Werbung

Herrichtung eines Informationszentrums für das UNESCO Welterbe Naumburger Dom, Domplatz 1 Referenznummer der Bekanntmachung: B19N02

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Vereinigte Domstifter
Domplatz 19
Naumburg/ Saale
06618
Deutschland
Telefon: +49 3445-2301111
E-Mail:
Fax: +49 3445-2301110
NUTS-Code: DEE08

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.vereinigtedomstifter.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YK1YTYA/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YK1YTYA
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Freizeit, Kultur und Religion

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Herrichtung eines Informationszentrums für das UNESCO Welterbe Naumburger Dom, Domplatz 1

Referenznummer der Bekanntmachung: B19N02
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71200000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Ausgeschrieben werden Planungsleistungen für Architekten und Ingenieure gemäß HOAI 2013 § 34,§ 51 und 55, Bauphysik Wärmeschutz und Energiebilanz, zuzüglich Leistungen für Brandschutz.

Das Hauptgebäude (Bischofskurie) wurde von 1564 bis 1581 errichtet. Das Gebäude wurde in den Jahrhunderten mehrmals umgebaut und wird zurzeit für Wohnzwecke im Obergeschoss und als Töpferei im Erdgeschoss genutzt. Zum Gebäudekomplex gehört auch ein Wohnturm aus dem 12. Jahrhundert. Der Gebäudekomplex steht unter Denkmalschutz. Im Rahmen einer Umbau- und Sanierungsmaßnahme soll der Gebäudekomplex zu einem Welterbinformationszentrum für das UNESCO Welterbe Naumburger Dom und die Kulturlandschaft an Saale und Unstrut hergerichtet werden.

Zielstellung der Baumaßnahme:

Denkmalgerechter Umbau und Sanierung des Haupthauses und des Wohnturmes für ein Welterbeinformationszentrum incl. technischer Gebäudeausrüstung und Einhaltung des baulichen Brandschutzes.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Architektenleistungnach § 34 HOAI für Gebäude und Innenräume

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71200000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE08
Hauptort der Ausführung:

Herrichtung eines Informationszentrums für das UNESCO Welterbe Naumburger Dom und die Kulturlandschaft an Saale und Unstrut Domplatz 1 06618 Naumburg/ Saale

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Hauptgebäude (Bischofskurie) wurde von 1564 bis 1581 errichtet. Das Gebäude wurde in den Jahrhunderten mehrmals umgebaut und wird zurzeit für Wohnzwecke im Obergeschoss und als Töpferei im Erdgeschoss genutzt. Zum Gebäudekomplex gehört auch ein Wohnturm aus dem 12. Jahrhundert. Der Gebäudekomplex steht unter Denkmalschutz. Im Rahmen einer Umbau- und Sanierungsmaßnahme soll der Gebäudekomplex zu einem Welterbinformationszentrum für das UNESCO Welterbe Naumburger Dom und die Kulturlandschaft an Saale und Unstrut hergerichtet werden.

Das Gebäude Domplatz 1 in der Gemarkung Naumburg, Flur 4, Flurstück 306/4 ist ein teilunterkellertes, zweigeschossiges Haus mit Dachgeschoss. Das Haupthaus und der Wohnturm sollen mit Fördermitteln saniert und zu einem Weltebeinformationszentrum hergerichtet werden.

Zielstellung der Baumaßnahme:

Denkmalgerechter Umbau und Sanierung des Haupthauses und des Wohnturmes für ein Welterbinformationszentrum incl. technischer Gebäudeausrüstung und Einhaltung des baulichen Brandschutzes:

- Ausbau des Erdgeschosses als Informationscenter und Ticketverkauf,

- Herrichtung eines repräsentativen Einganges,

- Einbau von Besuchertoiletten,

- Ausbau des Obergeschosses zu einem Ausstellungszentrums mit -Einbau eines Vortragssaales,

- Restauratorische Instandsetzung des Wohnturmes mit Darstellung der Baugeschichte,

- Ausbau des Dachgeschosses für Büro- und Aufenthaltsräume.

Geplante Nutzungen:

- KG Einbau von Besuchertoiletten,

- EG Ausbau zum Informationszentrum mit Ticketverkauf und Einbau eines Behinderten WC,

- OG: Ausbau zu einem Ausstellungszentrums mit Vortragssaal und Einbindung des Wohnturmes,

- 1. DG: Ausbau mit Büros und Aufenthaltsraum,

- 2. DG: Kein Ausbau.

Sonstige Anforderungen:

- Einbau eines behindertengerechten Aufzuges.

- Beachtung und Einhaltung der denkmalrechtlichen Auflagen.

- Einhaltung des baulichen Brandschutzes.

- Prüfung sowie ggf. Instandsetzung der vorhandenen Ver- und Entsorgungsanschlüsse sowie -leitungen.

Finanzierung:

- Das Bauvorhaben wird mit Zuwendungen aus der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur-Infrastruktur" (GRW-Mittel) gefördert.

Rahmenbedingungen:

- Vorabstimmung mit Bauordnungsamt (Stadt Naumburg) ist erfolgt.

- Vorabstimmung mit Denkmalbehörden (LDA und UDschB) ist erfolgt.

- Restauratorische Befundung der Oberflächen erfolgt im Vorfeld.

- Die Auflagen des Fördergebers sind zu beachten und einzuhalten.

- Die Auflagen von ICOMOS zum Welterbe sind zu beachten und einzuhalten.

Leistungsumfang:

- Objektplanung nach § 34 HOAI Leistungsphasen 2- 3, Honorarzone IV Mindestsatz,

- Optional: Objektplanung nach § 34 HOAI Leistungsphasen 4-9, Honorarzone IV, Mindestsatz.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 5
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die optionalen Leistungen: Leistungsphasen 4-8 können bis 15 Monate verlängert werden.

