Werbung

Schlüsselfertigbau Mehrfamilienhäuser in Erfurt-Ringelberg, 6. Bauabschnitt Referenznummer der Bekanntmachung: IMMO 2019 11-0507

Werbung

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen mbH (LEG Thüringen)
Mainzerhofstraße 12
Erfurt
99084
Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Winter/Herr Beßner
Telefon: +49 361-5603200
E-Mail:
Fax: +49 361-5603324
NUTS-Code: DEG01

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.leg-thueringen.de/

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Der Zugang zu den Auftragsunterlagen ist eingeschränkt. Weitere Auskünfte sind erhältlich unter: https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=257292
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=257292
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: jurisitische Person des privaten Rechts gem. §§ 98, 99 Nr. 2 GWB
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Landesentwicklungsgesellschaft

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Schlüsselfertigbau Mehrfamilienhäuser in Erfurt-Ringelberg, 6. Bauabschnitt

Referenznummer der Bekanntmachung: IMMO 2019 11-0507
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45200000
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Vergabe von Planungs- und Bauleistungen an einen Generalunternehmer für den Neubau einer Wohnanlage als Schlüsselfertigbau bestehend aus 3 Mehrfamilienhäusern mit 53 Wohneinheiten, Freianlagen und einer Tiefgarage in Erfurt-Ringelberg, 6. Bauabschnitt

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEG01
Hauptort der Ausführung:

Walter-Gropius-Straße

99085 Erfurt (Ringelberg)

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

1) Grundlagen/Vergabeverfahren

Vergabe von Planungs- und Bauleistungen an einen Generalunternehmer für den Neubau einer Wohnanlage als Schlüsselfertigbau bestehend aus 3 Mehrfamilienhäusern mit 53 Wohneinheiten, Freianlagen und einer Tiefgarage in Erfurt-Ringelberg, 6. Bauabschnitt, im Wege eines EU-Verhandlungsverfahrens mit Teilnahmewettbewerb gemäß §§ 3 EU Nr. 3, 3a EU Abs. 2 Nr. 1b) Var. 1 VOB/A.

2) Plangebiet

Die vorgenannte Wohnanlage wird im Bereich der Walter-Gropius-Straße/Otto-Bartning-Straße auf dem Erfurter Ringelberg, 6. Bauabschnitt, zu errichten sein.

Das Plangebiet umfasst eine Gesamtfläche von ca. 4 610 m2.

Die vorgenannte Wohnanlage besteht aus insgesamt 3 Häusern mit jeweils UG, EG, 1. OG, 2. OG und einem 3. OG als Staffelgeschoss. Die Häuser erhalten eine gemeinsame Tiefgarage.

Es handelt sich jeweils um einen klassischen Wohnungsbau mit Balkonen, innenliegender Erschließung und Flachdächern. Im UG werden die Technikräume, Mieterkeller und Wäschetrocknungsräume untergebracht. Zwei von den drei Häusern sind nahezu baugleich.

Die gemeinsame Tiefgarage hat 59 PKW Stellplätze und eine Aus- und Einfahrtsrampe.

In den Freianlagen werden EG-Terrassen sowie Grünflächen und Strauchbepflanzung angeordnet.

3) Weitere Gebäudekenndaten

Grundstücksfläche: ca. 4 610 m2;

Bebaute Grundfläche: ca. 3 376 m2;

Brutto-Geschossfläche: ca. 9 400 m2;

Brutto-Rauminhalt: ca. 29 000 m3.

Die angegebenen Flächen und Rauminhalte können sich noch geringfügig ändern.

4) Gegenstand der Beschaffung/Vom Auftragnehmer zu erbringende Planungs- und Bauleistungen

Die zu vergebenden und vom Auftragnehmer zu erbringenden Leistungen als Generalunternehmer für die vorgenannte Wohnanlage beinhalten zum einen die erforderlichen Planungsleistungen der jeweiligen Leistungsphase (LP) 5 für die nachstehenden Leistungsbilder nach der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) und zum anderen die vollständigen Bauleistungen als Schlüsselfertigbau:

a) Planungsleistungen/Leistungsbilder

- Objektplanung Gebäude gemäß §§ 33 ff. HOAI 2013, LP 5,

- Objektplanung Freianlagen gemäß §§ 38 ff. HOAI 2013, LP 5,

- Fachplanung Tragwerksplanung gemäß §§ 49 ff. HOAI 2013, LP 5,

- Fachplanung Technische Ausrüstung gemäß §§ 53 ff. HOAI 2013 Anlagengruppen 1-6, LP 5,

- Umsetzung des bereits vorliegenden Brandschutzkonzeptes und des bereits vorliegenden ENEV-Nachweises.

b) Bauleistungen

- Umsetzung aller Baugewerke einschließlich Freianlagen der gesamten Wohnanlage, bezugsfertig,

- bauliche Fertigstellung als Schlüsselfertigbau.

