Werbung

H65/M/1 Referenznummer der Bekanntmachung: Hybrid-OP Haus 65/M/1

Werbung

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Carl-Thiem-Klinikum Cottbus gGmbH
Thiemstraße 111
Cottbus
03048
Deutschland
E-Mail:
NUTS-Code: DE402

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.ctk.de

Adresse des Beschafferprofils: www.ctk.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9Y5CDKKD/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9Y5CDKKD
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Krankenhaus
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

H65/M/1

Referenznummer der Bekanntmachung: Hybrid-OP Haus 65/M/1
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
33111700
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das CTK plant die Schaffung zweier multidisziplinärer Kathederlabore/Hybrid-OPs zur interdisziplinären Nutzung. Geplant ist einmal die Nutzung durch die Kardiologie und zum anderem die Nutzung durch die Gefäßchirurgie/Angiologie. Die Integration der Hybrid-OPs mit voller OP-Funktionalität ist mit der Errichtung eines Erweiterungsbaues verbunden, der im laufenden Betrieb an das Bestandsgebäude angebaut werden soll.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
33162100
33167000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE402
Hauptort der Ausführung:

Carl-Thiem-Klinikum Cottbus gGmbH

Thiemstraße 111

03048 Cottbus

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

- 1 Stück Interventionelles Kardio-Angiographiesystem biplan mit Flachdetektor,

- 1 Stück Interventionelles Angiographiesystem monoplan mit Flachdetektor,

- 5 Stück Deckenversorgungseinheit,

- 2 Stück LED OP-Leuchte Doppelleuchte größer 110 kLux,

- 2 Stück Hochdruckinjektor Angiographie, fahrbar.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: fachliches Leistungsvermögen / Gewichtung: max. 300 Punkte
Qualitätskriterium - Name: Präsentation /Nutzerbewertung / Gewichtung: max. 200 Punkte
Qualitätskriterium - Name: Servicekonzept / Gewichtung: max. 200 Punkte
Kostenkriterium - Name: Investitionskosten / Gewichtung: max. 150 Punkte
Kostenkriterium - Name: Kosten Vollservicevertrag 10 Jahre / Gewichtung: max. 150 Punkte
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 20/01/2020
Ende: 15/07/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Verlängerung durch Abschluss eines Vollservicevertrages

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 2
Höchstzahl: 4
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

A) Folgende Referenzen (aus dem europäischen Raum) aus den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren sind mittels formloser Aufstellung mit dem Teilnahmeantrag einzureichen (mit folgenden Mindestangaben je Referenz: Kundendaten - Adresse, Ansprechpartner mit Kontaktdaten_ Art und Anzahl der ausgeführten Anlage, Jahr der Inbetriebnahme)

Die Referenzen unter den Pkt. A.1. bis A.3. sind kumulativ anzugeben.

A.1) Mindestens 3 mit der zu vergebenden Leistung nach Leistungsgegenstand, Art und Umfang vergleichbar Referenzen über Installationen in Kliniken mit je über 800 Betten, in denen ein Hybrid OP und/oder eine biplane Angiografieanlage installiert wurden

Der Bewerber mit der höchsten Anzahl an wertbaren Referenzen erhält 200 Punkte, die Bewerber mit weniger als 3 wertbaren Referenzen erhalten 0 Punkte.

Die Punktebewertung für die dazwischen liegende Anzahl (zwischen 3 und höchste Anzahl) an Referenzen erfolgt über eine lineare Interpolation gerundet auf ganze Zahlen.

A.2) Mindestens 5 Referenzen für Hybrid-OP Angiographie unter 1B-Bedingungen in Verbindung mit einem Systemtisch.

Der Bewerber mit der höchsten Anzahl an wertbaren Referenzen erhält 200 Punkte, die Bewerber mit weniger als 5 wertbaren Referenzen erhalten 0 Punkte.

Die Punktebewertung für die dazwischen liegende Anzahl (zwischen 5 und höchste Anzahl) an Referenzen erfolgt über eine lineare Interpolation gerundet auf ganze Zahlen.

A.3) Mindestens 5 weitere Referenzen für Biplane Angiografieanlagen nachzuweisen.