Die Leistungsphase 9 für die Dauer der Gewährleistung: 5 Jahre nach Abnahme

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Nach III.1) und nach III.2) Bei objektiver Gleichheit der Bewerber erfolgt die Auswahl nach § 75 Abs. (6) VgV.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Der Auftrag wird stufenweise ausgeschrieben.

- Stufe 1: Leistungsphasen 2- 3 nach § 34 HOAI,

- Optional: Stufe 2: Leistungsphasen 4-9 nach § 34 HOAI.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Leistungen der Tragwerksplanung nach § 51 HOAI mit Beratungsleistungen Holzschutz

Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71327000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE08
Hauptort der Ausführung:

Herrichtung eines Informationszentrums für das UNESCO Welterbe Naumburger Dom und die Kulturlandschaft an Saale und Unstrut Domplatz 1 06618 Naumburg/Saale

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Hauptgebäude (Bischofskurie) wurde von 1564 bis 1581 errichtet. Das Gebäude wurde in Jahrhunderten mehrmals umgebaut und wird zurzeit für Wohnzwecke im Obergeschoss und als Töpferei im Erdgeschoss genutzt. Zum Gebäudekomplex gehört auch ein Wohnturm aus dem 12. Jahrhundert. Der Gebäudekomplex steht unter Denkmalschutz. Im Rahmen einer Umbau- und Sanierungsmaßnahme soll der Gebäudekomplex zu einem Welterbinformationszentrum für das UNESCO Welterbe Naumburger Dom und die Kulturlandschaft an Saale und Unstrut hergerichtet werden.

Das Gebäude Domplatz 1 in der Gemarkung Naumburg, Flur 4, Flurstück 306/4 ist ein teilunterkellertes, zweigeschossiges Haus mit Dachgeschoss. Das Haupthaus und der Wohnturm sollen mit Fördermitteln saniert und einem Weltebeinformationszentrum hergerichtet werden.

Zielstellung der Baumaßnahme:

Denkmalgerechter Umbau und Sanierung des Haupthauses und des Wohnturmes für ein Welterbinformationszentrum incl. technischer Gebäudeausrüstung und Einhaltung des baulichen Brandschutzes:

- Ausbau des Erdgeschosses als Informationscenter und Ticketverkauf

- Herrichtung eines repräsentativen Einganges

- Einbau von Besuchertoiletten

- Ausbau des Obergeschosses zu einem Ausstellungszentrums mit --Einbau eines Vortragssaales

- Restauratorische Instandsetzung des Wohnturmes mit Darstellung der Baugeschichte

- Ausbau des Dachgeschosses für Büro- und Aufenthaltsräume

Geplante Nutzungen:

- KG Einbau von Besuchertoiletten

- EG Ausbau zum Informationszentrum mit Ticketverkauf und Einbau eines Behinderten WC,

- OG: Ausbau zu einem Ausstellungszentrums mit Vortragssaal und Einbindung des Wohnturmes,

- 1. DG: Ausbau mit Büros und Aufenthaltsraum,

- 2. DG: Kein Ausbau.

Sonstige Anforderungen:

Einbau eines behindertengerechten Aufzuges.

Beachtung und Einhaltung der denkmalrechtlichen Auflagen.

Einhaltung des baulichen Brandschutzes.

Prüfung sowie ggf. Instandsetzung der vorhandenen Ver- und Entsorgungsanschlüsse sowie -leitungen.

Finanzierung:

Das Bauvorhaben wird mit Zuwendungen aus der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur-Infrastruktur" (GRW-Mittel) gefördert.

Rahmenbedingungen

Vorabstimmung mit Bauordnungsamt (Stadt Naumburg) ist erfolgt.

Vorabstimmung mit Denkmalbehörden (LDA und UDschB) ist erfolgt.

Restauratorische Befundung der Oberflächen erfolgt im Vorfeld.

Die Auflagen des Fördergebers sind zu beachten und einzuhalten.

Die Auflagen von ICOMOS zum Welterbe sind zu beachten und einzuhalten.

Leistungsumfang:

Tragwerksplanung nach § 51 HOAI Leistungsphasen 1- 3, Honorarzone III Mindestsatz, mit Beratungsleistung Holzschutz

Optional: Tragwerksplanung nach § 51 HOAI Leistungsphasen 4-6, Honorarzone III, Mindestsatz

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 5
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die optionalen Leistungen: Leistungsphasen 4-6 können bis 15 Monate verlängert werden.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Nach III 1 und nach III 2. Bei objektiver Gleichheit der Bewerber erfolgt die Auswahl nach § 75 Abs. (6) VgV.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Der Auftrag wird stufenweise ausgeschrieben. Stufe 1:Leistungsphasen 1- 3 nach § 51 HOAI

Optional Stufe 2: Leistungsphasen 4-6 nach § 51 HOAI

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Technische Ausrüstung nach § 55 HOAI

Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE08
Hauptort der Ausführung:

Herrichtung eines Informationszentrums für das UNESCO Welterbe Naumburger Dom und die Kulturlandschaft an Saale und Unstrut Domplatz 1 06618 Naumburg/Saale

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Hauptgebäude (Bischofskurie) wurde von 1564 bis 1581 errichtet. Das Gebäude wurde in Jahrhunderten mehrmals umgebaut und wird zurzeit für Wohnzwecke im Obergeschoss und als Töpferei im Erdgeschoss genutzt. Zum Gebäudekomplex gehört auch ein Wohnturm aus dem 12. Jahrhundert. Der Gebäudekomplex steht unter Denkmalschutz. Im Rahmen einer Umbau- und Sanierungsmaßnahme soll der Gebäudekomplex zu einem Welterbinformationszentrum für das UNESCO Welterbe Naumburger Dom und die Kulturlandschaft an Saale und Unstrut hergerichtet werden.