5) Leistungen, die der Auftraggeber beibringt

Der Auftraggeber liefert dem Auftragnehmer zu den unter Pkt. 4a) aufgeführten Leistungsbildern die jeweiligen Planungsleistungen für die Leistungsphasen 1 bis 4.

Ferner stellt der Auftraggeber dem Auftragnehmer das unter Pkt. 4a) erwähnte Brandschutzkonzept und den ENEV-Nachweis zur Verfügung.

Auf der Grundlage dieser vom Auftraggeber beigebrachten Leistungen hat der Auftragnehmer seine Leistungen gemäß Pkt. 4) zu erbringen.

6) Fristen/Bauzeitenplanung

Die vergabegegenständliche Wohnanlage ist binnen 24 Monaten nach Zuschlagserteilung schlüssel- und bezugsfertig zu errichten und dem Auftraggeber zu übergeben.

Dabei müssen die Planungsleistungen spätestens 6 Monate nach Zuschlagserteilung erbracht sein.

Für die Bauleistungen ist ein Ausführungszeitraum von 18 Monaten vorgesehen. Zum Baubeginn wird die Baugenehmigung bzw. eine Teilbaugenehmigung zum Rohbau vorliegen.

7) Pauschalvertrag

Die vergabegegenständlichen Leistungen sollen als Pauschalvertrag vergeben werden (§ 4 EU Abs. 1 Nr. 2 VOB/A).

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Der Auftraggeber beabsichtigt, mindestens 3 und maximal 5 nicht ausgeschlossene und geeignete Bewerber zur Angebotsabgabe aufzufordern. Falls mehr als 5 solcher Bewerber gegeben sind, erfolgt die Auswahl gemäß § 3b EU Abs. 3 Nr. 3 i. V. m. Abs. 2 Nr. 3 VOB/A anhand folgender Kriterien:

1) § 6a EU Nr. 2 S.1 lit. a) VOB/A - Höhe der Deckungssumme für die Betriebshaftpflichtversicherung

(ohne den für die Eignung geforderten Anteil für die erweitete Planungsdeckung):

Wertung: 1 Pkt. >= 10 Mio. EUR bis < 13 Mio. EUR; 2 Pkt. >= 13 Mio. EUR bis < 16 Mio. EUR; 3 Pkt. >= 16 Mio. EUR bis < 20 Mio. EUR; 4 Pkt. >= 20 Mio. EUR;

Wichtung: 10 %

2) § 6a EU Nr. 2 S.1 lit. c) VOB/A - Höhe des jahresdurchschnittlichen Umsatzes des Unternehmens bezogen auf die letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre für mit der vorliegenden Vergabe vergleichbare Leistungen im Wohnungsbau mit Planungsanteil als Schlüsselfertigbau:

Wertung: 1 Pkt. >= 18 Mio. EUR bis < 30 Mio. EUR; 2 Pkt. >= 30 Mio. EUR bis < 40 Mio. EUR; 3 Pkt. >= 40 Mio. EUR bis < 50 Mio. EUR; 4 Pkt. >= 50 Mio. EUR;

Wichtung: 40 %

3) § 6a EUR Nr. 3 lit. a) VOB/A - Anzahl der Referenzen des Unternehmens in den letzten 5 abgeschlossenen Kalenderjahren für mit der vorliegenden Vergabe vergleichbare Leistungen im Wohnungsbau mit Planungsanteil als Schlüsselfertigbau:

Wertung: 1 Pkt. = 3 Referenzen; 2 Pkt. = 4-5 Referenzen; 3 Pkt. = 6-7 Referenzen; 4 Pkt. = 8 Referenzen;

