Werbung

Feuerwehrschutzbekleidung, V0438/2019, Feuerwehr Bremen Referenznummer der Bekanntmachung: V0438/2019

Werbung

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Feuerwehr Bremen
Am Wandrahm 24
Bremen
28195
Deutschland
E-Mail:
NUTS-Code: DE50

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://immobilien.bremen.de

Adresse des Beschafferprofils: https://vergabe.bremen.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabe.bremen.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-16b032d95c4-5793d53ef7d482f8
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Immobilien Bremen, Anstalt des öffentlichen Rechts
Theodor-Heuss-Allee 14
Bremen
28215
Deutschland
E-Mail:
NUTS-Code: DE50

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://immobilien.bremen.de

Adresse des Beschafferprofils: https://vergabe.bremen.de

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://vergabe.bremen.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Öffentliche Sicherheit und Ordnung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Feuerwehrschutzbekleidung, V0438/2019, Feuerwehr Bremen

Referenznummer der Bekanntmachung: V0438/2019
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
35110000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Rahmenvertrag über den Kauf von 3 000 Satz Feuerwehrschutzbekleidung

n. EN 469:2005 + A1:2006 + AC:2006 (DIN EN 469:2007) Leistungsstufe Xf2, Xr2, Y2, Z2 bestehend aus jeweils Einsatzüberjacke (EÜJ) und Einsatzüberhose (EÜH) für die Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr Bremen.

Es wird eine Preisobergrenze von 3 000 000 EUR (inkl. MwSt.) festgesetzt. Angebote deren Angebotspreis über der Preisgrenze liegen, werden zwingend von der weiteren Wertung ausgeschlossen.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE50
Hauptort der Ausführung:

Bremen

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Freie Hansestadt Bremen (FHB) - Feuerwehr Bremen - als Auftraggeberin (AG), beabsichtigt den Abschluss eines Vertrages über den Kauf und Lieferung von 3 000 Satz Feuerwehrschutzbekleidung n. EN 469:2005 + A1:2006 + AC:2006 (DIN EN 469:2007) Leistungsstufe Xf2, Xr2, Y2, Z2 bestehend aus jeweils Einsatzüberjacke (EÜJ) und Einsatzüberhose (EÜH).

Die Einsatzüberjacken sollen über Vorbereitungen für Integrierte Rettungssysteme (IRS) verfügen. Die Rettungsgurte an sich sind jedoch zum jetzigen Zeitpunkt nicht Bestandteil der Beschaffung.

Im Rahmen der Leistungsbewertung erfolgt ein praktischer Leistungstest, um die angebotenen Schutzbekleidungen hinsichtlich ihrer ergonomischen Merkmale im zukünftigen Anwendungsbe-reich testen und bewerten zu können.

Dazu müssen je Bieter 2 Schutzbekleidungen der Feuerwehr Bremen kostenlos zur Verfügung gestellt werden, um diesen Leistungstest durchführen zu können.

Hierzu müssen die zur Angebotsabgabe aufgeforderten Bieter in der Zeit vom 26.08. bis max. 6.9.2019 die Größenermittlungen abgeschlossen haben und die entsprechenden Schutzanzüge bis 2.10.2019 geliefert werden.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 02/12/2019
Ende: 31/03/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs wählt die Feuerwehr Bremen die drei am besten geeigneten Teilnehmer für die Lieferung der Feuerwehrschutzbekleidung aus. Diese Teilnehmer werden dann in der zweiten Phase des Verfahrens zur Angebotsabgabe aufgefordert.

Für Interessenten an der zu vergebenden Leistung stehen die Auftragsunterlagen (Bewerbungsformular) für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung (siehe Ziffer I.3 Kommunikation).

Die Auswahl der zur Angebotsabgabe aufzufordernden Bieter erfolgt nach Maßgabe der Anforderungskriterien (Anlage 1). Nähere Angaben entnehmen Sie bitte dem Bewerbungsformular.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Auftraggeberin behält sich vor, die im Leistungsverzeichnis aufgeführte Wahlposition von 3 000 Feuerwehrschutzbekleidungen mit Hygiene-Sperre bei Erfüllung aller geforderten Anforderungskriterien- zu bezuschlagen.

Werbung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

a) Eigenerklärung, dass in ihrem Unternehmen nachweislich keine schweren Verfehlungen begangen wurden, die die Zuverlässigkeit als Bewerber/Bieter in Frage stellt.

b) Eigenerklärung, dass Ihr Unternehmen über den Nachweis der Eintragung im Berufs- oder Handelsregister verfügt.

c) Eigenerklärung, dass ihr Unternehmen Mitglied bei der Berufsgenossenschaft ist.

d) Eigenerklärung zur Tariftreue und zur Zahlung eines Mindestlohns (Formblätter 231 HB-EU, 232 HB-EU)

Für die erforderliche Überprüfung Ihrer Eignung in Bezug auf Fachkunde und Leistungsfähigkeit ist es erforderlich, dass Sie das Formblatt 124LD "Eigenerklärung zur Eignung" sowie - falls zutreffend - die entsprechenden Formblätter ausgefüllt und unterschrieben mit dem Teilnahmeantrag/Bewerbungsformular einreichen.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

e) Eigenerklärung, dass ihr Unternehmen der Verpflichtung zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt haben.

f) Eigenerklärung "Angabe zu Insolvenzverfahren und Liquidation"

g)Eigenerklärung, dass ihr Unternehmen in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren einen Gesamtumsatz von 5 Mio. EUR, soweit er Leistungen

Betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, erreicht hat.

