Werbung

"Stilllegung KA Laucha und Überleitung der Abwässer zur KA Karsdorf" Leistungen nach § 43 und untergeordnet §§ 51, 55 HOAI" Referenznummer der Bekanntmachung: KA Laucha/ KA Karsdorf

Werbung

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Abwasserzweckverband Unstrut-Finne
Schloßhof 5
Nebra (Unstrut)
06642
Deutschland
Telefon: +49 3443-284390
E-Mail:
Fax: +49 3443-284399
NUTS-Code: DEE08

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.azv-unstrut-finne.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=275450
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=275450
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Kommunaler Auftraggeber
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Abwasserzweckverband

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

"Stilllegung KA Laucha und Überleitung der Abwässer zur KA Karsdorf" Leistungen nach § 43 und untergeordnet §§ 51, 55 HOAI"

Referenznummer der Bekanntmachung: KA Laucha/ KA Karsdorf
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71300000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand der Ausschreibung sind Planungsleistungen im Leistungsbereich § 43 HOAI sowie untergeordnet §§ 51, 55 HOAI.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE08
Hauptort der Ausführung:

Nebra

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Als Reaktion auf stark reduzierte Einleitmengen und Frachten ist die Stilllegung der KA Laucha geplant. Die KA Karsdorf ist mit der derzeitigen wasserrechtlichen Genehmigung ohne technische Erweiterungen in der Lage, die Abwässer des Gebietes Laucha-Bad Bibra mit aufzunehmen und zu reinigen. Für die Umsetzung dieser Maßnahme sind unter Berücksichtigung nachhaltiger und wirtschaftlicher Lösungen folgende technische Maßnahmen zu planen:

- Außerbetriebnahme KA Laucha/Errichtung eines Übergabepumpwerks (mit Maschinentechnik)

Am Standort KA Laucha

- 7,8 km Neubau und Fließrichtungswechsel der VBL von KA Laucha zum Pumpwerk PW 7 (Tröbsdorf).

Einschl. Anpassung der Pumpwerke mit Maschinentechnik und Sicherung der Bestandsleitungen

- 4,9 km Neubau einer Verbindungsleitung von Pumpwerk PW 7 (Tröbsdorf) zur KA Karsdorf - Umbau von max. 5 Pumpwerken.

Die Vergabestelle rechnet mit Investitionskosten in Höhe von 5.4 Mio. EUR brutto (Kanalnetz, Bauwerke, Pumpwerke, zusätzliche Maßnahmen).

Es ist beabsichtigt, für das Vorhaben Fördermittel zu beantragen. Die genehmigungsfähigen Unterlagen (LPH 4) sind am 30.4.2020 an den AG zu übergeben. Die in Pkt. II.2.7. angegebene Laufzeit bezieht sich auf diesen Termin.

Für alle zu erbringenden Leistungen sind die Planungsgrundsätze des AZV Unstrut-Finne zu beachten, diese werden Vertragsbestandteil.

Die Vergabestelle/der Auftraggeber erwartet, dass im Fall einer Beauftragung das angebotene Projektteam zur Sicherstellung der Terminplanung sofort und vollumfänglich zur Verfügung steht. Im Bedarfsfall ist zur Sicherstellung der Termineinhaltung eine Aufstockung der Teamstärke zu sichern/zu ermöglichen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 5
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die angegebene Laufzeit in Monaten bezieht sich auf Planungsleistungen nach §§ 43, 51, 55 HOAI LPH 2 (anteilig) bis LPH 4 HOAI (genehmigungsfähige Antragsunterlage). Die Beauftragung weiterer Leistungsphasen erfolgt in Abhängigkeit der Bestätigung der Genehmigungsplanung u. sobald die in Aussicht stehenden Finanzmittel verfügbar sind. Ein Anspruch hierauf besteht nicht.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Erfüllung der Teilnahmevoraussetzungen gemäß Punkt III.1.1) und III.2.2)

Gewichtung der Kriterien gemäß Punkt III.1.2 und III.1.3: zusammen 100 % Gewichtung, davon anteilig gemäß der angegebenen Kriteriengewichtung und Wertungsschwellen.

Erfüllen Bewerber alle veröffentlichten Auswahlkriterien derart, dass eine objektive Abgrenzung der einzuladenden Teilnehmergruppe nicht möglich ist, dann behält sich die Vergabestelle das Recht vor, die Auswahl unter den betreffenden Bewerbern in Anwendung von § 75 (6) VgV durch Los vorzunehmen.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Beauftragung der Planungsleistungen nach §§ 43, 51, 55 HOAI für die LPH 2 (anteilig) bis 9 HOAI, erfolgt im ersten Schritt für die Leistungsphasen 2 (anteilig) bis 4.

