Werbung

Thüringer Beratungsprogramm Siedlungswasserwirtschaft Referenznummer der Bekanntmachung: DRESO_L-2019-0011

Werbung

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz
Göschwitzer Straße 41
Jena
07745
Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Ahrens (Referatsleiter, Referat 42 | Siedlungswasser)
Telefon: +49 361573942585
E-Mail:
Fax: +49 361573942222
NUTS-Code: DEG03

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.thueringen.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://tender24.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-16b753f811e-42bdfd4ef781c471
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Drees & Sommer Projektmanagement und bautechnische Beratung GmbH
Anger 66-73
Erfurt
99084
Deutschland
Kontaktstelle(n): Verfahrensbetreuung: Franziska Heyer
Telefon: +49 36159896-6424
E-Mail:
NUTS-Code: DEG01

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://tender24.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-16b753f811e-42bdfd4ef781c471

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.tender24.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Umwelt

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Thüringer Beratungsprogramm Siedlungswasserwirtschaft

Referenznummer der Bekanntmachung: DRESO_L-2019-0011
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gutachter-/Beratungsleistungen für den Fachbereich Siedlungswasserwirtschaft.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 670 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71530000
71319000
71621000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEG
Hauptort der Ausführung:

Thüringen

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Thüringer Umweltverwaltung unterhält seit mehreren Jahren ein Beratungsprogramm für den Bereich der Siedlungswasserwirtschaft. Das Programm dient sowohl der behördlichen Entscheidungsfindung zu aktuellen und perspektivischen Fragestellungen als auch der direkten Unterstützung von kommunalen Aufgabenträgern.

Dabei umfasst die Beratungsleistung keine direkten ingenieurtechnischen Planungen, sondern vielmehr Bewertungen von einzelnen aktuellen Vorhaben oder Problemstellungen in technischer, wirtschaftlicher oder organisatorischer Sicht.

Die Aufgabeninhalte der Einzelbeauftragung sind zum jetzigen Zeitpunkt nicht hinreichend zu beschreiben, da sie sich jeweils aus aktuellen Frage- und Problemstellungen ergeben.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Vorstellung des Projektteams und Verantwortlichkeiten / Gewichtung: 10,00
Qualitätskriterium - Name: Konzept Vor-Ort-Präsenz (Kommunikationskonzept) / Gewichtung: 20,00
Qualitätskriterium - Name: Projektorganisation eines vergleichbaren abgewickelten Projekts/Leistung / Gewichtung: 20,00
Qualitätskriterium - Name: Herangehensweise an einen Prüfauftrag (Verfahrensablauf) / Gewichtung: 25,00
Qualitätskriterium - Name: Einbeziehung weiterer Fachkompetenz / Gewichtung: 10,00
Preis - Gewichtung: 15,00
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 335 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2020
Ende: 31/12/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Für die Jahre 2022 und 2023 liegt der Vertrag dabei zunächst unter dem Vorbehalt der Mittelbereitstellung im Landeshaushalt.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 4
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

1) Organigramm des einzusetzenden Personals (0 oder 5 Punkte) - Wichtung 2 %;

2) Erklärung, aus der die durchschnittliche jährliche Beschäftigtenzahl des Unternehmens und die Zahl seiner Führungskräfte in den letzten 3 Jahren ersichtlich ist (max. 5 Punkte) - Wichtung 10 %.

Mitarbeiteranzahl ab 2 = 1 Punkt

Mitarbeiteranzahl ab 4 = 2 Punkte

Mitarbeiteranzahl ab 6 = 3 Punkte

Mitarbeiteranzahl ab 8 = 4 Punkte

Mitarbeiteranzahl ab 10 = 5 Punkte

3) Nachweis Kenntnisse im Fachbereich "Siedlungswasserwirtschaftliche Planungen" (max. 5 Punkte) - Wichtung 7 %.

Nachweis Berufserfahrung in Jahren sowie persönliche Referenzliste liegen vor = 5

Punkte

Nachweis Berufserfahrung: persönliche Referenzliste (mind. 3 Referenzen) = 3 Punkte

Nachweis Berufserfahrung: in Jahren (mind. 5 Jahre mittels Zeugnis und Lebenslauf) = 3 Punkte

4) Nachweis Kenntnisse im Fachbereich "Abwassertechnik/Kläranlagenbetrieb" (max. 5 Punkte) - Wichtung 7 %.

