Werbung

Ideenwettbewerb - Neue Saalequerung zwischen Altstadt und Heinrich-Heine-Park in Rudolstadt

Werbung

Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Stadtverwaltung Rudolstadt
Markt 7, 07407 Rudolstadt
Rudolstadt
07407
Deutschland
Kontaktstelle(n): PAD Baum Freytag Leesch, Graben 1, 99423 Weimar
Telefon: +49 3643420407
E-Mail:
Fax: +49 3643420408
NUTS-Code: DEG0I

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.rudolstadt.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Ideenwettbewerb - Neue Saalequerung zwischen Altstadt und Heinrich-Heine-Park in Rudolstadt

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71220000
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Rudolstadt liegt im Süden des Freistaates Thüringen im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt. Die ehemalige fürstliche Residenzstadt liegt eingebettet im Saaletal und zieht sich bandartig an einem weiten Bogen des Flusses entlang.

Die Stadt wurde 776 erstmals urkundlich erwähnt und hat seit 1326 Stadtrecht. Die Stadt hat heute ca. 22 700 Einwohner. Weithin sichtbares Wahrzeichen der Stadt ist das Schloss Heidecksburg, dass - nördlich der Altstadt auf einem Geländesporn gelegen - die Stadtsilhouette bestimmt bzw. überragt.

Im Ergebnis der durch die naturräumlichen Gegebenheiten maßgeblich bestimmten stadtstrukturellen Entwicklung Rudolstadts sind die dicht bebauten Altstadtbereiche mit Residenzschloss, Schillerhaus und anderen kulturhistorischen Besonderheiten durch die Saale, die Bahnlinie und die Bundesstraße B 85 vom Naherholungsgebiet im Süden (Heinrich-Heine-Park) und weiteren Funktionsbereichen abgetrennt.

Ein langfristiges Stadtentwicklungsprojekt sieht deshalb den Ausbau und die Gestaltung einer zentral gelegenen Nord-Süd-Achse vor. Ein wesentlicher Baustein dieser Verbindung ist eine neue Fußgängerverbindung über die Saale im Bereich westlich des Bahnhofsgebäudes. Damit sollen die heute bestehenden Defizite bzgl. der fußläufigen Verbindung zwischen zentralen Bereichen im Stadtgebiet (Altstadt, Bahnhof/ZOB Rudolstadt, Kultureinrichtungen) und dem südlich gelegenen Heinrich-Heine-Park aufgehoben werden.

Im Rahmen dieses Wettbewerbs sind deshalb innovative architektonische/baulich-konstruktive Konzepte und Ideen für die geplante neue Querung von Saale und Bahn zu entwickeln sowie deren städtebauliche Verknüpfung und freiraumplanerische Einbindung darzustellen.

Die Durchführung des Wettbewerbs zielt auf eine optimierte Planung in hoher Architektur-, Ingenieurbau- und Freiraumqualität. Die Ergebnisse des Ideenwettbewerbs bilden die Grundlage für weitere Realisierungsschritte.

Voraussichtliche Termine:

Ausgabe der Auslobungsunterlagen: 27.3.2019;

Kolloquium: 15. KW 2019;

Abgabe der Wettbewerbsarbeiten: 23.KW 2019;

Preisgerichtssitzung: 26. KW 2019.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
Werbung

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.2)Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

- formale Leistungs-, Programmerfüllung,

- Gesamtkonzept, städtebauliche Einbindung,

- architektonische/ingenieurtechnische Qualität der Lösung,

- Freiraumqualität,

- Verträglichkeit des Bauwerks mit der denkmalgeschützten Parkanlage des Heinrich-Heine-Parks,

- Funktionalität, Schwingungsanfälligkeit,

- Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit,

- technische Realisierbarkeit.