Das Gebäude Domplatz 1 in der Gemarkung Naumburg, Flur 4, Flurstück 306/4 ist ein teilunterkellertes, zweigeschossiges Haus mit Dachgeschoss. Das Haupthaus und der Wohnturm sollen mit Fördermitteln saniert und einem Weltebeinformationszentrum hergerichtet werden.

Zielstellung der Baumaßnahme:

Denkmalgerechter Umbau und Sanierung des Haupthauses und des Wohnturmes für ein Welterbinformationszentrum incl. technischer Gebäudeausrüstung und Einhaltung des baulichen Brandschutzes:

- Ausbau des Erdgeschosses als Informationscenter und Ticketverkauf

- Herrichtung eines repräsentativen Einganges

- Einbau von Besuchertoiletten

- Ausbau des Obergeschosses zu einem Ausstellungszentrums mit --Einbau eines Vortragssaales

- Restauratorische Instandsetzung des Wohnturmes mit Darstellung der Baugeschichte

- Ausbau des Dachgeschosses für Büro- und Aufenthaltsräume

Geplante Nutzungen:

- KG Einbau von Besuchertoiletten

- EG Ausbau zum Informationszentrum mit Ticketverkauf und Einbau eines Behinderten WC,

- OG: Ausbau zu einem Ausstellungszentrums mit Vortragssaal und Einbindung des Wohnturmes,

- 1. DG: Ausbau mit Büros und Aufenthaltsraum,

- 2. DG: Kein Ausbau.

Die kompletten technischen Anlagen, wie Heizungs-, Sanitär-, Elektro- und Fernmeldeanlagen müssen im gesamten Haus erneuert werden. Für die Nutzung ist eine entsprechende Datennetz- und Vortragstechnikanlage vorzusehen. Gegebenenfalls muss auch eine Brandmeldeanlage eingebaut werden.

Sonstige Anforderungen:

Einbau eines behindertengerechten Aufzuges.

Beachtung und Einhaltung der denkmalrechtlichen Auflagen.

Einhaltung des baulichen Brandschutzes.

Prüfung sowie ggf. Instandsetzung der vorhandenen Ver- und Entsorgungsanschlüsse sowie -leitungen.

Finanzierung:

Das Bauvorhaben wird mit Zuwendungen aus der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur-Infrastruktur" (GRW-Mittel) gefördert.

Rahmenbedingungen

Vorabstimmung mit Bauordnungsamt (Stadt Naumburg) ist erfolgt.

Vorabstimmung mit Denkmalbehörden (LDA und UDschB) ist erfolgt.

Restauratorische Befundung der Oberflächen erfolgt im Vorfeld.

Die Auflagen des Fördergebers sind zu beachten und einzuhalten.

Die Auflagen von ICOMOS zum Welterbe sind zu beachten und einzuhalten.

Leistungsumfang:

Technische Ausrüstung nach § 55 HOAI Leistungsphasen 1- 3, Honorarzone II Mindestsatz,

Bauphysik Wärmeschutz und Energiebilanz nach § 3 Abs. 1 i.V. m. Anlage 1 Punkt 1.2.3. HOAI

Optional: Technische Ausrüstung nach § 55 HOAI Leistungsphasen 4-9, Honorarzone II, Mindestsatz

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 5
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die optionalen Leistungen: Leistungsphasen 4-8 können bis 15 Monate verlängert werden.

Die Leistungsphase 9 für die Dauer der Gewährleistung: 5 Jahre nach Abnahme.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Nach III 1 und nach III 2. Bei objektiver Gleichheit der Bewerber erfolgt die Auswahl nach § 75 Abs. (6) VgV.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Der Auftrag wird stufenweise ausgeschrieben. Stufe 1:Leistungsphasen 1- 3 nach § 55 HOAI

Optional Stufe 2: Leistungsphasen 4-9 nach § 55 HOAI

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Leistungen für Brandschutz nach AHO Brandschutz

Los-Nr.: 4
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE08
Hauptort der Ausführung:

Herrichtung eines Informationszentrums für das UNESCO Welterbe Naumburger Dom und die Kulturlandschaft an Saale und Unstrut Domplatz 1 06618 Naumburg/Saale

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Hauptgebäude (Bischofskurie) wurde von 1564 bis 1581 errichtet. Das Gebäude wurde in Jahrhunderten mehrmals umgebaut und wird zurzeit für Wohnzwecke im Obergeschoss und als Töpferei im Erdgeschoss genutzt. Zum Gebäudekomplex gehört auch ein Wohnturm aus dem 12. Jahrhundert. Der Gebäudekomplex steht unter Denkmalschutz. Im Rahmen einer Umbau- und Sanierungsmaßnahme soll der Gebäudekomplex zu einem Welterbinformationszentrum für das UNESCO Welterbe Naumburger Dom und die Kulturlandschaft an Saale und Unstrut hergerichtet werden.

Das Gebäude Domplatz 1 in der Gemarkung Naumburg, Flur 4, Flurstück 306/4 ist ein teilunterkellertes, zweigeschossiges Haus mit Dachgeschoss. Das Haupthaus und der Wohnturm sollen mit Fördermitteln saniert und einem Weltebeinformationszentrum hergerichtet werden.

