Werbung

Neubau Paul-Winter-Schule Neuburg - Vergabepaket 9a - Schlosser Teil 1 Referenznummer der Bekanntmachung: BaPa-2019-0016

Werbung

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Landkreis Neuburg-Schrobenhausen, SG 13 Hoch- und Tiefbau
St.-Andreas-Str. 8
Neuburg an der Donau
86633
Deutschland
Kontaktstelle(n): Dr. Bauer & Partner Rechtsanwälte mbB
E-Mail:
NUTS-Code: DE21I

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.neuburg-donau.de/

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabeplattform.ai-ilv.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-16b2da8f24d-200ccc8e46b40ee4
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Dr. Bauer & Partner Rechtsanwälte mbB
Leopoldstr. 244
München
80807
Deutschland
Kontaktstelle(n): Dr. Juliane Bauer
Telefon: +49 89929897-10
E-Mail:
Fax: +49 89929897-09
NUTS-Code: DE212

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://bp-recht.de/

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Neubau Paul-Winter-Schule Neuburg - Vergabepaket 9a - Schlosser Teil 1

Referenznummer der Bekanntmachung: BaPa-2019-0016
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45262670
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Landkreis Neuburg-Schrobenhausen plant vor den Toren der Stadt Neuburg an der Donau den Ersatzneubau der 4-zügigen Paul-Winter-Schule. Eine 2´fach-Sporthalle mit den dazugehörenden Außensportflächen, sowie eine Mensa und Räumlichkeiten für die Ganztagsbetreuung sind in die Gesamtanlage integriert. Der 2-geschossige Neubau bettet sich mit seiner erdberührten Grundfläche von ca. 8 000 m2 in der bewegten Topographie ein.

Die Ausführungsfristen auf der Baustelle vom Gewerk 13060 - Schlosser Teil 1, Innenbreich sind: Beginn KW 39/2019, Ende KW 35/2020.

- Geländerkonstruktion, mit einer punktgeschweißten Gittermatten Füllung, Einbau: Pausenhalle 145 lfm,

- Treppengeländer an 2 Stück Stahlbetontreppen,

- Industrietreppe Technikraum 4 Stg a 18,5 cm/28 cm.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE21I
Hauptort der Ausführung:

Neuburg

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Landkreis Neuburg-Schrobenhausen plant vor den Toren der Stadt Neuburg an der Donau den Ersatzneubau der 4-zügigen Paul-Winter-Schule. Eine 2 fach-Sporthalle mit den dazugehörenden Außensportflächen, sowie eine Mensa und Räumlichkeiten für die Ganztagsbetreuung sind in die Gesamtanlage integriert. Der 2-geschossige Neubau bettet sich mit seiner erdberührten Grundfläche von ca. 8 000 m2 in der bewegten Topographie ein.

Die Ausführungsfristen auf der Baustelle vom Gewerk 13060 - Schlosser Teil 1, Innenbreich sind: Beginn KW 39/2019, Ende KW 35/2020.

- Geländerkonstruktion, mit einer punktgeschweißten Gittermatten Füllung, Einbau: Pausenhalle 145 lfm,

- Treppengeländer an 2 Stück Stahlbetontreppen,

- Industrietreppe Technikraum 4 Stg a 18,5 cm/ 28 cm.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 23/09/2019
Ende: 24/08/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Bieterfragen sind elektronisch unter Verwendung des AI Bietercockpit unter https://vergabeplattform.ai-ilv.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-16b2da8f24d-200ccc8e46b40ee4 zu stellen. Soweit die Bieter Fragen zur Nutzung der elektronischen Plattform haben, können diese direkt an die Vergabestelle gerichtet werden.

Werbung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1) Nachweis über Präqualifizierung oder FB 124;

2) Eigenerklärung zur Eignung;

3) Erklärung der Bieter-/Arbeitsgemeinschaft KFB V 8;

4) Bietergemeinschaftserklärung: Bietergemeinschaften müssen gesamtschuldnerisch haften und einen Bevollmächtigten benennen;

5) Verzeichnis der Leistungen/Kapazitäten anderer Unternehmer;

6) Verpflichtungserklärung zur Einhaltung des Mindestlohns.

