Werbung

Stadt Parchim - Planungsleistungen für den Umbau der Grundschule West zu einer Schule mit spezifischer Kompetenz gemäß HOAI Teil 4 Abschnitt 2 Technische Ausrüstung, Leistungsphasen 1-9 Referenznummer der Bekanntmachung: 2019990005

Werbung

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Stadt Parchim - Der Bürgermeister
Schuhmarkt 1
Parchim
19370
Deutschland
E-Mail:
NUTS-Code: DE80O

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.parchim.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXSQYY6YY4H/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Stadt Parchim- Der Bürgermeister - c/o SIS - Schweriner IT- und Servicegesellschaft mbH
Eckdrift 93
Schwerin
19061
Deutschland
E-Mail:
NUTS-Code: DE80O

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.parchim.de

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXSQYY6YY4H
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Stadt Parchim - Planungsleistungen für den Umbau der Grundschule West zu einer Schule mit spezifischer Kompetenz gemäß HOAI Teil 4 Abschnitt 2 Technische Ausrüstung, Leistungsphasen 1-9

Referenznummer der Bekanntmachung: 2019990005
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Planungsleistungen für den Umbau der Grundschule West zu einer Schule mit spezifischer Kompetenz, Hans-Beimler-Straße 24b, 19370 Parchim gemäß HOAI Teil 4 Fachplanung, Abschnitt 2 Technische Ausrüstung Starkstromanlagen, Fernmelde- und informationstechnische Anlagen, Leistungsphasen 1-9

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE80O
Hauptort der Ausführung:

Grundschule

West Hans-Beimler-Straße 24b

19370 Parchim

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Stadt Parchim plant, die Grundschule West zu einer Schule mit spezifischer Kompetenz umzubauen. Die Schule soll dem Bauteilekatalog für die Inklusion der Förderschwerpunkte Sehen/Hören und körperlich-motorische Entwicklung in Schulen mit spezifischer Kompetenz folgend umgebaut bzw. ertüchtigt werden.

Die Beauftragung der Leistungen erfolgt stufenweise, zunächst Erbringung der Leistungsphasen 1-4 der HOAI.

Bei der Grundschule West handelt es sich um einen aus DDR-Zeit stammenden Typenbau in Plattenbauweise, der in den Jahren 1971/1972 errichtet wurde und seitdem als Schule genutzt wird. Der Gebäudetyp Schwerin besteht aus zwei parallel angeordneten viergeschossigen Klassentrakten, die mit zwei dreigeschossigen einhüftigen Trakten verbunden sind.

Die Schule befindet sich in einem gepflegten, baulich und haustechnisch einwandfreien Zustand. Es gibt keinen Sanierungsstau.

Für die Projektkosten wurde die Obergrenze mit 2,3 Millionen EUR inklusive Mehrwertsteuer festgeschrieben.

In den 90-er Jahren wurden das Dach, die Fenster, die Fassade, die sanitären Anlagen und die Heizung modernisiert. Ebenso wurde der Schulhof neu gestaltet.

In den Jahren 2002/ 2003 wurde die Schule komplex saniert. Schwerpunkte der Sanierung:

- Nutzung für eine zweizügige Grundschule mit Sonderklassen,

- Funktionale Verbesserung der Erschließung durch Überdachung des Innenhofes und Schaffung einer Pausen- und Erlebnishalle,

- Behindertengerechte Erschließung des Erdgeschosses und Schaffung eines zentralen Einganges,

- Erneuerung der elektrischen Anlagen,

- Verbesserung der brandschutztechnischen Anlagen und Rettungswege,

- Verbesserung der Raumakustik,

- Funktionale und architektonische Aufwertung der Unterrichts- und Fachräume sowie des gesamten Innenraumes.

Zuschlagskriterien:

Insgesamt zu erreichende Punktzahl = 30, hiervon:

1) Vorstellungen zur aufgabenbezogenen Herangehensweise/ Grundsatzüberlegungen zur Lösung - max. 5 Punkte, Wichtung 30 %,

2) Preis - max. 5 Punkte, Wichtung 30 %,

3) Qualität er Personalplanung - max. 5 Punkte, Wichtung 10 %,

4) Maßnahmen zur Terminkontrolle und Terminsicherheit - max. 5 Punkte, Wichtung 10 %,

5) Qualität der Kostenplanung, Kostenverfolgungs- und Kostensicherungsmaßnahmen - max. 5 Punkte, Wichtung 10 %,

6) Qualität der Kommunikationsplanung - max. 5 Punkte, Wichtung 10 %.

Bei Punktgleichheit zweier oder mehrerer Angebote soll das Wertungskriterium 1 "Vorstellungen zur aufgabenbezogenen Herangehensweise/ Grundsatzüberlegungen zur Lösung" für die Rangfolge der Bieter ausschlaggebend sein. Sollte hiernach noch Punktgleichheit bestehen, soll das Wertungskriterium 2 "Preis" herangezogen werden. Sollte auch hiernach noch Punktgleichheit bestehen, wird die Auswahl Los getroffen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 03/02/2020
Ende: 30/12/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Der Auftraggeber behält sich vor, das Vergabeverfahren auch dann fortzusetzen, wenn nicht genügend geeignete Bewerber zur Verfügung stehen.

Erfüllen mehrere Bewerber als die festgelegte Höchstzahl gleichermaßen die Anforderungen und ist die Bewerberzahl nach der objektiven Auswahl entsprechend der zugrunde gelegten Eignungskriterien zu hoch, wird die Auswahl unter den verbleibenden Bewerbern durch Los getroffen.