Wichtung: 40 %

4) § 6a EU Nr. 3 lit. c) VOB/A - Maßnahmen des Unternehmens zur Qualitätssicherung:

Wertung: 1 Pkt. = Qualitätsmanagementsystem (QMS), das nicht nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert ist; 3 Pkt. = zertifiziertes QMS gemäß DIN EN ISO 9001;

Wichtung: 10 %

Die jeweils gewichteten Punkte werden addiert. Die Reihenfolge der Bewerber bestimmt sich nach der höchsten Gesamtpunktzahl.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die Bewerber haben zusammen mit ihrem Teilnahmeantrag bei der Vergabestelle einzureichen:

§ 6a EU Nr. 1 VOB/A: einen aktuellen Auszug aus dem Handelsregister oder Kopie desselben, soweit das Unternehmen ins Handelregister eingetragen ist. Bei ausländischen Bewerbern einen entsprechenden Nachweis, der mit der geforderten Angabe vergleichbar ist. Der Handelsregisterauszug oder der vergleichbare ausländische Nachweis darf zum Zeitpunkt des Schlusstermins für den Eingang der Teilnahmeanträge nicht älter als 3 Monate sein.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die Bewerber haben zusammen mit ihrem Teilnahmeantrag bei der Vergabestelle einzureichen:

1) § 6a EU Nr. 2 S. 1 lit a) VOB/A: Eine aktuelle Versicherungsbescheinigung über das Bestehen einer geeigneten Betriebshaftpflichtversicherung (BHV) mit einer erweiterten Planungsdeckung (PD) mit einer Deckungssumme je Versicherungsfall

- für die BHV von mindestens 10 Mio. EUR pauschal jeweils für Personen-, Sach- und Vermögensschäden, je Versicherungsjahr zweifach maximiert.

Und

- für die erweiterte PD von mindestens 1 Mio. EUR pauschal jeweils für Sach- und Vermögensschäden (Planungshaftpflicht), je Versicherungsjahr zweifach maximiert.

Alternativ ist eine schriftliche Bestätigung des Versicherers über die Bereitschaft, den Versicherungsumfang und die Versicherungssumme im Auftragsfall mindestens auf die vorgenannten Erfordernisse anzupassen, insbesondere auf die genannten Beträge zu erhöhen, beizulegen. Die Versicherungsbescheinigung oder die alternative Versichererbestätigung darf zum Zeitpunkt des Schlusstermins für den Eingang der Teilnahmeanträge nicht älter als 3 Monate sein.

2) § 6a EU Nr. 2 S. 1 lit. c) VOB/A: Eigenerklärung als vorläufiger Nachweis über die Höhe des Umsatzes des Bewerbers jeweils bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit der Umsatz Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind. Es wird diesbezüglich ein Mindestumsatz je Geschäftsjahr von durschnittlich 18 Mio. EUR gefordert. Auf § 6b EU Abs. 1 Nr. 2 S. 3 VOB/A zur nachträglichen Bestätigung durch entsprechende Bescheinigung der zuständigen Stelle wird hingewiesen.

3) § 6a EU Nr. 2 S. 2 VOB/A: Aktuelle Unbedenklichkeitsbescheinigungen oder jeweils Kopie derselben

- des Finanzamts,

- der tariflichen Sozialkasse (SoKa-Bau),

- der Krankenkasse,

- der Berufsgenossenschaft.

Bei ausländischen Bewerbern entsprechende Nachweise, die mit den geforderten Angaben vergleichbar sind. Die Bescheinigungen dürfen zum Zeitpunkt des Schlusstermins für den Eingang der Teilnahmeanträge nicht älter als 3 Monate sein.

4) § 6a EU Nr. 2 S. 2 VOB/A: Eine gültige Freistellungsbescheinigung nach § 48b EStG. Bei ausländischen Bewerbern einen entsprechenden Nachweis, der mit der geforderten Angabe vergleichbar ist.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die Bewerber haben zusammen mit ihrem Teilnahmeantrag bei der Vergabestelle einzureichen:

1) § 6a EU Nr. 3 lit. a) VOB/A: Angaben als vorläufige Eigenerklärung über die Ausführungen von Leistungen in den letzten bis zu 5 abgeschlossenen Kalenderjahren, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind (Referenzen). Es sind mindestens 3 und höchstens 8 Referenzen anzugeben mit jeweils mindestens folgendem Inhalt (max. 3 DIN-A4-Seiten pro Referenz):

a) Ort und Zeitraum des Referenzprojekts;

b) Kurzbeschreibung des Referentprojekts mit Angaben wenigstens zu:

- Leistungsumfang (kurze Beschreibung der selbst erbrachten Bau- und Planungsleistungen),

- der Nutzungsart,

- den Gesamtkosten,

- der Bauzeit (einschl. Planungsanteil),

und

- der Bruttogeschossfläche.

c) Angabe zum eigenen Personaleinsatz einschließlich namentlicher Benennung von Projektleitung und stellvertretender Projektleitung;

d) Benennung des Auftraggebers getrennt nach privaten und öffentlichen Auftraggebern mit Anschrift, Ansprechpartner und weiteren Kontaktdaten (Telefonnummer, Faxnummer, E-Mail-Adresse).

Auf § 6b EU Abs. 1 Nr. 2 S. 3 VOB/A zur nachträglichen Bestätigung durch entsprechende Bescheinigungen der zuständigen Stellen wird hingewiesen.

2) § 6a EU Nr. 3 lit. c) VOB/A: Beschreibung der Maßnahmen des Unternehmens zur Qualitätssicherung. Falls vorhanden: Angabe einer etwaigen Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 und Nachweis durch Vorlage einer Kopie der entsprechenden Zertifizierungsurkunde;

3) § 6a EU Nr. 3 lit. g) VOB/A: Angaben über die Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Kalenderjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Lohngruppen mit gesondert ausgewiesenem technischem Leitungspersonal.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

1) Allgemeine, Besondere und zusätzliche Vertragsbedingungen gem. § 8a EU VOB/A, insb. VOB/B, VOB/C, besondere Vertragsbedingungen nach Formblatt 214 Vergabehandbuch Bund (VHB Bund), zusätzliche Vertragsbedingungen nach Formblatt 215 VHB Bund sowie Weitere Besondere Vertragsbedingungen (WBVB) für Bauleistungen der LEG Thüringen;

2) Vertragsstrafen gem. § 9a EU, insb. wegen Verzug sowie gem. § 18 Abs. 1 Thüringer Vergabegesetz (ThürVgG);

3) Verjährung von Mängelansprüchen gem. § 9b EU, namentlich andere Verjährungsfristen als nach § 13 Abs. 4 VOB/B, insb. für Bauwerke 5 Jahre;

4) Sicherheitsleistung gem. § 9c EU: Für Vertragserfüllung i.H.v. 10 % der Auftragssumme und für Mängelansprüche i.H.v. 5 % der Abrechnungssumme;

5) Ergänzende Vertragsbedingungen zu Tariftreue und Entgeltgleichheit gem. §§ 10 und 12 Abs. 2 ThürVgV, zur Beachtung der ILO-Kernarbeitsnormen gem. §§ 11 und 12 Abs. 2 ThürVgG sowie zu Nachunternehmereinsatz, Kontrollen und Sanktionen gem. §§ 12, 15, 17 und 18 ThürVgG.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 08/07/2019
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 29/07/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 10/11/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Die Bewerber haben zusammen mit ihrem Teilnahmeantrag

- die nach III.1) geforderten Erklärungen, Angaben und Nachweise,

sowie

- eine schriftliche Erklärung, wonach bei ihnen keine Ausschlussgründe nach § 6e EU Absätze 1, 4 und 6 VOB/A vorliegen.

Bei der Vergabestelle einzureichen.

2) Nur diejenigen Unternehmen, die vom Auftraggeber nach Prüfung der übermittelten Informationen dazu aufgefordert werden, können ein Erstangebot einreichen (§ 3b EU Abs. 3 Nr. 2 VOB/A);

3) Für die Erstellung der Bewerbungs- und Angebotsunterlagen werden Kosten nicht erstattet (§ 8b EU Abs. 1 Nr. 1 S. 1 und Nr. 2 VOB/A);

4) Weiterhin werden keinerlei Teilnahmeanträge, Bewerbungsbögen, etc. im Teilnahmeverfahren zur Verfügung gestellt.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer beim Thüringer Landesverwaltungsamt
Weimarplatz 4
Weimar
99423
Deutschland
Telefon: +49 361-37737276
Fax: +49 361-37739354
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/06/2019
Werbung