Der Bewerber mit der höchsten Anzahl an wertbaren Referenzen erhält 200 Punkte, die Bewerber mit weniger als 5 wertbaren Referenzen erhalten 0 Punkte.

Die Punktebewertung für die dazwischen liegende Anzahl (zwischen 5 und höchste Anzahl) an Referenzen erfolgt über eine lineare Interpolation gerundet auf ganze Zahlen.

B) Folgende weitere technische Nachweise/ Erklärungen sind mit Teilnahmeantrag einzureichen:

B.1) Qualitätssicherungsnachweis nach DIN ISO 13485 (aktuellste Fassung) oder gleichwertig.

B.2) Konformitätszulassung nach MDD Richtlinie 93/42/EWG und MPG (CE-Kennzeichnung)

Fehlende Nachweis unter B.1. und/ oder B.2 führen zum Ausschluss des Bewerbers.

B.3) Eigenerklärung des Bewerbers zum Angiographiesystem für Hybrid-OP mit großen Flachdetektor (min. 47 cm Diagonale) für interdisziplinäre Anwendungen (Kardiologie insbesondere Elektrophysiologie, Neuroradiologie, Gefäßchirurgie, Radiologie/Angiologie).

B.4) Eigenerklärung des Bewerbers, dass Flachdetektoren in unterschiedlichen Größen (klein = mind. 20 cm Kantenlänge/mittel = mind. 30 cm Kantenlänge/groß = mind. 40 cm Kantenlänge) und mit 2k-Matrix verfügbar sind.

Das Vorhandensein bzw. Nichtvorhanden sein der unter B.3. und B.4. beschriebenen technischen Merkmale wird entsprechend für die Eignung bewertet. Bei Vorhandensein gibt es je Merkmal 200 Punkte, bei Nichtvorhandensein gibt es je Merkmal Null Punkte.

Im Ergebnis können bei der Bewertung der Eignung unter Pkt A. und B. maximal 1 000 Punkte erreicht werden.

Bewertung/Auswahl

Alle Bewerber die mindestens 800 Punkte erreichen, werden zum Verhandlungsverfahren eingeladen. Sollte damit die Mindestanzahl von 2 nicht erreicht werden, werden entsprechend bis zum Erreichen der Mindestanzahl an Bietern, die punktbesten Bewerber zum Verhandlungsgespräch eingeladen.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

- zusätzliche herstellerspezifische Optionen mit Aufpreis,

- zusätzliche Applikationstraining während der Laufzeit des Vollservicevertrages,

- Austausch der Rechnerhardware (Steuer- und Bildrechner) in einem regelmäßigem Intervall auf den neuesten Stand der Technik, mindestens alle 3 Jahre ab Zeitpunkt der Inbetriebnahme

Detailinformationen zu den Optionen finden sich im Leistungsverzeichnis.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die zu den jeweiligen Zuschlagskriterien vorhanden Unterkriterien und deren detaillierte Bewertung können auf Grund der Anzahl nur in den Vergabeunterlagen dargestellt werden. In folgenden Vergabeunterlagen finden sich die Beschreibungen:

1) Bewerbungsbedingungen CTK;

2) Bieterabfrage zum Service;

3) Bieterabfrage zur technische Bewertung.

Werbung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1) Folgende Nachweise/Angaben/Unterlagen sind - zusätzlich zu den in den Teilnahmebedingungen genannten - durch den Bieter für sich und für die von ihm nach Formblatt 233 verpflichteten Unternehmen (andere Unternehmen) - mit dem Teilnahmeantrag einzureichen:

1.1) Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Teilnahmeantrag das von der Vergabestelle mit den Vergabeunterlagen vorgegebene Formblatt 124_LD_CTK 2019 Eigenerklärung zur Eignung: oder alternativ die Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) vollständig ausgefüllt vorzulegen.

1.2) Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis durch Vorlage eines mindestens am Tag der Angebotsfrist gültigen Zertifikates

- der Eintragung in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis, PQ-VOB-Verein),

- der Eintragung in das Unternehmer- und Lieferanten -Verzeichnis der Auftragsberatungsstelle Brandenburg e. V. (ULV Brandenburg) oder

- der Eintragung in die bundesweite Präqualifizierungsdatenbank für den Liefer- und Dienstleistungsbereich (PQVOL).

