Werbung

Versorgungsangebot Psych.-Versorgung (§ 140a SGB V)

Werbung

Freiwillige Ex-ante-Transparenzbekanntmachung

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
AOK Bremen/Bremerhaven
Bürgermeister-Smidt-Str. 95
Bremen
28195
Deutschland
Kontaktstelle(n): Stab Medizin und Versorgungsmanagement
Telefon: +49 421-1761134
E-Mail:
Fax: +49 421-176191270
NUTS-Code: DE5

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.aok.de/bremen

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Versorgungsangebot Psych.-Versorgung (§ 140a SGB V)

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
85140000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Es wird beabsichtigt Steuerungsleistungen zur Besonderen Psych.-Versorgung gem. § 140a SGB V einzukaufen.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 1 577 069.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
75122000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE5
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Beschafft werden soll ein Steuerungsinstrument (Vertragspartner) für Versicherte mit psychiatrischen Erkrankungen, welchen Zugang zu am individuellen Versorgungsbedarf orientierter Angebotsstruktur aus weitergehenden Versorgungsangeboten der Bereiche Selektivverträge sowie Regelversorgung, bei gleichzeitiger Assessment- und Steuerungsleistung in selbige, ermöglicht werden soll. Des Weiteren muss innerhalb des Versorgungsangebots eine Versichertenakte vorhanden sein, welche auf elektronischem Wege allen an der Versorgung beteiligten Leistungserbringern und Vertragspartnern technische Möglichkeiten zur Abrechnung, Controlling und Versorgungsverlaufsprüfung unter Berücksichtigung jeweils aktueller Datenschutzbestimmungen und Verwendung von Rollen- und Berechtigungskonzept bietet.

Ebenfalls muss sichergestellt sein, dass die Steuerungsfunktion in der Region mit Wirksamkeit des Versorgungsangebotes losgelöst von der Leistungserbringung im Rahmen der Regelversorgung als auch der Versorgung innerhalb weiterer Selektivverträge für Leistungen aus dem psychiatrisch-pflegerischen Versorgungsbereich erfolgt.

Gesamtschau der geplanten Umsetzung:

Es wird ein Vertrag zur Besonderen Versorgung gem. § 140a SGB V zwischen der hkk, der AOK Bremen/Bremerhaven, der KV Bremen sowie der IVPNetworks GmbH zur individuell-bedarfsgerechten Versorgungssteuerung bei psychiatrischen Erkrankungen geschlossen. IVPNetworks, welche bereits aus vergleichbaren Projekten eine indikationsspezifische Spezialisierung für den Bereich Psych.-Steuerung besitzt, übernimmt dabei die Ersteinschätzung zum Versorgungsbedarf auf Basis eines Assessments, welches ausschließlich durch approbierte psychologische Psychotherapeuten oder Fachärzte für Psychiatrie und Psychotherapie erbracht wird. Die Versorgungssteuerung wird über die Managed-Care-IT-Plattform IVPnet geregelt. IVPnet ist eine Web-Anwendung mit dreistufigem Login zur Datensicherheit und Datenschutz, Zugriffe durch externe Benutzer (z. B. Leistungserbringer) werden durch Rollen- und Berechtigungskonzepte geregelt. IT-gestützte Prozesse für Assessment, Care-Management sowie sonstige Versorgungsthemen als auch die Bereitstellung von konsistenten Daten für Controlling, Leistungssteuerung sowie Abrechnung inkl. eines DTA-Abrechnungsverfahrens werden zusätzlich über diese Anwendung gesteuert.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Auftragsvergabe ohne vorherige Bekanntmachung eines Aufrufs zum Wettbewerb im Amtsblatt der Europäischen Union (für die unten aufgeführten Fälle)
  • Der Auftrag fällt nicht in den Anwendungsbereich der Richtlinie
Erläuterung:

Es wurde eine Markterkundung durchgeführt, um die Vergabereife herzustellen.

Im Einzelnen wurde folgendes betrachtet:

- Anbietermarkt,

- Leistungsumfang,

- Kostenrahmen,

- Mögliche Kooperationen.

Es wurde lediglich ein Anbieter identifiziert, welcher die gemäß den Anforderungen spezifische Spezialisierung im Bereich der Psych.-Steuerung sowie die Qualitätsanforderungen im Bereich der Assessment- als auch Steuerungsleistung innerhalb des Versorgungsangebots vorweisen kann.

Des Weiteren wurde nur jener Anbieter identifiziert, welcher zugleich eine etablierte Managed-Care-IT-Plattform mit folgenden Anforderungen im Rahmen des Versorgungsangebots zur Verfügung stellen kann:

- Web-Anwendung inkl. mehrstufigem Login aufgrund Datenschutz und Datensicherheit,

- Plattformzugriff basierend auf Rollen- und Berechtigungskonzepten auch durch externe Partner (Leistungserbringer, Vertragspartner, …),

- Leistungserbringermanagement wie z. B. Vertragsteilnahme, Qualifikationen,

- Regelbasiertes Einschreibemanagement, Teilnahmemanagement und Ausschreibemanagement,

- IT- gestützte Prozesse für Assessment, Care-Management und sonstige Versorgungsthemen,

- Bereitstellung von Daten für Controlling, Leistungssteuerung sowie Abrechnung incl. etabliertes DTA-Verfahren.

Lediglich ein Anbieter konnte im Rahmen der Markterkundung identifiziert werden, welcher die Anforderungen an das Versorgungsangebot struktureller Art als auch in Verbindung mit technischen Merkmalen auf dem geforderten Qualitätsniveau umsetzen kann, und zeitgleich keinerlei Leistungserbringung im Rahmen der indikationsspezifischen Regel- oder Selektivvertraglichen Versorgung hinsichtlich psychiatrischer Pflegeleistungen in diesem Versorgungsangebot erbringt.

Die AOK Bremen Bremerhaven beabsichtigt sich dem Vertrag ohne eine erneute Ausschreibung anzuschließen. Ein eigenes Verhandlungsverfahren durchzuführen stellt sich für die AOK Bremen Bremerhaven weder als zweckmäßig noch als wirtschaftlich dar, weil Aufgrund des fehlenden Wettbewerbs in Verbindung mit den spezifischen Anforderungen, kein besseres Ergebnis zu erwarten ist. So kann erheblicher Mehrwert für unsere Versicherten sowie für die AOK Bremen/Bremerhaven gegenüber anderen Lösungen generiert werden. Insbesondere im Hinblick auf den großen Leistungsumfang, der zielgerichteten Steuerung sowie größtmöglicher Unabhängigkeit vom Leistungserbringermarkt.

Der Vertrag kann direkt vergeben werden gemäß VGV 2016 § 14 Abs. 4 Nr. 2 lit. b). Die Voraussetzungen dieses Ausnahmetatbestandes liegen hier - ausgehend vom konkreten Beschaffungsbedarf der AOK Bremen/Bremerhaven - vor. Sämtliche vertraglich definierten Leistungen dienen der Sicherstellung der gesetzlichen Aufgabenerfüllung der AOK Bremen/Bremerhaven. Nachgefragt werden die beschriebenen Dienstleistungen als einheitliche, funktionsfähige Gesamtlösung.

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe

V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
05/09/2019
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
IVPNetworks GmbH
Hamburg
22089
Deutschland
NUTS-Code: DE60

Internet-Adresse: www.ivpnetworks.de

Der Auftragnehmer/Konzessionär wird ein KMU sein: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/des Loses/der Konzession: 1 577 069.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammern des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 22894990
Fax: +49 2289499163
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/09/2019
Werbung

Wähle einen Ort aus Bremen