Werbung

Vogelzug über der deutschen AWZ der Ostsee - Methodenkombination zur Einschätzung des Meideverhaltens und Kollisionsrisikos windkraftsensibler Arten mit Offshore-Windenergieanlagen Referenznummer der Bekanntmachung: 0800Z12-1114/002/690

Werbung

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie
970
Bernhard-Nocht-Str. 78
Hamburg
20359
Deutschland
E-Mail:
NUTS-Code: DE600

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.bsh.de

Adresse des Beschafferprofils: http://www.evergabe-online.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Vogelzug über der deutschen AWZ der Ostsee - Methodenkombination zur Einschätzung des Meideverhaltens und Kollisionsrisikos windkraftsensibler Arten mit Offshore-Windenergieanlagen

Referenznummer der Bekanntmachung: 0800Z12-1114/002/690
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
90711000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der öffentliche Auftraggeber führt die Voruntersuchung von Flächen in Nord- und Ostsee durch, um ihre Eignung für die Errichtung von Offshore-Windparks zu beurteilen und sie für eine staatliche Ausschreibung vorzubereiten. Die Flächen müssen hierzu in Bezug auf den Baugrund, die Windverhältnisse und die Meeresumwelt untersucht werden.

Ausgeschrieben ist hier die Untersuchung des Herbstzuges 2019 von windkraftsensiblen Arten, insbesondere Kranichen, Greifvögeln, Gänsen, Limikolen und Meeresenten, an bzw. über der Fläche O-1.3 (Bezeichnung ist dem Flächenentwicklungsplan des BSH entnommen). Zu untersuchen ist mit einer Methodenkombination aus einem an einer WEA fest montierten kombinierten System (Radar + optische Erfassungsmethode) und einem schiffsbasierten Rangefinder + Radar. Auf Grundlage der Ergebnisse wird eine Auswirkungsprognose bzgl. der genannten Arten zu erstellen sein.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 1.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600
Hauptort der Ausführung:

Deutsche AWZ der Ostsee

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Durchführung einer Untersuchung des Vogelzuges von windkraftsensiblen Arten, insbesondere Kranichen, Greifvögeln, Gänsen, Limikolen und Meeresenten, an bzw. über der Fläche O-1.3 im Zeitraum September bis November 2019.

Die Untersuchungen umfassen im Einzelnen:

- Einsatz kombinierter Erfassungsmethoden (Vertikal- und Horizontalradar sowie optisches System, bspw. Kamera) auf der nordöstlichsten Windenergieanlage (WEA) des Windparks "Wikinger" (Installation und Einsatz ist durch Windparkbetreiber grundsätzlich gestattet worden, nach Zuschlag muss weitere Abstimmung inkl. finalem technischem Konzept erfolgen),

- Einsatz eines weiteren Vertikal- und Horizontalradars, eines Sichtbeobachters sowie eines Beobachters mit Laser-Rangefinder von einem Schiff in der Nähe (innerhalb der Sichtweite) der oben genannten WEA aus (genauer Ankerplatz ist vom Bieter im Rahmen seines Untersuchungskonzepts auszuwählen; hierbei ist eine möglichst gute Beantwortbarkeit der Fragestellungen in Punkt 1.3.5. der Leistungsbeschreibung sicherzustellen).

Die erhobenen Untersuchungsergebnisse sind auszuwerten und ein Abschlussbericht zu erstellen, in welchem unter anderem der Bestand der oben genannten Arten auf Fläche O-1.3 charakterisiert und bewertet wird sowie auf Grundlage zweier vom AG vorgegebener Modellwindparks das Gesamtkollisionsrisiko dieser Arten mit den Anlagen dieses Parks berechnet wird.

Auf Grundlage der Untersuchungsergebnisse und der Berichte wird beim öffentlichen Auftraggeber eine Strategische Umweltprüfung zu den Flächen durchgeführt und ihre Eignung zur Ausschreibung der Fläche durch die BNetzA überprüft werden.

Die Untersuchungsergebnisse und Berichte werden darüber hinaus den Bietern dieser BNetzA-Ausschreibungen zur Verfügung gestellt werden, damit diese auf Grundlage der Untersuchungsergebnisse und Berichte ihre Gebote berechnen können.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 106-258940
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 0800Z12-1114/002/690
Bezeichnung des Auftrags:

Vogelzug über der deutschen AWZ der Ostsee - Methodenkombination zur Einschätzung des Meideverhaltens und Kollisionsrisikos windkraftsensibler Arten mit Offshore-Windenergieanlagen.

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
12/08/2019
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 1
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 1
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 1
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
IfAÖ Institut für Angewandte Ökosystemforschung GmbH
Hamburg
Deutschland
NUTS-Code: DE600
Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 500 000.00 EUR
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 890 640.21 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Zur Qualifikation einzureichende unterlagen im Vergabeverfahren

Bei den sich aus den in den Teilnahmebedingungen (Abschnitt III) ergebenden Anforderungen handelt es sich um Mindestanforderungen, deren Nichteinhaltung zum Ausschluss führt. Daher sind zu allen Punkten Angaben vom Wirtschaftsteilnehmer zu machen. Der Auftraggeber geht davon aus - dass - sofern von Belang für diese Ausschreibung - datenschutzrelevante Genehmigungen zur Weitergabe der persönlichen Daten betroffener Personen beim Auftragnehmer vorliegen und diese bei Bedarf auch vorgelegt werden können. Bitte beachten Sie dies bei der Angebotsabgabe mit der erforderlichen Sorgfalt.

Zu den Anforderungen aus den Teilnahmebedingungen sind vom Wirtschaftsteilnehmer zunächst nur Eigenerklärungen zu den geforderten Aussagen abzugeben, sofern nichts anderes gefordert wird. Fehlende Angaben und Eigenerklärungen führen zum Ausschluss des Bieters.

Die in der Eigenerklärung gemachten Angaben können vom Auftraggeber - soweit nicht bereits durch Präqualifikation der Nachweis erbracht wurde - durch Nachforderung der entsprechenden Unterlagen, wie Zertifikaten, Zulassungen und ähnlichem überprüft werden. Auf Nachforderung sind die nachgeforderten Unterlagen binnen der mit Nachforderung genannten angemessenen Frist nachzureichen. Verstreicht die Frist, ohne dass die nachgeforderten Unterlagen vollständig beim Auftraggeber vorliegen, führt dies zum Ausschluss des Bieters.

Die Erfüllung einiger Eignungskriterien kann ggf. in Form eines zum CPV-Code des Auftragsgegenstandes passenden Präqualifizierungscodes des jeweiligen Präqualifikationssystems (PQ; z. B. https://amtliches-verzeichnis.ihk.de, https://www.pq-verein.de/) abhängig vom Inhalt der jeweiligen Präqualifikation des Wirtschaftsteilnehmers nachgewiesen werden.

Mit dem Angebot Vorzulegen:

- Eigenerklärung,

- Untersuchungskonzept (siehe Anlage "Vorgaben Untersuchungskonzept"),

- Verpflichtungserklärung Leistungen anderer Unternehmen,

- Verpflichtungserklärung wirtschaftliche Eignungsleihe.

Auf gesondertes Verlangen des Auftraggebers vorzulegen:

- Ergänzung der Leistungen anderer Unternehmer um die Namen der anderen Unternehmer.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Bundeskartellamt - Vergabekammer des Bundes
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 228-9499561
E-Mail:
Fax: +49 228-9499163

Internet-Adresse: http://www.bundeskartellamt.de

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/08/2019
Werbung

Wähle einen Ort aus Hamburg