Für die erforderliche Überprüfung Ihrer Eignung in Bezug auf Fachkunde und Leistungsfähigkeit ist es erforderlich, dass Sie das Formblatt 124LD "Eigenerklärung zur Eignung" sowie -falls zutreffend- die entsprechenden Formblätter ausgefüllt und unterschrieben mit dem Teilnahmeantrag/Bewerbungsformular einreichen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

h) Eigenerklärung, dass ihr Unternehmen in den letzten fünf Geschäftsjahren vergleichbare Leistungen ausgeführt hat und dies durch die Angabe von drei Referenzen (Eintrag bitte auf den Seiten 7 bis 9) nachweist.

i) Eigenerklärung, dass ihr Unternehmen über die erforderlichen Arbeitskräfte verfügt, die für die Ausführungen der ausgeschriebenen Leistung erforderlich sind.

j) Falls zutreffend: "Verzeichnis Nachunternehmerleistungen" (Formblatt 235) und "Verpflichtungserklärung Nachunternehmer" (Formblatt 236).

Für die erforderliche Überprüfung Ihrer Eignung in Bezug auf Fachkunde und Leistungsfähigkeit ist es erforderlich, dass Sie das Formblatt 124LD "Eigenerklärung zur Eignung" sowie - falls zutreffend - die entsprechenden Formblätter ausgefüllt und unterschrieben mit dem Teilnahmeantrag/Bewerbungsformular einreichen.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

I. Zertifikat für den Bekleidungshersteller über ein Qualitätsmanagement-System nach DIN EN ISO 9001 oder gleichwertig

II. EU-Konformitätserklärung gemäß Verordnung (EU) 2016/425 über persönliche Schutzausrüstungen (PSA)

III. Zertifikat/Prüfbericht über die Prüfung nach DIN EN EN496:2005+ A1:2006 + AC:2006 (DIN EN 469:2007-02) - mindestens Halbfertigprüfzeugnisse mit dem Teilnahmeantrag (siehe auch Anlage 1 - Anforderungskriterien)

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Die Lieferung der Feuerwehrschutzbekleidung hat in zwei Teillieferungen zu erfolgen:

1. Lieferung von 1 500 Satz Feuerwehrschutzbekleidung spätestens 6 nach Auftragserteilung (spätestens im Juli 2020)

2. Lieferung von 1 500 Feuerwehrschutzbekleidung spätestens Januar/Februar 2021 (siehe Leistungsbeschreibung Ziffer 4.3).

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
Bei Rahmenvereinbarungen – Begründung, falls die Laufzeit der Rahmenvereinbarung vier Jahre übersteigt:

Entfällt

IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 09/08/2019
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 21/08/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/12/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Rügen sind ausschließlich an den unter I.1) genannten Auftraggeber zu senden;

2) Werden im Vergabeverfahren Bescheinigungen von Auftraggebern oder amtlichen Stellen gefordert, sind sie - soweit sie nicht in Deutsch verfasst wurden - inklusive einer beglaubigten deutschsprachigen Übersetzung einzureichen;

3) In den Vergaben ist Transparency International eingebunden.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer der Freien Hansestadt Bremen beim Senator für Umwelt, Bau und Verkehr
Contrescarpe 72
Bremen
28195
Deutschland
Telefon: +49 421 / 361-10333
E-Mail:
Fax: +49 421 / 496-32311

Internet-Adresse: https://bauumwelt.bremen.de

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

a) Ein Unternehmen, das ein Interesse am Auftrag hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Abs. 6 GWB 2016 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht, kann ein Nachprüfungsverfahren gemäß der §§ 160 ff. GWB bei der unter VI.4.1. genannten Stelle einleiten.

b) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

- der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren vor Einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat,

- Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

- Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Vergabebekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

- mehr als 15 Tage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

c) Die Ausführungen zur Unzulässigkeit (vorstehend unter lit. B) gelten nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 135 Abs. 1 Satz 2 GWB 2016.

§ 134 Abs. 1 Satz 2 GWB 2016 bleibt unberührt.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer der Freien Hansestadt Bremen beim Senator für Umwelt, Bau und Verkehr
Contrescarpe 72
Bremen
28195
Deutschland
Telefon: +49 421 / 361-10333
E-Mail:
Fax: +49 421 / 496-32311

Internet-Adresse: https://bauumwelt.bremen.de

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/07/2019
Werbung

Wähle einen Ort aus Bremen