Werbung

Campus Handwerk - TA AG 1, 2, 3, 7, 8. Referenznummer der Bekanntmachung: 208-TA-HLS

Werbung

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Handwerkskammer Halle (Saale)
Gräfestraße 24
Halle (Saale)
06110
Deutschland
Telefon: +49 3443-284390
E-Mail:
Fax: +49 3443-284399
NUTS-Code: DEE02

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.hwkhalle.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.evergabe.de/unterlagen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.evergabe.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Wirtschaftsorganisation/Bildung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Campus Handwerk - TA AG 1, 2, 3, 7, 8.

Referenznummer der Bekanntmachung: 208-TA-HLS
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71321000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand der Ausschreibung sind Planungsleistungen im Leistungsbereich § 55 HOAI - Anlagengruppen 1, 2, 3, 7 und 8 für den Neubau des "Campus Handwerk".

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE02
Hauptort der Ausführung:

Handwerkskammer Halle (Saale)

Gräfestraße 24

06110 Halle (Saale)

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Auf dem Gelände des Bildungs- und Technologiezentrum (BTZ) der Handwerkskammer Halle (Saale) in Halle-Osendorf, soll ein Neubau unter Einbeziehung bestehender Substanz zum "Campus Handwerk" mit Gestaltung der Außenanlagen erfolgen. Die Zielstellung lautet, dass derzeitige BTZ als Ausbildungsstandort mit Campusqualität auszubauen. Hierbei sollen alternative Ideen und optimierte Konzepte zur Umsetzung einer gestalterisch hochwertigen und zugleich rationellen und wirtschaftlichen Bauweise sowie nachhaltigen Gebäudetechnik gefunden werden. So soll unter dem Aspekt von möglichst wiederholbaren modularen Abschnitten eine nachhaltig nutzbare Gebäudestruktur und Gebäudetechnik entstehen, die sich an zukünftige veränderliche Auszubildendenzahlen und ggf. geänderte Nutzungsanforderungen anpassen kann. Dabei sind klimaschonende Lösungen unter Berücksichtigung wirtschaftlicher Aspekte sowie der innovativen Einbindung erneuerbarer Energieumwandlung ausdrücklich erwünscht.

Die Lösung für die hierfür notwendigen Neu- und Umbaumaßnahmen (Verwaltungs- und Internatsgebäude, Ausbildungswerkhallen, Freianlagen) wird im Rahmen eines derzeit laufenden Architekturwettbewerbs, in Form eines campusartigen Areals auf einer Fläche von ca. 3 Hektar unter Berücksichtigung einer zeitgemäßen Architektur und Landschaftsplanung mit innovativer Einbindung erneuerbarer Energieumwandlungen gefunden. Eine flexible Nutzbarkeit der neu zu konzipierenden Ausbildungswerkhallen wird dabei angestrebt.

Bei einer geplanten BGF von ca. 8 600 m2 und einer Nutzungsfläche von ca. 6 000 m2 rechnet die Ausloberin derzeit mit einem Gesamtkostenrahmen in Höhe von ca. 20 Mio. EUR (brutto), für die KG 300-500 und 700 (DIN 276).

Die Planung der technischen Gebäudeausrüstung ist als ganzheitliches Konzept auf die Belange des AG im Sinne einer nutzbaren Variante in Bezug auf die einzelnen Ausbildungsdisziplinen durchzuführen. Hierbei werden folgende zusätzliche Hinweise zu den Grundleistungen gemäß HOAI vorab zu einzelnen Gewerken gegeben, welche zu beachten und umzusetzen sind (nicht abschließend):

- KG 410 Untersuchung und Auswertung von Grauwassernutzungsanlage,

- KG 420 Verschiedene Varianten der Primärenergieerzeugung mit Untersuchung verschiedener Energieträger (FW-Anschluss nicht möglich),

- KG 430 Planung der Abluftanlage Werkstätten mit Betrachtung von Nachauskühlung und Unterdeckenabsaugung,

- KG 470 Druckluftanlage(en) Ölfrei sowie Normal, Untersuchung zur Abwärmenutzung,

- KG 480 Gebäudeleittechnik mit Integration des Gebäudebestand, Visualisierung und mögliche Einbindung in die Lehr-/Meisterausbildung,

- KG 540 ggf. Regenwasserrückhalteanlage mit Drosselabfluss/Versickerungsanlage.

Die Antrags- und Bauunterlage zur baufachlichen Prüfung ist am 30.4.2020 an den AG zu übergeben. Die in Pkt. II.2.7. angegebene Laufzeit bezieht sich auf diesen Termin. Der stufenweise Nutzungsbeginn für das Vorhaben ist ab 2021 geplant.

Die Vergabestelle/der Auftraggeber erwartet, dass im Fall einer Beauftragung das angebotene Projektteam zur Sicherstellung der Terminplanung sofort und vollumfänglich zur Verfügung steht. Im Bedarfsfall ist zur Sicherstellung der Termineinhaltung eine Aufstockung der Teamstärke zu sichern/zu ermöglichen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 5
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die angegebene Laufzeit in Monaten bezieht sich auf Planungsleistungen nach § 55 HOAI AG 1/2/3/7/8 für die LPH 1 bis 4 HOAI. Die Beauftragung weiterer LPH erfolgt in Abhängigkeit der Bestätigung des Planungsergebnisses der LPH 3 u. nach Vorliegen des positiven Prüfbescheides der HU-BAU u. sobald die zugewendeten Finanzmittel einschl. Eigenmittel verfügbar sind. Ein Anspruch hierauf besteht nicht.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Erfüllung der Teilnahmevoraussetzungen gemäß Punkt III.1.1 und III.2.2

Gewichtung der Kriterien gemäß Punkt III.1.2 und III.1.3: zusammen 100 % Gewichtung, davon anteilig gemäß der angegebenen Kriteriengewichtung und Wertungsschwellen.