Zielstellung der Baumaßnahme:

Denkmalgerechter Umbau und Sanierung des Haupthauses und des Wohnturmes für ein Welterbinformationszentrum incl. technischer Gebäudeausrüstung und Einhaltung des baulichen Brandschutzes:

- Ausbau des Erdgeschosses als Informationscenter und Ticketverkauf

- Herrichtung eines repräsentativen Einganges

- Einbau von Besuchertoiletten

- Ausbau des Obergeschosses zu einem Ausstellungszentrums mit --Einbau eines Vortragssaales

- Restauratorische Instandsetzung des Wohnturmes mit Darstellung der Baugeschichte

- Ausbau des Dachgeschosses für Büro- und Aufenthaltsräume

Geplante Nutzungen:

- KG Einbau von Besuchertoiletten

- EG Ausbau zum Informationszentrum mit Ticketverkauf und Einbau eines Behinderten WC,

- OG: Ausbau zu einem Ausstellungszentrums mit Vortragssaal und Einbindung des Wohnturmes,

- 1. DG: Ausbau mit Büros und Aufenthaltsraum,

- 2. DG: Kein Ausbau.

Sonstige Anforderungen:

Einbau eines behindertengerechten Aufzuges.

Beachtung und Einhaltung der denkmalrechtlichen Auflagen.

Einhaltung des baulichen Brandschutzes.

Prüfung sowie ggf. Instandsetzung der vorhandenen Ver- und Entsorgungsanschlüsse sowie -leitungen.

Finanzierung:

Das Bauvorhaben wird mit Zuwendungen aus der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur-Infrastruktur" (GRW-Mittel) gefördert.

Rahmenbedingungen

Vorabstimmung mit Bauordnungsamt (Stadt Naumburg) ist erfolgt.

Vorabstimmung mit Denkmalbehörden (LDA und UDschB) ist erfolgt.

Restauratorische Befundung der Oberflächen erfolgt im Vorfeld.

Die Auflagen des Fördergebers sind zu beachten und einzuhalten.

Die Auflagen von ICOMOS zum Welterbe sind zu beachten und einzuhalten.

Leistungsumfang:

Leistungen für Brandschutz nach AHO Brandschutz, Leistungsphasen 2-3

Optional: Leistungen für Brandschutz nach AHO Brandschutz, Leistungsphasen 4 und 8

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 5
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die optionalen Leistungen: Leistungsphasen 4und 8 können bis 15 Monate verlängert werden.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Nach III 1 und nach III 2. Bei objektiver Gleichheit der Bewerber erfolgt die Auswahl nach § 75 Abs. (6) VgV.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Der Auftrag wird stufenweise ausgeschrieben. Stufe 1:Leistungsphasen 2- 3 nach AHO Brandschutz

Optional Stufe 2: Leistungsphasen 4 und 8 nach AHO Brandschutz

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Leistungen für Innenräume ohne wesentliche Eingriffe in den Bestand nach § 34 HOAI

Los-Nr.: 5
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71200000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE08
Hauptort der Ausführung:

Herrichtung eines Informationszentrums für das UNESCO Welterbe Naumburger Dom und die Kulturlandschaft an Saale und Unstrut Domplatz 1 06618 Naumburg/Saale

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Hauptgebäude (Bischofskurie) wurde von 1564 bis 1581 errichtet. Das Gebäude wurde in Jahrhunderten mehrmals umgebaut und wird zurzeit für Wohnzwecke im Obergeschoss und als Töpferei im Erdgeschoss genutzt. Zum Gebäudekomplex gehört auch ein Wohnturm aus dem 12. Jahrhundert. Der Gebäudekomplex steht unter Denkmalschutz. Im Rahmen einer Umbau- und Sanierungsmaßnahme soll der Gebäudekomplex zu einem Welterbinformationszentrum für das UNESCO Welterbe Naumburger Dom und die Kulturlandschaft an Saale und Unstrut hergerichtet werden.

Das Gebäude Domplatz 1 in der Gemarkung Naumburg, Flur 4, Flurstück 306/4 ist ein teilunterkellertes, zweigeschossiges Haus mit Dachgeschoss. Das Haupthaus und der Wohnturm sollen mit Fördermitteln saniert und einem Weltebeinformationszentrum hergerichtet werden.

Zielstellung der Baumaßnahme:

Denkmalgerechter Umbau und Sanierung des Haupthauses und des Wohnturmes für ein Welterbinformationszentrum incl. technischer Gebäudeausrüstung und Einhaltung des baulichen Brandschutzes:

- Ausbau des Erdgeschosses als Informationscenter und Ticketverkauf

- Herrichtung eines repräsentativen Einganges

- Einbau von Besuchertoiletten

- Ausbau des Obergeschosses zu einem Ausstellungszentrums mit --Einbau eines Vortragssaales

- Restauratorische Instandsetzung des Wohnturmes mit Darstellung der Baugeschichte

- Ausbau des Dachgeschosses für Büro- und Aufenthaltsräume

Geplante Nutzungen:

- KG Einbau von Besuchertoiletten

- EG Ausbau zum Informationszentrum mit Ticketverkauf und Einbau eines Behinderten WC,

- OG: Ausbau zu einem Ausstellungszentrums mit Vortragssaal und Einbindung des Wohnturmes,

- 1. DG: Ausbau mit Büros und Aufenthaltsraum,

- 2. DG: Kein Ausbau,

- Innenarchitektur:

Erstellung eines raumbezogenen Nutzungskonzeptes inklusive Besucherführung. Aufstellung eines detaillierten Raumnutzungsplanes mit Hinweisen auf die benötigte Technik (Licht, Strom, Medientechnik). Erstellung von Einrichtungsplänen für die einzelnen Räume einschließlich Möblierung. Erstellung eines Licht- Farb- und Materialkonzeptes für die Innenräume.

Sonstige Anforderungen:

Einbau eines behindertengerechten Aufzuges.

