Werbung

Kulturstiftung Sachsen-Anhalt - Leistungen Planung Technische Ausrüstungen und Bauphysik Referenznummer der Bekanntmachung: KST-Technische Ausrüstungen und Bauphysik

Werbung

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Kulturstiftung Sachsen - Anhalt
Leitzkau - Am Schloss 4
Gommern
39279
Deutschland
Telefon: +49 39241-9340
E-Mail:
Fax: +49 39241-93434
NUTS-Code: DEE06

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.kulturstiftung-st.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Freizeit, Kultur und Religion

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Kulturstiftung Sachsen-Anhalt - Leistungen Planung Technische Ausrüstungen und Bauphysik

Referenznummer der Bekanntmachung: KST-Technische Ausrüstungen und Bauphysik
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71300000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Kulturstiftung Sachsen-Anhalt plant die Fortführung einer denkmalgerechten Instandsetzung und energetischen Modernisierung der Gebäude Christiansbau und Barocker Zwischenbau des Bernburger Schlosskomplexes.

Die Maßnahme wird durch Fördermittel finanziert. Der Gesamtkostenrahmen über alle Kostengruppen von 5 825 Mio. EUR brutto ist einzuhalten.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 4 894 958.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE0C
Hauptort der Ausführung:

Schlossstraße 24

06406 Bernburg

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Kulturstiftung Sachsen-Anhalt plant die Fortführung einer denkmalgerechten Instandsetzung und energetische Modernisierung der Gebäude Christiansbau und Barocker Zwischenbau des Bernburger Schlosskomplexes.

Gegenstand des ausgeschriebenen Auftrages sind die Planungsleistungen der Technischen Ausrüstung gemäß Anlage 15 (zu § 55 Abs. 3, § 56 Abs. 3) HOAI 2013. Die Planungsleistungen umfassen die Leistungsphasen 1-9. Geplant ist eine stufenweise Beauftragung beginnend mit Stufe 1: LPH 1-4, Stufe 2: LPH 5-9. Als besondere Leistungen kommen hinzu die Erstellung einer ZBau, die Mitwirkung bei der Erarbeitung der Erstellung der Zwischennachweise und des Endverwendungsnachweises, sowie beim Mittelabruf. Die Ausführung der Leistungsphasen 1 - 4, einschließlich der Erstellung der ZBau erfolgt für die Gesamtmaßnahme. Die Ausführung der Leistungsphasen 5 - 9 sowie der Bauleistungen erfolgt in Bauabschnitten.

Außerdem zum Leistungsinhalt gehören die Planungsleistungen der Bauphysik LPH 1-7, entsprechend des Leistungsbildes nach HOAI Anlage 1-1.2.2. Auch hier erfolgt die Beauftragung stufenweise. Stufe 1: LPH 1-4 und Stufe 2: LPH 5-7. Die Ausführung der Leistungsphasen 1 - 4 erfolgt für die Gesamtmaßnahme. Die Ausführung der Leistungsphasen 5 - 7 erfolgt in Bauabschnitten. Der 1. Bauabschnitt soll zum Dezember 2021 betriebsbereit sein.

Der Kostenrahmen für die Kostengruppen 300 und 400 liegt hierfür bei Netto 1 391 176,00 EUR. Der genaue Leistungsumfang ist Punkt 1.1 der "Aufgabenbeschreibung und Beschreibung der Verfahrensdurchführung" zu entnehmen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Vorstellung vorgesehener Projektleiter und Fachbauleiter mit Darstellung der Qualifikation und Berufserfahrung / Gewichtung: 4
Qualitätskriterium - Name: Organisation und Struktur zur Einhaltung der Terminvorgaben im Planungsprozess (Einbindung von Behörden, etc.) / Gewichtung: 5
Qualitätskriterium - Name: Darstellung der Organisation und Struktur zur Einhaltung der Kostenvorgaben im Planungsprozess / Gewichtung: 5
Qualitätskriterium - Name: Darstellung der Organisation und Struktur zur Einhaltung der Qualitätsvorgaben im Planungsprozess / Gewichtung: 5
Qualitätskriterium - Name: Org. und Struktur zur Einhaltung der Terminvorgaben bei der Ausführung unter Berücksichtigung anderer fachlich Beteiligter / Gewichtung: 4
Qualitätskriterium - Name: Org. und Struktur Einhaltung der Kostenvorgaben im Bauprozess. Korrekte Abrechnung der Leistungen gemäß den Richtlinien des Fördermittelgebers und auf das Nachtragsmanagement einzugehen. / Gewichtung: 4
Qualitätskriterium - Name: Darstellung der Organisation und Struktur zur Sicherstellung der Qualitätsvorgaben bei der Bauausführung / Gewichtung: 4
Qualitätskriterium - Name: Erläuterung der Arbeitsweise zum Erlangen einer vollständigen Projektdokumentation einschließlich des notwendigen Endverwendungsnachweises / Gewichtung: 2
Qualitätskriterium - Name: Org. und Struktur zur Sicherstellung der fachgerechten und zeitlich gesicherten Leistungserbringung der Bauphysik unter planerischer Vorgaben der Architektur und der techn. Ausrüstung / Gewichtung: 4
Kostenkriterium - Name: Honorarsatz / Gewichtung: 2
Kostenkriterium - Name: Umbauzuschlag / Gewichtung: 1
Kostenkriterium - Name: Stundensätze / Gewichtung: 1
Kostenkriterium - Name: Honorar für Leistungen bei der Mitwirkung im Zuwendungsver-fahren (sonstige Mitwirkung), Erstellung ZBau, Nebenkosten / Gewichtung: 1
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Technische Ausrüstung § 55 Abs. 3, § 56 Abs. 3 HOAI 2013,Grundleistungen nach Anlage 15. Es ist beabsichtigt eine stufenweise Beauftragung durchzuführen.