Dieser Nachweis muss alle gemäß vorbenannten Formblatt 124_LD_CTK 2019 geforderten Angaben und Erklärungen enthalten.

1.3) Vollständig ausgefüllte Verzeichnis der Nachunternehmerleistungen gem. Formblatt 233.

1.4) Vollständig ausgefüllte Vereinbarung/en zwischen dem Bieter/Auftragnehmer/Nachunternehmer/Verleiher von Arbeitskräften und (ggf. weiteren) Nachunternehmer oder Verleiher zur Einhaltung der Mindestanforderungen nach dem Brandenburgischen Vergabegesetz (Vereinbarung BbgVergG - 2 NU).

2) Folgende Nachweise/Angaben/Unterlagen sind - zusätzlich zu den in den Teilnahmebedingungen genannten - durch den Bieter mit dem Teilnahmeantrag einzureichen:

2.1) Der Nachweis der bestehenden ausreichenden Betriebshaftpflichtversicherungsdeckung für den Ausführungszeitraum, mindestens jedoch mit ausgewiesener Gültigkeit bzw. Laufzeit bis zum Eröffnungs-/Einreichungstermin, Mindestversicherungssummen: Personen und Sachschäden 5 000 000 EUR und Betriebs- und Vermögensschäden 5 000 000. EUR.

2.2) Vereinbarung zur Einhaltung der Mindestanforderungen nach dem Brandenburgischen Vergabegesetz (Vereinbarung BbgVergG - 1 AN).

2.3) Erklärung Bieter-/Arbeitsgemeinschaft:

Die Bieter-/Arbeitsgemeinschaft hat mit ihrem Teilnahmeantrag eine von allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärung abzugeben,

- in der die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfall erklärt ist,

- in der alle Mitglieder aufgeführt sind und der für die Durchführung des Vertrags bevollmächtigte Vertreter bezeichnet ist,

- dass der bevollmächtigte Vertreter die Mitglieder gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt,

- dass alle Mitglieder als Gesamtschuldner haften.

2.4) Mindestens am Tag der Teilnahmefrist gültige Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes bzw. Bescheinigung in Steuersachen (bei unbefristeten Bescheinigungen nicht älter als 6 Monate gerechnet ab Teilnahmefrist).

2.5) Mindestens am Tag der Teilnahmefrist gültige Bescheinigung der Sozialkasse, der der Bieter/Bewerber Kraft allgemeiner Tarifbindung angehört, über die erfolgte Beitragszahlung bzw. sogenannte Negativbescheinigung bei Nichtzutreffen (bei unbefristeten Bescheinigungen nicht älter als 6 Monate gerechnet ab Teilnahmefrist).

2.6) Die aktuell gültige Gewerbeanmeldung mit den Mindestangaben: Name, Sitz und Unternehmensgegenstand.

2.7) Den aktuell gültigen Handelsregisterauszug, Nachweis der Eintragung in der Handwerksrolle oder bei der Industrie- und Handelskammer mit den Mindestangaben: Name, Sitz und Unternehmensgegenstand

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

3) Folgende Nachweise/Angaben/Unterlagen sind durch den Bieter für sich und für die von ihm nach Formblatt 233 verpflichteten Unternehmen (andere Unternehmen) auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle innerhalb von 6 Kalendertagen vorzulegen:

3.1) Fehlende Erklärungen/Nachweise/Angaben/Unterlagen, ausgenommen Erklärung Bieter-/Arbeitsgemeinschaft.

3.2) Eine Bestätigung der angegebenen Umsätze durch einen vereidigten Wirtschaftsprüfer/Steuerberater oder durch entsprechend testierte Jahresabschlüsse oder entsprechend testierte Gewinn- und Verlustrechnungen.

3.3) Mindestens am Tag der Teilnahmefrist gültige Unbedenklichkeitsbescheinigung der/des Zuständigen Sozialversicherungsträger/s (bei unbefristeten Bescheinigungen nicht älter als 6 Monate gerechnet ab Teilnahmefrist).

3.4) Mindestens am Tag der Teilnahmefrist gültige Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft des zuständigen Versicherungsträgers (bei unbefristeten Bescheinigungen nicht älter als 6 Monate gerechnet ab Angebotsfrist).

