufs- oder Handelsregister eingetragen ist. Ggf. ist zu erklären, dass keine Eintragungspflicht besteht;

2) Eigenerklärung des Unternehmens zur Mitgliedschaft in einer Berufsgenossenschaft auf Formular des AG (Formblatt 2 der Angebotsunterlagen). Bieter, die keinen Sitz in Deutschland haben, geben den für sie zuständigen Versicherungsträger an.

Bei Bildung einer Bietergemeinschaft sind von allen Mitgliedern entsprechende Eigenerklärungen/Nachweise gemäß 1) und 2) einzureichen.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Eigenerklärung zur Berufshaftpflichtversicherung auf Formular des AG (Formblatt 6 der Angebotsunterlagen);

2) Eigenerklärung zu Umsätzen des Unternehmens der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre auf Formular des AG (Formblatt 7 der Angebotsunterlagen).

Bei Bildung einer Bietergemeinschaft sind von allen Mitgliedern entsprechende Eigenerklärungen/Nachweise gemäß 1) einzureichen.

Bei Bildung einer Bietergemeinschaft ist die Eigenerklärung zu 2) als Gesamtumsatz aller Mitglieder der Bietergemeinschaft anzugeben.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 1): Mindestdeckungssummen von jeweils 1,5 Mio EUR für Personen- und Sachschäden. Als Nachweis ist eine gültige Police oder Versicherungsbestätigung mit prüfbarer Darstellung der versicherten Tätigkeiten, Ausschlüsse und Eigenbeteiligung beizufügen. Soweit die Deckungssummen nicht versichert sind ist zu erklären, dass im Auftragsfall eine Berufshaftpflichtversicherung unter Einhaltung der vorstehend genannten Deckungssummen und Anforderungen eingeholt wird.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Eigenerklärung zur Qualitätssicherung bzw. Akkreditierung nach DIN EN ISO 9001 auf Formular des AG (Formblatt 8 der Angebotsunterlagen);

2) Eigenerklärung zum vorgesehenen Projektteam sowie Referenzprojekte, inkl. Angabe von Projektbezeichnung, Auftraggeber und Ansprechpartner inkl. Kontaktdaten, Leistungszeitraum und Abschlusszeitpunkt - Monat/Jahr -, Auftragssumme, Kurzbeschreibung der Maßnahme, stichwortartige Benennung des ausgeführten maßgeblichen Leistungsumfangs und Zahl der hierfür durchschnittlich eingesetzten Arbeitnehmer, namentliche Benennung des Projektleiters bzw. maßgeblichen Bearbeiters auf Formular des Auftraggebers (s. Formblatt 9 der Angebotsunterlagen);

3) Technische Ausstattung (s. Formblatt 10 der Angebotsunterlagen).

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 1) Nachweis gültige Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 oder nachvollziehbare Beschreibung der implementierten Qualitätssicherungsmaßnahmen;

Zu 2) Die/der Projektleiter(in) bzw. Hauptbearbeiter(in) des Referenzprojektes müssen im vorgesehenen Projektteam des AN der TM 01.03-B aufgeführt sein. Referenzprojekte müssen aufweisen: Festgesteinsgrundwasserleiter mit mindestens 2 voneinander getrennten Grundwasserleitern sowie GW-Monitoring-Messnetz > 100 GWM sowie Untersuchungsparameter CKW;

Zu 3) GeODin 8 Lizenz (oder höher) und GIS-/CAD-Software und Datenbanksystem (kompatibel mit GeODin 8 und Excel).

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 18/10/2019
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/12/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 18/10/2019
Ortszeit: 14:15

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Eigenerklärung nach § 123 Abs. 1 GWB auf Formular des AG (Formblatt 3 der Angebotsunterlagen);

2) Eigenerklärung nach § 123 Abs. 4 GWB auf Formular des AG (Formblatt 4 der Angebotsunterlagen);

3) Eigenerklärung nach § 124 Abs. 1 GWB auf Formular des AG (Formblatt 5 der Angebotsunterlagen).

Bei Bildung einer Bietergemeinschaft sind von allen Mitgliedern entsprechende Eigenerklärungen/Nachweise gemäß 1) - 3) einzureichen.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer beim Landesverwaltungsamt
Ernst-Kamieth-Str. 2
Halle (Saale)
06112
Deutschland
Telefon: +49 3455141529
E-Mail:
Fax: +49 3455141115
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Es wird auf die Voraussetzungen zur Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 GWB hingewiesen. Dieser lautet wie folgt:

Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Siehe VI.4.1)
Halle (Saale)
Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/09/2019
Werbung