Nachweis Berufserfahrung in Jahren sowie persönliche Referenzliste liegen vor = 5

Punkte

Nachweis Berufserfahrung: persönliche Referenzliste (mind. 3 Referenzen) = 3 Punkte

Nachweis Berufserfahrung: in Jahren (mind. 5 Jahre mittels Zeugnis und Lebenslauf) = 3 Punkte

5) Nachweis Kenntnisse im Fachbereich "Biologie" (auch als Nachunternehmer zulässig) (0 oder 5 Punkte) - Wichtung 4 %.

Nachweis Berufserfahrung: in Jahren (mind. 5 Jahre mittels Zeugnis und Lebenslauf) = 5 Punkte

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

1) Eigenerklärung über den durchschnittlichen Gesamtjahresumsatz (max. 5 Punkte) - Wichtung 10 %.

Umsatz ab 150 000 EUR netto = 1 Punkt

Umsatz ab 200 000 EUR netto = 2 Punkte

Umsatz ab 250 000 EUR netto = 3 Punkte

Umsatz ab 300 000 EUR netto = 4 Punkte

Umsatz ab 340 000 EUR netto = 5 Punkte

Fachliche Eignung - Referenzliste (max. 5 Punkte) - Wichtung 60 %

1) Vorlage einer Referenzliste (Anzahl der auszuwertenden Referenzprojekte: 3, Wichtung pro Referenz: 20,00 %).

Mindestanforderungen:

- Nachweis einer Auftrags- oder Referenzbestätigung,

- Referenz aus dem Fachbereich Siedlungswasserwirtschaft oder Abwassertechnik/Kläranlagen oder Biologie,

- Referenz entspricht Gutachter- und/oder Beratungsleistung,

- Projektfertigstellung zwischen 1.6.2014 - 31.5.2019.

Auswahlkriterien:

- Zeitraum Projektfertigstellung (max. 5 Punkte).

1.6.2014-31.5.2015 = 1 Punkt

1.6.2015-31.5.2016 = 2 Punkte

1.6.2016-31.5.2017 = 3 Punkte

1.6.2017-31.5.2018 = 4 Punkte

1.6.2018-31.5.2019 = 5 Punkte

- erbrachte Leistung (max. Punkte: 5).

Prüfung und Bewertung von abwassertechnischen Gesamtkonzeptionen aus technischer und wirtschaftlicher Sicht = 5 Punkte

Erhebung und Bewertung des Bestands von siedlungswasserwirtschaftlichen Anlagevermögen = 5 Punkte

Prüfung von Entwurfs- und Genehmigungsplanungen für die Errichtung, Erweiterung oder Umplanung von Abwasserbehandlungsanlagen = 5 Punkte

Bewertung von Gewässerbelastungen, Ermittlung der Ursachen und Erarbeitung von effektiven und effizienten Maßnahmen = 5 Punkte

Beratung und Unterstützung der Betreiber von Kanalnetzen oder kommunalen und gewerblichen Kläranlagen bei aktuellen Problemstellungen = 5 Punkte

Ähnliche Leistungen = 5 Punkte

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

- Eigenerklärung, dass Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister vorhanden ist.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Ausschlusskriterien:

Eigenerklärung, dass im Auftragsfall eine Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung (auftragsübergreifend oder auftragsbezogen) abgeschlossen wird: Personenschäden mind. 2,5 Mio. EUR, sonstige Schäden mind. 2,5 Mio. EUR

Auswahlkriterien: siehe Pkt. II.2.9)

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Auswahlkriterien: siehe Pkt. II.2.9)

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Die Akzeptanz und damit der Erfolg des Beratungsprogramms sind davon abhängig, dass der Auftragnehmer eine neutrale und objektive Beratung garantieren kann und Interessenskonflikte bereits im Vorfeld der Beratung auszuschließen sind. Um dies weitgehend abzusichern, sind nur Auftragnehmer auszuwählen, die in Thüringen keine ingenieurtechnischen wasserwirtschaftlichen Planungen, Beratungen oder Betriebsführungen außerhalb des Beratungsprogramms anbieten bzw. durchführen (oder Kooperationen mit Firmen abschließen, die in Thüringen in diesem Sektor tätig sind) und dies auch für den Zeitraum der vergangenen 5 Jahren bestätigen können. (Ausschlusskriterium)