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

A) Folgende Referenzen (aus dem europäischen Raum) aus den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren sind mittels formloser Aufstellung mit dem Teilnahmeantrag einzureichen (mit folgenden Mindestangaben je Referenz: Kundendaten - Adresse, Ansprechpartnermit Kontaktdaten_ Art und Anzahl der ausgeführten Anlage, Jahr der Inbetriebnahme)

Die Referenzen unter den Pkt. A.1. bis A.3. sind kumulativ anzugeben.

A.1) Mindestens 3 mit der zu vergebenden Leistung nach Leistungsgegenstand, Art und Umfang vergleichbar Referenzen über Installationen in Kliniken mit je über 800 Betten, in denen ein Hybrid OP und/oder eine biplane Angiografieanlage installiert wurden

Der Bewerber mit der höchsten Anzahl an wertbaren Referenzen erhält 200 Punkte, die Bewerber mit weniger als 3 wertbaren Referenzen erhalten 0 Punkte.

Die Punktebewertung für die dazwischen liegende Anzahl (zwischen 3 und höchste Anzahl) an Referenzen erfolgt über eine lineare Interpolation gerundet auf ganze Zahlen.

A.2) Mindestens 5 Referenzen für Hybrid-OP Angiographie unter 1B-Bedingungen in Verbindung mit einem Systemtisch.

Der Bewerber mit der höchsten Anzahl an wertbaren Referenzen erhält 200 Punkte, die Bewerber mit weniger als 5 wertbaren Referenzen erhalten 0 Punkte.

Die Punktebewertung für die dazwischen liegende Anzahl (zwischen 5 und höchste Anzahl) an Referenzen erfolgt über eine lineare Interpolation gerundet auf ganze Zahlen.

A.3) Mindestens 5 weitere Referenzen für Biplane Angiografieanlagen nachzuweisen.

Der Bewerber mit der höchsten Anzahl an wertbaren Referenzen erhält 200 Punkte, die Bewerber mit weniger als 5 wertbaren Referenzen erhalten 0 Punkte.

Die Punktebewertung für die dazwischen liegende Anzahl (zwischen 5 und höchste Anzahl) an Referenzen erfolgt über eine lineare Interpolation gerundet auf ganze Zahlen.

B) Folgende weitere technische Nachweise/ Erklärungen sind mit Teilnahmeantrag einzureichen:

B.1) Qualitätssicherungsnachweis nach DIN ISO 13485 (aktuellste Fassung) oder gleichwertig

B.2) Konformitätszulassung nach MDDRichtlinie 93/42/EWG und MPG (CE-Kennzeichnung)

Fehlende Nachweis unter B.1. und/ oder B.2 führen zum Ausschluss des Bewerbers.

B.3) Eigenerklärung des Bewerbers zum Angiographiesystem für Hybrid-OP mit großen Flachdetektor (min. 47 cm Diagonale) für interdisziplinäre Anwendungen (Kardiologie insbesondere Elektrophysiologie, Neuroradiologie, Gefäßchirurgie, Radiologie/Angiologie).

B.4) Eigenerklärung des Bewerbers, dass Flachdetektoren in unterschiedlichen Größen (klein = mind. 20 cm Kantenlänge/mittel = mind. 30 cm Kantenlänge/groß = mind. 40 cm Kantenlänge) und mit 2k-Matrix verfügbar sind.

Das Vorhandensein bzw. Nichtvorhanden sein der unter B.3. und B.4. beschriebenen technischen Merkmale wird entsprechend für die Eignung bewertet. Bei Vorhandensein gibt es je Merkmal 200 Punkte, bei Nichtvorhandensein gibt es je Merkmal Null Punkte.

Im Ergebnis können bei der Bewertung der Eignung unter Pkt A. und B. maximal 1 000 Punkte erreicht werden.