Beachtung und Einhaltung der denkmalrechtlichen Auflagen.

Einhaltung des baulichen Brandschutzes.

Finanzierung:

Das Bauvorhaben wird mit Zuwendungen aus der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur-Infrastruktur" (GRW-Mittel) gefördert.

Rahmenbedingungen

Vorabstimmung mit Bauordnungsamt (Stadt Naumburg) ist erfolgt.

Vorabstimmung mit Denkmalbehörden (LDA und UDschB) ist erfolgt.

Restauratorische Befundung der Oberflächen erfolgt im Vorfeld.

Die Auflagen des Fördergebers sind zu beachten und einzuhalten.

Die Auflagen von ICOMOS zum Welterbe sind zu beachten und einzuhalten.

Leistungsumfang:

Leistungen für Innenräume ohne wesentliche Eingriffe in den Bestand nach 34 HOAI, Leistungsphasen 2-3 Honorarzone III Mindestsatz

Optional: Leistungen für Innenräume ohne wesentliche Eingriffe in den Bestand, Leistungsphasen 5-8, Honorarzone III, Mindestsatz

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 5
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die optionalen Leistungen: Leistungsphasen 5-8 können bis 15 Monate verlängert werden.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Nach III 1 und nach III 2. Bei objektiver Gleichheit der Bewerber erfolgt die Auswahl nach § 75 Abs. (6) VgV.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Der Auftrag wird stufenweise ausgeschrieben. Stufe 1:Leistungsphasen 2- 3 nach § 34 HOAI

Optional Stufe 2: Leistungsphasen 5-8 nach § 34 HOAI

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

XX Eigenerklärung gemäß §§ 123, 124 und 125 GWB. Einmalige Einreichung für alle Lose, auf die sich das Unternehmen bewirbt, reicht aus. Bei Einsatz eines Unterauftragnehmers oder bei Bildung einer Bewerbergemeinschaft ist eine Erklärung von jedem der beteiligten Unternehmensträger einzureichen.

XX Aktueller Handels- und/oder Berufsregisterauszug od. alt. Nachweis bzw. Ausbildungs- und Studiennachweis:

Für Lose 1, 2 und 4: Architekt od. bauvorlageberechtigter Ingenieur (=wer berechtigt ist, die entsprechende Berufsbezeichnung zu tragen oder in der Bundesrepublik Deutschland entsprechend tätig zu werden). Bei Jurist.Pers. verantwortlicher Berufsangehöriger erforderl. Nachweise: Eintragung in Architektenliste bzw. Liste bauvorlageberechtigter Ingenieure i.S.d. Anhang XI der RL 2014/24/EU. Bei Jurist.Pers. - zusätzlich zur Berufsregistereintragung für den verantwortlichen Berufsangehörigen - aktueller Handelsregisterauszug i.S.d. Anhang XI der RL 2014/24/EU. Nachweise nicht älter als sechs Monate. Bei Unterauftragnehmer od. Bewerbergemeinschaft Nachweise für jeden Unternehmensträger bzw. jede beteiligte Person.

Für Los 3: Architekt od. Ingenieur (=wer berechtigt ist, die entsprechende Berufsbezeichnung zu tragen oder in der Bundesrepublik Deutschland entsprechend tätig zu werden). Bei Jurist.Pers. verantwortlicher Berufsangehöriger erforderl. Nachweise: Für Architekten Eintragung in Architektenliste i.S.d. Anhang XI der RL 2014/24/EU. Für Ingenieure Studien- und Ausbildungsnachweise sowie Bescheinigungen über die Erlaubnis zur Berufsausübung für den Inhaber oder den benannten verantwortlichen Berufsangehörigen, die zur Berufsbezeichnung "Ingenieur" nach dem Ingenieurgesetz Sachsen-Anhalt berechtigt (s. dort auch zur Anerkennung ausländ. Abschlüsse+Qualifik.) Bei Jurist.Pers. - zusätzlich zur Berufsregistereintragung bzw. Studien-/Ausbildungsnachweise für den verantwortlichen Berufsangehörigen - aktueller Handelsregisterauszug i.S.d. Anhang XI der RL 2014/24/EU. Nachweise nicht älter als sechs Monate. Bei Unterauftragnehmer od. Bewerbergemeinschaft Nachweise für jeden Unternehmensträger bzw. jede beteiligte Person.

Für Los 5: Architekt od. Innenarchitekt (=wer berechtigt ist, die entsprechende Berufsbezeichnung zu tragen oder in der Bundesrepublik Deutschland entsprechend tätig zu werden). Bei Jurist.Pers. verantwortlicher Berufsangehöriger erforderl. Nachweise: Eintragung in Architektenliste i.S.d. Anhang XI der RL 2014/24/EU. Bei Jurist.Pers. - zusätzlich zur Berufsregistereintragung für den verantwortlichen Berufsangehörigen - aktueller Handelsregisterauszug i.S.d. Anhang XI der RL 2014/24/EU. Nachweise nicht älter als sechs Monate. Bei Unterauftragnehmer od. Bewerbergemeinschaft Nachweise für jeden Unternehmensträger bzw. jede beteiligte Person.

Alternative Los 2: Hochschulabschluss Architektur, Hochbau od. Bauingenieurwesen mit mind. dreijährigen Berufserfahrung in der Tragwerksplanung (Bauvorlageberechtigung n.e.). Nachweise: Eintragung in Liste qualifizierter Tragwerksplaner i.S.d. Anhang XI der RL 2014/24/EU. Bei Jurist.Pers. - zusätzlich zur Berufsregistereintragung für den verantwortlichen Berufsangehörigen - aktueller Handelsregisterauszug i.S.d. Anhang XI der RL 2014/24/EU. I.Übr. gelten Ausführungen wie vor.

