Werbung

Denkmalgerechte Sanierung und Modernisierung der Festjhalle Ilmenau und der historischen Parkanlage, 1.BA

Werbung

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Bauauftrag

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Stadt Ilmenau
Am Markt 7
Ilmenau
98693
Deutschland
Telefon: +49 3677600150
E-Mail:
Fax: +49 3677600510
NUTS-Code: DEG0F

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.vergabe-suche.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Denkmalgerechte Sanierung und Modernisierung der Festjhalle Ilmenau und der historischen Parkanlage, 1.BA

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45317300
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

In der Maßnahme wird das Bestandgebäude, "Festhalle Ilmenau" Denkmalschutzrechtlich saniert, umgebaut und durch die Modernisierung auf den "Neusten Stand der Technik" geführt. Die Durchführung findet bei laufendem Betrieb, in 2 Bauabschnitten statt.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEG0F
Hauptort der Ausführung:

Ilmenau, Ilm-Kreis, Thüringen

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Leistung dieses LV umfasst:

- ein voll überwachtes Zentralbatteriesystem nach DIN VDE 0108-100*DIN EN 50172,

- ca.350 Rettungszeichen- und Sicherheitsleuchten mit Einzelleuchtenüberwachung,

- eine Niederspannungshauptverteilung, bestehend aus 3 Feldern bis 630 A,

- eine Blindleistungsregelanlage bei Bedarf, nach erfolgter Messung,

- ca. 20 Unterverteilungen als Wand- und Standverteiler bis 1.300 x 2 100 x 350 mm,

- ca. 1 200 m Kabelrinne, Kabelleiter, Steigestraße,

- ca. 2 000 m Rohre, Kanäle,

- ca. 70 000 m Kabel und Leitungen für Stark- und Schwachstrom,

- ca. 800 St. Installationsgeräte für Stark- und Schwachstrom,

- ca. 450 St. Beleuchtungskörper + ca. 350 St. betriebsfertige Montage bauseitiger Leuchten,

- eine Potentialausgleichanlage,

- eine innere Blitzschutzanlage,

- 2 Behindertennotrufanlagen mit Anbindung an eine Telefonanlage und das Störmeldesystem,

- eine Sprachalarmierungsanlage nach EN54,

- ca. 200 Lautsprecher nach EN54,

- eine Satelliten- Empfangsanlage für ca. 10 Teilnehmer,

- eine Brandmeldeanlage mit Aufschaltung,

- eine Einbruchmeldeanlage mit Aufschaltung,

- Datentechnik mit strukturierter Verkabelung, ca. 300 Ports,

- eine Baustromversorgungs- und Baubeleuchtungsanlage für den zweiten Bauabschnitt,

- Demontage und fachgerechte Entsorgung der gesamten Elektroinstallation des zweiten Bauabschnitts.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

0343/2018

II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 118-288708
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: nein
V.1)Information über die Nichtvergabe
Der Auftrag/Das Los wird nicht vergeben
Es sind keine Angebote oder Teilnahmeanträge eingegangen oder es wurden alle abgelehnt

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Thüringer Landesverwaltungsamt - Vergabekammer
Postfach 2249
Weimar
99403
Deutschland
E-Mail:
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Antragsteller muss den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags gegenüber dem Auftraggeber innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt haben; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt.

Die Einleitung eines Nachprüfungsantrags ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang einer Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (vgl. §160 Abs. 3 Nr. 4GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
S. VI.4.1) Weimar Deutschland
Weimar
99403
Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/08/2019
Werbung