Werbung

Denkmalgerechte Sanierung und Modernisierung der Festjhalle Ilmenau und der historischen Parkanlage, 1.BA

Werbung

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Bauauftrag

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Stadt Ilmenau
Am Markt 7
Ilmenau
98693
Deutschland
Telefon: +49 3677600150
E-Mail:
Fax: +49 3677600510
NUTS-Code: DEG0F

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.vergabe-suche.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Denkmalgerechte Sanierung und Modernisierung der Festjhalle Ilmenau und der historischen Parkanlage, 1.BA

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45261210
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

In der Maßnahme wird das Bestandgebäude, "Festhalle Ilmenau" Denkmalschutzrechtlich saniert, umgebaut und durch die Modernisierung auf den "Neusten Stand der Technik" geführt. Die Durchführung findet bei laufendem Betrieb, in 2 Bauabschnitten statt.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEG0F
Hauptort der Ausführung:

Ilmenau, Ilm-Kreis, Thüringen

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

1) Bauabschnitt:

- 185 m2 Dämmung, Abdichtung neuer Terrassendecke,

- 40 m3 Kiesschüttung,

- 200 m2 Plattenbelag,

- 1 St. Dachein-/ausstieg erneuern,

- 10 m2 Schieferdeckung erneuern,

- 110 m Dachrinne ausbessern, beschichten,

- 30 m Fallrohre erneuern,

- 6 St. Standrohre erneuern,

- 90 m Fensterbankabdeckung T.-Z.

2) Bauabschnitt:

- 100 m2 Dämmung, Abdichtung neuer Terrassendecke,

- 16 m3 Kiesschüttung,

- 100 m2 Plattenbelag.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

0343/2018

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Vertragslaufzeit (aus II.2.7) berücksichtigt nur die Dauer der Bauausführung.

Zu beachten und bindend sind die ggf bestehenden Fristen und Zwischenfristen in den Verdingungsunterlagen der Vergabeunterlagen, sofern ein Bauzeitenplan mit Detailterminen den Vergabeunterlagen beiliegt ist dieser maßgebend bzw. ergänzend gültig.

Werbung

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 117-285894
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: nein
V.1)Information über die Nichtvergabe
Der Auftrag/Das Los wird nicht vergeben
Es sind keine Angebote oder Teilnahmeanträge eingegangen oder es wurden alle abgelehnt

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Thüringer Landesverwaltungsamt - Vergabekammer
Postfach 2249
Weimar
99403
Deutschland
E-Mail:
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Antragsteller muss den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags gegenüber dem Auftraggeber innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt haben; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt.

Die Einleitung eines Nachprüfungsantrags ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang einer Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (vgl. §160 Abs. 3 Nr

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
s. VI.4.1) Weimar Deutschland
Weimar
99403
Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/08/2019
Werbung