Alternative Los 4: Hochschulabschluss Architektur, Hochbau, Bauingenieurwesen od. Studiengang mit Schwerpunkt Brandschutz od. Absolvent einer Laufbahnausbildung für den feuerwehrtechnischen Dienst, Laufbahngr. 2, wenn mind. 2 Jahre spez. prakt. Tätigkeit und Nachw. Kenntn. Brandschutz sowie Eintragung in Liste i.S.d. Anhang XI der RL 2014/24/EU. Nachweise: Eintragung in Liste Nachweisber. Brandschutz i.S.d. Anhang XI der RL 2014/24/EU. Bei Jurist.Pers. - zusätzlich zur Berufsregistereintragung für den verantwortlichen Berufsangehörigen - aktueller Handelsregisterauszug i.S.d. Anhang XI der RL 2014/24/EU. I.Übr. gelten Ausführungen wie vor.

XXEigenerkl. Unterauftragn. XX Eigenerkl. Bewerbergem.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Das Vorliegen von A-Kriterien überprüft der Auftraggeber nach dem Maßstab "Ja" oder "Nein". Eine Gewichtung erfolgt nicht. Erfüllt der Bieter alle A-Kriterien, verbleibt sein Teilnahmeantrag in der Bewertung. Erfüllt der Bieter ein A-Kriterium nicht, wird sein Teilnahmeantrag ausgeschlossen.

B-Kriterien sowie die jeweils zugehörigen U-Kriterien gewichtet der Auftraggeber gemäß dem nachfolgend dargestellten Schema. Darüber hinaus gibt es AB-Kriterien, die einen Anteil als Ausschlusskriterium und einen Anteil als Bewertungskriterium haben. Der A-Anteil ist im Folgenden ebenfalls angegeben; hier gilt dieselbe Rechtsfolge wie im Falle der Nichterfüllung bei reinen A-Kriterien.

- Ziffer: 1; Anlage 6; Definition: Eigenerklärung §§ 123,124,125 GWB; Einmalige Einreichung für alle Lose, Kriterium A,

- Ziffer 2; Anlage 9; Definition: Aktueller Handels- oder Berufsregisterauszug oder alternativer Nachweis bzw. Studien- und Ausbildungsnachweise: Einzeln je Los; Kriterium A,

- Ziffer 3, Anlage 5; Definition: Verzeichnis der Unterauftragnehmer (soweit erforderlich); Einzeln je Los; Kriterium A,

- Ziffer 4; Anlage 4; Definition: Eigenerklärung im Fall der Bildung einer Bewerbergemeinschaft (sofern erforderlich); Einzeln je Los; Kriterium A,

- Ziffer 5, Anlage 8; Definition: Eigenerklärung zum Datengeheimnis und zur Wahrung der Vertraulichkeit im Vergabeverfahren; einzeln je Los; Kriterium A,

- Ziffer 6; Anlagen 10-13; Definition: Erklärungen nach § 127 GWB; Einzeln je Los; Kriterium A,

- Ziffer 7; Anlage -; Unternehmensdarstellung; Einmalige Einreichung für alle Lose; Kriterium A,

- Ziffer 8; Anlage 14; Definition: Eigenerklärung Jahresumsatz; Einmalige Einreichung für alle Lose, Kriterium A,

- Ziffer 9; Anlage 15; Definition: Eigenerklärung Haftpflichtversicherung; Einmalige Einreichung für alle Lose, Kriterium A,

- Ziffer 10; Anlage 16; Definition: Eigenerklärung Sicherheitsmanagement; Einmalige Einreichung für alle Lose; Kriterium A,

- Ziffer 11; Anlage 7; Definition: Verpflichtungs- und Verfügbarkeitserklärung (sofern erforderlich); Einzeln je Los; Kriterium A,

- Ziffer 12; Anlage 18; Definition: Eigenerklärung Referenzen; Einzeln je Los; Kriterium AB.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

- Eigenerklärung zum Gesamtjahresumsatz für die Jahre 2016, 2017 und 2018, Formblatt "Erklärung zu den Jahresumsätzen 2016, 2017 und 2018" (Anlage 14). Der Mindestjahresdurchschnittsumsatz als Mindestanforderung beträgt für:

- Los 1: 400 000 EUR netto;

- Los 2: 400 000 EUR netto;

- Los 3: 300 000 EUR netto;

- Los 4: 100 000 EUR netto;

- Los 5: 100 000 EUR netto.

Im Falle eines vom Kalenderjahr abweichenden Geschäftsjahres ist der Beginn des Geschäftsjahres in 2015 "monatsscharf" anzugeben und davon ausgehend auf die entsprechenden Geschäftsjahre 2015/2016, 2016/2017 und 2017/2018 abzustellen.

Einmalige Einreichung für alle Lose, auf die sich das Unternehmen bewirbt, reicht aus.

Bei Einsatz eines Unterauftragnehmers oder bei Bildung einer Bewerbergemeinschaft ist eine Erklärung von jedem der beteiligten Unternehmensträger einzureichen. Bei Bewerbergemeinschaften wird der Mindestjahresdurchschnittsumsatz jedes beteiligten Unternehmensträgers addiert.

Ziffer 9 der Bewertungsmatrix unter Ziffer 5.9.2 der Bewerbungsbedingungen:

- Eigenerklärung zum Bestehen einer Haftpflichtversicherung oder die Erklärung, im Falle des Zuschlages eine solche mit den geforderten Deckungssummen abzuschließen, Formblatt "Erklärung zur Haftpflichtversicherung" (Anlage 15).