Erfüllen Bewerber alle veröffentlichten Auswahlkriterien derart, dass eine objektive Abgrenzung der einzuladenden Teilnehmergruppe nicht möglich ist, dann behält sich die Vergabestelle das Recht vor, die Auswahl unter den betreffenden Bewerbern in Anwendung von § 75 (6) VgV durch Los vorzunehmen.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Beauftragung der Planungsleistungen nach § 55 HOAI Anlagengruppe 1, 2, 3, 7 und 8 für die LPH 1 bis 9 HOAI, erfolgt im ersten Schritt für die Leistungsphasen 1 bis 4.

Die Beauftragung der Leistungsphasen 5 bis 9 § 55 HOAI erfolgt in Abhängigkeit der Bestätigung des Planungsergebnisses der zu erarbeitenden Entwurfsplanung u. nach Vorliegen des positiven Prüfbescheides der HU-BAU u. sobald die zugewendeten Finanzmittel verfügbar sind. Ein Anspruch hierauf besteht nicht.

Der Auftraggeber behält sich das Recht vor, die Beauftragung der Leistungen einzeln, zeitlich gestaffelt und gegliedert nach Bauabschnitten und Finanzierungsfreigaben durch den Zuwendungsgeber (Bund/Land) vorzunehmen.

Der Auftraggeber behält sich vor, in Anwendung von § 132 (2), (3) GWB den nach diesem Verfahren beauftragten Bieter, ggf. weitere/ergänzende Leistungen, die im Zusammenhang mit dem in Pkt. II.2.4 beschriebenen Vorhaben stehen, zu übertragen.

Die Beauftragung weiterer Leistungen besteht als Option ohne Anspruch darauf.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Siehe ergänzende verbindliche Inhalte zum Bekanntmachungstext unter:

https://evergabe.sachsen-anhalt.de

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Siehe ergänzende verbindliche Inhalte zum Bekanntmachungstext unter:

https://evergabe.sachsen-anhalt.de

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Siehe ergänzende verbindliche Inhalte zum Bekanntmachungstext unter:

https://evergabe.sachsen-anhalt.de

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Siehe ergänzende verbindliche Inhalte zum Bekanntmachungstext unter:

https://evergabe.sachsen-anhalt.de

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 09/09/2019
Ortszeit: 13:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 27/12/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Aus Gründen der einfacheren Lesbarkeit wurde im Bekanntmachungstext auf die geschlechtsspezifische Differenzierung verzichtet. Betreffende Bezeichnungen gelten im Sinne der Gleichbehandlung grundsätzlich für alle Geschlechter.

Rückfragen während der Teilnahmeantragsphase sind ausschließlich in Schriftform an die in I.3) aufgeführten Kontaktstelle (per E-Mail über das eVergabeportal) zu senden.

Redaktionsschluss für die Annahme von Rückfragen ist der 30.8.2019-14:00 Uhr. Eingehende Rückfragen und deren Beantwortung werden gesammelt und in anonymisierter Form über das eVergabeportal des Landes Sachsen-Anhalt (https://evergabe.sachsen-anhalt.de) als Downloadangebot am 19.8., 26.8. und 2.9.2019 zur Verfügung gestellt.

Schlusstermin für die Annahme/den Eingang der Teilnahmeantragsunterlagen ist der 9.9.2019-13:00 Uhr. Die Teilnahmeanträge sind (siehe auch I.1) ausschließlich über das eVergabeportal des Landes Sachsen-Anhalt als elektronisches Textdokument zu senden (https://evergabe.sachsen-anhalt.de).

Eingereichte Teilnahmeantragsunterlagen werden nicht zurückgesandt. Kosten für die Erstellung von Teilnahmeantragsunterlagen werden nicht erstattet.

Die Verhandlungsgespräche sollen voraussichtlich am 29.10.2019 stattfinden. Eine Beauftragung ist für die 47.KW 2019 geplant. Alle eingeladenen Bieter müssen vor den Verhandlungsgesprächen zwingend einen Besichtigungstermin vor Ort durchführen (Voraussetzung für die Teilnahme am Verhandlungsgespräch). Dieser soll voraussichtlich am 16.10.2019 stattfinden.

Hinweis:

Die Möglichkeit der Nachforderung fehlender und Annahme nachgereichter Erklärungen und Nachweise oder sonstiger geforderter Unterlagen im Sinne § 56 (2) VgV wird durch die Vergabestelle für dieses Verfahren ausdrücklich ausgeschlossen.

Bestandteil der verbindlichen Vergabe-/Beschaffungsunterlagen der Teilnahmeantragsphase sind:

- 01 Bekanntmachung,

- 02 ergänzende verbindliche Inhalte zum Bekanntmachungstext,

- 03 Bewerbungsbogen,

- 04 Entwurf Auftrags-/Vertragsbedingungen,

- 05 Vertragsentwurf mit Anlagen,

- 06 Entwurf_Ausstattungslisten,

- 07Auslobung Architekturwettbewerb ohne Anlagen.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 228-94990
Fax: +49 228-9499163
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Rechtsbehelfshinweis:

Anträge auf Nachprüfung des Vergabeverfahrens dürfen keine der Unzulässigkeitskriterien nach § 160 (3) Nr. 1 bis 4 GWB erfüllen.

Es wird darauf hingewiesen, dass ein Verfahren vor der Vergabekammer für die unterliegende Partei kostenpflichtig ist.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/08/2019
Werbung