Werbung

Konzeption und Umsetzung der Kulturportale Weimar und Wartburg Referenznummer der Bekanntmachung: 28.1.2.2019

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Klassik Stiftung Weimar
Burgplatz 4
Weimar
99423
Deutschland
Kontaktstelle(n): Anke Schmidt
Telefon: +49 3643-545159
E-Mail:
Fax: +49 3643-545164
NUTS-Code: DEG05

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.klassik-stiftung.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Freizeit, Kultur und Religion

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Konzeption und Umsetzung der Kulturportale Weimar und Wartburg

Referenznummer der Bekanntmachung: 28.1.2.2019
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71240000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Konzeption und Umsetzung der Gestaltung und Szenografie (inkl. Innenarchitektur/Raumgestaltung, Ausstattungsgestaltung, Inszenierung, Erscheinungsbild, Corporate Design etc.) sowie die redaktionelle Entwicklung und Umsetzung des inhaltlich-narrativen Contents ("Storytelling") für die "Thüringer Kulturportale Weimar und Wartburg".

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 2 100 000.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEG05
NUTS-Code: DEG0N
Hauptort der Ausführung:

Weimar, Eisenach

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Konzeption und Umsetzung der Gestaltung und Szenografie (inkl. Innenarchitektur/Raumgestaltung, Ausstattungsgestaltung, Inszenierung, Erscheinungsbild, Corporate Design etc.) einesteils sowie die redaktionelle Entwicklung und Umsetzung des inhaltlich-narrativen Contents ("Storytelling") anderenteils für die "Thüringer Kulturportale Weimar und Wartburg".

Projektlaufzeit voraussichtlich 07/2019 bis 06/2021

Mit seinem Kulturkonzept hat sich das Land Thüringen dazu bekannt, die vielfältige Kulturlandschaft Thüringens über die Grenzen hinaus bekannt zu machen, die Sichtbarkeit der kulturellen Angebote zu erhöhen und die Besucher*innen Thüringens zum Verweilen bzw. zum Wiederkehren einzuladen.

Zu diesem Zweck sollen am Weimarer Stadtschloss durch die Klassik Stiftung Weimar (KSW) und im Chauffeurshaus an der Wartburg in Eisenach durch die Wartburg-Stiftung (WST) "Kulturportale" (Arbeitstitel) bzw. Besucherzentren entstehen, die sowohl Belange des Marketings ("Tourismus") wie auch der Bildung (Vermittlung) berücksichtigen.

Ausgehend vom jeweils konkreten Ort und von konkreten, dort handelnden Personen, ggf. auch von "Kunstfiguren" und historischen Konstellationen, weiten die Portale durch ihre Funktion als Kompasse und Sprungbretter den Blick auf Thüringen und nehmen jeweils Bezug auf max. sieben weitere, inhaltlich verbundene Orte (sog. Satelliten oder Ziele), die ebenfalls vorgestellt und zu denen im Rahmen von "Touren" hingeführt wird.

Geplant ist, dass den Besucher*innen am Ziel selbst Informationen zu den jeweiligen Zielorten via App vermittelt werden.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: laut Bewertungsmatrix / Gewichtung: 50
Preis - Gewichtung: 50
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

EFRE Förderung Kulturportal 2018 KUK 0002

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Bietergemeinschaften werden zugelassen.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 079-190276
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 28.1.2.2019
Bezeichnung des Auftrags:

Konzeption und Umsetzung der Kulturportale Weimar und Wartburg

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
02/08/2019
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 6
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 5
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 6
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Whitebox GbR
Königstraße 16
Dresden
01097
Deutschland
Telefon: +49 351-314102402
E-Mail:
NUTS-Code: DED21

Internet-Adresse: http://www.whitebox-dresden.de

Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 2 100 000.00 EUR
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 2 100 000.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

(1) Die in bzw. unter Ziffer III.1.1 bis III.1.3 geforderten Erklärungen und Angaben werden in einem Teilnahmeantrag abgefordert und sind nicht separat zu erklären/abzugeben. Der Teilnahmeantrag kann als PDF - Dokument heruntergeladen werden. Er ist unter Beachtung der Maßgaben dieser Bekanntmachung zu verwenden und in deutscher Sprache gut lesbar auszufüllen und in der in Ziffer IV.2.2 genannten Frist ausschließlich digital über die Vergabeplattform einzureichen. Das Fehlen der Angabe der Person (bei juristischen Personen-Firmenname und Anschrift), die den Teilnahmeantrag oder das Angebot abgibt, führt unmittelbar zum Ausschluss aus dem weiteren Verfahren. Es gilt die Textform nach § 126b BGB.

Der Teilnahmeantrag ist fristgerecht bei der unter Abschnitt I.3) genannten Kontaktstelle digital über das Vergabeportal einzureichen. Teilnahmeanträge die als E-Mail oder per FAX oder auf dem Postweg eingereicht werden, werden nicht berücksichtigt. Für die Wahrung der Frist kommt es auf den Eingang auf dem Vergabeportal an.

Eine qualifizierte oder fortgeschrittene Signatur wird nicht gefordert;

(2) Unter der in Ziff. I.3 genannten Adresse können alle Vergabeunterlagen inkl. Aufgabenbeschreibung Angaben zur Verfahrensdurchführung sowie Änderungen/Ergänzungen zur Bekanntmachung wie auch weitere Auskünfte abgerufen werden. Bewerber sind verpflichtet, sich eigenständig dort zu informieren;

(3) Etwaige Fragen zum Teilnahmewettbewerb sind in elektronischer Form (E-Mail) an die Kontaktstelle (Kontaktdaten unter I.3 - Saleg) zu richten. Die gesammelten Rückfragen werden anonymisiert beantwortet und sind öffentlich unter der unter Punkt I.3 genannten Web-Seite einsehbar;

(4) Hinweise zu Ziff. II.2.5 Zuschlagskriterien: Die Bewertungsmatrix ist in der Vergabeunterlage aufgeführt und unter der in I.3) genannten Adresse abrufbar. Zum Verhandlungsgespräch wird der für die Vertragsdurchführung vorgesehene Personenkreis erwartet: Kosten für die Bewerbung und Angebotserstellung sowie die Teilnahme am Verhandlungsverfahren werden nicht erstattet.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Thüringer Landesverwaltungsamt, Vergabekammer
Jorge-Semprún-Platz 4
Weimar
99423
Deutschland
Telefon: +49 361-37737254
E-Mail:
Fax: +49 361-37739354
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Vergabestelle weist ausdrücklich auf die Rügeobliegenheit der Unternehmen/Bewerber/Bieter sowie auf die Präklusionsregelung gem. § 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 1 bis Nr. 4 GWB hinsichtlich der Behauptung von Verstößen gegen die Bestimmungen über das Vergabeverfahren hin. Solange ein wirksamer Zuschlag (Vertragsabschluss) noch nicht erteilt ist, kann als Rechtsbehelf ein Nachprüfungsantrag bei der unter 4.1 genannten Stelle gestellt werden.

Bewerber und Bieter müssen Vergabeverstöße bei der unter I.1 genannten Vergabestelle rügen, bevor sie einen Nachprüfungsantrag stellen.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/08/2019