Deckungsumfang der Berufs- und der Betriebshaftpflichtversicherung, Deckungssummen von 1 500 000 EUR netto (Personenschäden) und 3 000 000 EUR netto (Sach- und Vermögensschäden) und jeweils zweifache Ausschöpfung als Mindestanforderung.

Zur Erläuterung: Die Haftpflichtversicherung muss:

- eine Architekten-Berufs- und eine Architekten-Betriebshaftpflichtversicherung,

- mit Deckungssummen für Personenschäden von mindestens 1 500 000 EUR und für sonstige Sach- und Vermögenschäden von mindestens 3 000 000 EUR,

- wobei die jeweiligen Deckungssummen je Versicherungsjahr zweifach ausgeschöpft werden können,

beinhalten.

Einmalige Einreichung für alle Lose, auf die sich das Unternehmen bewirbt, reicht aus.

Bei Einsatz eines Unterauftragnehmers oder bei Bildung einer Bewerbergemeinschaft ist eine Erklärung von jedem der beteiligten Unternehmensträger einzureichen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Das Vorliegen von A-Kriterien überprüft der Auftraggeber nach dem Maßstab "Ja" oder "Nein". Eine Gewichtung erfolgt nicht. Erfüllt der Bieter alle A-Kriterien, verbleibt sein Teilnahmeantrag in der Bewertung. Erfüllt der Bieter ein A-Kriterium nicht, wird sein Teilnahmeantrag ausgeschlossen.

B-Kriterien sowie die jeweils zugehörigen U-Kriterien gewichtet der Auftraggeber gemäß dem nachfolgend dargestellten Schema. Darüber hinaus gibt es AB-Kriterien, die einen Anteil als Ausschlusskriterium und einen Anteil als Bewertungskriterium haben. Der A-Anteil ist im Folgenden ebenfalls angegeben; hier gilt dieselbe Rechtsfolge wie im Falle der Nichterfüllung bei reinen A-Kriterien.

- Ziffer: 1; Anlage 6; Definition: Eigenerklärung §§ 123,124,125 GWB; Einmalige Einreichung für alle Lose, Kriterium A,

- Ziffer 2; Anlage 9; Definition: Aktueller Handels- oder Berufsregisterauszug oder alternativer Nachweis bzw. Studien- und Ausbildungsnachweise: Einzeln je Los; Kriterium A,

- Ziffer 3, Anlage 5; Definition: Verzeichnis der Unterauftragnehmer (soweit erforderlich); Einzeln je Los; Kriterium A,

- Ziffer 4; Anlage 4; Definition: Eigenerklärung im Fall der Bildung einer Bewerbergemeinschaft (sofern erforderlich); Einzeln je Los; Kriterium A,

- Ziffer 5, Anlage 8; Definition: Eigenerklärung zum Datengeheimnis und zur Wahrung der Vertraulichkeit im Vergabeverfahren; einzeln je Los; Kriterium A,

- Ziffer 6; Anlagen 10-13; Definition: Erklärungen nach § 127 GWB; Einzeln je Los; Kriterium A,

- Ziffer 7; Anlage -; Unternehmensdarstellung; Einmalige Einreichung für alle Lose; Kriterium A,

- Ziffer 8; Anlage 14; Definition: Eigenerklärung Jahresumsatz; Einmalige Einreichung für alle Lose, Kriterium A,

- Ziffer 9; Anlage 15; Definition: Eigenerklärung Haftpflichtversicherung; Einmalige Einreichung für alle Lose, Kriterium A,

- Ziffer 10; Anlage 16; Definition: Eigenerklärung Sicherheitsmanagement; Einmalige Einreichung für alle Lose; Kriterium A,

- Ziffer 11; Anlage 7; Definition: Verpflichtungs- und Verfügbarkeitserklärung (sofern erforderlich); Einzeln je Los; Kriterium A,

- Ziffer 12; Anlage 18; Definition: Eigenerklärung Referenzen; Einzeln je Los; Kriterium AB.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

- Eigenerklärung zum Sicherheitsmanagement, Formblatt "Erklärung zum Sicherheitsmanagement" (Anlage 16).

Bei Einsatz eines Unterauftragnehmers oder bei Bildung einer Bewerbergemeinschaft ist eine Erklärung von jedem der beteiligten Unternehmensträger einzureichen.

- Soweit erforderlich: Eigenerklärung des Drittunternehmens, die Kapazitäten dem Bewerber bzw. der Bewerbergemeinschaft im angegebenen Umfang zur Verfügung zu stellen, Formblatt "Verpflichtungs- und Verfügbarkeitserklärung des Un-terauftragnehmers bzw. des die Eignung verleihenden Unternehmens" (Anlage 7)

Für jedes Los einzeln einzureichen, also drei Eigenerklärungen bei einer Bewerbung auf ein Los, sechs Eigenerklärungen bei einer Bewerbung auf zwei Lose etc.

Bei Einsatz eines Unterauftragnehmers sind die Eigenerklärungen vom Unterauftragnehmer auszufüllen und abzugeben (und vom Bewerber bzw. der Bewerbergemeinschaft mit dem Teilnahmeantrag einzureichen), wenn und soweit der Unterauftragnehmer Leistungsteile für den Bewerber bzw. die Bewerbergemeinschaft erbringt.

Bei einer Bewerbergemeinschaft und Eignungsleihe eines einzelnen Mitglieds an die Bewerbergemeinschaft sind die Eigenerklärungen vom betreffenden Mitglied auszufüllen und abzugeben (und vom Bewerber bzw. der Bewerbergemeinschaft mit dem Teilnahmeantrag einzureichen). Im Übrigen sind die aus der Zeile "Unterauftragnehmer mit Eignungsleihe" in der Übersicht unter Ziffer 5.6.6 der Bewerbungsbedingungen ersichtlichen Vorgaben einschlägig.