Fehlende Unterlagen können zum Ausschluss aus dem Vergabeverfahren führen. Der Auftraggeber behält sich vor, fehlende Nachweise bzw. Erklärungen nachzufordern. Es besteht hierzu jedoch keine Verpflichtung des Auftraggebers.

Fehlende Unterlagen können zum Ausschluss aus dem Vergabeverfahren führen. Der Auftraggeber behält sich vor, fehlende Nachweise bzw. Erklärungen nachzufordern. Es besteht hierzu jedoch keine Verpflichtung des Auftraggebers.

Auf Anfordern des Auftraggebers sind folgende Nachweise/Erklärungen zwingend einzureichen:

1) Eigenerklärung "Abfall";

2) Nachunternehmererklärung;

3) Verzeichnis der Nachunternehmerleistungen;

4) Verpflichtungserklärung anderer Unternehmer.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

a) Nachweis einer Firmenhaftpflichtversicherung mit folgenden Deckungssummen:

Personenschäden Sach- und Vermögensschäden:

Personenschäden mind. 500 000,00 pro Schadensfall, Sach- und Vermögensschäden: mind. 200 000 EUR pro Schadensfall, zweifach maximiert im Jahr.

Die Haftpflichtversicherung muss bei einem in der EU zugelassenen Haftpflichtversicherer oder Kreditinstitut abgeschlossen worden sein. Die Haftpflichtversicherung muss während der gesamten Vertragslaufzeit aufrechterhalten und nachgewiesen werden. Der Bieter hat zu gewährleisten, dass zur Deckung eines Schadens aus dem Vertrag Versicherungsschutz in Höhe der im Vertrag genannten Deckungssummen besteht. Liegt der geforderte Versicherungsschutz oberhalb der Basisversicherung des Bieters, kann der Bieter den geforderten Versicherungsschutz auch durch Abschluss einer Projektversicherung oder durch Zusatzdeckung durch Abschluss einer zu seiner Basisversicherung hinzutretenden Firmenhaftpflicht (Exzedentenversicherung) erbringen. Ein Versicherungsnachweis über die geforderte Firmenhaftpflichtversicherung beziehungsweise eine schriftliche Erklärung des Versicherers zur Erhöhung der Firmenhaftpflichtversicherung im Auftragsfall muss dem Angebot zwingend beigelegt werden.

b) Nachweise eines durchschnittlichen Mindestumsatzes in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, der Leistungsart, die Gegenstand der Vergabe ist in Höhe von 300 000,00 EUR pro Jahr (Durchschnittswert pro Jahr).

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

a) Referenzliste aus den letzten abgeschlossenen 5 Jahren;

b) Der Anbieter muss mit seinem Angebot mindestens drei Referenzen aus den letzten 5 abgeschlossenen Geschäftsjahren vorlegen, welche folgenden Mindestkriterien erfüllen:

- Auftraggeber der Referenz ist ein öffentlicher Auftraggeber gemäß §§ 98,99 GWB oder privatrechtliches Unternehmen,

- Leistung der Referenz ist vergleichbar mit der ausgeschriebenen Leistung in Bezug auf die verbauten Flächen sowie Produkt.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 11/07/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 09/09/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 11/07/2019
Ortszeit: 12:00
Ort:

Berichtigung Tag und Ortszeit: 11.7.2019, 14.00 Uhr

Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Bieter sind zur Angebotsöffnung nicht zugelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Angebote sind elektronisch zu übermitteln. Für den rechtzeitigen Zugang der Angebote ist ausschließlich der Zugang beim Auftraggeber maßgeblich. Es ist zu beachten, dass es bei dem Hochladen der Angebote auf der Bieterplattform zu Problemen kommen kann. Die Bieter sind daher gehalten mit dem Hochladevorgang so rechtzeitig zu beginnen, dass gegebenenfalls bestehende Probleme beseitigt werden können. Bei Bietergemeinschaften sind die geforderten Erklärungen zur Zuverlässigkeit von jedem Mitglied gesondert zu erbringen.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern
Maximiliansstraße 39
München
80534
Deutschland
Telefon: +49 8921762411
Fax: +49 8921762847
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Auf folgende gesetzliche Regelung wird hingewiesen (§ 160 Absatz 3 GWB):

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit:

1) Der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/06/2019
Werbung