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 026-058559

Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

Der Wettbewerb endete ohne Vergabe: nein
V.3)Zuschlag und Preise
V.3.1)Datum der Entscheidung des Preisgerichts:
10/07/2019
V.3.2)Angaben zu den Teilnehmern
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 10
Anzahl der beteiligten KMU: 10
Anzahl der ausländischen Teilnehmer: 1
V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
1. Preis Architekt: Prof. Michael Mann Architekt BDA, Erfurt / Landschaftsarchitekt: Wolfram Stock Landschaftsarchitekt BDLA, Erfurt
Albrechtstraße 3
Erfurt
99089
Deutschland
Telefon: +49 36121110078
E-Mail:
Fax: +49 36121110078
NUTS-Code: DEG01

Internet-Adresse: www.mn-architektur.de

Der Gewinner ist ein KMU: ja
V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
2. Preis Ingenieur: Mayr Ludescher Partner Beratende Ingenieure, Hubert Busler, München / Landschaftsarchitektin: Rita Lex-Kerfers, Bockhorn
Hohenzollernstraße 89
München
80796
Deutschland
Telefon: +49 8927260800
E-Mail:
Fax: +49 89272608099
NUTS-Code: DE212

Internet-Adresse: www.mayr-ludescher.com

Der Gewinner ist ein KMU: ja
V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
Anerkennung Architekt: Dott. Ferdinand Schmelzer, Tamandua, Berlin / Ingenieur: Dr. Gerhard Setzpfandt, Weimar / Landschaftsarchitekt: Heiko Donath, Weimar
Wilhelmine-Gemberg-Weg 14
Berlin
10179
Deutschland
Telefon: +49 3013882114
E-Mail:
Fax: +49 3013882114
NUTS-Code: DE300

Internet-Adresse: www.tamandua.berlin

Der Gewinner ist ein KMU: ja
V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
Anerkennung Architekt: J2M Jeckell Mayr Metz Architekten, Christoph Mayr, München / Ingenieur: Bergmeister Ingenieure, Josef Taferner, München / Landschaftsarchitekt: el:ch Landschaftsarchitekten, Christian Henke, Elisabeth Lesche, München
Heimaranstraße 68
München
80339
Deutschland
Telefon: +49 8974038397
E-Mail:
Fax: +49 8974038398
NUTS-Code: DE212

Internet-Adresse: www.j2m-architekten.de

Der Gewinner ist ein KMU: ja
V.3.4)Höhe der Preise
Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt.: 50 000.00 EUR

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Der Wettbewerb wird als einstufiger, nicht offener, Ideenwettbewerb mit vorgeschaltetem, EWR-weitem Bewerbungsverfahren ausgelobt. Die Wettbewerbssprache ist deutsch und das Verfahren anonym.

Die Ausloberin beabsichtigt in Abhängigkeit von der Qualität der eingereichten Teilnahmeanträge 10 bis 15 Teilnehmer zum Wettbewerb einzuladen. Interessenten können sich in einem offenen Verfahren um die Teilnahme bewerben. Bei mehr als 15 Bewerbern gleicher Qualifikation entscheidet das Los.

Modalität der Bewerbung:

Eine Bewerbung ist nur mit dem von der Ausloberin ausgegebenen formalisierten Bewerbungsbogen möglich. Der Bewerbungsbogen kann ab dem 04.02.2019 unter:

http://www.pad-weimar.eu heruntergeladen werden. Zum Auswahlverfahren wird nur zugelassen, wer diesen Bewerbungsbogen verwendet und fristgerecht eingereicht hat. Bewerbungsunterlagen, die über den geforderten Umfang hinausgehen, werden nicht berücksichtigt. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgegeben, ein Anspruch auf Kostenerstattung besteht nicht. Bei einer Bewerbung als Bewerbergemeinschaft ist ein bevollmächtigter Vertreter zu benennen.

Eine weitere Beauftragung ist nicht vorgesehen (Ideenwettbewerb).

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Freistaates Thüringen
Jorge-Semprun-Platz 4
Weimar
99423
Deutschland
Telefon: +49 36137737276
E-Mail:
Fax: +49 36137739354

Internet-Adresse: http://www.thueringen.de/de/tlvwa/

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/08/2019
Werbung