Stufe 1: LPH 1-4, Stufe 2: LPH 5-9.

Die Ausführung der Leistungsphasen 1 - 4, einschließlich der Erstellung der ZBau erfolgt für die Gesamtmaßnahme.

Die Ausführung der Leistungsphasen 5 - 9 sowie der Bauleistungen erfolgt in Bauabschnitten.

Bauphysik LPH 1-7, entsprechend des Leistungsbildes nach HOAI Grundleistungen nach Anlage 1-1.2.2.

Stufe 1: LPH 1-4, Stufe 2: LPH 5-7.

Es ist beabsichtigt eine stufenweise Beauftragung durchzuführen.

Die Ausführung der Leistungsphasen 1 - 4 erfolgt für die Gesamtmaßnahme. Die Ausführung der Leistungsphasen 5 - 7 erfolgt in Bauabschnitten.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Bietergemeinschaften werden zugelassen

Werbung

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 060-139147
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: KST-Technische Ausrüstungen und Bauphysik
Bezeichnung des Auftrags:

Kulturstiftung Sachsen-Anhalt - Leistungen Planung Technische Ausrüstungen und Bauphysik

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
16/08/2019
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 1
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 0
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Ingenieurbüro Matthias Kunhart
Hauptstraße 52
Wasserleben
38871
Deutschland
NUTS-Code: DE
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 1.00 EUR
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 1.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

(1) Die in bzw. unter Ziffer III.1.1 bis III.1.3 geforderten Erklärungen und Angaben werden in einem Teilnahmeantrag abgefordert und sind nicht separat zu erklären/abzugeben. Der Teilnahmeantrag kann als Word-Dokument heruntergeladen werden. Er ist unter Beachtung der Maßgaben dieser Bekanntmachung zu verwenden und in deutscher Sprache gut lesbar auszufüllen und in der in Ziffer IV.2.2 genannten Frist ausschließlich digital über die Vergabeplattform einzureichen. Das Fehlen der Angabe der Person (bei juristischen Personen-Firmenname und Anschrift), die den Teilnahmeantrag oder das Angebot abgibt, führt unmittelbar zum Ausschluss aus dem weiteren Verfahren. Es gilt die Textform nach § 126b BGB.

Der Teilnahmeantrag ist fristgerecht bei der unter Abschnitt I.3) genannten Kontaktstelle digital über das Vergabeportal einzureichen. Teilnahmeanträge die als E-Mail oder per FAX oder auf dem Postweg eingereicht werden, werden nicht berücksichtigt. Für die Wahrung der Frist kommt es auf den Eingang beim Auftraggeber an.

Eine qualifizierte oder fortgeschrittene Signatur wird nicht gefordert.

(2) Unter der in Ziff. I.3 genannten Adresse können alle Vergabeunterlagen inkl. Aufgabenbeschreibung Angaben zur Verfahrensdurchführung sowie Änderungen/Ergänzungen zur Bekanntmachung wie auch weitere Auskünfte abgerufen werden. Bewerber sind verpflichtet, sich eigenständig dort zu informieren.

(3) Etwaige Fragen zum Teilnahmewettbewerb sind in elektronischer Form (E-Mail) an die Kontaktstelle (Kontaktdaten unter I.3 - Saleg) zu richten. Die gesammelten Rückfragen werden anonymisiert beantwortet und sind öffentlich unter der unter Punkt I.3 genannten Web-Seite einsehbar.

(4) Hinweise zu Ziff. II.2.5 Zuschlagskriterien: Die Bewertungsmatrix zu den Zuschlagskriterien sowie die Anlage zu Honorarangaben im indikativen Angebot sind in der Vergabeunterlage aufgeführt und unter der in I.3) genannten Adresse abrufbar. Zum Verhandlungsgespräch wird der für die Vertragsdurchführung vorgesehene Personenkreis erwartet: Kosten für die Bewerbung und Angebotserstellung sowie die Teilnahme am Verhandlungsverfahren werden nicht erstattet.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer beim Landesverwaltungsamt
Ernst-Kamieth-Straße 2
Halle
06112
Deutschland
Telefon: +49 345-5140
E-Mail:
Fax: +49 345-5141115
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist gemäß § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Dies gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2 GWB. § 134 Absatz 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
23/08/2019
Werbung