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 08/08/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 12/09/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 3 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der Angebote)
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Formale und zwingende Ausschlusskriterien:

- Fristgerechter Eingang des Teilnahmeantrages,

- Vollständigkeit des Teilnahmeantrages (Bewerbungsformular ausgefüllt und unterschrieben),

- Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach §§ 123 Abs. 1, 2, 3 GWB vorliegen bzw. Nachweis der erfolgreichen Selbstreinigung nach § 125 GWB (strafrechtliche Verurteilung),

- Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § 123 Abs. 4 GWB vorliegen, bzw. Nachweis nach § 123 Abs. 4 S. 2 GWB (Steuern & Abgaben),

- Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § 124 GWB vorliegen, bzw. Nachweis der erfolgreichen Selbstreinigung nach § 125 GWB (Insolvenz),

- Eigenerklärung, dass keine für den Auftrag relevante Abhängigkeit von Ausführungs und Lieferinteressen vorliegt, § 73 Abs. 3 VgV.

Informationen zum Verfahrensablauf:

Aus der Stufe 1 (Eignungsprüfung) qualifizieren sich die erstplatzierten Bewerber für die Stufe 2 (Bieterpräsentation/Verhandlung). Übersteigt die Anzahl vergleichbar geeigneter Bewerber die zu vergebenden Plätze, wird ein anonymes Losverfahren durchgeführt.

Zur Angabe der notwendigen Nachweise ist zwingend (Ausschlusskriterium) ein Bewerbungsformular zu verwenden.

Die Teilnahmeanträge sind fristgemäß, ausschließlich elektronisch bei der im Punkt I.3) genannten Stelle einzureichen (in Textform über das AI Bietercockpit) ausschließlich im hierfür vorgesehenen Bereich.

Weitere Infos zum Verfahren, z. B. Rückfragenkataloge können unter dem Link gem. Pkt. I.3) abgerufen werden. Erfolgt keine freiwillige Registrierung, werden Interessierte nicht automatisch über Infos (bspw. Rückfragen) im Verfahren in Kenntnis gesetzt. Daher ist zu beachten, dass diese sich regelmäßig über den benannten Link eigenständig informieren. Eine freiwillige Registrierung ist möglich und wird dringend empfohlen. Rückfragen sind ausschließlich über den Kommunikationsbereich der Bietersoftware - AI Bietercockpit (gem. Pkt. I.3) zu stellen, werden von der Vergabestelle beantwortet, anonymisiert und allen Interessierten per Rückfragenkatalog auf dem benannten Link bzw. bei Registrierung per E-Mail zur Verfügung gestellt; Es wird vorsorglich darauf hingewiesen, dass Auskünfte zum Vergabeverfahren durch Bewerber/Bieter bis spätestens 6 Kalendertage vor Einreichungs-/Eröffnungstermin einzureichen sind. Rechtzeitig gestellte Anfragen werden i. d. R. bis spätesten 5 Kalendertage vor Ende der Einreichungsfrist der Teilnahmeanträge/Angebote beantwortet. Die Frist für den Eingang von Bewerberfragen endet am 2.8.2019, 12.00 Uhr.

Diese Infos und deren Anlagen werden Bestandteil der Ausschreibungsunterlagen. Die Bewerber-/Bieterinfos und deren Anlagen sind bei der Ausarbeitung des Teilnahmeantrages/Angebots in gleicher Weise wie die Ausschreibungsunterlagen zu berücksichtigen. Bei Abweichung zwischen den ursprünglichen Ausschreibungsunterlagen und den Antworten aus den Bewerber-/Bieterinfos gelten die Antworten der Bewerber-/Bieterinfos. Die Bewerber/Bieter sind verpflichtet, den Link gem. Pkt. I.3) regelmäßig jedenfalls aber letztmalig nicht früher als 5 Tage vor Ablauf der Einreichungsfrist hinsichtlich Bewerber-/Bieterinformationen einzusehen (Holpflicht)

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Thüringen
Jorge-Semprún-Platz 4
Weimar
99423
Deutschland
Telefon: +49 361573321254
E-Mail:
Fax: +49 361573321059

Internet-Adresse: https://www.thueringen.de/th3/tlvwa/vergabekammer

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Auftraggeber weist darauf hin, dass ein Nachprüfungsantrag nach § 160 Abs. 3 GWB unzulässig ist, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/07/2019
Werbung