Die Beauftragung der Leistungsphasen 5 bis 9 §§ 43, 55 HOAI bzw. 5 bis 6 § 51 HOAI erfolgt in Abhängigkeit der Bestätigung des Planungsergebnisses der Genehmigungsplanung u. sobald die in Aussicht stehenden Finanzmittel verfügbar sind. Ein Anspruch hierauf besteht nicht.

Der Auftraggeber behält sich das Recht vor, die Beauftragung der Leistungen einzeln, zeitlich gestaffelt und gegliedert nach Bauabschnitten und Finanzierungsfreigaben vorzunehmen.

Der Auftraggeber behält sich vor, in Anwendung von § 132 (2), (3) GWB den nach diesem Verfahren beauftragten Bieter, ggf. weitere/ergänzende Leistungen, die im Zusammenhang mit dem in Pkt. II.2.4 beschriebenen Vorhaben stehen, zu übertragen.

Die Beauftragung weiterer Leistungen besteht als Option ohne Anspruch darauf.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

EFRE oder ELER

II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Siehe ergänzende verbindliche Inhalte zum Bekanntmachungstext unter:

https://evergabe.sachsen-anhalt.de

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Siehe ergänzende verbindliche Inhalte zum Bekanntmachungstext unter:

https://evergabe.sachsen-anhalt.de

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Siehe ergänzende verbindliche Inhalte zum Bekanntmachungstext unter:

https://evergabe.sachsen-anhalt.de

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Siehe ergänzende verbindliche Inhalte zum Bekanntmachungstext unter:

https://evergabe.sachsen-anhalt.de

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 12/09/2019
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 27/12/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Aus Gründen der einfacheren Lesbarkeit wurde im Bekanntmachungstext auf die geschlechtsspezifische Differenzierung verzichtet. Betreffende Bezeichnungen gelten im Sinne der Gleichbehandlung grundsätzlich für alle Geschlechter.

Rückfragen während der Teilnahmeantragsphase sind ausschließlich in Schriftform an die in I.3) aufgeführten Kontaktstelle (per E-Mail über das eVergabeportal) zu senden.

Redaktionsschluss für die Annahme von Rückfragen ist der 4.9.2019 - 11:00 Uhr. Eingehende Rückfragen und deren Beantwortung werden gesammelt und in anonymisierter Form über das eVergabeportal des Landes Sachsen-Anhalt (https://evergabe.sachsen-anhalt.de) als Downloadangebot am 22.8., 29.8. und 5.9.2019 zur Verfügung gestellt.

Schlusstermin für die Annahme/den Eingang der Teilnahmeantragsunterlagen ist der 12.9.2019 - 11:00 Uhr. Die Teilnahmeanträge sind (siehe auch I.1) ausschließlich über das eVergabeportal des Landes Sachsen-Anhalt als elektronisches Textdokument zu senden (https://evergabe.sachsen-anhalt.de).

Eingereichte Teilnahmeantragsunterlagen werden nicht zurückgesandt. Kosten für die Erstellung von Teilnahmeantragsunterlagen werden nicht erstattet.

Die Verhandlungsgespräche sollen voraussichtlich am 6.11.2019 stattfinden. Eine Beauftragung ist für die 49.KW 2019 geplant.

Alle eingeladenen Bieter müssen vor den Verhandlungsgesprächen zwingend einen Besichtigungstermin vor Ort durchführen (Voraussetzung für die Teilnahme am Verhandlungsgespräch). Dieser soll voraussichtlich am 21.10.2019 stattfinden.

Hinweis:

Die Möglichkeit der Nachforderung fehlender und Annahme nachgereichter Erklärungen und Nachweise oder sonstiger geforderter Unterlagen im Sinne § 56 (2) VgV wird durch die Vergabestelle für dieses Verfahren ausdrücklich ausgeschlossen.

Bestandteil der verbindlichen Vergabe-/Beschaffungsunterlagen der Teilnahmeantragsphase sind:

- 01 Bekanntmachung,

- 02 ergänzende verbindliche Inhalte zum Bekanntmachungstext,

- 03 Bewerbungsbogen,

- 04 Entwurf Auftrags-/Vertragsbedingungen,

- 05 Vertragsmuster § 43 HOAI mit Anlagen,

- 06 Vertragsmuster § 51 HOAI mit Anlagen,

- 07 Vertragsmuster § 55 HOAI mit Anlagen,

- 08 Auszug Fördermittelantrag mit Plänen.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer beim Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt
Ernst-Kamieth-Straße 2
Halle(Saale)
06112
Deutschland
Telefon: +49 345-5140
Fax: +49 345-5141115
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Rechtsbehelfshinweis:

Anträge auf Nachprüfung des Vergabeverfahrens dürfen keine der Unzulässigkeitskriterien nach § 160 (3) Nr. 1 bis 4 GWB erfüllen.

Es wird darauf hingewiesen, dass ein Verfahren vor der Vergabekammer für die unterliegende Partei kostenpflichtig ist.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/08/2019
Werbung