Werbung

Nachverwahrung Filterbrunnen Jänschwalde Ost - Böschung Südrandschlauch, Vergabe-Nr.: 1903400106

Werbung

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Bauauftrag

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
LMBV Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH
Knappenstraße 1
Senftenberg
01968
Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Semsch
Telefon: +49 357384-4287
E-Mail:
Fax: +49 357384-4643
NUTS-Code: DE40B

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.lmbv.de

Adresse des Beschafferprofils: http://www.lmbv-einkauf.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Unternehmen des Bundes
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Bergbausanierung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Nachverwahrung Filterbrunnen Jänschwalde Ost - Böschung Südrandschlauch, Vergabe-Nr.: 1903400106

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45262200
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Verwahrung von 80 Filterbrunnen im Tagebau Jänschwalde, östlicher Randbereich Südrandschlauch.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 553 688.79 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE40G
Hauptort der Ausführung:

Tagebau Jänschwalde

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Um die Gefährdung durch Brunnen, die sich in direkten Bereichen der öffentlichen Zugänglichkeit bzw. in Bereichen der direkten Nachnutzung befinden und somit eine Einschränkung für die Wiedernutzbarmachung der Oberfläche darstellen, auszuschließen, müssen diese Brunnen "nachverwahrt" werden. Die Nachverwahrung der betroffenen Brunnen wird durch Überbohren der nicht ordnungsgemäß verfüllten Brunnen mit anschließendem Verpressen mit einer Dichtungs- bzw. Dämmersuspension aus Braunkohlenfilterasche durchgeführt.

- Verwahrung von ca. 80 Filterbrunnen,

- punktuelle vorbereitende Holzung/Rodung auf einer Fläche von ca. 0,8 ha,

- Einbringen von ca. 550 m3 Material (Versatzmaterial, Wasser, BFA),

- Lieferung/Transport/Aufbereitung von ca. 470 t BFA,

- Verrohrung ca. 6 800 m (durchschnittlich 85 m),

- Verwahrungsbohrung ca. 6 800 m (durchschnittlich ca. 85 m),

- Lieferung/Einbau von ca. 32 m2 Geogitter.

Folgende Genehmigungen liegen noch nicht vor, werden aber so erwartet, dass innerhalb der angegebenen Fristen mit der Ausführung begonnen werden kann:

- Bergrecht,

- Wasserrecht,

- Eigentümerzustimmungen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Vergabenummer: 1903400106,

Die Flächen stehen unter Bergaufsicht. Die Flächen befinden sich in grundbruch- und verflüssigungsgefährdeten Bereichen.

Werbung

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 064-148244
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Bezeichnung des Auftrags:

Nachverwahrung Filterbrunnen Jänschwalde Ost - Böschung Südrandschlauch, Vergabe-Nr.: 1903400106

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
14/06/2019
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 3
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
BLZ Geotechnik Service GmbH
Gommern
39545
Deutschland
NUTS-Code: DEE06
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 553 688.79 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

"Für die Ausführung des Auftrags wird die VOB/B vereinbart. Der Auftraggeber behält sich eine Änderung der Leistungen gemäß den Regelungen der VOB/B vor."

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes beim BundeskartellamtVillemombler
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
Fax: +49 228-9499-163
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

§ 160 Abs. 3 GWB schreibt vor:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht gerügt hat,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
LMBV mbH
Knappenstraße 1
Senftenberg
01968
Deutschland
Fax: +49 3573-84-4643
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/07/2019
Werbung