1) Wirtschaftliche Leistungsfähigkeit (15 %);

1.1) Jahresumsatz der letzten drei Jahre (2 %);

1.2) Jahresumsatz der letzten drei Jahre bezogen auf die zu vergebene Leistung (8 %);

1.3) Haftpflichtversicherung (5 %);

2) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit (85 %);

2.1) Referenzen - Erfahrungen hinsichtlich vergleichbarer Objekte in Leistungsumfang und Art (20 %);

2.2) Qualitative aufgabenbezogene Bewertung der Referenzen (10 %);

2.3) Auftraggeberbescheinigungen mit Beurteilung der Referenzen hinsichtlich Einhaltung der Kosten und Termine (20 %);

2.4) Erfahrungen mit geförderten Baumaßnahmen (10 %);

2.5) Erfahrungen mit der Planung für den Umbau von Schulbauten zu Schulen mit spezifischer Kompetenz (5 %);

2.6) Maßgebliche Anzahl qualifizierter Mitarbeiter, die für das Projekt zur Verfügung stehen (15);

2.7) Qualitätsmanagementsystem (5 %).

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Es erfolgt eine stufenweise Beauftragung. Der Auftrag beinhaltet zunächst nur die Grundleistungen der Leistungsphasen 1-4 des Leistungsbildes Teil 4 Fachplanung, Abschnitt 2 Technische Ausrüstung. Der Abruf weiterer Leistungsphasen, Besonderer und Zusätzlicher Leistungen bleibt dem Auftraggeber vorbehalten. Ein Rechtsanspruch des Auftragnehmers auf Beauftragung der weiteren Leistungsphasen, Besonderer und Zusätzlicher Leistungen besteht nicht.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1) Firmenprofil: Geschäftsform, Dauer des Bestehens bzw. Gründungsjahr,

2) Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach §§ 123, 124 GWB vorliegen.

3) Eigenerklärung zu Verstößen gegen das Schwarzarbeiterbekämpfungsgesetz, Arbeitnehmerentsendegesetz, Mindestlohngesetz

4) Auszug aus dem Berufsregister, Handels- bzw. Partnerschaftsregister

5) Bietererklärungen:

5.1) Bietererklärung zur Unternehmensgröße;

5.2) Erklärung zur Beachtung der ILO-Kernarbeitsnormen gemäß § 11 VgG M-V;

5.3) Verpflichtungserklärung des Bieters/der Bietergemeinschaft nach § 9 VgG M-V;

5.4) Kontrolle und Sanktionen nach § 10 VgG M-V;

6) Erklärung zur Vergabe von Teilleistungen an Unterauftragnehmer;

7) Erklärung zur Inanspruchnahme Kapazitäten anderer Unternehmen (Eignungsleihe);

8) Erklärung zu Bewerbergemeinschaft.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Jahresumsatz der letzten 3 Geschäftsjahre

2) Jahresumsatz der letzten 3 Geschäftsjahre bezogen auf die zu vergebene Leistung

3) Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme für Personenschäden in Höhe von mindestens 1 500 000,00 EUR und für sonstige Schäden (Sach- und Vermögensschäden) in Höhe von 500 000,00 EUR

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Mindestens 3 Referenzen der letzten 3 bis 6 Jahre, die vergleichbar mit der ausgeschriebenen Leistung sind,

2) Bescheinigungen der Auftraggeber für die genannten Referenzen mit Beurteilung hinsichtlich der Einhaltung der Kosten und Termine,

3) Benennung des verantwortlichen Projektteams,

4) Nachweis über die Erlaubnis zur Berufsausübung (Vorlage der Bauvorlageberechtigung),

5) Jährliches Mittel der Zahl der Beschäftigen und der Führungskräfte,

6) Erklärung zum Stand der Technik der technischen Ausstattung und zu Maßnahmen der Qualitätssicherung (Qualitätsmanagement),

7) Erklärung über die Vergabe von Teilen des Auftrages an Unterauftragnehmer,

8) Erklärung zur Kommunikationssprache in Wort und Schrift: deutsch.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Architekten- und Ingenieurgesetz des Landes Mecklenburg-Vorpommern - ArchIngG M-V

(siehe verlangte Nachweise in Nr. III.1.1) der Auftragsbekanntmachung)

III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Siehe Auftrags-/ Vergabeunterlagen

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 03/09/2019
Ortszeit: 09:45
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 13/09/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Der Bewerber hat anzugeben, ob Ausschlussgründe nach §§ 123, 124 GWB vorliegen.

- Änderungen am Bewerbungsbogen sind unzulässig,

- Um sicherzustellen, dass alle Bewerber etwaige weitere Informationen für den Teilnahmewettbewerb erhalten, werden sie gebeten, sich bei der unter I.3) benannten Plattform DTVP freiwillig registrieren zu lassen.

Gem. DSGVO Art. 6 Abs. 1 b werden im Rahmen des Vergabeverfahrens zur Verfügung gestellte, auch personenbezogene Informationen und Daten erfasst, organisiert, gespeichert, verwendet und gelöscht. Nach Abschluss des Vergabeverfahrens, des Förder- und Rechnungsprüfungsverfahrens und nach Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist werden die Daten gelöscht.

Bekanntmachungs-ID: CXSQYY6YY4H

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Mecklenburg-Vorpommern
Johannes-Stelling-Straße 14
Schwerin
19053
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Vergabekammer leitet gemäß § 160 Abs. 1 GWB ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein. Der Antrag ist nach § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
02/08/2019
Werbung