Bewertung/ Auswahl

Alle Bewerber die mindestens 800 Punkte erreichen, werden zum Verhandlungsverfahren eingeladen. Sollte damit die Mindestanzahl von 2 nicht erreicht werden, werden entsprechend bis zum Erreichen der Mindestanzahl an Bietern, die punktbesten Bewerber zum Verhandlungsgespräch eingeladen.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 29/07/2019
Ortszeit: 08:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 20/01/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXP9Y5CDKKD

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft und Energie
Heinrich-Mann-Allee 107
Potsdam
14473
Deutschland
Telefon: +49 3318661719
E-Mail:
Fax: +49 3318661719
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Bei Verstößen gegen Vergabevorschriften kann auf Antrag ein Nachprüfungsverfahren bei der oben genannten Vergabekammer eingeleitet werden. Voraussetzung für die Einlegung eines Nachprüfungsantrags ist das Vorliegen der Anforderungen des § 160 Abs. 3 GWB. In diesem Zusammenhang sind Verstöße gegen Vergabevorschriften, die der Antragsteller im Vergabeverfahren erkannt hat, innerhalb von 10 Kalendertagen nach Kenntnis über den Vergaberechtsverstoß gegenüber der Vergabestelle zu rügen. Verstöße, die aufgrund der Bekanntmachung oder in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung zu rügen. Weiterhin dürfen bis zu dem Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens nicht mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung der Vergabestelle, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sein.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft und Energie
Heinrich-Mann-Allee 107
Potsdam
14473
Deutschland
Telefon: +49 3318661719
E-Mail:
Fax: +49 3318661719
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
28/06/2019
Werbung

Wähle einen Ort aus Brandenburg

Ahrensfelde
Altlandsberg
Am Mellensee
Angermünde
Bad Belzig
Bad Freienwalde
Bad Liebenwerda
Bad Saarow
Bad Wilsnack
Baruth/Mark
Beelitz
Beeskow
Bernau bei Berlin
Bersteland
Bestensee
Biesenthal
Birkenwerder
Blankenfelde-Mahlow
Brandenburg an der Havel
Brieselang
Briesen (Mark)
Britz
Brück
Burg
Cottbus
Dahme-Mark
Dallgow-Döberitz
Doberlug-Kirchhain
Döbern
Drebkau
Eberswalde
Eisenhüttenstadt
Elsterwerda
Erkner
Falkenberg/Elster
Falkensee
Fehrbellin
Finsterwalde
Forst (Lausitz)
Frankfurt (Oder)
Fredersdorf-Vogelsdorf
Friesack
Fürstenberg
Fürstenwalde
Gartz (Oder)
Glienicke
Golßen
Gransee
Groß Kreutz (Havel)
Großbeeren
Großräschen
Guben
Heiligengrabe
Hennigsdorf
Herzberg
Hohen Neuendorf
Hohenseefeld
Hoppegarten
Ketzin/Havel
Kleinmachnow
Kloster Lehnin
Kolkwitz
Königs Wusterhausen
Kremmen
Kyritz
Lauchhammer
Leegebruch
Lenzen (Elbe)
Letschin
Liebenwalde
Lindow
Lübben
Lübbenau/Spreewald
Luckau
Luckenwalde
Ludwigsfelde
Lychen
Michendorf
Milower Land
Mühlberg/Elbe
Mühlenbecker Land
Müllrose
Müncheberg
Nauen
Neuhausen/Spree
Neuruppin
Neustadt (Dosse)
Niemegk
Nuthe-Urstromtal
Nuthetal
Oberkrämer
Oranienburg
Panketal
Peitz
Perleberg
Plattenburg
Potsdam
Premnitz
Prenzlau
Pritzwalk
Rathenow
Rheinsberg
Röderland
Rüdersdorf bei Berlin
Schlieben
Schöneiche bei Berlin
Schönwalde-Glien
Schorfheide
Schulzendorf
Schwarzheide
Schwedt
Schwielowsee
Seddiner See
Seelow
Senftenberg
Spreenhagen
Spremberg
Storkow
Strausberg
Teltow-Ruhlsdorf
Templin
Teupitz
Trebbin
Treuenbrietzen
Uckerland
Vetschau/Spreewald
Waldsieversdorf
Walsleben
Wandlitz
Welzow
Werder (Havel)
Werneuchen
Wiesenburg/Mark
Wildau
Wittenberge
Woltersdorf
Wriezen
Wusterhausen/Dosse
Zehdenick
Zeuthen
Zossen