Zur Erläuterung der Anforderungen an die Eigenerklärungen:

O Jede Unternehmensreferenz wird gewertet gemäß dem unter Ziffer 5.9.2 dieser Bewerbungsbedingungen, gemäß den aus Anlage 17 ("Wertungsschema zu Ziffer 12 der Eignungsmatrix") der Bewerbungsbedingungen ersichtlichen Erläuterungen und gemäß den folgenden Maßgaben.

O Jede Unternehmensreferenz muss die folgenden Anforderungen erfüllen. Erfüllt sie sie nicht, wird die betreffende Unternehmensreferenz nicht gewertet:

- Für jede Unternehmensreferenz ist das Formblatt "Erklärung zu Referenzprojekten" (Anlage 18) zu verwenden,

- Es muss sich um in den letzten sieben Geschäftsjahren (2012 - 2018) erbrachte Leistungen handeln. D.h., der Leistungsbeginn muss an oder nach dem 1. Januar 2012 liegen und das Leistungsende am oder vor dem 31. Dezember 2018,

- Anzugeben sind die sich aus dem Formblatt "Erklärung zu

Referenzprojekten" (Anlage 18) ergebenden geforderten Angaben. Die einzelnen Referenzprojekte können mit ergänzenden, aussagekräftigen Unterlagen auf maximal zwei einseitig bedruckten DIN-A4-Seiten in Form von Texten, Plänen, Fotos oder Skizzen weiterführend zu den Angaben im Formblatt "Erklärung zu

Referenzprojekten" (Anlage 18) dargestellt werden.

O Die Unternehmensreferenzen können von demselben Auftraggeber oder von verschiedenen Auftraggebern stammen.

Los 1und 2:

O Mindestens eines der Referenzprojekte muss ein Gebäude betreffen, das zum Zeitpunkt der Beauftragung mit dem Referenzprojekt ein Baualter von mindestens 300 Jahren hatte und das nach internationalen, inländischen oder ausländischen Rechtsvorschriften oder Verwaltungsverfahren von besonderer geschichtlicher, archäologischer, künstlerischer, wissenschaftlicher, sozialer oder technischer Bedeutung ist (Mindestanforderung).

Los 3, 4 und 5:

O Mindestens eines der Referenzprojekte muss ein Gebäude betreffen, das zum Zeitpunkt der Beauftragung mit dem Referenzprojekt ein Baualter von mindestens 100 Jahren hatte und das nach internationalen, inländischen oder ausländischen Rechtsvorschriften oder Verwaltungsverfahren von besonderer geschichtlicher, archäologischer, künstlerischer, wissenschaftlicher, sozialer oder technischer Bedeutung ist (Mindestanforderung).

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Die Leistungen sind durch Architekten oder bauvorlageberechtigte Ingenieure zu erbringen (vgl. VgV §75 Abs. 1, 2, 3).

III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 11/09/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 19/09/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/03/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Forts. der Ang. zur Eignung:

- Eigenerklärung zum Datengeheimnis und zur Wahrung der Vertraulichkeit im Vergabeverfahren. Für jedes Los einzeln einzureichen. Bei Unterauftragnehmer oder bei Bewerbergemeinschaft Erklärung von jedem Unternehmensträger.

- Eigenerklärung "Ergänzende Vertragsbedingungen zum Gesetz über die Vergabe öffentlicher Aufträge in Sachsen-Anhalt zu den §§ 12, 17 und 18".Für jedes Los einzeln einzureichen. Bei Unterauftragnehmer Erklärung von jedem Unternehmensträger. Bei Bewerbergemeinschaft Erklärung des bevollmächtigten Vertreters.

- Eigenerklärung "Beachtung der Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation". Für jedes Los einzeln einzureichen. Bei Unterauftragnehmer Erklärung von jedem Unternehmensträger. Bei Bewerbergemeinschaft Erklärung des bevollmächtigten Vertreters.

- Eigenerklärung "Nachunternehmereinsatz (§ 13 Abs. 2 und 4 des Landesvergabegesetzes)". Für jedes Los einzeln einzureichen.

- Eigenerklärung "Tariftreue und Entgeltgleichheit" (Anlage 13). Für jedes Los einzeln einzureichen. Bei Unterauftragnehmer Erklärung von jedem Unternehmensträger. Bei Bewerbergemeinschaft Erklärung des bevollmächtigten Vertreters.

- Unternehmensdarstellung (Geschäftsfelder, Geschäftsentwicklung, Personalentwicklung, Beteiligungsverhältnisse, Verflechtungen mit anderen Unternehmensträgern und Unternehmensverträge mit Registerpublizität), nicht mehr als 5 DIN A4-Seiten. Einmalige Einreichung für alle Lose, auf die sich das Unternehmen bewirbt, reicht aus. Bei Einsatz eines Unterauftragnehmers oder bei Bildung einer Bewerbergemeinschaft ist eine Erklärung von jedem Unternehmensträger einzureichen.

Bekanntmachungs-ID: CXP4YK1YTYA

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer beim Landesverwltungsamt Sachsen-Anhalt
Ernst-Kamieth-Straße 2
Halle/Saale
06112
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Fristen des § 160 Abs. 3 Punkt 1-4 GWB IV sind zu beachten. Danach ist ein Nachprüfverfahren unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 (beachten!) Absatz 2 GWB bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vereinigte Domstifter zu Merseburg und Naumburg und des Kollegiatstifts Zeitz
Domplatz 19
Naumburg/Saale
06618
Deutschland
Telefon: +49 3445-2301111
E-Mail:
Fax: +49 3445-2301110

Internet-Adresse: http://www.vereinigtedomstifter.de

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/08/2019